Beiträge von Thor63

    Auch genial

    Plöckenpass bis Kötschach-Mauthen, dann rüber nach Tröpolach, den Nassfeldpass nach Italien und ein Highlight ist der der Neveasattel bis zum Lago del Predil. :D:D:D

    Lasst mich einfach weiterträumen :/

    Und genau das macht der Speer anders. Straße und Übungsplatz im Wechsel !

    Stimmt, beim Speer ist auch mein Kollege.

    Er war 2020 mit ihm auch in Sardinien und war so begeistert, dass er 2021 auch gleich gebucht hat. Der Speer kann was, beim ADAC muss man Glück haben, dass man einen guten Instruktor bekommt.

    Wer an Toni Mang denkt darf seinen genialen Mechaniker Sepp Schlögl, der auch im bayrischen Schrobenhausen die genialen Schalldämpferanlagen unter dem Namen SR-Racing gebaut hat.

    Herzlich willkommen aus Nordschwaben.

    Der Raum Kempten, Sulzberg, Immenstadt wird von mir gerne angefahren. Hier ist die Verkehrsdichte nicht so extrem wie im Münchener Süden.

    Vielleicht schaffen's wir 2021 mal zusammen zu fahren.


    Übrigens, toller Motor den Du da fährst! Sieht nach DoKu aus.

    Man darf aber auch nicht vergessen, dass Renn- und Kurventrainings unter "Laborbedingungen" stattfinden. Im Straßenverkehr ist man ganz anderen Herausforderungen, wie eingeschränkte Sicht, andere Verkehrsteilnehmer uvm. ausgesetzt.

    Allein die Einschätzung der eigenen Zeit für ein Überholmanöver, oder die richtige Linienwahl an der Felswand entlang (Lago Valvestino ist hier so ein Beispiel), auch wie fährt man enge Kehren an, all das lerne in nur in freier Wildbahn.

    Wohl dem, der einen erfahrenen Mitfahrer hat, von dem man lernen kann.

    Ich mache jedes Jahr Kurventraining, aber die sch... Kurven lernen einfach nicht dazu.;)^^

    Aber Spass beiseite. Es gibt in meiner Clique einige die trotz Kurventraining keine Kurve treffen. Unsere Besten waren noch nie beim Training. Daher ist meine Meinung dazu gespalten.

    Ich denke, zum Motorradfahren gehört Talent, Mut und Erfahrung.

    Erfahrung kommt übrigens von Fahren!

    Besonders aufschlussreich ist auch die die Rate der Tötungsdelikte.

    Rumänien und Bulgarien 1,5 Personen pro 100000 Einwohner pro Jahr und Deutschland 0,7.

    In Ländern mit einem solch extremen Gefälle zwischen Arm und Reich ist die Hemmschwelle für Verbrechen deutlich geringer. Die Superreichen wissen sich zu schützen, aber der deutsche Rentner hat nicht die Mittel für den notwendigen Schutz.

    :thumbup:Mikael


    Das ist eine 250 Vorkriegsmaschine.


    Mein Vater (1920 geboren) hatte nach dem Krieg eine. Hat immer von seiner 250ger mit Handschaltung erzählt.

    Leider hat er sie von meiner Ankunft auf diesem Planeten gegen eine Werkzeugkiste eingetauscht.

    Der Käfer war damals, vor der Geburt meiner ältesten Schwester, das bessere Fortbewegungsmittel für eine werdende Familie.

    Nunja ..... Kritik als wichtigtuerei abzutun , ist legitim .

    Ernstzunehmen wäre eine wiederlegen des Argumentes , dass Massentestungen (frühzeitiges erkennen und isolieren von infizierten)

    Entlastung bringen würden.

    Klar, weil unsere Labore ja alle schon im Frühjahr die Kapazitäten für die Tests hatten :/

    In Wahrheit hatten z.B. in Augsburg die zwei großen Labore und die meisten Krankenhauslabore kein Gerät um den Covid-19 Virus zu bestimmen.

    Inzwischen sind flächendeckend die Geräte verfügbar, aber natürlich waren die Gerätehersteller auch nicht auf den Ansturm vorbereitet.

    Auch das Personal in den Laboren musst erst eingestellt und geschult werden. Die arbeiten z.Z. im Schichtbetrieb.