Reifendruck prüfen / wo, wie und wie oft macht Ihr das?

  • Hallo Leute,

    Ich prüfe meinen Reifendruck immer vor dem Start zu einer Tagestour oder Mehrtagestour bzw. Urlaub. Zugegeben im Urlaub dann eher selten.

    Mein Vorteil, ich habe einen Kompressor in der Garage. Leider habe ich festgestellt, daß dar Manometer am Reifenfüller eher ein Schätzeisen ist. Darum habe ich noch einen zusätzlichen Druckprüfer, den ich auch immer dabei habe.

    Bei der Neuen habe ich RKDS, mal gespannt wie das so funktioniert!

    Servus, Bernhard

    Das Leben ist zu kurz für später! :)

  • Servus Bernhard,

    das RDKS geht relativ genau, ist aber für mich eher ein Indikator, wann der Reifen warm ist oder ein Problem vorliegt.

    Reifendruck prüfe ich so alle 2-3 Wochen bei kaltem Reifen mit meinem separaten Lufdruckprüfer von Flaig. Aufgepumpt wird dann klassisch mit der Fußpumpe.

    meep meep

  • Hallo Bernhard,

    der Reifenluftdruck gehört für mich zu den sicherheitsrelevanten Aspekten des Motorrads. Daher wird er von mir bei kalten Reifen vor (fast) jeder Fahrt überprüft, mittels kleinem Manometer. Sollte Nachfüllbedarf bestehen, benutze ich einen kleinen 12V-Luftkompressor mit Digitaldisplay, den ich auf Mehrtagestouren auch einpacke. Über meine Bordsteckdose lässt er sich komfortabel nutzen, und ich habe bei der Benutzung nur eines Geräts auch stets einen weitgehend identischen Reifenluftdruck.


    Gruß

    Rüdiger

    Erst sehen/hören/lesen, dann denken, dann reden/handeln! Und zwar genau in dieser Reihenfolge. :)

  • ich lasse meine Reifen nur noch von 3 leichtbekleideten Jungfrauen in der Walpurgisnacht aufblasen... seitdem rennt die Karre als gäbs kein morgen... 8)


    aber Spass beiseite... weiss einer von euch Experten wieviel Druck so ein Reifen verlieren darf z. B. in 14 Tagen... vieviel Druckverlust ist "noch normal" bzw. ab wann sollte man das beim Reifenhändler seines Vertrauens reklamieren??? und gibts da Unterschiede bei Schlauchreifen bzw. bei schlauchlosen???

  • Oje, da bin ich tatsächlich der letzte Depp vorm Herrn und sollte wirklich öfter prüfen.

    Auf einer langen Tour habe ich erst nach 1000 Km gemerkt, dass ich viel zu geringen Druck hatte...

    (Ich schreibe mal nicht, wieviel). Also wichtig !! Gute Frage...

  • Vor größeren Touren prüfe ich. Ansonsten ab und zu. Man merkt es bei der TDM am Fahrverhalten wenn zu wenig Luftdruck im Vorderreifen ist. Etwa 0,3 bar wirken sich schon aus.

    Ich mach es an der Tankstelle, die meiner Garage am nächsten ist.

    Irgendwann kriege ich ihn..

  • Die reifendruckkontrolle bei meinem Moped ist zuverlässig .

    Jedesmal wenn das Moped aus der Garage geholt wird , im Menü den Wert aufgerufen und ggf mit dem bereitstehendem kompressor anpassen . (Soll ja bei kalten Reifen geprüft und angepasst werden . Schon nach 3 km fahrt ist der Wert dann ungenau )

  • Letztens mal geschaut.

    Vor satte 0,5 - hinten 1,2 Bar


    Reicht das? ;-)


    Moped hat zwischen 3-5 Jahren nur gestanden.

    Druck drauf und ab dafür.

    War eine Fahrt aus der Kategorie "Shake, Rattle & Roll"

    Jetzt sind neue Reifen drauf.


    Was ich neben der Druck-Kontrolle für mindestens genau so wichtig erachte - wenn nicht sogar noch wichtiger (?!) ist die regelmäßige "Sichtprüfung" der Reifen.

    Mit REGELMÄßIG meine ich folgendes:


    Ich schaue bei 90% meiner Tank- Kaffee- usw. Stops einmal kurz auf die Reifen.

    Ist ein Überbleibsel von meinen Ostblocktouren.


    Reifenschäden entwickeln sich.

    Steinchen, Schrauben etc sind zumeist nicht beim ersten Umlauf drin sondern fressen sich langsam rein.

    (Tip am Rande: Wenn zB eine Schraube sich zu 50% in den Reifen gefressen hat und der Heimweg / Reifenhändler weit ist:

    NICHT rausschrauben ! REINSCHRAUBEN ! )


    Natürlich sehe ich immer nur einen Teil des Reifens - aber das allein hilft und gibt im Zweifel den Ausschlag sich den Rest auch anzusehen.


    Gleiches gilt für den Rest des Motorrades.

    Einfach immer wieder mal drauf schauen.


    Ölverlust, verlorene Teile wie zB Nummernschilder ... oder oder oder ... sowas passiert nicht von hier auf jetzt.

    Solche Sachen kündigen sich an.


    Es gilt nur die Zeichen zu erkennen bzw. zu allererst mal danach Ausschau zu halten.


    Leider fahren gaaaaanz viele nach dem Motto "Moped war in der Inspektion" - da brauch ich mich um nix zu kümmern - maximal Tanken.

