Bitte bleibt zu Hause!

  • Nackt?

    Also nackt und Warnweste?

    Dann kannst gleichzeitig Rasen mähen,

    und Arsch abwischen ......

    Und bei Rossmann würd ich mich dann auch einreihen .......miau

  • In Kölle tragen de Männer pink ......


    Da simme dabei, dat is priiiima ......Viva Colonia

  • Hallo Motorradfahrer,

    damit man nicht einseitig informiert bleibt, schaut Euch doch mal auf Youtube " Corona14" von Dr. Schiffmann an. Hier gibt es wissenschaftlich ermittelte Fakten. Hier der Link:

    Wer noch mehr wissen möchte kann sich auch auf youtube den Beitrag von Arte " Profiteure der Angst 2009" ansehen.

    Viele Grüße mit der Hoffnung bald wieder Normalität zu bekommen.

    xbiker

  • Liebe Motorradfahrer, lieber xbiker,


    ich find's inhaltlich ganz schwach, Mischung aus richtigen Aussagen, Halbwahrheiten und ganz falschen Schlussfolgerungen.


    Richtig schlecht ist, wenn man Krankheits- oder Todesfälle für diese Lage auf ein gesamtes Land bezieht und daraus direkt oder indirekt schlussfolgert, es sei gar nicht so schlimm - oder ähnlich wie normale Grippe, Schweinegrippe, etc.. Ohne Panik: es bilden sich bei dieser Krankheit, die sich schneller überträgt als andere, Zentren wie Bergamo, New York, New Orleans, Altenheime in Wolfsburg oder Würzburg, u.a. - wenn ich dann die entsprechenden Zahlen auf diese Zentren beziehe, sehe ich, wie gefährlich das ist.


    Hinzu kommt, dass die im Video gezeigten einleitenden Zahlen des Robert Koch Instituts für mich nicht nachvollziehbar sind. Da kann ja jeder selber nachschauen. Da muss man schon sehr genau hinsehen, um eine Verlangsamung zu erkennen. Fälscht er die Zahlen oder was macht er? Hier die Zahlen des heutigen Tages:Bildschirmfoto 2020-04-03 um 08.26.55.png


    Im übrigen: auch ich halte nicht alles für richtig, was passiert ist. Manche Aussage war rückblickend nicht ok, manches kam vielleicht zu spät. Aber das Niveau in diesem Video ist zu niedrig.

  • Das ist Futter für Verschwörungstheoretiker.

    Also ich gehe jetzt nicht mehr nach draußen. Hab gestern Asterix gelesen und nun Angst das mir der Himmel auf den Kopf fällt ;)


    Bestimmt spendet er seine Youtube-Einnahmen an wohltätige Einrichtungen ;)

    Servus, Bernhard

    Das Leben ist zu kurz für später! :)

  • Nur soviel, die Schwester meines Schwager ist letzte Woche an Corona verstorben..., wohnte irgendwo in der Nähe von Balingen..., bleibt zuhause oder haltet Euch von Menschenansammlungen fern.... Muss aber jeder selber wissen.... Seit ja Gross genug.....

  • Einen wunderschönen guten morgen.


    Erstma putzen, die Pfötchen abschlecken .....


    Heute trink ich ma kein Bierchen zum Frühstück,

    ich fang, glaub ich, direkt mit Jägermeister an ...

    Wo hält Gott schützend die Hände drüber?

    Kinder und Alkoholiker.

  • Dann deck Dich mit Jägermeister ein, in Düsseldorf wurde die Killepitsch Produktion eingestellt.....,,, Die Brennerei versucht jetzt die Lizenz zur Alkoholproduktion für Desinfektionsmittel zu bekommen....

  • Es gilt zu unterscheiden, ob die Gesamtzahl aktiver Erkrankungen zunimmt - hier ist der kritische Grenzwert die Behandlungskapazität für die ernsthaften Verläufe.

