Beiträge von herby27

    Hi Susi, ... und wenn Du ganz genau den korrekten Wert einstellen willst, dann nimmst Du einen digitalen Luftprüfer. Gibt es beim freundlichen Polo oder auch sonstwashändler für ganz kleines Geld. Dann kannst Du mal feststellen welche Unterschiede es zwischen den Luftdruckprüfern an der Tanke und dem wahren Wert gibt. Haben will?? Bis morsche, Herby

    Hallo Ansgar, ich laß mich gerne berichtigen. Eine richtige Abschlußfahrt (also eine Tour) hört sich gut an, zu so was laß ich mich auch gerne überreden. Nur, den Corso durch Frankfurt brauch ich nicht mehr, wenngleich der Anlaß durchaus ok ist. Da gab es schon einige Auffahrunfälle und ich mußte schon mehrmals in die Eisen weil einige Fußgänger unbedingt zwischen den fahrenden Mopeds über die Straße mußten. Gruß Herby

    Hallo Bine. Von Mainz hast Du es nach Frankfurt nicht weit. Dort findet jedes Jahr am Feiertag (03.10.) ein Motorradkorso statt durch ganz Frankfurt. Es nehmen immer so 2000 - 4000 Biker daran teil, hängt halt vom Wetter ab. Wir selbst fahren da nicht mehr mit weil ich das Gezuckel nicht mehr ab haben kann. Zeitweise geht es im Schritttempo voran, mal steht alles wieder, ich brauch's nicht mehr. Gruß Herby

    Hi, ich versteh Dich nicht ganz. Die Z-750 klingt für ein Serienbike richtig gut. Gerade bei 3000 Touren so zwischen Häuser durch, das hat was. Aber wenn's den sein muß. In irgendeiner Motorradzeitschrift (ich weiß leider nicht mehr welche) gab es einen Bericht über Zubehör für die Z750, unter anderem stand da einiges über Zubehörtüten. Ich hatte es damals überflogen, nachdem aber alle Dämpfer Leistungseinbusen zur Folge hatten haben wir's gelassen. Wo Du aber sicher Hilfe kriegst ist im Z-1000 forum (http://www.z1000.de). Dort gibt es auch eine Sparte für die kleine Z. Gruß Herby

    Hallo Carsten, das ist bestimmt eine gute Idee. Hab gehört daß das Event toll sein soll. Wir sind aber an diesem WE mit noch anderen Nettis auf dem schönsten Motorradtreffen weit und breit, dem Guzzi-Treffen in Collenberg. Aber, vielleicht machen wir da mal einen Tagesausflug hin, ist ja nicht weit. Ich denke mal das entscheiden wir dann kurfristig. Gruß Herby

    Hallo Carsten, Schwaches Bild! Jetzt nimmt BMW ja nicht grad wenig Kohle für seine Mopeds und dann wird an sowas gespart. Meine 96er Triumph hat schon von Haus aus Stahlflexleitungen, da gibt es so was nicht. Dann montier eben jetzt gescheite Leitungen und dann hast Du Ruhe! Gruß Herby

    Hallo Mario, deshalb gibt es ja die Einschränkung 'bis max 210km/h' . Dies ist ein Sicherheitspuffer. Ich würde jetzt niemals mit einem geflickten Reifen auf die Rennstrecke gehen. Bei uns stehen nun aber ne Schwarzwaldtour am nächsten WE, dann eine Tour in die fränkische Schweiz an. Da wird in Gruppen gefahren und dies auch nicht besonders rasant. Von daher ist das ok. Ich hab übrigens schon zwei geflickte Reifen auf einem BMW (PKW) jeweils bis zum Ende gefahren, und da war ich nicht langsam unterwegs. Da ist niemals was passiert, der Reifen hielt absolut konstant den Luftdruck. Gruß Herby

    Hallo Mario, Anne's Reifen hatte einen Nagel im Reifen stecken von 3 cm Länge mitten auf der Lauffläche. Dieses Loch haben wir repariert, d.h. geflickt. So hält der noch ca. 2-3000km und es tut nicht ganz so weh wenn wir dann den noch brauchbaren Vorderreifen mit entsorgen. Dieser Reifen kommt nämlich nicht mehr drauf. Ich hab mich bzgl. des Reifenreparierens mal schlau gemacht. In ganz Europa wird das gemacht, nur bei uns ist's verboten. Typisch Deutschland eben. Warum? Mein Autoschrauber klärte mich auf. Er darf Reifen reparieren bis 210km/h, also dürfte er (rein rechtlich) den Kawareifen nicht reparieren. Da Anne aber dieses Jahr noch keine 210 fährt ist dies vertretbar. Gruß Herby

