Standgeräusch unter 96 db sonst Fahrverbot in Tirol.

  • Nicht betroffen da einmal 89dB (Enduro, 1 Zylinder, 13 Jahre alt!!!) und beim anderen Möp 91dB.


    Wichtig ist nur dass wir uns rechtzeitig gegen die Kriminalisierung aller Motorradfahrer wehren!


    Es scheint ja auch in Tirol nicht generell um Lärm, sondern ausschließlich gegen Motorradfahrer zu gehen wenn weiter jede 120.000€ Araberkarre mit Klappenauspuff (habe ich jeden Abend mehrfach direkt vor der Tür!) wie auch LKW's dort durchröhren dürfen....


    Und wir haben es selbst in der Hand Krawallmacher aus unserern Kreisen auszuschließen, bevor diese unser Hobby komplett kaputt machen!

    Wenn ich als Guide fahre, dürfen sie zu Hause bleiben.....


    Habe am Wochenende selbst wieder gesehen wie provozierende, diesmal Harleyfahrer, ein Dorf an der Weser mit Lärm aufgemischt haben...

    Mal schauen, ob ich da nächste Woche noch durch darf!


    Grüße

    Mike

  • Und wir haben es selbst in der Hand Krawallmacher aus unserern Kreisen auszuschließen, bevor diese unser Hobby komplett kaputt machen!

    Wenn ich als Guide fahre, dürfen sie zu Hause bleiben.....


    Grüße

    Mike

    Wenn „Krawallmacher“ die sind , die bewusst manipuliert haben , stimme ich dir zu .


    Das ist , meiner Beobachtung nach, nur ein sehr geringer Anteil der Moped Fahrer .


    Ich fahre sehr gern Motorrad , nutze auch gern öfters die volle Leistung der Beschleunigung. .... das macht viel Lärm , ist km weit zu hören .(mach ich außerhalb der Ortschaften ) es gibt keinen leiseren Auspuff für mein Motorrad .

    Wenn du das als Krawallmachen bezeichnest , möcht ich hinter deiner Aussage mal ein „?“ machen .

    Weil die Motorräder heute Im originalzustand so laut sind , dass bei voller Nutzung ein derartiger Lärm entsteht , haben wir es nur bedingt in der Hand .

    (Vergleiche Lärm : boxermotor R1100 / R1150, bj. 90er bis Mitte 2000er mit den R1200 bj 2017 ...... dann weißt du was ich meine )


    Wenn die Hersteller nicht bald leisere Mopeds /auspauffanlagen verbauen , oder/und die Politik den Herstellern nicht strengere db Vorgaben machen , werden die streckensperrungen , Tempolimits und Fahrverbote noch sehr viel mehr .


    Ich kann die lärmgeplagten Anwohner der einschlägigen Strecken verstehen .

    Möchte aber keine Moped-streckenverbote .

    Für mich die einzig logische Lösung ist leisere Mopeds .


    (Das Thema „ laute PKW und LKW“ ist auch ein Thema ... aber nicht wirklich meines)

    Gruß

    Rudi

  • Das geht den Anwohnern aber zu langsam. Natürlich wäre die einzige richtige Lösung: Druck auf die Hersteller mit neuen Vorgaben, damit die Motorräder leiser werden.

    Nur kann sich nicht jeder gleich ein neues Bike leisten. Man müsste also wie so oft Bestandsschutz aussprechen. So nach und nach verschwinden dann die Krawalltüten, aber natürlich nicht alle, denn ein paar Liebhaber wird es, wie bei Oldtimern halt üblich, immer geben. Da kann man dann nur hoffen, dass, wenn dann irgendwann mal nur noch vereinzelt so ein Teil irgendwo durchhallt, es vielleicht schon wieder nostalgischen Charme hat und sich niemand mehr beschwert. Aber wir reden hier über einen Zeitraum von 20-30 Jahren, zu lang also.


