Frankreich – Tour 2018

Dieses Thema enthält 1 Antwort, hat 2 Beteiligte, und wurde zuletzt vor vor 3 Wochen, 6 Tage von Profilbild von bipja bipja aktualisiert.

2 Beiträge anzeigen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #499129
    Profilbild von michaelr
    michaelr
    fährt: Kawasaki 900 Vulcan

     

    <span style=”color: #333333; font-family: ‘Georgia’,serif;”>Hallo zusammen, </span>

     

    <span style=”color: #333333; font-family: ‘Georgia’,serif;”>für 2018 plane ich eine Frankreichtour und freue mich über Zuschriften mit hilfreichen Informationen zur Planung und Durchführung der Reise.</span>

     

    <span style=”color: #333333; font-family: ‘Georgia’,serif;”>Aktuell überlege ich zwei Routen. </span>

     

    <span style=”color: #333333; font-family: ‘Georgia’,serif;”>1. Von Lörrach über die RdGA bis an das Mittelmeer.</span>

     

    <span style=”color: #333333; font-family: ‘Georgia’,serif;”>2. Von Lörrach Richtung Westen, in die Bretagne, bzw. in die Normandie.</span>

     

    <span style=”color: #333333; font-family: ‘Georgia’,serif;”>Wer kann mir Tipps und Hinweise geben? Bisher habe ich keinerlei Urlaubserfahrungen in Frankreich gesammelt.</span>

     

    <span style=”color: #333333; font-family: ‘Georgia’,serif;”>Mich interessieren nicht nur besonders schöne Orte in ländlichen Gegenden, Sehenswürdigkeiten, sondern auch Hinweise zu geeigneten Reisezeit, Übernachten im Hotel, Hostel, oder Campingplatz. und andere wissenswerte Tipps.</span>

     

    <span style=”color: #333333; font-family: ‘Georgia’,serif;”>Ich fahre einen Cruiser und bin daher eher gemütlich unterwegs. </span>

     

    <span style=”color: #333333; font-family: ‘Georgia’,serif;”>Vielen Dank im Vorwege. </span>

     

    <span style=”color: #333333; font-family: ‘Georgia’,serif;”>Michael</span>

     

     

    Foren-Signaturen werden nur angemeldeten Mitgliedern angezeigt!
    #499135
    Profilbild von bipja
    bipja
    fährt: 2x Bandit GSF 1200 POP

    Hallo Michael,

    in Frankreich gibt es so viele schöne Regionen. Es kommt darauf an, was Du magst.

    Eher Kehren- oder eher Kurvengebiete oder ist es egal, ob sich dort viel Kurven befinden?
    Magst Du Schluchten, Berge, Seen, alte Städte, das Meer Kriegerandenken? Wieviele Tage sollen es sein?

    Wenn ich mehr weiß, kann ich Dir ein paar Tipps zu Sehenswürdigkeiten geben, ansonsten wäre es zuviel alles sehenswerte zu nennen, da Frankreich überall schön ist (natürlich gibt es auch in Frankreich hässlichere Plätze).

    Dann kommt es auf die Reisezeit an. Im Juli und August sind in FR Ferien und die Unterkünfte entsprechend teurer und die Hitze ist tagsüber nicht zu unterschätzen. Daher wäre in diesen Monaten eher der nördliche Teil bis Mittelfrankreich empfehlenswert, im Mai, Juni und Sept. der Mitte bis südl. Teil Frankreichs.

    Info: Die Küstenstraße am Mittelmeer entlang ist immer ziemlich überlaufen und in den großen Städten kommt man dort gar nicht voran, aber es gibt schöne Ausweichstraßen weiter im Landesinneren, die auch traumhaft sind.

    Allgemeines:

    Verkehr und Straßen:
    Ich war schon zig Mal in Frankreich und es ist mein absolutes Lieblingsland zum Motorradfahren. Man darf dort außerorts auf den Landstraße nur 90 fahren, aber das war es dann auch. Es gibt eher selten Schilder, die auf 70 begrenzen. Und es gibt Regionen und Straßen, dort bist Du mit 90 /100 Km/h wahnsinnig schnell. Der Grip ist meist sagenhaft. Aber es gibt auch öfter mal Straßenabschnitte mit Rollsplitt, nachdem sie gerade repariert wurden.

    Die Straßen sind aber wesentlich leerer als in Deutschland und somit ist ein sehr angenehmes und flüssiges Fahren auch in Gruppen sehr gut möglich.

