Smartphone zur Navigation

Dieses Thema enthält 10 Antworten, hat 5 Beteiligte, und wurde zuletzt vor vor 1 Woche von Profilbild von kurven_racer kurven_racer aktualisiert.

11 Beiträge anzeigen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #496685
    Profilbild von hondo
    hondo
    fährt: KMT 1290

    Lange habe ich gesucht, bis ich eine passende Navigationslösung hatte. Jetzt gefunden – die besteht aus

    Moto Z Play  (https://goo.gl/puektR) und

    Anti Shake Bike Mount  (https://goo.gl/mqbCk1)

    zusammen 322,99€.

    Die Halterung ist billig und quasi unkaputtbar – jedenfalls hat sie nun 4000 km lang gehalten – auch über Kopfsteinpflaster. Sie wird mit mehreren Gummi-Einlagen geliefert, die die Befestigung an unterschiedlich starken Lenkrohren möglich macht.

    Der Hammer ist aber das Moto Z Play. Voll aufgeladen hält es bei normaler Benutzung zwei Tage und bei durchgehender Benutzung mit eingeschaltetem Display, Location-Service und Mobilfunk mindestens 10 Stunden. Man kommt also ohne Stromadapter durch den ganzen Tag (kleiner Unterschied zu meinem Note 4, dass nach weniger als 4 Stunden die Beine streckt). Hinzu kommt, dass es wasserresistent ist und einen extrem guten Fingerprint-Sensor hat.

    Als Navigationssoftware verwende ich Waze. Das zeigt auch die Blitzer an und warnt einen, wenn man die Höchstgeschwindigkeit überschreitet. Wenn die Mobilfunkverbindung mal nicht da sein sollte, gibt es Alternativen:   Maps, Here, Osmand (alle frei im Playstore erhältlich)

    Die Bedienung mit Handschuhen geht natürlich auf dem Smartphone Display nicht ohne weiteres. Hier hilft ein kleiner Trick: Man klebt einfach eine Stylus-Spitze auf den Finger des Handschuh.

    Jetzt suche ich noch nach einer Lösung für die Kommunikation im Helm (Schubert C3). Bisher fahre ich mit Ohrsteckern. Das ist aber auf Dauer ein bisschen unangenehm, weil der Helm auf die Dinger drückt.

    #496692
    Profilbild von quan
    quan
    fährt: Kawasaki zx10r

    Ich bin inzwischen von der Handy Lösung weg. Die Dinger werden zu heiß und gehen dann schnell mal aus. Letztes Jahr auf der Italien-Anfahrt musste ich es bei der Pause im Restaurant kurz in der Tiefkühltruhe des Wirtes parken damit es wieder angeschaltet werden konnte…

    Grüße Flo

    Foren-Signaturen werden nur angemeldeten Mitgliedern angezeigt!
    #496707
    Profilbild von hondo
    hondo
    fährt: KMT 1290

    @quan

    Das Problem “heiße Handys” ist vermutlich ein Problem der billigen Hardware, obwohl ich schonmal davon gehört habe. Jedenfalls habe ich das weder mit einem Note4 noch mit dem Moto Z Play gehabt. Lediglich beim Note4 gibt es ein Problem mit dem Akku, der trotz angeschlossenem Ladekabel irgendwann leer ist. Davon ist das Moto Z Play aber weit entfernt – man muss es nicht einmal anschließen, um durch den Tag und die Tour zu kommen.

    • Diese Antwort wurde vor vor 1 Woche, 1 Tag von Profilbild von hondo hondo bearbeitet.
    #496719

    Hallo,

    wie sieht es denn mit der Lesbarkeit, vor allem bei Sonnenlicht aus?  Bilder davon wären hilfreich.

    Alternative zum Smartphone konte das Navi Prolech MT 51001 sein. 5 Zoll, Android, Wlan, Igo Primo vorinstalliert. Play Store. Damit stände der Weg zu anderen Android Navisofts offen.

    Gruß

    Monschau

     

    #496720
    Profilbild von kurven_racer
    kurven_racer
    fährt: Sportler Tourer Supermoto Enduro Crosser

    Deine Angaben in allen Ehren , aber die Daten vom Gerät sagen :
    “>durchschnittliche Gesprächsdauer : 12,4 Std.</span>”

    Bei permanenter Navigation und GPS Nutzung wird dir deutlich schneller der ” Saft ausgehen ” .

    Ich habe eine ähnliche Lösung mit 6 ” Display die annähernd nur die Hälfte gekostet hat und auch hier

    ist so ein  großer  Accu verbaut.

