Standgeräusch unter 96 db sonst Fahrverbot in Tirol.

  • Nur ein toter Coyote,

    ist ein guter Coyote.

  • Wer hat denn bisher beim Kauf auf das eingetragene Standgeräusch geachtet?

    Da hast Du völlig recht, hätte ich bis vor kurzem auch nicht. Seit die 790er Duke rauskam, habe ich tatsächlich mal mit so einem Kürbis geliebäugelt und dann haben sie auch noch eine 900er nachgeschoben. Das wär so richtig mein Beuteschema, ne handliche 900er mit um die 100PS.


    Nun, die 890 Duke darf in Tirol nicht mehr fahren! =O Bei der 790 weiß ich es nicht sicher, ich glaube die dürfte. Aber wie Du sagst, kriegt man die Werte nur mit viel Nachforschen raus.


    Ich habe es anderer Stelle schon geschrieben: Ich bin gegen Fahrverbote nur für Motorräder und dabei bleibt es auch. Ich kann nur hoffen, daß die Hersteller langsam mal aufwachen und ihre Stoßrichtung umstellen. Angeblich wollen die Kunden die Lautstärke, ich als potentieller Kunde will sie auf jeden Fall nicht.


    Und solche Aussagen auf der KTM Website, wie "... liefert seine brüllenden 105PS... " und "AUSPUFFANLAGE VOLLE LAUTSTÄRKE" sehe ich mittlerweile als ernstgemeinte Drohung an. :S


    Gruß: Spilles

    Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher!

  • Mein Mopped, Bj. ´99, ist wahrlich kein Leisetreter, 2 Zylinder, 1000 cm3, 89 dB , bei U.3 sogar nur 78.

    PKW hat 87 u. 72 dB im Schein stehen, ist also im Stand nicht viel leiser

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.


    Benjamin Franklin

  • Das Fahrgeräusch, also U3, wird ja auch geprüft und darf da die Grenzwerte nicht überschreiten.

    Wenn ich richtig gelesen habe, dürfte meine SR Bj. 80 bei der Standgeräuschmessung bis zu 102 dbA haben.

    Damals wurde noch in 20 m Abstand gemessen.

    Irgendwann kriege ich ihn..

    Einmal editiert, zuletzt von W.E.Coyote ()

  • Ich fühle mich in doppelter Hinsicht nicht betroffen!

    Erstens sind bei mir 94 db eingetragen

    Zweitens hab ich, Österreich mit Motorrad schon längere Zeit abgehakt.

    Maut für Autobahn...ok ist üblich in Europa

    Maut für diverse Tunnel....ok, gibts auch in anderen Ländern

    Extra-Maut für Brennerautobahn und Tauernautobahn

    Extra-Maut für Pass.Strassen , Gerlos-Alpenstrasse,Silvretta-Hochalpenstrasse, Timmelsjoch und Großglockner


    Auserdem die persönliche Erfahrung gemacht,daß, innerhalb des ersten Kilometers nach der Grenze , auf einer geraden, übersichtlichen Landstrasse, die Polizei im Gebüsch lauert um aus einer Gruppe von 20 Motorrädern einen anzuhalten um ihm einen Strafzettel zu verpassen, wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 5 km/h.


    Jetzt noch diese Lärmsache um die es hier geht


    Alles in allem erreicht mich aus Österreich die Botschaft :

    Wir nehmen gerne euer Geld,aber eigentlich wollen wir euch hier nicht haben!


    Mir ist natürlich bewusst,daß diese Botschaft vom Österreichischen Staat ausgeht und nicht die Meinung aller Österreicher darstellt!


    Ich für meinen Teil, gebe mein Geld lieber in Ländern aus in denen ich mich willkommen fühle und nicht das Gefühl habe ständig mit Konrollen rechnen zu müssen und ich am Ende von den schönen Strecken und Landschaften nur noch die Hälfte mitbekomme,weil meine Augen nur noch mit Schilderlesen und Tachobeobachtung beschäftigt sind.( ich weiß....das ist überspitzt formuliert, aber ich hoffe ihr versteht wie es gemeint ist)


    Und bevor ich jetzt völlig falsch verstanden werde:

    Ich habe nichts gegen Kontrollen z. B. an Unfallschwerpunkten

    Ich habe nichts gegen Strafen für Fahrer die es stark übertreiben,sei es Geschwindigkeitsmäßig oder auch Lärmmäßig (z.B. durch manipulierte Abgasanlage)


    Ich empfinde nur kleinliche Kontrollen von Vorschriften ,insbesonders an unsinnigen Stellen, als unnötige Gängelung und völlig überflussige Einschränkung des Spassfaktors,der nun mal in 99% der Fälle , der einzige Sinn und Zweck der gesamten Veranstaltung ist

