Armin Laschet möchte Motorradfahren bundesweit an Sonn- und Feiertagen verbieten

  • Die einzelnen Sperrungen sind für mich eigentlich kein Problem. Ich fahre dann halt am Wochenende einfach woanders hin. Und an nachgewiesen gefährlichen Stellen kann ich den Sinn aus eigener Beobachtung durchaus nachvollziehen.


    Das Problem ist ein anderes. Es macht sich eine Stimmung in der Gesellschaft breit, in der eine Minderheit durch die ständige Wiederholung von Begriffen wie Lärm, Raserei und ähnlichem der Mehrheit der Gesellschaft suggeriert, dass so langsam das Ende der Welt nahe und ein, wie auch immer definiertes, gesundes Leben nicht mehr möglich ist. Das ist nicht neu, aber Informationen verbreiten sich heute schneller und führen auch schneller zu Stimmungsbildern, die von der Politik dankbar aufgegriffen werden. Politiker, gleich welcher Couleur, sehen die Chance, sich mit striktem Vorgehen zu profilieren und ein paar Stimmen zu gewinnen. Die dann ebenso schnell erlassenen Regelungen haben aber, wenn es sie erst einmal gibt, quasi ewigen Bestand.


    Deshalb: Wehret den Anfängen. Macht jetzt den Mund auf, auch wenn es vielleicht überzogen klingt oder, wie in #36 gesagt, aktuell sogar eine Art Panikmache ist

  • Die einzelnen Sperrungen sind für mich eigentlich kein Problem. Ich fahre dann halt am Wochenende einfach woanders hin.

    Ist noch easy. Aber wenn erstmal jede Popelgemeinde sich auf diesen Schwachfug beruft und du auf 100 km länge 20mal irgendwo drumherumfahren mußt (was dann wegen Überfüllung auch gesperrt wird), wird es einfach ätzend.


    Der Kesselberg ist im Übrigen nur in eine Richtung gesperrt. Denn da ist es nicht mal eben möglich, drumherum und wieder von vorn zu fahren...

    Davon mal ab kann ich es schwer nachvollziehen, wie man dort in die Punkteränge fahren kann. Die Kurven sind mit 60 toll, mit 70 schon ziemlich schräg. Wer dann meint, unbedingt ein Rennen draus machen zu müssen und die kurzen Geraden durchbeschleunigt, hat es nicht besser verdient.


    Und der Armin Lusche braucht dringend einen vor den Koffer. Aber kräftig.

    meep meep

  • Bei Motorradonline steht beim Artikel eine Umfrage. Eine knappe Mehrzahl der Teilnehmer ist der Meinung, das ist 'Sound' und gehört dazu. Egal wie laut.


    Es ist ja auch im Gespräch, eine 'Abwrackprämie' zu gewähren.

    Auch für Fahrzeuge mit ordentlich CO2 Ausstoß. Damit E Klasse und Co gekauft werden können.

    Ich möchte wetten, da wird es keine große Petition dagegen geben.

    Irgendwann kriege ich ihn..

  • Nein im Ernst, das ist natürlich vollkommener Quatsch.


    Aber es gibt leider immer noch genug Vollidioten die sich nicht an entsprechende Geschwindigkeitsbegrenzungen insbesondere in Ortschaften oder Gegenden mit dichter Besiedelung. Wobei man das mittlerweile zum Glück seltener sieht.


    Und dann gibt es da leider auch noch die Fraktion der Krachmacher! Hauptsächlich Harley-Fahrer, die wie heute leider üblich Ihre Auspuffanlagen per Knopfdruck komplett aufmachen können. Ich frage mich da schon manchmal, wie die Fahrer das auf Dauer aushalten. Die müssen doch nach höchstens 10 Kilometer völlig taub vom Moped steigen.


    Aber was solls, wenn also unsere bereits bestehende Gesetzgebung nicht kontrolliert werden kann, wozu brauchen wir die denn dann überhaupt?


    Genau, dann verbieten wir einfach alles! Aber bitte auch den Laschet, und nicht nur an Sonn- und Feiertagen!!!

  • Ich finds auch pervers wenn Motorradfahrer ihre Ohrstöpsel reinpopeln um Höhrschäden zu vermeiden.

    was spricht dagegen, Wind- und Motorgeräusche rauszufiltern? Fahre ständig mit Gehörschutz und das bei Serienauspuff... Meine Ohren sind leider nicht die besten...


    Pervers finde ich es, wenn jemand sich selbst Gehörschutz reinsteckt, aber ne extra laute Tüte für die drumherum montiert hat...

  • Mit dem schönen und naturbewachsenen Schallschutz haben wir hier das allerbeste Beispiel in Rosenheim. 30 Jahre lang haben sich Anwohner gegen die "Umgehungsstraße" quer gelegt, dafür hatten sie täglich wirklich üblen Verkehrskrach (LKW, PKW, knatternde Roller, bollernde Mopeds und vieles mehr) in den Wohngebieten. Jetzt, nach Bau der Umgehungsstraße mit sehr hoher grünberankter Holzschallschutzwand ist es dort deutlich ruhiger als vorher. Trotz Unmengen an Motorrädern im Sommer. Eine Freundin wohnt dort und man hört kaum noch was. Natürlich ist so etwas nicht immer möglich, aber solange wir nicht alle E-Fahrzeuge fahren, wird das wohl der beste Weg sein. Just my2pence, wenn auch a bisserl OT

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!