Batterie Odyssee: Vorsicht bei Kauf überalterter, daher evtl. bereits defekter Akkus

8. März 2015 in User-Blog

Ich habe eine BMW R1150R mit div. elt. Verbrauchern: autom. Standlicht (nicht abschaltbar), Heizgriffe, gelegendlich Navi, ABS etc. Und fahre auch im Winter: da braucht es dann besser einen besonders kaltstartfähigen Akku, z.B. “Hawker Odyssey PC680”

Habe mich daher also am 12.12.2013 ne neue Hawker Odyssey PC680 Reinblei Batterie  beim preiswerten niederländischen Händler über EBAY bestellt. Sein Angebot: (Zitat): “garantiert nur GANZ FRISCHE WARE”
die bei Erhalt aber leider schon fast 2 Jahre alt laut aufgedrucktem Hestellungsdatum war. Da meine eingebaute, fast neue billige DELO Batterie (nur etwa 1,5 Jahre alt, von LOUIS ) aber auch schon wegen des gerade herrschenden Winters akut schlappmachte, hatte ich leider keine Wahl und mein BMW Motorrad-Mechaniker-Meister,baute sie trotzdem ein, nachdem er sie zuvor akurat über Nacht vor-geladen hatte. (Wichtig!)

Das war ein Fehler, denn nun ist die neue, alte Hawker nach nur 11 Monaten Betriebszeit leider schon nicht mehr gesund: Seit 3 Monaten schwächelt sie also schon, trotz des milden Winters, aber nun bereits massiv.

Der gewerbliche Verkäufer aus Holland aber ist seit Wochen nicht mehr erreichbar bzw. reagiert nicht mehr, weder auf Kontaktversuche per eMail oder per Telefon (AB). Er hatte mir zuvor im November noch schriftlich einen Umtausch in Aussicht gestellt. Zuvor sollte ich aber die Batterie zur Prüfung einsenden! Na toll! Wie das wohl praktisch gehen soll, fragte ich mich und ihn natürlich.

Etwa so: Maschine in Werkstatt bringen, Ausbau gegen Bezahlung machen lassen, Taxi gegen Bezahlung zurück, 2 Wochen warten, Taxi gegen Bezahlung hin, einbauen lassen gegen Bezahlung …? Und welche Werkstatt erlaubt mir denn 2 Wochen Dauerparken? Das braucht dann also auch noch eine Übergangsbatterie, bis der Verkäufer sich mal entscheidet?? Beschwerden bei EBAY über die Kommunikationsverweigerung des Händlers brachten bisher leider nichts.

Was ich inzwischen über dieses komplizierte Thema Batterien gelern habe:

Batterien haben ab Herstellung eine recht begrenzte Lebensdauer! (wenn sie nicht rechtzeitig nachgeladen werden, aber wer macht das schon?)

Bei Einbau sollten sie daher nicht älter als 1/2 (flüssigkeitsbefüllt) bis 1 Jahr max. bei Reinblei sein, da die dauernde Selbstentladung hier schon einen irreversibelen Schaden verursachen kann, der für den Laien nur sehr schwer festzustellen ist. Diese intern bekannten Lagerfristen für Batterien (Herstellerempfehlungen) werden den Kunden leider nicht verraten. Überalterte, also pot. schon mangelhafte Akkus werden dann angeblich über EBAY etc. an besondere Händler verkauft, mit denen ich mich offenbar grade rumärgere, (weil ich Idiot es besonders billig haben wollte)

Na, ich habe wenigstens was über Akkus gelernt, aber leider auch wohl etwas teuer bezahlt.

Nützlicher Link: http://www.dvddemystifiziert.de/batterien/carfaq.html

Zitat:” ….7.8.5. Batterien sind vergänglich, kaufen Sie also die FRISCHESTE, die es gibt.