  • Österreich ist schon seit längerem ein Übel was auf dem weg nach Italien zu überwinden ist. Alleine das die Rennleitung deinen speed schätzen darf, grusel. Aber mal kurz den Blickwinkel ändern. Lärm Belästigung durch Motorräder IST EIN THEMA. Nicht nur für verblödete Spießer deren rasenmäher eine rsv4 in den Schatten stellt . Wenn ein 600er Sportler durch lädt, hört man das meilenweit. Nähmaschine auf speed, schön ist anders. Es sind auch nicht nur die wenigen Torfköpfe die glauben echte Helden zu sein, wenn sie den DB eater entfernen. Wenn wir ehrlich sind, ist das uns allen vorzuwerfen. Auch wenn ich immer versuche mich zurück zu halten, so passiert es tritzden, dass ich nicht hinter dem ortsausgang beschleunige, sondern in Sichtweise vom Schild. Und wenn man im zweiten Gang eine 1.000 auf Tempo 100 bringt, verschafft das einem (ungewollte) Aufmerksamkeit. Auch ohne die 14.000 umin einer 600er oder dem entfernten DB eater. Strecken Sperrungen am Wochenende bei uns, DB Grenze in ösiland. Wobei ich den Kunstgriff eigentlich noch ganz elegant finde - er trifft die hersteller. Leider verkaufen sich laute Mopeds gut. Aber wenn sie nicht mehr auf den relevanten Straßen fahren dürfen, wird sich auch ducati überlegen, ob sowas wie die street fighter noch in diese welt passt. Gut so.

    Übrigens finde ich den Hinweis auf laute Autos mit klappensteuerung nicht hilfreich. War schon immer ein dünnes Argument, von den eigenen Fehlern mit dem Hinweis abzulenken, daß es noch größere idioten gibt.


    Die Lärm Belästigung durch uns ist real. Und nicht nur durch einige schwarze Schafe.

    Der Sound von meinem moped ist mir ziemlich wummpe. Meistens trage ich ohrstöpsel und genieße die Ruhe. Aber das heißt nicht, dass ich nicht für andere eine Belästigung bin.

  • ...Übrigens finde ich den Hinweis auf laute Autos mit klappensteuerung nicht hilfreich. War schon immer ein dünnes Argument, von den eigenen Fehlern mit dem Hinweis abzulenken, daß es noch größere idioten gibt.

    Nö, finde ich ausnahmsweise mal nicht. Wenn die "Lauten" Idioten sind, dann gehören eben auch die Fahrer von lauten Dosen dazu und nicht nur die lauten Kradler. Nur weil die Mehrheit Dose fährt und ein Teil der Lauten Kradler sind... ich finde das Argument sehr dünn, die Kradler als besonders böse darzustellen. Sie sind "böse" aber eben nicht die Einzigen. Und wenn man das gesamtgesellschaftliche Problem lösen will, genügt es nicht eine Minderheit zu eliminieren. Ein solcher Lösungsansatz ist unlogisch.

    Die Lärm Belästigung durch uns ist real. Und nicht nur durch einige schwarze Schafe.

    Der Sound von meinem moped ist mir ziemlich wummpe. Meistens trage ich ohrstöpsel und genieße die Ruhe. Aber das heißt nicht, dass ich nicht für andere eine Belästigung bin.

    So sieht das aus. Irgendwer ist immer genervt - im Zweifelsfall ist das jemand, der Autofahren für nötig hält (zum Einkaufen, für die Arbeit und eben alles "Nötige") und besonders genervt ist man, wenn jemand wegen was "Unnötigem" aus reinem Spaß rumfährt und damit Geräusche macht und zumindest unbeabsichtigt nervt.

    Damit kommen wir nun zum Kern: die allermeisten Kradler betrachten ihr Mopped als Hobby und fahren bzw. lärmen (mehr oder weniger) vor allem zum Spaß. Dass man sowas begrenzen sollte, ist ein naheliegender Schluss... für Dosenjunkies zumindest.


    Wie wenig Autoverkehr nötig wäre, zeigt der Blick in die nähere Vergangenheit zu Beginn der Covid-bezogenen Einschränkungen. Zwei Wochen lang waren die Straßen leer, weil nur das Nötige gefahren wurde, nachdem alle Klopapier gebunkert hatten. Herrlich war das. Da scheint mir heute im wiedererstarkten "Normalverkehr" auch manche Autofahrt zum Spaß zu sein - nicht dass ich anderen ihren Spaß nicht gönne, aber die Menge von Verkehr mit seinen Begleiterscheinungen "Geräusch" und "Geruch" stresst mich dann doch gelegentlich ein kleines bisschen und ich wünsche mir die gleiche Art von Kritik, die Moppeds vorgeworfen wird auch für Dosen. Aber der Nichtkradler mit Dosenabhängigkeit wird kaum zu einer Dialektik fähig sein, in der er selbst ein bisschen zu den Bösen gehört. Das schaffen wir Kradler ja auch nur in Einzelfällen. Wir sind Teil des Problems und das sollte uns allen klar sein, aber wir sind nicht DAS Problem.