    Die Anzahl aktiver Erkrankungen ist (Vorsicht Dunkelziffer!) die Anzahl gemeldeter Fälle, abzüglich der Fälle, die erfasst sind und die Infektion üb erstanden haben.

    Unbekannt ist augenscheinlich nach wie vor wie groß die Dunkelziffer (nicht erfasste Infektionen) ist und wie groß der Prozentsatz ernsthafter und intensiv zu versorgender Covid-19-Erkrankungen ist.


    In den veröffentlichen Zahlen feststellbar sind zwei Dinge:

    a) die Anzahl von neu positiv Getesteten scheint aktuell etwa konstant um 4000 zu liegen

    b) die Anzahl von aktiven registrierten Covid-10-Positiven verdoppelt sich etwa wöchentlich (wenn man um die Gesundeten korrigiert liegen wir derzeit bereits unter Faktor 2)


    Wenn sich die Anzahl akuter Fälle weiterhin verdoppelt, ist absehbar, dass die akuten Fälle in absehbarer Zeit die Behandlungskapazität übersteigen. Wenn sich die derzeitige Verlangsamung(*) stabilisiert, behalten wir die Kontrolle und können Betroffene fachgerecht behandeln.

    /*): mit Verlangsamung ist hier die verminderte Beschleunigung der Ausbreitung gemeint - ideal wäre eine konstante Zahl von Neuerkrankungen, die nahe und unterhalb der Zahl behandelbarer Fälle liegt.


    Was nicht täglich gemeldet wird - wohl u.a. wegen der sehr dynamischen Steigerung der Testkapazität - ist die Anzahl getesteter Personen und das Verhältnis aus Positiv und Negativ-Ergebnissen. Daraus ergibt sich zum Teil die unbekannte Dunkelziffer von Cov-Positiven, die den Weg in die Statistiken nicht gefunden haben. Ursache dafür ist der möglicherweise in vielen Fällen harmlose Verlauf, der anscheinend "grippeähnlich" oder teilweise gar nur "erkältungsähnlich" sein kann. Es ist wohl denkbar und anhand der verfügbaren Daten nicht ausschließbar, dass die Anzahl tatsächlicher Infektionsfälle doppelt so hoch sind, wie offiziell erfasst. Vor allem heißt die Dunkelziffer Dunkelziffer weil man sie nicht kennt. Problematisch ist die deshalb, weil man nicht weiß, wieviele Infektionsherde unerkannt rumlaufen... dass die Bevölkerung bereits vollflächig durchseucht ist und die Gefahr deshalb gebannt ist, kann aus Gründen der Ausbreitungsgeschwindigkeit und der Entwicklung der Covid-korrelierten Intensiv- bzw. Todesfälle nicht plausibel gemacht werden. Wäre die Ausbreitung bereits so groß, hätte die Welle sehr viel früher anfangen müssen und es wären sehr viel früher Patienten ernsthaftem Verlauf aufgetreten. Natürlich wäre das der günstigste Fall, aber der kann eigentlich ausgeschlossen werden.


    Insgesamt ergibt sich aus der aktuell verfügbaren Datenlage noch keine eine konkrete Aussage über die Sterblichkeit, die sich an einer repräsentativen Population ergibt.


    Was immerhin beobachtbar ist, ist der Umstand, dass die Sterblichkeit in dem Moment stark zunimmt, wenn die Versorgungslage prekär ist. Weiterhin ist bekannt, dass bei Populationen mit Vorerkrankung an eine sehr hohen Co-Mortalität (also Tod durch Zusammenwirkung von Vorbelastung und aktueller Belastungsspitze) ergibt. Die Anzahl Vorbelasteter wird von unterschiedlichen Quellen zwischen 5% und fast 40% angenommen - wenn die nicht intensiv behandelt werden können, sieht's für die ganz düster aus. Die Spanne 5-40% ist riesig. 5% im günstigsten Fall wären immerhin 1.6 Millionen allein in Deutschland. Über 40% reden wir besser garnicht. Wohlgemerkt sind diese Fälle relativ unkritisch, wenn die (intensiv-)medizinische Versorgung gesichert werden kann.