    Über 300€ im Ernstfall zu verbrennen ist mir zu viel gewesen.

    Die Halterung von dir mag auf der Straße gehen, wohl eher nur fürs Fahrrad gedacht , jedoch ist auch

    bei Dauerberieselung irgend wann Schluss.

    Ich fahre nicht nur bei ” Schönwetter ” sondern so wies kommt …

    Daher ich hab eine gepolsterte geschlossene Box bevorzugt. Hat sich bei etlichen Gelegenheiten

    mehr als bewährt .

    Diese hat auch den Quickfix Anschluss wo man in den Pausen sehr schnell das Gerät samt

    Box abnehmen kann .

    Das Problem mit dem zu heiß werden hätte ich selbst gerade bei 30 Grad im Süden von Italien nicht .

    Wenn man es in die Taschen mit Plastikfenster der Tankrucksäcke packt allerdings dann schon .

    Du schreibst es ist Wasserressistent ?

    Laut  Angaben ist es das nicht und wird :

    Das Gehäuse ist wasserabweisend, wenn auch nicht wasserdicht

    beschrieben ….

    Kopfkörerkabel ade Lösungsvorschlag :

    wenn du dir in den Helm Lautscprecher einsetzt, diese bekommst du bei Louis als einzelne

    ” Lautsprecher Polster ” der dort angebotenen Kommunikationslösungen

    mit Klett und klebepads, kannst du dann mit einem kleinen Transmitter für Bluethoos

    unter dem Polster  eine kabellose Übertragung zum Gerät nutzen.

    das kleine Teil dafür bekommst du beimConrad Elektronik oder im 123 ” Shop ”

    bluetooth empfänger kopfhörer

    http://www.conrad.com/ce/de/product/986527/Conrad-Bluetooth-Kopfhoerer-Adapter

    Kopfhörer Lautsprecher bei Louis

    https://www.louis.de/artikel/stereo-kopfhoerer-fuer-motorradhelme-mp3-player/10001353

    Viel Spaß beim umsetzen und ” Musikhören ” …

     

     

    • Diese Antwort wurde vor vor 1 Woche, 1 Tag von Profilbild von kurven_racer kurven_racer bearbeitet.
    • Diese Antwort wurde vor vor 1 Woche, 1 Tag von Profilbild von kurven_racer kurven_racer bearbeitet.
    Foren-Signaturen werden nur angemeldeten Mitgliedern angezeigt!
    #496723
    Profilbild von hondo
    hondo
    fährt: KMT 1290

    Die Batterielebensdauer ist meine Erfahrung. Aber Techradar gibt in einem Review ähnliche Werte an:
    https://goo.gl/r6GL7t

    In our standardized battery lab test, a 100% charged Moto Z Play made it through a 90-minute looped HD video and only dropped 7% to 93%

    Wenn man noch ein bisschen für den Location Service (GPS) dazu addiert, kommt man auf 10% pro Stunde, was in 10 Stunden Dauerbetrieb zur Navigation resultiert.

    Mit “Wasserresistent” meinte ich tatsächlich wasserabweisend. Das reicht, um das Ding bei einem plötzlich auftretenden Schauer in Sicherheit zu bringen. Die andere Lösung einer Tasche mit Plastikfenster geht natürlich auch – aber ich mag die Dinger nicht. Außerdem wird dann auch die Bedienung kompliziert.

    Bzgl. Halterung und Stabilität gebe ich Dir in Teilen Recht. Irgendwann wird sie Materialermüdung zeigen. Ich hoffe, dass das nicht gerade bei 130 auf der Autobahn passiert. Aber Grundsätzlich macht die Halterung einen sehr stabilen Eindruck. Ich werde im Winter mal einen Bruchtest damit machen, um zu sehen, wie weit sie bereits gelitten hat.

    Den Bluetooth Adapter gibt es bei Konrad leider nicht mehr, dafür aber ein anderes interessantes Gerät:
    https://goo.gl/i9VrQe

    Das werde ich mal unter die Lupe nehmen. Vielen Dank

    #496724
    Profilbild von hondo
    hondo
    fährt: KMT 1290

    Hallo, wie sieht es denn mit der Lesbarkeit, vor allem bei Sonnenlicht aus?

    Ausreichend. Ich habe nicht einmal die Helligkeit erhöht. Das heißt, dass noch Spiel drin ist.

