Winterwäsche

  • Zwei Unterhemden, lange Unterhose, zwei paar Socken und ein Fleece-Shirt unterm Leder.


    Essentiell: jede Stunde oben einen Cappuccino reinschütten.

    In den Hals, um Missverständnisse zu vermeiden.

    Gut auf den Punkt gebracht! Würde ich auch so sehen!

    :D

    * ich editiere meinen Beitrag mal, da ich gerade einen interessanten Artikel zum Thema gefunden habe. Ich weiss nicht ob da für den eint' oder anderen etwas interessantes dabei steht: https://www.outdoormeister.de/thermo-unterwaesche-test/


    Gruss

    Bücher sind altmodisch, teuer, schwer und benötigen viel Platz. Genau wie mein Motorrad. Trotzdem würde ich es niemals gegen einen Elektroroller tauschen.


    © Manfred H. Krämer (*1956), Schriftsteller

    Einmal editiert, zuletzt von bike_lover75 ()

  • Kurz und knapp: Im Frühling bis Herbst einfache Funktionsunterwäsche, also was man(n) so im Angebot kaufen kann. Im Winter fahr ich nicht, da mir dann mein Job eh keine Zeit lässt. Außerdem ist es kalt an die Fingerchen =O , die machen sich dann für die nächsten 2 - 3 Tage durch verminderte Beweglichkeit bemerkbar. Laut Doc ein leichtes Rheuma, was ich durch mein Verhalten positiv beeinflussen kann.

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.


    Benjamin Franklin

  • Im Sommer ohne Membran und ohne Futter in Jacke und Hose. T-Shirt und Unterhose und Socken.

    In der kälteren Jahreszeit mit Membran, eventuell Pulli statt Shirt. In der kalten Jahreszeit zusätzlich mit Futter in Hose und Jacke. Dickere Socken.

    Handschuhe habe ich in 3 Ausführungen: Sommer, Übergang und Winter. Letztere muss ich mal erneuern, die sind noch von Hein G.

    Irgendwann kriege ich ihn..

  • Im Winter mache ich mir beim Fahren häufig warme Gedanken.


    Nein, nicht was Ihr jetzt denkt ...


    Will sagen: nach einer gewissen Fahrzeit melden sich bestimmte Körperregionen mit nachdrücklichem Kältereiz, und meine Gedanken kreisen darum, wie dem Abhilfe zu schaffen sei.


    Ein paar Dinge habe ich mal angepackt, aber der erste Aufschlag war's in keinem der Fälle. In eine lange "Unterbüchse" habe ich ein paar Thinsulate-Stücke eingenäht, um die Oberseite der Oberschenkel zu isolieren - dort wo der Fahrtwind entlangstreicht. Dazu wurde eine abgelegte Winterjacke ausgeschlachtet. Nicht schlecht, müsste aber um den Knie- und Unterschenkelbereich erweitert werden. Für meine normale Lederhose aber doch zu sperrig ... und warum nicht gleich eine textile Winterhose erwerben?


    Den größten Handlungbedarf sehe ich bei mir im Zehenbereich. Also flugs ein paar Heizpads unter einer Einlegsohle befestigt, welche ich dann elektrisch beheizte. Elektrische Kupplungen zwischen Stiefel und Hose und das Anschlusskabel oberhalb des Hosenbundes wieder ausgeführt. Leider hatte ich die Leistungsabgabe unrealistisch abgeschätzt, so dass nach wenigen Minuten wieder ein Schmerzreiz einsetzte - allerdings vom anderen Ende der Temperaturbereichs ...


    Also - Gyro Gearloose (Daniel Düsentrieb) entwickelt weiter ...

  • Nachdem die Tristesse der aktuellen Themen bemängelt wurde, hier mal ein (zumindest auf den ersten Blick) interessanteres Thema: Unterwäsche!


    Was ich meine, ist: es wird Winter und mir wird kalt auf dem Bike. Auf die Winterkombi, unter die ich tausend Sachen ziehen kann, hab ich noch keine Lust. Also muss Zeug her, das mich auch unter Lederjacke und Jeans noch halbwegs warm hält. Ich dachte so in Richtung Skiunterwäsche, denn alles, was mir bis jetzt für Motorradfahrer unterkam, scheint mir nicht ausreichend.