Sofern die Batterie nicht regelmäßig geladen wurde, sollten Sie nie eine geschlossene Standard- (Sb/Sb) oder wartungsarme (Sb/Ca) Naßbatterie kaufen, die mehr als drei Monate alt ist, bzw. eine verschlossene “wartungsfreie” (Ca/Ca) Naßbatterie, die mehr als sechs Monate alt ist, oder eine verschlossene AGM- (Ca/Ca) oder Gelbatterie (Ca/Ca), die über 12 Monate alt ist, weil sie permanent sulfatiert sein und etwas Kapazität verloren haben könnte. “Trocken vorgeladene” Batterien werden ohne Elektrolyt ausgeliefert und gelagert. Der Elektrolyt wird eingefüllt und vom Händler oder Käufer das erstemal geladen. Sie haben meist eine “Mindesthaltbarkeit” von einem bis drei Jahren. Batteriehändler stellen ihre frischeren Batterien meist nach hinten ins Regal oder in den Lagerraum. Das Herstellungsdatum ist oftmals in das Gehäuse geprägt oder auf einen Aufkleber aufgedruckt. Lassen Sie, wenn möglich, die neue Batterie testen und vergewissern Sie sich, daß sie die angegebenen Werte hat oder überschreitet und lassen Sie sie, falls nötig, wiederaufladen, bevor sie den Laden verläßt.

7.8.6. Achten Sie auf längere Garantien mit kostenlosem Ersatz.

Garantien mit kostenlosen Austausch stellen das Risiko dar, das Händler, Verteiler oder Hersteller bereit ist, einzugehen.

16 Antworten zu Batterie Odyssee: Vorsicht bei Kauf überalterter, daher evtl. bereits defekter Akkus

  1. Am 8. März 2015 sagte quan:

    So, meine DELO-Batterie ist gestern per Post angekommen, ich hoffe mal, sie hält länger durch, als deine letzte ;-) Austausch von Batterien per Post ist meines Wissens eh schwierig.. Beim nächsten Batterie-Kauf quälte ich mich dann mal durch deinen verlinkten Lesestoff ;-)
    Btw: Als ich meine die Woche bei Louis bestellt habe, ist mir in den Bewertungen ab und an aufgefallen, dass sich die Leute über zu früh defekt gewordene Batterien beschwert haben (entspricht ungefähr deinem Zeitraum der Lebensdauer < 2 Jahre). Diese Verfasser von Rezessionen wurden bei den Bewertungen gebeten, sich mit Louis zwecks einer Lösung in Verbindung zu setzen. Wird in dem Fall vielleicht zu spät sein, aber falls so was jemandem nochmal passiert.. könnte das ne interessante Info sein.

    • Toi-toi-toi!
      Um was zu lernen wäre es doch jetzt interessant, etwas mehr zu erfahren: zum Beispiel das Herstellungsdatum deines neuen Akkus! Da würde Rückschlüsse auf die Verweildauer im Lager zulassen. Und, falls überaltert, (= mehr als 1/2 Jahr alt) der Lieferant.

      • Am 10. März 2015 sagte quan:

        Geladen, eingebaut, spring an wie es sein soll. Wenn das nun so anhält bin ich zufrieden ;-)

  2. Meine erste Hawker-Odyssee ist 14 geworden (Jahre ! nicht Monate). Ich hab sie in der Zeit ganze zweimal geladen. Einmal direkt nach dem Kauf und einmal ganz zum Schluß – da ich ein ungeeignetes Ladegerät verwendet habe, habe ich sie damit kaputt gemacht, sonst würde sie möglicherweise immer noch funzen.
    Außerdem hat sie in diesen 14 Jahren eine Pause von vier Jahren ohne Laden überlebt und es danach trotzdem noch geschafft, den Motor zum Laufen zu bringen.

    Schade, dass du mit deiner Batterie so viel Pech hattest. Ich bin eigentlich mit Hawker sehr zufrieden und drücke dir die Daumen, dass es mit der nächsten Batterie besser klappt.

    • Welche Maschine,
      welcher Typ Akku?

