Beiträge von Mikael

    Danke Roland, fürs in Erinnerung rufen.


    Ich bedanke mich enebfalls bei den vielen engagierten Hausärzten und den vielen engagierten Mitarbeiter in den Impfzentren.

    Ich finde der Gavia-Pass hat ganz schlechten Asphalt...

    Spannend wird es, wenn man ihn am frühen Abend mal eben noch mitnehmen möchte, in dichte Wolken gerät mit keinen 3 m Sicht, dann komplett in der Nacht gefangen ist und der Scheinwerfer nichts als eine weiße Wand zeigt. Kurve rechts, Kurve links, Schlaglöcher, Sand und kleine Baustellen erkennt man erst im letzten Moment.


    Hab am nächsten Tag tatsächlich eine Kerze angezündet.

    Diese engen Kehren machen einfach keinen Spaß. - -


    Ich tue es mal unter Fehlkauf der zur Zeit fahrende Maschine ab...........................

    Ich bin durchaus selbstkritisch: vermutlich fehlt mir das fahrerische Talent, um ihn als schön fahrbar zu empfinden. Am Moped lag es jedenfalls noch nie ... diese Ausrede gönne ich mir nicht.

    das kenne ich auch (leider) aus meinem privatem Umfeld. Das Pärchen, beide Ü60, wollen sich erst nicht impfen lassen. Dann plötzlicher Sinneswandel: ich möchte mich doch impfen lassen, ABER:

    Vorher möchte ich eine sehr ausführliche Beratung durch den Hausarzt, aber egal wie die Beratung ist, wollen die beiden sich nur mit Biontech impfen lassen.

    So langsam wäre auch ich dran mit Impfen.


    Eilig hatte ich es bisher nicht, denn ich wollte allen Ungeduldigen die Chance geben, sich in der Schlange nach vorne zu arbeiten (in der Hoffnung, dass sie dann endlich die Klappe halten).


    Anders als im Supermarkt. Drängelt sich dort jemand vor, sage ich für alle laut hörbar: "Hätte ich geahnt, dass Sie es so eilig haben, hätte ich Sie gerne vorgelassen."


    Astrazneca, Biontech oder was anderes: ich nehme was kommt.

    Wenn es käme, alle Motorräder auf o.g. 80 db zu beschränken, könnte ich damit leben. Sicher würde die Industrie schnell Flüstertüten produzieren und dann müsste man eben ein paar Scheine ausgeben. Der Fahrspaß würde bleiben.

    Das ist ein Trugschluss.


    Nähert man sich einem deutlich niedrigeren Limit ist es mit einem anderen Auspuff nicht mehr getan. Und hier reden wir von 80 dB in jedem Betriebszustand ...


    Man erwartet Motoren mit deutlich reduzierter Nenndrehzahl (etwa Cruiser-Bereich), geringer spezifischer Leistung, deutlich schwerere Konstruktion (die Lärmabstrahlung geht von zahlreichen Bauteilen aus). Vollverkleidet, um eine weitere Kapselung zu erreichen.


    Deine Suzi hätte keinen Kettenantrieb mehr, wäre mindestens 30 kg schwerer und käme vielleicht auf 60 PS. Mancher hätte mit einem E-Motorrad dann mehr Spaß.

    Warum verbeisst ihr euch so am Lärm fest. Wenn es der Politik nur darum ginge, würden mehr Kontrollen ausreichen, um die lauten Motorräder aus dem Verkehr zu ziehen.

    Es geht in erster Linie um Lärm sowie auch in zweiter und dritter.

    Dann kommt erst mal lange nichts.


    Mit realistischer Annahme sind etwa 1 % der Motorräder soundtechnisch illegal unterwegs; die könnte man rausfischen. Das hilft nichts gegen Hirnis, die zwar legale Tüten haben, aber mit hoher Drehzahl durch den Ort fahren. Oder gegen solche, die unmittelbar am Ortsrand das Gas aufreißen, um mit offener Auspuffklappe ein Spottlied auf die Prüfbedingungen zu singen. Auch die braven Motorradfahrer, die sich rücksichtsvoll durch das Dorf in Richtung der Spaßstrecken bewegen, können ein Problem darstellen: bei Hunderten Motorräder innerhalb weniger Stunden reagieren die Anwohner verständlicherweise genervt und unterscheiden nicht mehr zwischen Hirnis und Rücksichtsvollen.


    Die Industrie hat die Politik jahrelang am Nasenring durch die Arena geführt ... nun drohen Sperrungen, Ausgrenzungen und am Ende vielleicht 80 dB flat. Ein Problem zu erkennen (oder erkennen zu wollen) steht am Anfang jedes Lösungsprozesses.

    Mir wird das alles hier viel zu technisch. Ich als einfach denkender Ottonormalverbraucher hab für mich einen anderen Ansatz gewählt...

    Wo gibt es denn die meisten Probleme?
    Klar, da wo die meisten unterwegs sind..

    Ich hab noch ne andere Lösung:


    Wann gibt es die meisten Problem?

    Klar, dann wenn die meisten unterwegs sind.


    Am 1. Mai oder Himmelfahrt mache ich definitiv was anderes.


    Mal in den Sattel schwingen, wenn die Wetteraussichten nicht so brilliant sind ... meistens werde ich überhaupt nicht nass. Oder wenn's den anderen schon/noch zu kalt ist. Fußball-Länderspiele sind ebenfalls klasse. Oder eine Feierabendrunde, statt am Wochenende.