    #496725
    Profilbild von extrasahne
    extrasahne
    fährt: BMW F800ST

    Nein lieber hondo,

    wenn ich das alles lese: das können doch nur Notlösungen sein. Ich nutze seit Jahren das Garmin ZUMO 660 und plane die Touren mit bis zu 50 Wegepunkten auf Mapsource oder Basecamp. Von dieser Planung ist bisher noch gar nicht gesprochen worden, sie ist für mich das Wichtigste.

    Nun habe ich in ebay eine Menge sehr preiswerter ZUMOs gesehen, die teilweise unter € 150 zu haben sind: wasserdicht, grosses Display, an Mopped-Batterie anschließbar, usw.

    Wie planst Du denn Deine Wegepunkte und importierst die Route?

    Gruß Dieter:yahoo:

    #496727
    Profilbild von kurven_racer
    kurven_racer
    fährt: Sportler Tourer Supermoto Enduro Crosser

    das können doch nur Notlösungen sein.

    Ich nutze seit Jahren das Garmin ZUMO 660

    Und genau weil dieser Garmin Kram nicht flexibel genug ist nimmt er und ich dann halt die beschriebene Lösung .

    Bei mir wars so, dass es nur ne grüne Fläche anzeigt wenn ich unterwegs bin 😂

    Ein wasserfestblaminiertes Blatt Paier für’n Euro erfüllt den gleichen Effekt 🤓

    Straßennavi und echtes GPS beißen sich hier enorm ….

    Auch die Testberichte sind dahingehend eindeutig …

    Bis zu 50 Wegpunkte sind deutlich zu wenig .

    Meist sind es bis zu 500

    So hat jeder seinen Verwendungszweck …

     

     

    • Diese Antwort wurde vor vor 1 Woche von Profilbild von kurven_racer kurven_racer bearbeitet.
    Foren-Signaturen werden nur angemeldeten Mitgliedern angezeigt!
    #496732
    Profilbild von hondo
    hondo
    fährt: KMT 1290

    @extrasahne

    Über die Befestigung kann man diskutieren. Aus meiner Sicht, erfüllt sie ihren Zweck vollständig und laut Amazon Bewertungen ist sie auch top stabil. Trotzdem ist sie natürlich nicht so robust, wie ein verschraubter Metallträger.

    Aber was die Funktionen angeht, bin ich der festen Überzeugung, dass man mit einem Smartphone die Nase vorne hat. Ich persönlich bin ein absoluter Waze Fan – das erlaubt aber nur zwei Wegpunkte und erfordert eine ständige Internetverbindung.

    Wer offline navigieren will, alles im voraus plant und viele Wegpunkte braucht, kann Osmand zur Navigation verwenden. Das erlaubt den Import beliebiger GPX Tracks, die man entweder von irgendeiner Seite im Internet laden kann (zB. http://www.bestbikingroads.de) oder leicht auf https://www.gpsies.com oder https://kurviger.de erstellen kann.

    Ich stelle aber nicht in Abrede, dass man sich mit einem Smartphone etwas mehr um die Technik kümmern muss – im Unterschied zu einem Navi, das genau einen Zweck erfüllt.

    #496739
    Profilbild von kurven_racer
    kurven_racer
    fährt: Sportler Tourer Supermoto Enduro Crosser

    dass man sich mit einem Smartphone etwas mehr um die Technik kümmern muss – im Unterschied zu einem Navi, das genau einen Zweck erfüllt.

    Beim Navi musst du neue Karten teuer kaufen und Updates manuell machen.

    Beim Phone geht das , wenn autorisiert , sogar im Hintergrund .

    ich denke das hier der Aufwand deutlich niedriger ist .

    Auch wenn du in XY bist und grad spontan mal nen Bäcker suchst hast du bessere Karten mit dem Handy.

    Wer schleppt schon sein Navi den ganzen Tag mit , obwohl es das auch geben soll

    Die Points Off Interess sind dann auch nicht aktuell oder verfügbar ..

    Jetzt erst wieder live in Italien beim Spezi erlebt …

    lache ….

    Also keine Notlösung und mit nem Pad Mini bin ich schon mit dem Brummi zig Tausende von Kilometer durch den Osten gefahren.

    Nur Nebenstrecken als Landstraßen und Co.

    Software bzw App von Navmi Osteuropa , komplett offline und sehr gut

    in der Anwendung.

    Berücksichtig den Verkehrsfluss und Staus wie Maps online

    Kosten = 0 €

    Spezielle Karten wenn überhaupt mal kosten ein paar Euro….

    Kann ein Navi definitiv nicht, hab zwei rumliegen die nicht benutzt werden.

     

     

    Foren-Signaturen werden nur angemeldeten Mitgliedern angezeigt!
11 Beiträge anzeigen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.