      Interessant wäre hier, den Grund für die ungewöhlich hohe Lebensdauer zu erfahren, als da möglicherweise wären:
      Einhaltung der idealen Lagertemperatur eines Akkus von etwa 20° C,
      der sich positiv auf die Lebensdauer auswirken soll
      (siehe mein Link)

      • Den Grund für die lange Lebensdauer wüßte ich auch gern. Die ideale Lagertemperatur ist jedenfalls über den gesamten Zeitraum nicht immer eingehalten worden. Die Batterie war halt über die gesamte Zeit in der Maschine eingebaut und angeschlossen und hat mit ihr in den ersten Jahren Sommer wie Winter in einer ungeheizten Blechgarage zugebracht. Das zweite und dritte Drittel ihrer Lebensdauer stand die Maschine im Sommer in der Werkstatt (gut isolierter, trockener Steinbau, max 25 Grad im Sommer) und im Winter teils in der Wohnung auf dem Flur (ca. 15-18 Grad) und teils in der Werkstatt (frostfrei aber ungeheizt).
        Es handelte sich um eine Hawker Odyssey PC680 oder das baugleiche Modell aus der Genesis-Reihe von Hawker – bin mir da jetzt nicht mehr ganz sicher. Ihre Nachfolgerin ist jetzt auch schon drei Jahre alt und zeigt ähnliche Qualitäten. Aus privaten Gründen komme ich derzeit kaum noch zum Fahren und gerade das erste Anlassen im Frühling ist immer etwas heikel bei der Diva (Ducati SS900). Bisher hat aber auch die neue Batterie die langen Anlasser-Orgel-Zeiten ohne vorheriges Aufladen klaglos überstanden, bis die Vergaser endlich wieder vollgelaufen waren und die Dame geruhte anzuspringen.

  3. Ich habe auch nichts gegen Hawker, im Gegenteil, und ich weiß genau, warum ich Reinblei haben will..
    …aber etwas gegen minderwertige, mangelhafte Ware, die ahnungslosen Kunden offenbar untergejubelt wird.
    Warum bestellte ich Ihn aber selber im Netz?
    Mein (bisher wirklich immer erstaunlich bescheidener) Meister der BMW-Karosse wollte satte 160€ haben für den Hawker-Akku! BMW sogar über 230€ für einen von EXIDE wenn ich mich recht erinnere.
    Ich war echt geplättet: schluck.

  4. Habe für meine BMW eine EXIDE im Netz bestellt 45 euros bezahlt und eine Top Batterie erhalten. Wenn sie schon älter als 2 jahre gewesen wäre hätte ich sie innerhalb der ersten Tage sofort zurück geschickt und dann Fernhandelsgesetz keinen Ärger gehabt, wieso also bei BMW selber 160 euro bezahlen oder Bei Louis und Polo weit über 90.

  5. Hallo Joybar,
    wenn ein mangelhafter Akku per Post kommt, ist es sicher nicht so einfach, ihn als Laie als defekt zu erkennen und auch wenn er erstmal für ein Jahr funzt, kann er doch schon defekt sein.
    Das habe ich ja grade erlebt.
    Rücksendung klappt bisher leider nicht so einfach, obwohl vereinbart, da
    1. bereits eingebaut und
    2. ausländ. Händler moto_moto.nl antwortet seit Wochen nicht auf Mails und Telefonate.
    Daher mein Beitrag hier.
    Danke Dir für Deinen Beitrag, aber um was zu lernen fehlen aber
    wichtige Infos wie:
    Welche BMW, (welche extra elt. Verbraucher: ABS HG, Navi…?)
    welche Batterie, Typ, genaue Bezeichnung, (ist wohl ne Gelbatterie)
    Herstellungsdatum Akku laut Aufdruck/Code
    woan erkennst Du das Herstellungsdatum?
    wo genau bestellt,
    Anleitung dabeigewesen?
    Wie evtl. vorgeladen
    wann durch wen eingebaut (Fachmann?)
    wie erkennst Du denn eine “Top Batterie”

    Freundl. Grüße,
    Nick_Knatterton.

