Erfahrungsbericht Schuberth S1 Pro

  • hi leutz, hab mir vor kurzem einen schuberth s1 pro zugelegt. hier ein kleiner erfahrungsbericht. da sich die helme auf unterschiedlichen motorrädern auch unterschiedlich verhalten...ich fahr eine bandit 1200s mit MRA-Scheibe. mein vorheriger helm war ein shoei xr-1000. positiv am schuberth aufgefallen: -liegt gut im wind, also sehr wenig turbulenzen -großes sichtfeld. selbst die ränder des pinlock-innenvisiers stören nicht, weil das sehr groß gehalten ist. -absolut beschlagfrei -sehr gute belüftung -doppel-D verschluß -bei meinem schädel absolut druckstellenfrei -einfacher visierwechsel negatives: -gewöhnungsbedürftig enger einstieg -für einen helm in der preisklasse hohes gewicht -keine aussparung für helmlautsprecher was ich weder als positiv oder negativ werten kann ist die sonnenblende und das geräusch. die sonnenblende, weil ich sie kaum benutze. ich fahr auch sonst nicht mit sonnenbrille. der helm ist wirklich sehr leise was auf langen touren sicher angenehm ist. fühl mich zur zeit aber noch etwas abgekoppelt. für mich irgendwie gewöhnungsbedürftig. gruß chris

  • hi chris, ich hatte den ersten s1 und fuhr den s1 pro zur probe, kaufte ihn aber nicht. die verbesserungen des s1 pro zum s1 liegen in der innenausstatttung (die legte sich vorher sehr, so dass nach einiger zeit der helm nicht mehr so straff saß) und die belüftung ging beim s1 empfindlich in die augen und es gab starke druckstellen an der stirn, der s1 pro ist deutlich komfortabler. der s1 kam mir allerdings noch etwas leiser vor, woran man sich schnell gewöhnt und dann alles andere indiskutabel laut findet. die sonnenblende spielt erst ne rolle, wenn man sie braucht, aber dann ist das ziemlich praktisch, wenn auch nicht sooooooooooooooooooooo wichtig. das gewicht merkste schnell nicht mehr, doppel-d verschluß ist ohne alternative. aber andere mütter haben auch schöne töchter, ARAI RX7-gruß, janneck

  • Hi Ihr, Habe seit 2 Jahren den S1 Carbon. Er hatte anfangs den Klick-Verschluß, den ich nicht mag, weil man ihn nicht an unterschiedliche Weiten (Halstuch, Kragen, usw.) anpassen kann. Schuberth hat 60 Euro für die Umrüstung genommen, und es sind die rechteckigen "Ringe", die sehr fummelig sind. Beschlagfrei seit pinloc. Der Einstieg ist zugegebenermaßen eng, liegt aber wohl an der Abschluß- polsterung, die wohl auch für den niedrigen Geräuschpegel verantwortlich ist. Die Belüftung ist naja, ok, verändert sich aber mit der Sonnenblende, die besser als nichts ist, aber keine gute Sonnenbrille ersetzen kann. Den Zug auf die Augen hab ich auch, ist unangenehm, die Druckstellen an der Stirn hab ich nicht Das geringe Gwicht ist angenehm (Carbon-Version,teuer !!)Visierwechsel klasse einfach. ABER: Ich hatte vorher nen Arai, und der nächste wird auch wieder einer !! Gruß Thomas

  • das mit den zug auf die augen hat der pro zumindest bei mir nicht. das hohe gewicht stört mich beim fahren nicht. nur bei nem sturz könnte sich das negativ auswirken. bin auf den neuen shoei xr gespannt. der xr-1000 war und ist ein sehr guter helm. gruß chris

  • Zitat

    die verbesserungen des s1 pro zum s1 liegen in der innenausstatttung (die legte sich vorher sehr, so dass nach einiger zeit der helm nicht mehr so straff saß) und die belüftung ging beim s1 empfindlich in die augen und es gab starke druckstellen an der stirn, der s1 pro ist deutlich komfortabler.

    Ich hab den S1 Power (also S1 mit andrer Farbe...) seit ca 4 Jahren und bin recht zufrieden bis auf das Visier (beschlagfrei ist zumindest mittlerweile was andres) und so gut wie zu Beginn sitzt er auch nicht mehr. ist aber immer noch klasse ;) Grüße, Flo

  • Seit einem Jahr Schuberth S1 Pro: Extrem enger Einstieg Abnehmen des Helmes sehr unangenehm - könnte nach einem Unfall durch Andere wahrscheinlich nur durch Genickbruch abgenommen werden. Im Vergleich zu meinem alten Baehr Silencer extrem laut. Nächste Saison werde ich wieder zu Baehr oder Shoei wechseln

  • hi leutz, hab mir vor kurzem einen schuberth s1 pro zugelegt. hier ein kleiner erfahrungsbericht. da sich die helme auf unterschiedlichen motorrädern auch unterschiedlich verhalten...ich fahr eine bandit 1200s mit MRA-Scheibe. mein vorheriger helm war ein shoei xr-1000. positiv am schuberth aufgefallen: -liegt gut im wind, also sehr wenig turbulenzen -großes sichtfeld. selbst die ränder des pinlock-innenvisiers stören nicht, weil das sehr groß gehalten ist. -absolut beschlagfrei -sehr gute belüftung -doppel-D verschluß -bei meinem schädel absolut druckstellenfrei -einfacher visierwechsel negatives: -gewöhnungsbedürftig enger einstieg -für einen helm in der preisklasse hohes gewicht -keine aussparung für helmlautsprecher was ich weder als positiv oder negativ werten kann ist die sonnenblende und das geräusch. die sonnenblende, weil ich sie kaum benutze. ich fahr auch sonst nicht mit sonnenbrille. der helm ist wirklich sehr leise was auf langen touren sicher angenehm ist. fühl mich zur zeit aber noch etwas abgekoppelt. für mich irgendwie gewöhnungsbedürftig. gruß chris

  • nochmal eine ergänzung zur zugluft in den augen des S1 der ersten serie: für den normalen gebrauch ist dies weniger erheblich, bei langen touren über mehrere monate ist der nicht regulierbare luftzug des ersten S1 allerdings gesundheitsgefährdend, ich habe ein jahr gebraucht, mich von den entstandenen augenentzündungen zu erholen und habe heute noch deutlich weniger sehkraft auf dem betroffenen auge. gleiches soll im übrigen für den C2 gelten. dies wurde beim S1 Pro / C3 verbessert, der enge einstieg ist pflicht zu geräuschreduktion und daher selbstverständlich. gruss, janneck



    editiert von: janneck, 07.06.2009, 11:51 Uhr

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!