Beiträge von FQ17

    Jetzt habe ich was vorbereitet und keiner fährt mit ;(


    dann fahre ich auch nicht ins Sauerland :P


    sondern bleibe in der Eifel ;)


    Also Treffpunkt bleibt; Tour ändert sich

    Wer interesse hat mitzufahren, kann sich gerne melden:thumbup:

    N´Abend,

    das war ne schöne Vatertags-Tour heute. Danke für die Ausarbeiteritung an Didi54 und für die Bestellung des tollen Wetters!

    Da waren viele kleine Streckenabschnitte dabei, die ich bislang noch nicht kannte.

    Zum Grillen war ich dann auch pünktlich, hungrig und durstig zuhause.

    Ich hoffe, alle anderen sind auch gut angekommen und bin gespannt auf die Zusammenfassung als Film:)


    müde grüßend,

    Andreas

    Hallo Dietmar,


    da ich aus Rheinbach bin, würde ich gerne in Meckenheim dazustoßen.

    Am Obertorkreisel in "Meckem" ist eine Tanke, dort könnten wir uns um 9.45 Uhr treffen.

    Aussteigen würde ich dann ebenfalls in Rheinbach, wenn ihr weiter Richtung Oberdrees fährt.


    Sag bitte kurz Bescheid, ob´s passt.


    Grüße

    Andreas

    Wenn die Situation nicht so ernst wäre, würde ich diese Diskussion als rege bezeichnen.

    Wenn jemand meine Meinung nicht teilt, ist das nicht mein Problem, aber mich interessieren die unterschiedlichen Ansichten.

    Aber gerade weil diese Situatiom so ernst ist - und alle davon [mehr oder weniger] betroffen sind - ist es doch spannend, die unterschiedlichen Meinungen auszutauschen. Und genau das fehlt mir im politischen Diskurs! Da heißt es nur, wir sollen solidarisch sein und zuhause bleiben.

    Nach dem ganzen Für und Wider bin ich auch zu dem Entschluss gekommen im Rahmen der Regeln (Kontaktverbot, Abstand halten usw.) zu fahren. Ich versuche vorausschauend zu fahren und nehme mich bei meiner Fahrweise zurück und halte mich mehr den je an Geschwindigkeitsbeschränkungen und Gebote.


    naja ... wie schon oben beschrieben bin ich auch eher der Meinung, dass die restriktiven Reglungen überzogen sind, aber wenn Du dann tatsächlich in die Situation kommst, wo ein Mopedfahrer gestürzt ist (letzten So. in der Eifel erlebt), ein weiterer in den Unfall hineinfuhr und dieser letztlich mit dem Rettungshunschrauber abtransportiert wurde, biste doch froh im Auto gesessen zu haben und nicht helfen zu müssen, weil die Erstversorgung bereits andere übernommen haben. ...

    (Mag sich makaber anhöhren, ... ist aber zumindest eherlich.) Vielleicht sollte sowas in die Risikoabwägung einfließen.


    Dir jedenfalls - und jedem anderen natürlich auch - immer gute Fahrt!

    Lassen wir es dabei:

    - bin in Zwangsurlaub,

    - bleibe zuhause,

    - und halte Abstand

    keine Frage!


    Die Frage ist, ob die ergriffenen Maßnahmen die richtigen - und vor allem - angemessen sind! Und m.E. sollte diese Diskussion nicht im Keim erstickt werden, dadurch das andere Meinungen plattgemacht werden. Wo leben wir denn?


    Die vorliegenden Zahlen sind keine Werte an sich, sondern werden (unterschiedlich) interpretiert. Nicht jeder der anderer Meinug ist, ist gleich ein Verschwörungsfanatiker! eher kritischer Bürger, der seinen eigen Kopf benutzt und nicht nachplappert was bereits mehrfach in den Medien geäußert wurde.


    Destatis stellt z.B. die Sterbefälle pro Tag zur Verfügung. Dort heißt es: "Schon während der typischen Grippezeit von ungefähr Mitte Dezember bis Mitte April schwankt die tägliche Zahl an Sterbefällen im Vergleich der Kalenderjahre stark. Beispielsweise starben am 28. Februar 2016 insgesamt 2 100 Personen im Alter von 65 Jahren oder älter. Am 28. Februar 2018, also in einem Jahr, in dem die Grippewelle besonders heftig ausfiel, waren es 3 136 und damit am gleichen Kalendertag über 1 000 Personen mehr in dieser Altersgruppe."


    Und das Fatale ist m.E., alle anderen wichtigen Themen werden damit weggewischt: Was ist denn mit den Flüchtlingen, die in GR gestandet sind? Was ist mit unserer maroden Infrastruktur? AfD?, SPD? Kanzlerkandidatur? Putin, Ukraine ... usw.

    Naja, wenn man sich die Zahlen mal nüchtern ansieht:

    Wir haben in Deutschland rd. 83,1 Mio. Menschen, davon sind (Stand 6.4.2020) rd. 100.000 infiziert, das sind rd. 0,12 % der Bevölkerung in Deutschland. Es ist m.E. durchaus gerechtfertigt zu hinterfragen, ob die Freiheitsrechte aufgrund dieser Zahlen so massiv beschränkt werden dürfen. Immerhin sind über 99 % davon nicht betroffen.

    quote=513967 Was viel mehr nervt, sind die Laubsauer und -puster, die den ganzen Tag - insbesondere in den Städten, unterwegs sind. Statt einen Besen zu benutzen, wird das Laub mit viel Stihl-Lärm aufgewirbelt und gleichmäßig verteilt; ohne erkennbaren Sinn.