    Sprit:
    Tanken kann man Supermärkten günstiger. Man sollte eine Kreditkarte mit Chip mitnehmen, damit man dort tanken kann. Die Kassen haben nur zu Geschäftszeiten offen und die Tankstellen an Sonn- und Feiertagen eher nur wenige. Aber am Supermarkt kannst Du immer tanke, aber eben mit Kreditkarte auch außerhalb der Kassenzeiten.

    Unterkünfte:

    Außer im Juli oder August kann man gut durch Frankreich reisen, ohne vorher zu buchen. Wenn Du alleine bist oder in einer kleinen Gruppe ist das auch nicht so problematisch, da klappt es auch im Juli und August recht gut.

    Die Zimmer werden pro Bett bezahlt – aber das Frühstück pro Person. D.h. Chambre z.B. für 60,00 Euro (pro Zimmer), FS dann oft für 8,00 pro Nase. Das Frühstück in Frankreich (außer im Elsass) besteht eher aus Bagquette, Croissant, Marmelade, Butte und Kaffee. So etwas wie Wurst muss man meist extra bestellen und Eier gibt es auch eher selten. Es gibt aber Businesshotels (oft Ketten) meist in Großstädten und oft Nähe der Autobahn, da findet man immer eine Übernachtung und die haben Europäisches FS, das ist besser. Aber man kann gut in Supermarktcafés oder Bäckereien für kleines Geld frühstücken. Bist Du in einem Gite (Pension) untergebracht, dann solltest Du klären, ob das FS dabei ist und dort ist das FS meist etwas umfangreicher, aber manchmal auch nicht. Oft wird da auch Abendessen angeboten. Aber vorsicht…man isst nicht alleine, sondern mit anderen Gästen, die dann meist Franzosen, Engländer oder Holländer oder im Süden dann Spanier oder Italiener sein können (Kommunikation). Das ist spannend :-) )).

    Die Zimmer sind meist Glücksache – da hat man mal Glück oder eben keines. Am besten vorher kurz ansehen, bevor man zusagt. In Hotels gibt es oft noch Badewannen statt Duschen.

    Es gibt gute Campingplätze, wo man z.b. auch eine kleine Hütte buchen kann. Das ist eine gute Alternative, wenn man einige Tage an einem Ort bleiben will. Die Hütten haben i.d.R. auch eine Dusche dabei.
    Zelten ist ansonsten auch gut, aber ständig Zelt auf- und abbauen ist schon sehr anstrengend und morgens ist das dann noch klamm.

    Essen und Trinken:
    Das Wasser ist meist ohne Kohlensäure, der Wein ist super lecker, das Bier…das ist bei uns am besten, oder?
    Liebst Du Käse? Dann solltest Du unbedingt mal eine Fromagerie (Käserei) besuchen, das lohnt sich.
    Das Essen auf der Karte – hierfür sollte man unbedingt einen Essensübersetzer mit sich führen (wird bei Internetverfügung auch im Handy übersetzt). Die Franzosen schreiben oft die Beilage zuerst z.B. Kraut mit Schwein oder Kartoffeln mit Hühnerbein…oder Entrecote mit irgendwas. Essen finde ich persönlich immer etwas abenteuerlich im Restaurant, macht aber auch Spaß. Meist werden 3-Gänge Menues angeboten, die dann auch einiges kosten, aber es ist auch viel. Man kann aber bei kleinem Hunger auch nur das Hauptgericht wählen. Manchmal werden Varianten, wie z.B. Haupt- und Nachspeise angeboten. Das Wasser (aus der Leitung) ist kostenfrei und kann man in der Karaffe dazu bestellen – macht man oft zu Wein. Tafelwein in der Karaffe ist wesentlich günstiger als aus der Flasche und sicherlich meist gut schmeckend. Fusel habe ich sehr selten in Frankreich getrunken.

    Landessprache:
    Ein besonderer Tipp. Die Franzosen sind sehr nett zu einem, wenn man wenigstens die wenigen Grundvokabeln sprechen kann, wie Danke, Bitte, Guten Tag etc. Es ist falsch, zu denken, dass alle Franzosen deutsch können. Die älteren Franzosen hatten Deutsch als Pflichtfach, die jüngeren Englisch. Aber es ist wie bei uns auch, wenn man es nicht praktiziert, bleibt nur wenig hängen. Aber man kann sich schon verständigen. Deutschsprachige Franzosen triffst Du eher im nördlichen Teil – Elsass, Lothringen, Normandie, in der Bretagne lässt es wieder nach, Jura in Grenznähe zu DE und CH. Aber man kommt schon durch.

    Wenn Du mehr wissen möchtest, sehr gerne

    Viele Grüße
    Silvia

2 Beiträge anzeigen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.