  • Die reifendruckkontrolle bei meinem Moped ist zuverlässig .

    Jedesmal wenn das Moped aus der Garage geholt wird , im Menü den Wert aufgerufen und ggf mit dem bereitstehendem kompressor anpassen . (Soll ja bei kalten Reifen geprüft und angepasst werden . Schon nach 3 km fahrt ist der Wert dann ungenau )

    Bei BMW wird der Wert durch das RKDS erst während der Fahrt ermittlet. Der Wert ist dann ja von der letzten Fahrt und ggf. ungenau!

    RKDS.jpg

    Servus, Bernhard

    Das Leben ist zu kurz für später! :)

  • Jepp. Die Anzeige erscheint erst nach ein paar gefahrenen Metern. Davon ab wird hier auch nicht exakt gemessen, sondern der ungefähre Mittelwert bei 20° berechnet. Ist aber trotzdem ziemlich genau. Meist sind sich mein RDC und mein Flaig einig, ab und an gibt's 0,1 Bar Abweichung.

    meep meep

  • na ich versteh die Frage gar nicht, ;) habt Ihr nichts in der Fahrschule gelernt?


    ...Reifendruckprüfung vor JEDER Fahrt!


    Würde ich Euch auch aus physikalischen Gesichtspunkten auch dringend raten. 2 Räder mit 2 Briefmarken - großen Kontakten zur Fahrbahn entscheiden über Leben und Tod. Und dann geht man aus Faulheit ein Risiko ein? Nicht wirklich! Ganz davon abgesehen, wenn man mit wenig Luftdruck die Reifen gautscht und stärker verschleißt.


    Wenn ich fahre, möchte ich Spaß haben und den Kopf frei haben und nur das Fahren genießen. Also tue ich alles dafür, BEVOR ich losfahre.


    Schönes Wochenende!


    Curve

  • welche Anzeige?? Bei mir geht das nur mit dem Luftdruckprüfer. Über eine Anzeigentechnik verfügt meine nicht. Deshalb wiegt meine ja auch nur 169kg. Und das ist saugut so!

  • Das Blöde ist, dass der langsam verminderte Druckverlust nicht schlagartig durch verändertes Fahrverhalten deutlich wird, sondern ich selbst passe mich sogar dem Fahrverhalten an. Eine Anzeige hab ich nicht.

    Einmal habe ich beim Prüfen des Luftdrucks durch ein defektes Gerät sogar Luft verloren, da wurde es schon etwas problematisch ...

  • Ich geb zu, ich bin da eine kleine Schlampe. Allerdings sagt mir mein Popmeter am Hinterreifen zuverlässig einen Verlust von 0,3 bar an. Vorne klappt das aber leider nicht so gut. Da geht es mir wie Alptourer, ich passe mich an.

    Wobei ab einem gewissen Verschleiß am Vorderrad die veränderte Kontur auch für Probleme sorgen kann.

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.


    Benjamin Franklin

  • ich nutze zu meinem Garmin die -optional erhältlichen- RDKS-Sensoren für die Ventilkappen. Zugegeben, nur eine "Lösung" für "ich will es wissen, aber nicht wirklich ein neues Moped kaufen".


    Verbunden damit ist, dass ich die Ventile (nach einem kläglichem Versuch, gescheitert in den Niederlanden...) tauschen musste und - auf Stahlventile umgerüstet, die Räder neu ausgewuchtet wurden und mir seitdem zuverlässig den jeweiligen Reifendruck anzeigt wird. Habe es mehrfach getestet, klappt. Das ist für mich aussagekräftig genug, um den Angaben zu vertrauen.


    Ich möchte jetzt nicht unbedingt den Ausführungen von Kaulebeen folgen. Der Reifendruck ist für mich als vielfahrer wichtig. Wieso sollte ich auf eine Unterstützung in der Hinsicht verzichten?


    Anders, als bereits beschrieben, erhalte ich die "Meldung" zum Reifendruck bereits nach dem Abbocken. Und nicht erst nach Beginn der Fahrt.

    Träume nicht Dein Leben - lebe Deinen Traum

  • Ich oute mich als Schlamper.

    Ende der 80er gab es dieses Thema in der Fahrschule nur am Rande - oder ich erinnere mich nicht.

    Reifendruck wurde dann nur nach Gefühl oder vor längeren Fahrten geprüft. Selbst in der Gruppe, in der in mehrere Jahre mitfuhr, wurde das so gehandhabt - sprich wurde nie thematisiert.

    Mittlerweile habe ich das zumindest auf dem Schirm und denke daran, was dazu führt dass ich auf dem ersten Km darauf achte, ob sich etwas im Fahrverhalten verändert hat.

    Vor längeren Fahrten ist für mich Pflicht. Ansonsten wenn ich es für notwendig halte. Dürfte so bei jeder dritten oder vierten kleineren (tages-) Ausfahrt sein.

  • Ich oute mich als Schlamper.

    Ende der 80er gab es dieses Thema in der Fahrschule nur am Rande - oder ich erinnere mich nicht.

    Reifendruck wurde dann nur nach Gefühl oder vor längeren Fahrten geprüft. Selbst in der Gruppe, in der in mehrere Jahre mitfuhr, wurde das so gehandhabt - sprich wurde nie thematisiert.

    Ja, so ging es mir auch immer.

    Ich werde auch mal öfter daran denken, den Druck zu prüfen ...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!