    Hallo, nachdem hier ja nun schon einiges über Reifen geschrieben wurde will auch ich mal meinen Senf dazu geben: Mit der serienmäßigen Reifenpaarung BT012/BT019 war ich nicht sonderlich zufrieden. Gripp im trockenen gut aber bei Nässe gibt es bestimmt besseres. Mir war die Lebensdauer zu gering. Der hintere war bei 6400km restlos am Ende, der vordere hätte es vielleicht noch 1500km weiter geschafft. Ok, im Kawaforum lese ich von Lebensdauer von nur 3-4000km, ich hab halt nen relativ runden Fahrstil und zieh auch nicht ständig das Kabel bis Anschlag. Habe gewechselt auf Metzeler Z-6. Dieser Reifen gibt mehr Sicherheit bei Regen UND hat auch bei Kälte. Nun, nach weiteren 8800km kam hinten der nächste Z-6 drauf, der Vorderreifen sieht noch richtig gut aus, ich könnte mir vorstellen daß dieser noch mindestens weitere 5000km hält, vielleicht hält er sogar den zweiten Hinterreifen lang aus. Ich bin überzeugt davon daß für die kleine Z der Metzeler Z-6 neben dem Pilot Road von Michelin die beste Wahl ist. Den probiert Anne demnächst auf ihrer Z aus. Gruß Herby

    Zitat von herby27

    Hallo, Habe gewechselt auf Metzeler Z-6.

    Hmmm hier kommt bei mir die Frage aber auf, ob du überhaupt die Metzler Z-6 fahren darfst. Ich fahre selber die Z750 und musste mir neue Reifen montieren lassen, aber ich darf nur die Bridgestone fahren da nur diese Reifen in meinem Fahrzeugschein stehen. Da steht "Nur Bridgestone..."drin. Davon abgesehen sehe ich es nicht so, dass die Bridgestone einen schlechten Grip bei Nässe und Kälte haben. Ich bin mit denen sehr zufrieden, immerhin fahre ich auch noch im Winter bei Minusgraden mit dem Bike und fühle mich ziemlich sicher damit. Ich denke mal, dass jeder es anders empfindet. :wink:

    Hi, zum reinigen z. B. einer Kette eignet sich Diesel wirklich recht gut. Ansonsten aber gilt: WD40. Dieses Öl kannst Du außer für Salat für alles nehmen. Gruß Herby

    Hallo, du solltest daran denken wieviel Du bezahlt hast. 1000 Euro. Du kannst doch nicht erwarten, daß Du für dieses kleine Geld ein Fahrzeug kriegst mit dem Du die nächsten zwei Jahre ohne was zu machen fahren kannst. Addiere die Kosten für Lenkkopflager (kostet wirklich nicht die Welt) und für die Bremsscheiben hinzu, auch dann war's noch relativ günstig. Für das Lenkkopflager mußt Du wohl zum Freundlichen gehen, Bremsscheiben kriegst Du evtl. gebraucht. Schau auch mal bei Ebay. Gruß Herby

    Hallo, ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Ein Sattler wollte 150 Euro haben wir etwas aufpolstern und frisch beziehen. Fand ich schon recht dreist. Eine neue Sitzbank (sogar mit Geleinsatz hat Triumph im Angebot für 180 Euro. Die Lösung war eine Austauschbank bei Ebay, die hatte jemand über, war 3x benutzt for ganze 36 Euro. Die Sattler würden solche Preise aber nicht verlangen wenn diese nicht auch bezahlt werden. Offenbar gibt es genug Leute die soviel hinblättern. Gruß Herby

    Hi Hina, jeder (Vorder)reifen macht irgendwie Geräusche, der eine mehr der andere weniger. Das hängt auch von der Schräglage ab. Den Vorderreifen von Metzeler (Z-6) ist hier sogar noch etwas lauter als der 019er von Bridgestone, hat mich aber bislang nicht gestört. Was zählt ist Gripp, und zwar auch bei Nässe. Und hier sind wohl der Michelin Pilot Road und der Metzeler Z-6 nicht zu schlagen. susi: Übst Du jetzt etwa das abheben? Respekt ..., ich dachte Du bleibst uns am Boden erhalten? (fg) Gruß Herby