    Ich frage mich bei sowas halt immer: bei der hohen Umzugsrate heutzutage.... wieviele von denen die sich beschweren wohnen da wirklich schon so lange, dass sie sagen können: früher war das weniger? Und wieviele von denen fahren selbst ein Auto, das lauter ist als mein Motorrad? Und warum dürfen eigentlich laute Autos dort fahren, die Motorräder aber nicht?


    Bestes Beispiel ist hier das Johanniskreuz... da begegnest du nicht nur Motorrädern... da sind auch einige Sportwagen und auch Oldtimer dabei. Die meisten davon hört man schon von weitem kommen.


    Bleibt zu hoffen, dass sich jemand findet, der das über den Gleichheitsgrundsatz vor Gericht klären lässt. Oder ein engagierter Anwohner, der seine Maschine nun nur noch schieben darf.

    Motorräder sind überlebenswichtig!

    Dinosaurier hatten keine und ZACK: ausgestorben. ;)

  • Nur kann sich nicht jeder gleich ein neues Bike leisten. Man müsste also wie so oft Bestandsschutz aussprechen. So nach und nach verschwinden dann die Krawalltüten, aber natürlich nicht alle, denn ein paar Liebhaber wird es, wie bei Oldtimern halt üblich, immer geben. Da kann man dann nur hoffen, dass, wenn dann irgendwann mal nur noch vereinzelt so ein Teil irgendwo durchhallt, es vielleicht schon wieder nostalgischen Charme hat und sich niemand mehr beschwert. Aber wir reden hier über einen Zeitraum von 20-30 Jahren, zu lang also.

    Nicht zwingend 20-30 Jahre .


    Warum muss es immer bestandschutz sein ?

    Bei Oldtimern , älter als 30 Jahre , ist das ok .

    Bei allen andern eine Übergangsfrist von 2-4 Jahren .

    (Ein neuer Auspuff , wenn man 3 Jahre Zeit hat zu sparen , sollte zumutbar sein .)

    Ich denke dass , wenn die Nachfrage da ist , sich auch Anbieter finden die für ältere Motorräder leisere Anlagen anbieten .


    Mir wäre so eine klare Vorgabe seitens der Politik lieber als über den Umweg von db-Grenzwerten wie in Tirol, oder gar streckenverbote , die Hersteller dazu zu bringen .

    Einmal editiert, zuletzt von rudiratlos ()

  • So eine Vorgabe wäre mir auch lieber. Wenn das über einen neuen Auspuff lösbar wäre, sowieso. Aber gab es da nicht Einwände, dass es die für manche Maschinen nicht gibt?

    Ich habe mich noch nicht auf die Suche gemacht, weil erst mal die Rebel mit einigen Änderungen dran ist, aber die xj6 soll sowieso einen anderen Auspuff bekommen und nach diesen Streckenverboten hatte ich eh beschlossen, dass der neue bewirken muss, dass mir der TÜV unter 95 dB eintragen kann. Mal sehen, ob ich da fündig werde.


    Wenn schon, müsste der Gesetzgeber so konsequent sein und die Hersteller auch verpflichten, für Maschinen, die nicht dem Bestandsschutz unterliegen, entsprechende Teile herzustellen. Die xj6 ist seit 2017 aus der Serie raus... ob es da sonst was neues geben würde, falls es denn nicht schon was brauchbares gibt, halte ich für zweifelhaft.


    Aber ich würde ja auch Handyhersteller dazu zwingen, Akkus nicht zu verlöten ;)

    Motorräder sind überlebenswichtig!

    Dinosaurier hatten keine und ZACK: ausgestorben. ;)

  • Da bin ich gespannt , ob du für deine xj6 fündig wirst .

    Ich bin für meine k1600 nicht fündig geworden ..... und....