    • http://stores.ebay.de/mvhversandmotorradteile da die GEL-Batterie-Poweroad YTX14-BS 14AH denk mal bei der 1100er sind sie Pole etwas anders, daher auf die genaue bezeichnung achten, die steht ja auf dem Orginalakku. ( YTX14xxxx ).

      Wichtig ist dass der Akku zu deiner verbauten ladeelektronik im Motorrad passt, also keine Litium der ähnliches.

  6. Meine ist für eine BMW R 1200 GS Baujahr 2011 mit ABS, Griffheizung, ASC, Zusatzscheinwerfer und allen Extras wie navi und beleutetem Topcase ,-)
    Das Herstellungsdatum war auf der Batterie eingeprägt und im Einsatz ist sie nun seit einem Jahr. Montage Material wie Schrauben und Klemmböcke waren mit dabei. Eingebaut hab ich sie selber, da dass meiner Meinung nach jeder Leihe kann. Minus und Plus Pol an der Batterie mit + und – gekennzeichnet. Ja Gelbatterie ist ja bereits gefüllt und vorgeladen, falls du einen normalen Bleiakku kaufst dann benötigst du noch schwefelsäure zum Füllen. Falls sie noch nie gefüllt war kann sie auch problemlos länger gelagert werden. Das Füllen führt automatisch zu einer ersten Ladung, die 2-3 Starts ermöglicht.

  7. Beleuchteter Topcase?
    …und was ist mit den Seitenkoffern? (Achtung: Scherz!)
    Du hast also reichlich Verbraucher.
    Weißt Du noch das Herstellungsdatum, bzw. das Alter beim Einbau?
    Welches Modell? 19AH? …und wo gekauft?
    Müsste bei mir (R1150R) ja auch passen, oder?
    Mein Mechaniker sagte mir allerdings, diese Hawker Odyssey PC680 (ein Gel-Reinblei-Akku) müsse zuvor unbedingt über Nacht vorgeladen werden, und ich habe dafür kein geeignetes Ladegerät.
    Ist das bei Deiner also anders?
    Sie ist doch auch ein Gel Akku, aber wohl kein Reinblei.

  8. Hallo!

    Ich möchte ich Euch meine Erfahrungen mitteilen…..:

    Batterien sollte man im Fachhandel vor Ort kaufen. Bei vernünftiger Verhandlung kommt auch ein guter Preis heraus. Man muss nicht immer jeden Preis akzeptieren! Ich habe ein kleines Nebengewerbe, und versende auch den ein oder anderen Akku, aber habe bisher keine größeren Probleme damit gehabt. Auch das Reklamieren ist recht einfach. Leider hatte eine Charge von Batterien ( Ja es waren günstige! ) bereits vor dem Befüllen, Sulfatierungen.
    Woher diese kamen, war nicht zu klären. In jedem Fall habe ich die Batterien durch meinen Lieferanten reklamiert, die Kunden haben die Batteriechargennummer fotografiert, und ich habe ihnen dann eine neue, bessere Batterie gesandt.
    Man lernt ja nie aus!

    Die Altbatterie wurde an der Wertstoffstelle mit Nachweiss ab gegeben, und ich habe die Nachweise meinem Lieferanten zu gesandt. Es handelte sich um nicht versandfähige Nassbleibatterien, da ist die Entsorgung vor Ort, die beste Wahl.

    Für die Zukunft habe ich nun nur noch Yuasa Batterien im Lagerbestand, da diese allesamt sehr unauffällig mit Defekten sind.

    Die erste Yuasa Batterie, die ich in eine Maschine einbaute, die i.d.R. einen sehr hohen Anlaufstrom am Anlasser hat, war nachweislich über 18 Jahre alt, und solange eine trocken Vorgeladene Batterie nicht am Belüftungsanschluss, oder den Füllstopfen geöffnet wurde, also noch Ihr Vacuum hat, ist sie unbegrenzt lagerfähig.

    Batterien, die ebenfalls eine recht hohe Lebensdauer haben, kommen von Bosch und Varta.