    Und natürlich gibt es Einzelne, die es cool finden, besonders aufzufallen und den Opa am Straßenrand durch spektakulären Sound aus seiner senilen Lethargie zu wecken... aber wehe der Opa nimmt dann eine Mistgabel und holt den coolen Kradler aus seiner Lethargie... wir sollten Mißverständnisse ausräumen und nicht verschärfen. Der Ausschluss von Krädern verschärft den Konflikt und ist für mich eine Maßnahme, die das eigentliche Ziel verfehlt.

  • Du hast völlig recht mit dem Hinweis, daß wir da nicht die einzigen sind um die es bei Lärm Belästigung geht. Natürlich gehören alle Verursacher in die Diskussion. Nur werden wir in der Lösung des

    durch Motorräder verursachten Teil des Problems mit dem Argument dass andere ja auch Fehler machen, keinen Schritt weiter kommen. Bei mir wirkt dieses auf andere zeigen immer so, als wollte man von der eigenen Verantwortung ablenken.

  • Ja, auch Autos mit Klappensteuerung können ordentlich Krach machen.

    Ich wohne an einer vierspurigen Straße in der Stadt.

    Wenn mir ein Fahrzeug wegen Lautstärke (bei geschlossenem Fenster) auffällt, ist es allerdings fast ausschließlich ein Motorrad. Autos selten.

    Hängt vielleicht auch mit den unterschiedlichen Anschaffungspreisen zusammen.

    Irgendwann kriege ich ihn..

  • Lärm und Lautstärke empfindet doch jeder anders. Ich habe mehrere Jahre direkt an der Straße mitten im Lautertal gewohnt. Ich kann mich nicht an Motorradlärm erinnern....aber die Leute die dort leben nervt es.

    Mich stört auch nicht wenn die Nachbarn "mal" etwas lauter lachen beim gemeinsamen grillen oä....

    Bis vor zwei Jahren hatte ich eine YamahaFZ1 mit Shark-Endtopf. Dieser entfaltete eine Lautstärke, die selbst mir suspekt war. Dabei wurde die Klappe ausgehängt, also deaktiviert. Was im Fahrzeugschein stand, weiß ich heute nicht mehr.
    Habe mir dann die Monster 1200 s vor zwei Jahren gekauft. Die ist gefühlt nicht lauter als meine Nähmaschine. Trotzdem steht unter U1 97.....

    Auch der Endtopf ist original, weil ich niemanden nerven will....

    Und wenn ich einen anderen Endtopf montieren würde, wer sagt mir dann, dass sie dann leiser wird? Soviel ich weiß , lässt sich die Klappe auch nicht aushängen .....

  • Wohne in einem reinen Wohngebiet und finde es unblaublich wieviele Autos auf den 100m von Kreuzung zu Kreuzung in der 30er-Zone durchbeschleunigen müssen. Meine akustischen Nervfaktoren: 70% Dosen, 28% Moppeds und 2% Rollkoffer auf Trottoirpflaster.

    Bin für Rollkofferverbot in Wohngebieten.

  • Zum Thema Tirol.

    Mopedurlaub möchte ich in Österreich auch nicht mehr machen. Für fast jede etwas schönere Straße extra bezahlen, trotz Schlaglöcher und Rollsplitt ? Ach nö.....

    Aber.....die Leute dort sind so freundlich , beinahe herzlich.

    Also Badeurlaub, wenn ich mal nicht mehr Motorrad fahren sollte, sofort.

    .....

    Mit meiner FZ1 war ich mal auf Sardinien. Mitten in den Bergen war eine kleine Ortschaft mit einer kleinen Bar. Dort heißt fast alles Bar, wo es etwas zu trinken gibt. Dort haben wir eine Kleinigkeit getrunken und gegessen. Ein Sarde fragte ob wir Deutsche sind. Er bestand darauf, unsere Rechnung zu begleichen. Als wir wieder zu den Mopeds gingen, standen ein paar Leute an der Straße um uns zuzuschauen. Gegenüber eine Frau mit Kind . Sie hielt dem Kind nicht die Ohren zu, nein, sie wollten die Mopeds hören ! Meiner Meinung nach ist es Empfindungssache und auch etwas Toleranz.

    .....

    Mein Vorschlag. Sollen sie es doch so regeln wie mit den Autofahrern auch. Nachts ein Tempolimit 8)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!