Beiträge von Mikael

    Das Eingangsposting ließ gleich einen gewissen Wartungsstau vermuten.

    Mit "Ölwechsel als Höchstes der Gefühle" wird das mit dem zuverlässigen Anspringen und problemlosen Betrieb irgendwann ein Ende haben. Immerhin wirft der TÜV alle zwei Jahre mal einen Blick auf Reifen und Bremsen.


    Mir wäre das nicht genug. Ich mache an meinen Motorrädern vieles selbst, aber es gibt mir doch ein gutes Gefühl, wenn da nochmal ein Profi drüber schaut.

    Das Mofa ("motorisiertes Fahrrad") ist eine Einstiegsmotorisierung bei der man erwartet, dass ein halbwegs begabter Fahrradfahrer diese Stufe ohne lange Fahrstunden schafft. Hier ist also eine Prüfbescheinigung ausreichend.


    Oder ein Geburtsjahr von 1965 oder irgendeine andere Fahrerlaubnis.


    Motorrad-Fahren ist dann doch was anderes ...

    :/ Euch ist schon klar dass wir hier einen 9-jährigen haben? Wenn ich das schon lese wie ihr das ausführt und euer Wissen anbringt, so hilft das dem Knirps sicher genau 0 weiter. Der muss sich auch nicht mit alten oder neuen Einheiten etc. auseinandersetzen können oder müssen, sondern eher mit einer bildlichen Veranschauung. Von daher finde ich den Vorschlag von wobo passend oder ein simples ganz einfaches Beispiel aus der Praxis,

    Fahrrad = Praxisbeispiel.

    Neunjährige verstehen das noch.

    ... besser kann man es dem Knaben garnicht erklären ... :thumbup:

    Es ist dort gut erklärt - allerdings noch in alten Einheiten und bezüglich der Fragestellung (Motoren) nicht unmittelbar verständlich. Ich würde stattdessen auf das Fahrrad-Beispiel setzen.


    Das Drehmoment ist die über die Pedale aufgeprägte Drehkraft. Man kann die Pedale mit der Kurbelwelle, die Unterschenkel mit den Pleuel und die Kraft der Oberschenkel mit der auf die Kolben wirkenden Gaskräfte vergleichen.


    Um mit dem Fahrrad einen Berg zu erklimmen, muss man Arbeit leisten. Geht es darum, wie schnell man oben ist, zählt Arbeit pro Zeit, also Leistung (in Watt oder PS).


    Quält man sich im großen Gang hinauf und mit höchster Pedalkraft (hohes Drehmonent), ist man wahrscheinlich langsamer als wenn man zurückschaltet, weniger hart tritt, aber dafür schneller kurbelt. Leistung ist Arbeit pro Zeit ... was ebenso Drehmoment mal Drehzahl entspricht.


    p.s.: youtube-Erklärfilmchen zum Thema sind eher enttäuschend.

    Tröstet es dich, dass deine Triumph bildhübsch ist und dass andere Ding aussieht, wie die Nachgeburt von Dark Vader.

    Eine BIG ist doch Kult.


    Zudem von Suzuki ... da sollte generell etwas Begeisterung mitschwingen.

    Erkläre ihm aber bitte nicht, wie man Bomben baut und was man dafür benötigt...... ^^

    Im Alter von ca. 10 bekam ich ein Buch "Wie funktioniert das?" und war höchst erfreut, darin ein Rezept für Schwarzpulver zu finden. Die Ingredienzen waren nicht ganz einfach zu besorgen, aber schließlich klappte es doch ...


    Etliche Haare wurden verschmort und einige Brandflecken heldenhaft ertragen. Heute bin ich froh, keine Finger verloren zu haben und mache um jedes Feuerwerk einen weiten Bogen.

    Ansonsten fahr ich schon meine 4000 km im Jahr. Naja, trotzdem danke für die vielen Tipps.

    Bei der Frage nach der Laufleistung interessierte mich, wieviele Kilometer die Bandit auf dem Buckel hat.


    Nun auch noch ein instabiler Leerlauf ... da steht wohl eine Reinigung/Überholung der Vergaser an.

    Ich nehme an, eine Bandit aus dem vergangenen Jahrtausend hat einen manuellen Choke. Den könnte man nutzen, um das Problem weiter einzukreisen:


    Keine Verbesserung: Problem Benzinzufuhr (Tankentlüftung, Filter)

    Verbesserung: Verstopfung/Ablagerung im Vergaser.


    Die Membranen könnte rissig sein, das passt aber nicht recht zum beschriebenem Problem bei warmen Motor.

    Ein Neunjähriger wird doch Erfahrungen mit dem Fahrrad haben.


    Da setzen wir (Motor)Drehmoment mit der Drehkraft an der Kurbel gleich und Leistung, wie oft wir diese Drehkaft in der Minute aufbringen können.


    Durch die Übersetzung zwischen Kurbelachse und Hinterrad, verringert sich die Drehzahl des Rads, das (Rad)Drehmoment wächst entsprechend an (Leistung = Drehmonent x Drehzahl); die Leistung bleibt also gleich.


    Nun erklären wir ihm noch, dass ein guter Saugmotor pro Liter Hubraum etwa 100 Nm Drehmoment aufweist; alles, das deutlich darüber liegt auf einen aufgeladenen Motor schließen lässt.

    Über die Jahre erwirbt man einiges an Bekleidung, erfreut sich an guten Lösungen und mustert manches wieder aus.


    Ausgemustert: Textiljacke mit einlaminierter Membran. Im Hochsommer mit Saunaqualitäten. Kommt mir nicht mehr ins Haus.


    Lieblingsstücke I: Harro Lederjacke, Lederhose.

    Lieblingsstücke II: Rukka Airflow II mit Funktionsjacke; Airflowhose

    Lieblingsstücke III: BMW Airflow-Jacke (für Temperaturen oberhalb 35 Grad).

    Ist das Wetter zweifelhaft oder fahre ich weiter weg, habe ich eine Regenkombi dabei.


    Handschuhe: Held Phantom II. Nein, wasserdicht sind die nicht, aber das stört mich nicht die Bohne. Hinter Handprotektoren geschützt und mit Heizgriffen kann ich locker auf Wasserdichtheit verzichten.

    Jemand Lust auf ne Runde Nordschwarzwald am kommenden Sonntag (13.06.21)?


    Start: ca. 10 Uhr (gerne auch früher), ARAL-Tanke nahe BAB Abfahrt Karlsruhe-Ettlingen.

    Strecke: 250 bis 350 km - ca. 5-6 Stunden - alles verhandelbar.


    Nix Navi / nix vorgeplante Strecke / aber ausreichend Kurven wird es geben.


    VG Michael