    Ich mach auf jeden Fall den “Billigkauf bei Ebay nicht mit, den wer billig kauft, der kauf 2x!

    Dies sollte jetzt keine Eigenwerbung sein, sondern Euch zum Nachdenken anregen…..

    Gruß aus der Eifel

    Klaus

  9. Hallo Klaus,
    danke für deinen interessanten Beitrag.
    So ganz klug werde ich aber daraus bisher nicht.
    “Unbegrenzt lagerfähig” klingt ja schon etwas übertrieben.

    Frage 1: unter welchen Voraussetzungen gilt diese Aussage? Woher hast du als Händler diese Info, bzw. wo steht das geschrieben? Was gibst Du für eine Garantie?

    Frage 2: Hat denn eine “trocken vorgeladene Batterie” (welchen Typ meinst Du eigentlich genau?) vor dem Befüllen mit Säure gar keine Selbstentladung?

    “Wie kann der Kunde eine gute von einer möglicherweise mangelhaften Risikobatterie unterscheiden”, das ist doch die Frage.

    Wenn bei Dir “billig = schlecht” bedeutet, dann bedeutet also “teuer = gut”?
    Das ist mir etwas zu simpel, denn die Qualität richtet sich ja NICHT IMMER nach dem Preis.

    Beweis: Gelegentlich sind ja sogar die teuersten Produkte die schlechtesten aber die billigsten die besten. (siehe z.B. Stiftung Warentest: aktueller Bratpfannentest) Es geht also nach anderen Kriterien, die aber schwieriger zu verstehen sind.

    Dazu aus meinem Link:
    Zitat: “(Sofern die Batterie nicht regelmäßig geladen wurde, sollten Sie nie eine geschlossene Standard- (Sb/Sb) oder wartungsarme (Sb/Ca) Naßbatterie kaufen, die mehr als drei Monate alt ist, bzw. eine verschlossene “wartungsfreie” (Ca/Ca) Naßbatterie, die mehr als sechs Monate alt ist, oder eine verschlossene AGM- (Ca/Ca) oder Gelbatterie (Ca/Ca), die über 12 Monate alt ist, weil sie permanent sulfatiert sein und etwas Kapazität verloren haben könnte. “Trocken vorgeladene” Batterien werden ohne Elektrolyt ausgeliefert und gelagert. Der Elektrolyt wird eingefüllt und vom Händler oder Käufer das erstemal geladen. Sie haben meist eine “Mindesthaltbarkeit” von einem bis drei Jahren.”

  10. Hallo zusammen,
    Batterien sorgen ja immer wieder wieder für Gesprächsstoff und sind sicher auch hier und da Glückssache.
    MEINE Exide ist in meiner GS seit 2009 verbaut und ich rechne jährlich mit ihrem Ableben…, Gott sei dank vergebens !
    Im Winter häng ich sie bis zur Anfahrt permanent ans Ladegerät. Und was soll ich sagen …, einbauen , starten und losfahren.
    Pflege ist erforderlich, dann sollte es auch im Frühjahr wieder klappen…
    In diesem Sinne, Euch eine tolle und unfallfreie Saison

    • Am 9. April 2015 sagte :

      Nach meinem Eindruck wird an Batterien zu viel herum gefummelt .Wenn sie vor dem Einbau genau nach Bedienungsanleitung vorbereitet wird, sollte sie kaum je eine Zwischenladung brauchen. Jedenfalls dann nicht, wenn das Motorrad rund um den Kalender gefahren wird und einen geschützten Abstellplatz hat und mit einer Haube abgedeckt ist.
      Wenn ich meine wirklich mal ein paar Wochen nicht benutze, probiere ich erst einmal, ob sie problemlos anspringt. Erst wenn das nicht der Fall ist, kommt das (richtige) Ladegerät zum Einsatz. Dabei bleibt die Batterie eingebaut. Die Ladung erfolgt über die Bordsteckdose. So halten meine Batterien in Auto, Caravan und Motorrad nahezu ewig.

Springe zur Werkzeugleiste