Beiträge von rr-treiber

    Aus meiner Erfahrung u. einschlägigen Tests, muss nicht jeder ReifenTyp auch auf jedem Moped gleich gut funktionieren. z.B passt der BT016 auf meiner Honda optimal, Verschleiss u. km-Leistung vorn wie hinten in etwa gleich (4-5000km) Hab dieses Jahr schon den 2ten Satz fast runter. Im Winter macht sich der Pirelli "Diablo Rosso" auf der Honda gut , da er auch um den Gefrierpunkt reichlich Grip hat. Auf meiner Kawa hat sich der Metzeler "Sportec M3" am besten bewährt, Nachteil Laufleistung (vorn / hinten) 3-4000km. Fazit: man muss den richtigen Reifen für sein Motorrad erst finden. 19/12/2008 > Garda 14/02/2009 > Monte Lessini



    editiert von: rr-treiber, 12.08.2009, 19:06 Uhr

    Hab die Gepäcktaschen von Bags-Connection > 1 x Cargobag und 1 x Hecktasche Speedpack Wide und 1 x Tentbag (beste Preise bei UGT) somit für kurze und lange Reisen gewappnet. Als Tankrucksack den HumpBack von OXFORD. und kein Problem sie auf einer Fireblade zu befestigen, die Speedpack u. Cargobag haben sich bei über 250 km/h bewährt. Cargobag Speedpack Wide



    editiert von: rr-treiber, 09.08.2009, 20:47 Uhr

    @ Bluetool Habe von meinen Erfahrungen gesprochen und leider hab ich nie erlebt, dass ein Kettenhersteller nach einem Kettenriss die Reparaturkosten übernommen hat. Und spreche da selbst aus Erfahrung > "Tante Louise" wollt mir (hatte für Bekannten eine Kette bestellt) eine neue D.I.D. Kette schicken, hab ihnen gesagt "SCHEISS DRAUF" wenn sie die komplette Rechnung nicht übernehmen > Reklamationsverlauf bei "Tante Louise" sollte ja bekannt sein !

    Hatte auf meinen früheren Motorrädern auch nur ENUMA-Ketten drauf und nie Probleme gehabt. Und in meinen 30jährigen Motorradjahren habe ich von etlichen Kettenrissen gehört oder auch miterlebt, egal welcher Marke. Bei denen, wo ich bei war, war die Kette meist zu locker, nie gepflegt oder zu stramm gespannt Da bin ich dann auch kein "Lehrmeister", das müssen die Leute selber wissen. Leider ist das "ENUMA-Schraubschloss" für die "ZZZ" Kette nicht zugelassen und wurde mir vom Inhaber von "Motofreakz" dementsprechend erklärt. Und wenn mir ein Händler auf seine Kosten (Telefongespräch nach Italien) die Sache 1/2 Stunden erklärt + andere Fragen, hat er eine Bestellung verdient.



    editiert von: rr-treiber, 08.08.2009, 14:11 Uhr

    Zitat von nachtigall94

    das will nix heißen, wie ich aus eigener jüngster erfahrung weiß. rukka ist ja nu nich wirklich billig ... hatte die story unter "jackenkauf mit hindernissen" hier gepostet. kann den frust total verstehen. zumal wartezeit auf reparatur oder einsenden und auf neue warten genauso wie die fahrten hin und wieder zurück sehr ärgerlich sind. passiert aber wohl nicht nur bei polo ...

    Bin komplett auf "Kushitani" umgestiegen, kauf meine Sachen immer in Übersee (Chiemsee),"Moto-Port Händler". Anrufen oder Mail was man haben will, in ca. 3 Tagen haben sie dann die Sachen im Laden (Grösse 50 u. 52). TEXTIL Da ich auch übern Winter fahre, hatte ich 2007 nach was Passendem für die kalte Jahreszeit gesucht. Meine Kriterien dabei waren: Wasserdicht, bei höherer Geschwindigkeit nicht flattern, UND natürlich Warm halten. Schlussendlich fiel meine Wahl auf die Jacke ?SHUN? sowie auf die Hose ?TPT-4? von Kushitani. Die Wasserdichtheit überprüfte ich auf der Heimreise vom Pitztal nach Verona, wobei ich 4,5 Std. vom Dauerregen verfolgt wurde. Flattern der Jacke und Hose, überhaupt nicht, da die Jacke eng am Körper anliegt und keine Aussentaschen besitzt. Das die Bekleidung auch bei Temperaturen von unter 0 Grad warmhält, überprüfte ich schon auf etlichen Passfahrten in den Dolomiten > vernünftige Underwear voraus gesetzt. Ein kleines Problem gabs doch: lt. Motoport-Website ist in der Jacke ein Rückenprotector, bei Lieferung fehlte er. Also angerufen > Aussage der Servicedame > Rückenprotector ist seit 2007 nicht mehr dabei, Fehler unsererseits, geben sie mir ihre Adresse, wir schicken ihnen einen unentgeldlich zu! LEDER Hatte was für die warme Jahreszeit gesucht, da meine ARLEN NESS mich bei den hier herrschenden Sommertemperaturen ganz schön ins Schwitzen brachte und ich mir dadurch manches mal eine Tour verkniffen habe. Meine Wahl fiel auf die zweiteilige "RSL-3" von KUSHITANI. Habe 2 Muster in Grösse 50 und 52 zum Händler zur Anprobe geordert, Jacke in 52 sowie Hose in 50 passten einwandfrei, habe dann meine Wunsch-Farben (Farben lassen sich über Combi-Creator zusammenstellen) angegeben und für die warme Zeit zusätzlich die "Perforation" geordert. Nach 3 Wochen konnte ich Kombi abholen und hab den Kauf bis heute nicht bereut. Kombi hat jetzt etwa 20.000 km auf dem Rücken, kneift nirgends und hängt auch nicht am Hintern.

    und ich wollte meine Antwort so verstanden wissen, dass ich meine Motorräder oft an ihre Leistungsgrenze bringe und die Wettertemperatur dabei oftmals bei 30 Grad oder mehr angesiedelt ist, auch gehen dann öfters die Kühllüfter mal während einer Tour an. Dementsprechend werden die Motoren von mir ganz anders gefordert, als wenn ich mit einer Gummikuh auf Touristentour durch die Alpen schleiche. Da auch Freunde aus D oft zu Besuch sind und wir dann nicht grade langsam unterwegs sind, habe/hatte ich gute Vergleichsmöglichkeiten zwecks Auswahl meines Öls.

    Dann geb ich Euch den Tip, eine Karte mit grossem Massstab zu nehmen/kaufen und euch die kleinen Nebenstrassen mal anzuschauen. Landschaftlich teilweise schöner, als die Hauptreisewege und man kommt auch zum Gipfel. Und man findet tatsächlich eine Bar, wo man fürn Cafe 'Ole nur 1,60 ¤ bezahlt. 8-)

    Hatte das Problem, das bei den Servicearbeiten der Händler einfaches mineralisches 10W-50 eingefüllt wurde und dieses meist schnell verdampft ist. Ich konnte dann nach 1000 km gleich mal 100 - 200 ml nachgiessen (meist bei hohen Temperaturen, derzeit bei uns 36 Grad). Nachdem ich dann selbst mal in meiner Blade und ZRX das "Castrol Actevo 4T 20W-50" ausprobiert habe, mach ich den Ölwechsel immer selber, da ich nun knapp 5000km fahren kann ohne nachzufüllen.