    Die im verlinkten Beitrag getroffene Andeutung, dass die aktuellen Maßnahmen zu scharf seien, wirft Fragen auf. Die Maßnahmen sind doch weitestgehend Handlungsempfehlungen. Ich stelle auch keine Panikmache fest, sondern eine sehr besonnene und relativ transparente Diskussion der Faktenlage mit einer Vielzahl von durchaus kontroversen Betrachtungswinkeln. Panik haben und machen imho nur die, die sich jetzt Klopapiervorräte für die nächsten 20 Jahre einlagern - und die, die zurück zur alten Normalität wollen, mit der sie ulkigerweise vorher völlig unzufrieden waren.


    Mal ein Bild aus der Motorradwelt: Wir fahren zügig auf der Geraden und fahren auf einen Tunnel zu, der sich aktuell wie ein dunkler größer werdender Fleck darstellt. Vor kurzem waren wir noch mit Gasgriff am Anschlag. Ob der Fleck wirklich ein Tunnel ist, oder eine schwarze Fläche? Die Erfahrung zeigt, dass man reinfahren kann. Die Erfahrung zeigt auch, dass es drinnen im harmlosesten Fall geradeaus weitergeht. Wir kennen aber auch die Situation, in der wir in den Tunnel einfahren, und schlagartig das Visier beschlägt. Und wir kennen die Situation, dass wir in den Tunnel einfahren und erkennen, dass da eine Kurve ist, der Untergrund Schlaglöcher hat und der Belag feucht ist. Wir haben noch einige Meter bis wir in den Tunnel einfahren und können nun wahlweise ein wenig weniger Gas geben, gefühlvoll bremsen, oder durch zuviel Bremseinsatz bereits vor dem Tunnel zum Sturz kommen. Im Moment bewirken die angeblioch "überzogenen" Maßnahmen, dass wir weniger Gas geben - also angesichts der Tunneleinfahrt nur noch moderat beschleunigen. Sicherer wäre vollständig vom Gas zu gehen oder gar ein wenig zu bremsen. Wenn's nicht so dramatisch wird, können wir ja wieder Gas geben - vielleicht ruckt's dann erstmal, weil wir vergessen haben runterzuschalten.


    Sobald die Anzahl von Neuerkrankungen die Behandlungskapazität erreicht, fahren wir in den Tunnel ein. Viel Glück allen, die auf geraden Verlauf und gute Sicht gewettet haben. So sieht das aus meiner Sicht aus. Wenn wir jetzt bremsen, verlieren wir vielleicht ein paar Sekunden - aber wenn wir im Tunnel an die Wand kommen, brauchts viel Glück, dass das Leben anschließend "normal" weitergeht. Also verzögern, runterschalten, erst wieder richtig Gas geben, wenn die Lage freundlich aussieht. Meine Meinung.

    2 Mal editiert, zuletzt von netterlo ()

  • Jeder muß seinen Weg finden.


    Ob ein Bad in Desinfektionsmittel,

    oder in Jägermeister ......

    Ob in stiller Einsamkeit,

    oder mit Freunden über FaceTime und laut „Hells Bells“ Incl. flacher Witze,


    soll Niemand die Nase rümpfen,

    sitzen alle im selben Boot, hm?

  • Am Ende wird alles gut,

    und ist es nicht gut,

    ist es auch nicht das Ende.

    Einmal editiert, zuletzt von Lapotschka ()

  • Hallo Motorradfahrer,

    damit man nicht einseitig informiert bleibt, schaut Euch doch mal ... an. Hier gibt es wissenschaftlich ermittelte Fakten.

    Tut mir leid, aber genau das ist für mich die typische Einleitung / Argumentation von Verschwörungstheoretikern.

    Irgendwann kriege ich ihn..

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!