Weil es nicht lustig ist...

  • Das Schlimmste sehe ich jetzt noch nicht einmal in Japan oder bei der Profitgier. Der eigentliche Skandal für mich: War niemand irgendwann von der Presse/ sonstige Medien ansprechbar und bereit zu berichten? Nein, die wollen uns auch nur vollseiern.... :-O Zur Pressefreiheit gehört für mich auch paralell die Verantwortung der Wahrheit auf den Grund zu gehen.... Da haben gerade DIE versagt :-x

  • hi beiker, erschreckend!!! alpraum pur!! horror!! wobei, es gibt keine worte für das!! ich will nicht wissen, was bei einer prüfung unsere anlagen raus käme. nenn es augen zu machen :-( die dinger werde niemals abgestellt und niemals sicher sein. drum, genieße jeden tag!!!! :-) dlHzG von der gs-fahrerin (die nun ein ganz schäbbiges gefühl im bauch hat )

  • Glaubt ihr denn wenn es bei uns so wäre, und ich hoffe es ist nicht so schlimm, würden unsere Politlügner uns die Warheit sagen? Das würde alles so ablaufen wie bei Wulff. WIR KÖNNTEN UNS WEHREN ABER WIR TUN ES NICHT! :firedevil:

  • Ach Atomkraft ist gefährlich, das ist ja ganz was neues. Tscharlie Seit 1990 ohne Atomstrom: Ja das geht: http://www.ews-scheonau.de. Handeln nicht schreiben/reden!

  • Zitat von tscharlie

    Ach Atomkraft ist gefährlich, das ist ja ganz was neues. Tscharlie Seit 1990 ohne Atomstrom: Ja das geht: http://www.ews-scheonau.de. Handeln nicht schreiben/reden!

    Ich nutze auch keinen Atomstrom. Ich habe einen dicken Dieselaggregat im Keller und wenn ich Strom brauche dann...

  • Die Frage ist, wem glaube ich mehr, der Politik oder der Presse. Und das natürlich genau termingerecht zum Jahrestag. :-O

  • Das ist nicht richtig! Wir können wählen, was für Informationen wir Konsumieren. Man sollte sich schon selbst informieren, und das geht heutzutage über die verschiedensten Wege, Internet, etc. Bei all der Information dürfen wir aber nicht vergessen, das ein Bericht in der Tageszeitung, natürlich auch den Gedanken des Journalisten trägt. Wenn man selbst etwas ändern will, muß man schon vom Sofa aufstehen, und sich in der Politik, oder auch an der Arbeitsstätte organisieren. An der Arbeitsstätte selbst, kann man mit den kleinsten Aufgabe anfangen, mit der Sicherheit. Fukushima wäre nicht passiert, wenn die Notfallaggregate in Ordnung gewesen wären. Ein Teil für vielleicht 200€. Meldet doch die Störungen im Betrieb, oder beseitigt sie, damit nicht noch ein Unfall passiert. Und sagt nicht: Ich bin dafür nicht zuständig! Und wenn der direkte Vorgesetzte nicht reagiert, gehe ich eine Treppe höher! Zum Thema "Wulff". Die Pressefreiheit hat funktioniert. Gerade weil die Presse Mundtot gemacht werden sollte, ist der Mann ins Tageslicht gerückt. Und dann wird natürlich gebohrt. Gruß Martin

  • Wir können uns zwar wehren, wie ärgermeister schreibt... das ist richtig.... :yes: was nutzt uns das jetzt noch... die Kraftwerke stehen!!! :-O Der Müll, müßte irgendwo entsorgt werden, wo auch immer.... er bleibt auf unseren lieben Planeten... :-( wir müssen in der Zukunft wohl damit Leben, das irgendwo wieder Beschädiungen an Kernkraftwerken vorkommen und auch wieder Strahlung austritt.... :evil: Wir können uns nicht gegen die ganze Welt wehren... Schaut mal wie lange die Kraftwerke stehen.... das haben andere versäumt, sich dagegen zu wehren... sonst wäre das in Japan nicht passiert.... :-? nachdenkende Grüße Tanja ;-)

  • Zitat von thom

    Ich nutze auch keinen Atomstrom. Ich habe einen dicken Dieselaggregat im Keller und wenn ich Strom brauche dann...