    Tut mir leid - mit den Heinis, die ihre Tüten absichtlich leer räumen und meinen, mit hoher Drehzahl durch Kurorte fahren zu müssen, habe ich nichts gemein. Die sind ähnlich wie manche Proll-Touristen im Ausland, für die man sich fremdschämen muss.

    Aus den üblicherweise vermittelten Motordaten (max. Leistung, max. Drehmoment) lässt sich die Dynamik kaum ableiten. Punktwerte wie 150 PS oder 120 Nm beschleunigen schon mal gar nicht ... wenn schon, dann muss man den Kurvenverlauf betrachten, die Übersetzung(en) sowie die starren und rotierenden Massen etc. Sitzt der gleiche Motor in einem 50 kg schwereren Schwestermodell oder hat der Fahrer Sumo-Statur, drückt das aus die Beschleunigungswerte.


    Es läuft also auf Newton hinaus, F = m*a


    Die Zugkraft am Hinterrad (geschwindigkeitsabhängig) und die zu beschleunigende Masse unter Vernachlässigung der Fahrwiderstände kriegt man mit wenig Aufwand hin und wird in der Fachpresse auch zunehmend thematisiert.


    Diese "theoretische Beschleunigung" hat aber nicht die Form der Leistungskurve (monoton ansteigend), sondern gleicht eher der flachen (Motor)Drehmomentkurve. Blöd ist, dass man zur Ermittlung der Zugkraft am HR das Motordrehmoment mit allen möglichen Untersetzungen multiplizieren muss, was auch die Wellendrehzahlen beeinflusst. Und schließlich braucht man noch den Radius den Antriebrads. Die Übersetzungen spielen also eine wichtige Rolle.


    Um diese ganze Rechnerei mit Drehzahlen und Drehmoment zu vereinfachen, haben sich schlaue Leute die Größe "Leistung" ausgedacht, als Drehmoment mal Drehzahl. So bekommt man mit wenig Aufwand die Zugkraft am Hinterrad (z.B. im letzten Gang).


    Was beschelunigt - Drehmoment(verlauf) oder Leistung(sverlauf)?


    Beide sind im Grunde das geliche. Auf einem Motorprüfstand wird nur das Drehmoment gemessen (oder die Zugkraft zur Beschleunigung einer schweren Rolle) und daraus die Leistung berechnet. Also: Henne-und-Ei-Frage ...

    Vielleicht bin ich ja naiv, aber anstatt wegen der 95 dB würde ich mir eher Sorgen bezgl. der Vor-Ort-Messung machen. Theoretisch müsste die ja unter laborbedingungen stattfinden und das ist ja nicht möglich.
    Und wenn ich dann daran denke, wie "selbstbewusst" die österreichischen Ordnungshüter auftreten, dann hab ich so meine Bedenken. Gerade wenn ich daran denke, wie das mit den Geschwindigkeitsschätzungen dort ist/war...
    Hätte öfter mal gern nen kleinen Ausreisser über eine tiroler Ecke gemacht, aber ganz ehrlich, mit 93 dB im Schein und dem mangelnden Vertrauen in die dortige Obrigkeit trau ich mich das schlicht und ergreifend nicht...

    Nochmal: in Tirol wird nicht gemessen. Es geht nur um den Eintrag im Fahrzeugschein. Bei Motorräder aus der Schweiz ist es ein Blick aus den Rahmen.

    Ich könnte ja mal unterstellen.. die messen gar nicht sondern schauen einfach in den Schein. :/

    Gemessen wird überhaupt nicht. Und in den Schein schauen die nur bei den üblichen Verdächtigen.


    Vor knapp einem Jahr gab's in einer Motorradzeitung mal eine Auflistung aller aktueller Modelle mit den Standgeräuschwerten. Die Aprilias waren bis auf eine Ausnahme alle über dem Limit, die sportlichen Ducatis ebenso, alle 1000er Supersportler (BMW, Yamaha, Honda, Suzuki, Kawasaki) waren alle dabei, Harley- und Indian mit einigen Modellen und bei BMW waren (falls ich mich recht erinnere), die sportlichen Naked-Bikes mit abgewandelten S1000RR-Antrieb ebenfalls darüber.


    Als Polizist merke ich mir einfach die Kandidaten ... und weiß schon vor dem Studieren der Papiere, dass es gleich in der Kasse klingelt.


    Wie schon oben gesagt: das Limit von 95 ist alles andere als willkürlich.

    Ich fand die Richtung der Entwicklung mit den Klappenauspüffen schon vor Jahren schlecht. Und jetzt haben wir den Salat.

    Ich auch.


    Nach der Trennung von meinem 21 Jahre alten Boxer hab ich mich für ein moderneres Update interessiert. Aber mit den ab 2010 verbauten Klappenauspuffe konnte ich mich nicht anfreunden.


    Eine Fehlentwicklung, wie auch das ganze Rennen um immer höhere Drehzahlen und Spitzenleistungen. Mit Vollgas in die Sackgasse.

    krokofisch: Die Standgeräuschmessung hast Du richtig beschrieben ... aber das Geräusch bei Standgas interessiert als Vergleich nun wirklich nicht. Außer, Du lässt unnötigerweise Dein Motorrad im Stand warmlaufen ...


    @all: weiß nicht, ob ich den interessanten Link alte Motorräder betreffend, hier schon mal veröffentlicht hatte.


    Eben das neue Heft von "Motorad Classik" durchgeblättert. Eine BMW R 100 und eine Yamaha TR1 von 1981 haben ein Standgeräusch bei Nahfeldmessung von 100 bzw. 99 dB! Aber ich wette, dass man damit in Tirol nicht mal angehalten wird.