    Wer hätte vor 20 Jahren gedacht , dass man an eine BMW ein akra anbaut um sie (gefühlt) leiser zu bekommen (siehe älteren Beitrag)

  • In einem Artikel der Autozeitung bin ich in diesem Zusammenhang über den folgdenen Satz gestolpert: "An bestimmten Tagen wurden auf der L 246 Hahntennjochstraße rund 3300 Motorräder gezählt, was gemessen am Gesamtverkehrsaufkommen einem Anteil von nahezu 70 Prozent entspricht."


    Wenn das hohe Verkehrsaufkommen durch Motorräder als ein Argument für die Sperrungen herangezogen wird, dann ist das in meinen Augen geradezu bizarr, denn nach dieser Logik müßten nahezu alle Straßen für PKWs gesperrt werden. Es ist schon seltsam, dass diese Analogie überhaupt nicht auffällt.

  • Wenn das hohe Verkehrsaufkommen durch Motorräder als ein Argument für die Sperrungen herangezogen wird, dann ist das in meinen Augen geradezu bizarr, denn nach dieser Logik müßten nahezu alle Straßen für PKWs gesperrt werden. Es ist schon seltsam, dass diese Analogie überhaupt nicht auffällt

    Ich glaube das liegt daran, dass das Motorrad bei den meisten eben als Spaßgefährt angesehen wird (was es tatsächlich meist ja ist). Die Anzahl der Trauben Spaßfahrten mit den Audi ist zudem auch schwer ermittelbar...

  • Ja klar, natürlich ist das so. Aber die Straßen sind grundsätzlich dazu da den Verkehr der Fahrzeuge aufzunehmen, die eine Straßenzulassung haben. Aus welchem Grund der Fahrer unterwegs ist darf keine Rolle spielen, denn es ist rechtlich schlicht nicht relevant.


    Wenn es aber als Kriterium irgendwie herangezogen wird, dann sollten die Spassfahrten der PKWs ebenfalls unterbleiben. Und wo ist da die Grenze zu ziehen? Wenn ich mit dem Mopi meine Mutter im Schwarzwald besuche, ist das dann verwerflicher als wenn ich das mit dem Auto tue? Und was ist mit der Fahrt in den Urlaub? Ist das mit dem Motorrad Spass und mit dem Auto nicht?


    Vielleicht liegt hier irgendwo der Hund begraben und es geht am Ende dann doch einfach nur darum, dass man anderen den Spass oder die letzten Reste an Lebesfreude nicht gönnt.

  • Vielleicht liegt hier irgendwo der Hund begraben und es geht am Ende dann doch einfach nur darum, dass man anderen den Spass oder die letzten Reste an Lebesfreude nicht gönnt.

    Und Deine Lebensfreude wird Dir genommen, wenn Dein Töff nicht mindestens 96dB erzeugen darf? Dein Ernst? :S


    Also mir gehts ums Fahren und nicht um den Lärm, den ich dabei erzeugen kann. Schräglage und Geschwindigkeit geht auch mit weniger Krach...

    Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher!

  • Das sehe ich auch so .


    Es gibt bestimmt viele denen das Motorradfahren als Hobby / Motorradfahrer auf der Straße ein Dorn im Auge ist .

    Diese kämpfen mit dem Argument Lärm (und auch Umweltverschmutzung und gefährlich) , und wollen unbedingt Fahrverbote durchsetzen .


    Es gibt aber auch diejenigen denen es tatsächlich um Lärmbelastung geht .

    (Diese Argumentation kann ich teilweise nachvollziehen )

    Von daher ist der Ansatz, von Fahrverboten oberhalb einer bestimmten lärmemission , ein nachvollziehbarer .

    Leider ist es hier auch extrem schwierig lärmemissionen zu messen, oder Grenzwerte realistisch festzusetzen...... ??Lärm im Stand messen????

    (Empfinde es aber auch als ungerecht , weil man zur Zeit kaum eine Möglichkeit hat in der Gestaltung des Motorrades darauf zu reagieren .)


    Wenn man nun die deutsche Variante , Fahrverbot an sonn u Feiertagen und diese in Tirol vergleicht , würde ich die Tiroler bevorzugen .

