Beiträge von Roadrunner72

    Zitat

    Rein technisch ist so ein Elektroding schon brauchbar.

    ganz ehrlich: wenn ich zwischen nix und so einem Duracell-Bomber wählen müsste, würde ich sowas auch fahren.

    Aber soweit wird der Öko-Terrorismus hoffentlich nicht gehen.

    So schnell warst Du doch noch nie!

    Pssst. Sonst bläht's die Warnweste so auf :saint:


    Ich bin die letzten Jahre immer in Gruppen gefahren (i.d.R. 10 - 15 Mopeds), da hilft eine Ladestation nicht.

    Ohnehin eine spannende Sache. Wenn ne Gruppe abends in's Hotel kommt, hängen die dann abends 20 Moppeds ans Hotel-Stromnetz? Da muß die hauseigene Hamsterbrigade ne Extra-Schicht im Laufrad einlegen, sonst kollabiert das Dorf-Stromnetz.

    Und du meinst, es macht Spaß, sich auf wahnsinnige 95 km/h hochzuwürgen?

    Als witzigen Fahrradersatz lass ich das gelten, aber nichtmal für ne Feierabendtour.


    Obwohl... Wenn die Radikal-Ökos an die Macht kommen, werden wir vermutlich 100 km/h AB-Geschwindigkeit und 70 km/h Landstraßen-Tempo bekommen. Dann macht das den Kohl auch nicht mehr fett.


    Vielleicht doch gleich ein Lasten-Fahrrad...

    Herr von und zu Mittelerde-Mufti,

    der Ihrerseits angewandte Plural korreliert mitnichtem mit meiner Aussage.

    Der Roady wählte absichtlich den Singular, welcher sich konkret auf das Ex-Östrogen der hier anwesenden Pappnase bezog.


    *Ich vermisse mein Makeup-Smilie*

    Hihi, eine witzige Idee :-)

    Ich muß sagen, so ganz genau weiß ich es gar nicht mehr. Ich mag die Looney Tunes, und der Name hat ja eine gewisse Affinität zum Motorradfahren.

    Den "Roady" hat dann die Hardcore-Runde aus der ehemaligen Bikerszene kreiert, der auch größtenteils wieder hier anwesend ist.

    Und dabei ist es so einfach, Herrn Lauterbachs gesamte Ausbildung zu googeln. Schon Wikipedia sagt da viel aus.

    Er ist sehr wohl als Epidemiologie anerkannt.

    Die Andeutung, er sei vielleicht "nur Politiker oder aus Israel" ist schon starker Tobak.

    Ach du immer mit deinen Fakten. X/

    Woher nimmst du diese Information ?

    Habe einen Bericht hierüber gesehen.

    In Kurzform: Befällt das Virus einen Ungeimpften, so nisten sich deutlich mehr Viren im Körper ein, da der Köper wehrlos ist. Er hat keine Antikörper, der Verlauf ist schwerer. Da mehr Viren im Körper sind, scheidet der Körper auch mehr Viren (Speichel, Hände etc.) aus, die Chance, andere anzustecken, steigt.


    Bei Geimpften hat der Körper bereits Antikörper und bekämpft das Virus frühzeitig. In der Folge können sich weniger Viren im Körper einnisten, der Verlauf ist milder. Deshalb werden auch weniger Viren übertragen, die Chance, andere anzustecken, sinkt.


    Auch hier nachzulesen.

    Anuk , du vergleichst hier in meinen Augen Äpfel mit Birnen.

    Ein Raucher, ein Alkoholiker oder auch ein adipöser Diabetiker haben eines gemein: Sie schädigen sich ausschließlich selbst, sonst körperlich niemanden!

    Ja, diese Menschen partizipieren im Krankheitsfall von unserem Gesundheitssystem (und liegen uns auf der Tasche). Trotzdem ist das eine Sache, die im Handlungsspielraum eines jeden Einzelnen liegt. Fang ich an zu rauchen, ist es meine Entscheidung. Aber auch nur ich schädige mich selbst.


    Ungeimpfte dagegen haben nicht nur ein größeres Risiko (was ihre eigene Entscheidung ist), sie - und jetzt kommt's - sind Superspreader des Virus. Sie verbreiten ihn in hohem Maße (anders als Geimpfte) und schädigen so viele Unbeteiligte. Je mehr Ungeimpfte es gibt, umso exponentieller ist die Verbreitung.
    Es ist also nicht nur eine reine Entscheidung für sich selbst, es hat exorbitante Auswirkung auf unsere Mitmenschen.


    Problem ist hierbei tatsächlich die Menge. Ab einem gewissen Punkt schafft das unser Gesundheitssystem nicht mehr, und es werden noch mehr Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen, auch außerhalb Covid-19. Bis hin zur Triage. Möchtest du entscheiden müssen, welches Leben zu Ende ist?


    Ich hoffe du konntest meinen Gedanken folgen.

    Ja Roland, sonst ganz und gar nicht meine Art.

    Ich versteh so langsam die Leute nicht mehr. Wenn man sich die Welt so anschaut, gehts uns hier wirklich gut.

    Sicherlich ist es generell gut, Dinge zu hinterfragen. Aber wie um Gottes Willen kommt man auf die wahnwitzige Ideen, was diese pseudo-Querdenker da so rauslassen?

    Schau dir die Aussagen in Radagast 's Post an. Was er da aufgeschnappt hat: Wie um alles in der Welt kommen Leute darauf? Ohne jegliche Beweise? Völlig blind, wenn es um Argumente geht?


    Es ist ja schön und gut, jemanden sanft in die richtige Ecke drücken zu wollen (Stichwort Impfprämien). Aber irgendwann ist mal Schluß. Wenn erwachsene Menschen sich derart egoistisch und gesellschaftsfeindlich verhalten, warum sollte die Gesellschaft sie dann stützen?

    Wir leben nicht in Rußland. Dort würde ich auch nicht jeden Kram, den Genosse Putin anbietet, in den Körpr lassen.

    Wir haben Gesetze, wir haben Regeln. "Einfach so" wird hier gar nichts am Medikamentenmarkt zugelassen. Hunderte von Millionen Leute sind geimpft und - man staune - leben noch! Inclusive mir! Und ich laufe bislang nicht durch die Gassen und schreie *Du kauffe Windows 11*.


    Vielleicht macht es mein fortgeschrittenes Alter, aber ich kann eine gewisse Renitenz nicht leugnen. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Und wer nicht will, der hat schon. Oder auch: Lernen durch Schmerzen.