    Wo beziehst Du Deinen Strom? Denn Witze machen ist gut, ändert aber NULL! Tscharlie

  • Es haben Studien stattgefunden, dass selbst bei sogenannten Biostromanbietern nicht sichergestellt ist, dass der Strom zu 100% aus erneuerbaren Energien kommt. So lange noch ein Atomkraftwerk auf der Welt am Netz ist, wird es auch Atomstrom geben. Und gleich geh ich noch ein bisschen CO2 Und Feinstaub produzieren. :-D

  • Zitat von thom

    Es haben Studien stattgefunden, dass selbst bei sogenannten Biostromanbietern nicht sichergestellt ist, dass der Strom zu 100% aus erneuerbaren Energien kommt. So lange noch ein Atomkraftwerk auf der Welt am Netz ist, wird es auch Atomstrom geben. Und gleich geh ich noch ein bisschen CO2 Und Feinstaub produzieren. :-D

    Also heißt das, du machst nichts, bist einfach bei den großen Stromanbietern geblieben oder kaufst billigst ein, bist damit also direkt an der Atomkraft beteiligt. Also regt Dich nicht auf, EON und Co werden es schon richten, Du gibst denen Dein Geld und damit den Auftrag das zu regeln. Auch gut, ist ja Deine Sache. Tscharlie PS: Fährst Du ein Diesel Motorrad? Sonst ist der Feinstaub eher zu vernachlässigen.



    Bearbeitet von tscharlie am 11. Mär 2012 - 08:45 Uhr.

  • Menschen kommen ums Leben durch: Fahrräder, Motorräder, Autos, Flugzeuge. Aber auch in Bergwerken wo die "gute" alte Kohle herkommt und auch unterhalb gebrochener Staumauern, wo Strom aus Wasserkraft erzeugt wird. Auch unser schönes Erdöl wird nicht nur unfallfrei gewonnen oder transportiert. Auch qualmen oder saufen sich Menschen zu Tode. Überhaupt stirbt der Mensch immer - offen ist nur wann. Wir zahlen alle den Preis für unseren Komfort und unseren Spaß. Bei uns kann Tschernobyl nicht passieren und Fukushima auch nicht. Dafür vielleicht was anderes. Wer freut sich nicht darüber, dass das Licht angeht, wenn er auf den Schalter drückt und wer nicht über sein kühles Bier aus dem Kühlschrank nach einer schönen Motorradtour. Man denke aber auch an die Menschen, die davon leben, dass dank vielfältiger Energiequellen eine wirtschaftliche Existenz möglich ist. In Afrika wäre man glücklich über Kraftwerke aller Art um aus dem Elend herauszukommen. Also, wie immer hat jede Medaille zwei Seiten. Und wenn die Franzosen auf Atomkraft anstatt auf Windräder setzen, nützt es uns überhaupt nichts, wenn wir unsere AKW's abschalten. Wir zahlen nur mehr für unseren Strom - der ohnehin nicht billiger wird und energieintensive Idustrien werden aus Deutschland abwandern. Deshalb, locker und fröhlich bleiben. Soweit das Wort zum heutigen Sonntag.



    Bearbeitet von Alabama am 11. Mär 2012 - 17:04 Uhr.

  • wozu Atomkraft... :-? bei uns kommt der Strom aus der Steckdose 8-) und ich behaupte nun einfach mal dass NIEMAND wirklich und mit 100%iger Sicherheit sagen kann woher sein Strom gerade kommt... es sei denn er sitzt gerade auf seinem Hometrainer und treibt nen kleinen Generator an :evil:

  • Atomkraftwerke sind ein Risiko genauso wie das Mopedfahren. Alles hat zwei Seiten, aber deswegen gibt es nicht nur Gut und Schlecht , ja oder nein. Man kann da schon Kompromisse eingehen aber die eigendliche Gefahr kommt meiner Meinung nach von den Menschen. Wenn sich die Verantwortlichen an die Vorschriften halten ist es kalkulierbar. :roll:

  • Wenn ich mich mit meinem Motorrad in der Prärie töte und mich niemand findet, bin ich in ungefähr 5 Jahren weg, das Motorrad so in ca. 100 Jahren. Dann ist da nichts mehr übrig. Giftig ist das nur mäßig wegen den 2,5 Litern Öl und 0,3 Litern Bremsflüssigkeit. Wenn sie endlich ein "Endlager" für den Atommüll gefunden haben, strahlt das 1.000.000 (in Worten eine Million) Jahre und ist in der Zeit hochgiftig. DAS ist der Unterschied, aber ihr habt recht, ich bin 54 Jahre alt und habe keine Kinder was geht mich das also an, Tscharlie PS: Wenn unsere Verantwortlichen in den AKWs nur annähernd so Verantwortungsbewußt sind, wie unser EX-Präsident, bekomme ich richtig Angst.



    Bearbeitet von tscharlie am 12. Mär 2012 - 06:18 Uhr.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!