  • Also ich bin ja der Meinung das die Österreicher hier Nachbessern müssen. Alles über 90 dB finde ich ja persönlich viel zu laut :evil::evil::evil:


    Geräusch.JPG


    Ich bin dann mal im Namlostal.


    "Freie Fahrt für leise Bürger" :D:saint:

    Servus, Bernhard

    Das Leben ist zu kurz für später! :)

  • Und Deine Lebensfreude wird Dir genommen, wenn Dein Töff nicht mindestens 96dB erzeugen darf? Dein Ernst? :S


    Nein, natürlich nicht. Es geht mir hier nicht um den Aspekt der Lautstärke sondern ausschließlich um das Argument der Spassfahrten.


    Allerdings hat der Spaß tatsächlich ein Loch wenn ich mit meinem Mopi, das ich übrigens legal besitze, das eine gültige Straßenzulassung hat und an keiner Stelle manipuliert ist, nicht mehr fahren darf. Ich behalte das Teil bestimmt nicht wegen der Lautstärke oder dem Sound.


    Wenn sich ein Anwohner dieses Jahr eine nagelneue Tuono für fast 20T€ gekauft hat, wird er ebenfalls wenig begeistert sein. Da tröstet es nur wenig, dass die tiroler Polizei mit ihren neuen Multistradas dort auch durchfällt :-)


    Wer hat denn bisher beim Kauf auf das eingetragene Standgeräusch geachtet? Das war bisher so wenig relevant, dass die Hersteller es noch nicht mal auf ihren Produkt-Websites angeben. Man muss schon beim Händler anrufen, um es zu erfahren.


    Ich habe den Eindruck, dass hier völlig willkürlich vorgegangen wird. Was heute noch ok ist kann schon morgen verboten sein. Und plötzlich sehen die heutigen Befürworter dieser Regel ganz alt aus, wenn es sie jetzt selbst trifft. Rechtssicherheit geht tatsächlich anders.


    Weil ich mir gerne ein neues (und auch leiseres) Mopi kaufen möchte und wirklich nicht weiß welche Regeln morgen aufgerufen werden, habe ich mal die Elektromotorräder angeschaut. Da gibt es derzeit eigentlich nur eines, das wirklich in Frage käme. Es hat aber leider keine vernünftige Reichweite und die Ladezeit ist viel zu lange. Für den halben Preis wäre es vielleicht gerade noch akzeptabel aber 26T€ sind einfach viel zu fett und einen Gebrauchtmarkt gibt es nicht. Soll das heute ernsthaft eine Alternative sein?

    Einmal editiert, zuletzt von JoeBar ()

  • Ich weiß, ich weiß ...... ich bin wahrscheinlich wieder mal der „Aussatz“ .....

    aber ich persönlich liebe den Gestank von Sprit und Öl,

    wenn ich die Blade starte, und es kommt „pom pom pom“ ausm Auspuff.

    Oder wo sitze, höre ein schneidendes Motorengeräusch,

    und gucke ganz neugierig, was da gefahren kommt.

    Tja, Tschuldigung, aber ich mag gute Motorengeräusche.

    Bestimmt nicht im Sekundentakt an meinem Haus vorbei .....

    Obwohl ......dann hätt ich bestimmt ein Kissen am Fenster.

    Wie still wäre meine heile Welt, gäb es diese „Musik“ nicht.

  • Ich weiß, ich weiß ...... ich bin wahrscheinlich wieder mal der „Aussatz“ .....

    aber ich persönlich liebe den Gestank von Sprit und Öl

    Keineswegs Aussatz - ganz im Gegenteil. Was du so wunderschön und eindrücklich beschreibst ist Teil meiner schönsten Erinnerungen. Jetzt nach 5 Jahren Auszeit merke ich, dass sich gerade vieles ändert...oder um es lyrisch auszudrücken: Die Welt ist im Wandel...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!