    Hallo Hina, der 012er ist der serienmäßige Hinterreifen auf der Z750 von Bridgestone, vorne paßt der 019er dazu. Es ist ein Sportreifen der bei Trockenheit keine Klagen aufgibt, dafür aber im Nassen nicht der Beste ist. Außerdem ist die Haltbarkeit einem Sportreifen entsprechend. Auf der Z1000 ist die gleiche Paarung als Erstausstattung drauf. Es gibt bessere Reifen, ich will hier aber keine Werbung machen, das muß jeder selbst wissen. Im Kawaforum kann man sich über dieses Thema so richtig einlesen, dann ist man (vielleicht) schlauer. Gruß Herby

    Hallo zusammen, mein Z-6 auf der Z750 hat mittlerweile 7000 km drauf und er wird bestimmt noch weitere 3000 halten. Das ist doch was gegenüber dem BT012, oder? Außerdem grippt der bei Regen wirklich gut. Der Vorderreifen kommt bestimmt auf 14/15000 km. Anne ist mit ihrem BT012 ebenfalls nicht zufrieden und wird zum Herbst wechseln. Entweder auf Z-6 oder auf MPR. Ich glaub, die beiden sind wirklich zur Zeit die erste Wahl. Gruß Herby

    ... weil's obergeil ist. Leider kam ich auch erst später zum Mopedführerschein, das war 1994. Vorher war ich bekennender Rollerfahrer (weils praktisch in der Stadt ist), außerdem war ich damals sooo vernünftig. Bis ich eines Tages im Urlaub auf einem Campinplatz mal die 1100er des Nachbarn bewegen durfte, da wars geschehen. So was muß her, und wenn der Kühlschrank raus muß. Habe mich im Laufe der Zeit zum Vielfahrer entwickelt. Ich ärgere mich heute um die verlorene Zeit, warum nicht schon eher? Viel Spaß Euch allen, Herby

    Hallo zusammen, ich war nun schon zweimal in Boxberg auf dem Prüfgelände von Bosch. Dort gibt es im Juni ein Event, veranstaltet von der Zeitschrift MO als sog. Fahrdynamiktraining. Das Training ist unterteilt in verschiedene Gruppen: 1. Bremsen Wie viele können richtig bremsen? Ja, ABS'ler können leicht lachen, aber es wird dort gezeigt wie man effektiv bremmst. 2. Handlingkurs Hier geht es auf eine Kurvenstrecke quasi ohne Gerade. Dabei werden auch Serpentinen gefahren (Ja, auf einem künstlich angelegten Berg) und den Teilnehmern auch dafür einige Tricks beigebracht. 3. Kreisbahn Wo kann man sonst auf einer wirklich topfebenen Fläche mit gutem Gripp gefahrlos ausloten, wann die Rasten aufsetzen? Viele erschrecken wenn das erste Mal die Raste schleift (ging mir damals auch so), aber dort kann man feststellen daß dann immer noch genug Gripp da ist. 4. Hochgeschwingigkeitsstrecke mit Steilwandkurven Ein Erlebnis der besonderen Art. Um das Testgelände herum geht eine Hochgeschwindigkeitsstrecke (knapp 3 km lang) die etwa die Form eines Ei's hat. Die engere Kurve ist auf 160 km/h beschränkt, alles andere ist offen. Als ich das erste Mal in der Steilwand war (ich meine ganz oben) war's mir echt mulmig. Adrenalin pur! Ganz oben geht das Moped voll auf Block, da federt nix mehr, du fährst einfach gerade aus, während ein anderer 5 m links von dir, also unten auf der letzten Rille fährt. 5. Einstellung vom Fahrwerk Hier wird das Motorrad eines jeden Teilnehmers gecheckt auf korrekte Einstellung. Meine Erfahrung: Weit über die Hälfte der Mopeds waren falsch eingestellt. Der eine fährt noch mit total zugeknalltem Federbein (letzte Urlaubstour) durch die Gegend, jemand anders fährt eine Ninia total weich (Schaukelstuhlmodus) und wundert sich warum es mit der oder jener Kurve nicht so recht klappen mag. Ich kann Boxberg für alle empfehlen die sich weiter entwickeln wollen, bei einem reinen Rennstreckentraining aber (noch) nicht mitmachen wollen. Im Gegensatz zu den meisten Rennstreckentrainings kann man dort übrigens in 'Textil' fahren. Nähere Info findet Ihr bestimmt auf der homepage der Motorradzeitschrift MO. Gruß Herby