    Die langjährigen Winterfahrer hier haben doch bestimmt ein paar Tipps für mich :)

    Moin Moin -

    bei Wärme kühlende Funktionswäsche, Textilkombi ohne Innenfutter, wenn es kühl/kalt ist, wärmende Funktionswäsche und evtl. Innenfutter, Handschuhe jeweils für warm und kalt.

    Allen immer und überall gesundes Ankommen. :saint:

  • Den größten Handlungbedarf sehe ich bei mir im Zehenbereich. Also flugs ein paar Heizpads unter einer Einlegsohle befestigt, welche ich dann elektrisch beheizte. Elektrische Kupplungen zwischen Stiefel und Hose und das Anschlusskabel oberhalb des Hosenbundes wieder ausgeführt. Leider hatte ich die Leistungsabgabe unrealistisch abgeschätzt, so dass nach wenigen Minuten wieder ein Schmerzreiz einsetzte - allerdings vom anderen Ende der Temperaturbereichs ...

    Ich habe das Problem nicht. Ich fahre Boxer.

  • Ich habe das Problem nicht. Ich fahre Boxer.

    Du fährst mit Vollverkleidung. Das macht den Unterschied.


    Ich hatte 15 Jahre lang einen Boxer (4V GS). Die Zylinder liegen deutlich höher, so dass die Füße voll dem Fahrwind ausgesetzt sind. Im Winter wärmt da nichts. Auch wird ein nicht unwesentlicher Teil der Motorwärme über den Ölkühler abgeführt.

  • Und für die Hände habe ich mir beheizte Handschuhe zugelegt

    Das hört sich doch mal gut an. Wusste nicht, dass es beheizte Handschuhe gibt. Also auch echt beheizt bis in die Fingerspitzen?

    Will aber erstmal ausprobieren, wie es sich mit beheizten Griffen fährt.

    Kann natürlich sein, dass die Handinnenfläche anfängt zu qualmen, während Fingerendkuppen und Handflächen in Eis liegen... bin gespannt, ob die Heizgriffe das halten, was sie versprechen...

  • Das hört sich doch mal gut an. Wusste nicht, dass es beheizte Handschuhe gibt. Also auch echt beheizt bis in die Fingerspitzen?

    Will aber erstmal ausprobieren, wie es sich mit beheizten Griffen fährt.

    Kann natürlich sein, dass die Handinnenfläche anfängt zu qualmen, während Fingerendkuppen und Handflächen in Eis liegen... bin gespannt, ob die Heizgriffe das halten, was sie versprechen...

    Also ich muss sagen, dass war die beste Investition die ich in Sachen Bekleidung gemacht habe. Die waren nicht ganz billig (270,00€),Aber auf alle Fälle das Geld wert. Die kan man mit Accu und mit dem Bortnetz betreiben. Was Fahrspass ohne Limit bedeutet. Da werden nicht nur die Handflächen warm, nein die ganze Hand ist wohlig warm. Kan man die natürlich schön regeln. Hab mir die Kabel in der Jacke verlegt, so dass ich nur noch die Handschuhe am Ärmel anstecken mus und dann wenn ich aufgesessen bin die Jacke am Moped😁😁😁

    Gruß Armin

  • Bin früher einige Male zum Elefantentreffen im Bayrischen Wald gefahren. Temperaturen tlw. im 2 stelligen Minusbereich.

    Körper: Zwiebelprinzip und nicht zu eng.

    Hände: Stulpen (Scooterzubehör angepasst)

    Füße: Windschutz aus alten 5-Liter Kanistern gebastelt.

    Pause: alle 200 Kilometern in der Tanke.

    War schön, heute traue ich mich nicht mehr.

    Gruß Volker

  • Das hört sich doch mal gut an. Wusste nicht, dass es beheizte Handschuhe gibt. Also auch echt beheizt bis in die Fingerspitzen?

    Will aber erstmal ausprobieren, wie es sich mit beheizten Griffen fährt.

    Es gibt beheizte Handschuhe und beheizte Innenhandschuhe. Wenn man ohnehin Winterhandschuhe besitzt und die vielleicht eine Nummer größer gewählt hat ... Preis liegt m.E.n. etwa einen Hunderter unter den beheitzen Handschuhen.


    Zu den Heizgriffen: nicht optimal, da nur die Handinnenseite erwärmt wird, aber dennoch ein klarer Komfortgewinn. Vorteil: immer dabei, nicht nur im Winter. Bei Wetterumschwung in den Bergen oder bei Regen => genial! Möchte ich nicht mehr missen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!