Beiträge von Mikael

    Da ich gerade auf der Suche bin habe ich für mich zwei Favoriten gefunden.

    Die Triumph Tiger 1200 und die KTM Super Duke.

    Die KTM Super Adventure wäre von den Daten her auch ein heisses Bike, aber sobald ich sie von vorne sehe kriege ich Krämpfe. Die Scheinwerfer sehen unmöglich aus für meinen Geschmack.

    Seufz... das wird schwierig.....

    Drausetzen und fahren.

    Dann siehst Du sie nicht von vorne.

    Wandern!? Ich vertrödele meine knappe Freizeit nicht mit Wandern, wenn das Wetter Motorradfahren zulässt.

    Das für mich Spannende am Motorradfahren ist, dass ich ziemlich spontan unterwegs sein kann. Also morgens aufs Motorrad steigen, mit einer ungefähren Richtung, mich aber unterwegs für etwas komplett anderes entscheiden zu können.


    Springt mir eine Burg oder eine vielversprechende Altstadt in den Weg, investiere ich mitunter ein bis zwei Stunden für einen Bummel. Wichtiger als das Schuhwerk ist, Helm und Jacke nicht mitschleppen zu müssen. Für Wertsachen hab ich einen kleinen Faltrucksack dabei.


    Ohne weiteren Ballast vergesse ich meist die Stiefel. Bei sehr warmen Temperaturen fahre ich mit einem Halbstiefel von Vanucci, der Airflow-Eigenschaften aufweist. Beim Schlendern verdrängt man komplett, dass man in (Halb)Stiefeln unterwegs ist und nicht in Halbschuhen.

    Daytona‘s kann ich geschlossen vom Fuß ziehen...leider gibt es für Frauen wenig Auswahl bei der Motorradbekleidung. Nur Standart.

    Was Frauen noch als "Standard" bezeichnen, ist für Männer schon extravagant.

    Ich bin seit Kindertagen Fan einer Marke aus Kornwestheim.

    Den Namen muss ich euch vorenthalten, um mich nicht des Verdachts unerwünschter Werbung auszusetzen.

    Bild11.jpg


    "Lange schallts im Walde noch, Daytona, er lebe hoch!"

    Hier nochmal die Beschriftung auf dem Taschenakkus...

    Davor steht: 2200 mAh (seltsamerweise in Großbuchstaben).


    8.4 V hat das Ladegerät als Ausgangsspannung.

    Mit 4.2 V werden die Akkus geladen (in Reihe, gefühlsmäßig etwas hoch).


    Die Handschuhe werden mit 2.4 V betrieben; auch in Reihenschaltung (2x6 V) erscheint mir das recht riskant für den direkten Betrieb über die Bordsteckdose. Mit einem Vorschlaltgerät könnte es gehen.

    Auf welche Neuheiten 2021 ich gespannt bin:


    - eine neue Monster

    - eine runtergebüchste Hondas AT

    - die Harley Pan Americana

    - eine Neuauflage der Kawa KLR 650

    - die beiden Varianten der Norton Atlas 650


    Welche Neuheiten ich mir erträume:


    - eine Neuauflage der MG Le Mans (850 ... 1100 ccm) zum 100sten

    - eine Neuauflage der Yamaha MT-01

    - eine Wiederbelebung der Marke Laverda

    Was ist RtfM?

    Read the fucking manual ...


    Zwei Anmerkungen:


    1) Die Angaben auf dem Akku sind sehr ungewöhnlich. Da sollte eine Spannung angegeben sein (2.4 V - okay), aber keine Leistung, sondern die speicherbare Energie (Einheit Ah oder mAh).


    2) Diese Handschuhe dürfen niemals nicht direkt ans 12V-Bordnetz angeschlossen werden. Die Heizdrähte brennen wahrscheinlich sofort durch.

    Für die nächsten Jahre habe ich keine Neukäufe auf dem Schirm, daher bin ich nur mäßig auf Neuerungen gespannt. Probefahrten mache ich eh nur bei ernsthaftem Kaufinteresse (komme mir sonst wie ein Schmarotzer vor).


    Bei den Neuentwicklungen schrecken mich die ausufernden Assistenten (Nässe_Erkennungs_Assistent, Seitenständer-Ausklapp-Assistent, Kurven_Einlenk_Assistent), die Entwicklungen in Sachen Connectivity hab ich nicht bestellt, auch nicht das ständige Drehen an der Maximalleistung und das Manga-Design mit dem bösen Blick und unmotivierten Kanten und Sicken.


    Eigentlich hätte ich gerne ein Motorrad aus den 70/80ern mit zeitgenössischer Zuverlässigkeit und auf dem aktuellen Stand der Fahrwerks- und Bremsentechnik. Okay, die Retro-Welle bietet da nette Dinge an, aber vieles davon ist mir geometrisch zu klein und eignet sich eher für die Hausstrecke als für die ganz große Tour.

    Naja, das ist ja eigentlich die geniale Idee dahinter, dass man die Kabel so verlegt, also durch die Jacke und dann nach unten raus direkt an die Bordbuchse und durch die Ärmel dann an die Handschuhe...

    Mal Vorsicht: Wurde der Handschuh denn beworben, dass man ihn über das Bordnetz betreiben kann? Die Akkus haben normalerweise weniger Spannung. Ich weiß nicht, welche Variante Du gekauft hast; ich hab beim googeln eine Variante mit 7.2 V Akku gefunden (richtet sich eher an Skifahrer). Könnte als Reihenschaltung (2 x 6 V) vielleicht noch funktionieren.


    Also erst mal die Akku-Lösung ausprobieren. Oder gleich zurückgeben und nach einer Motorrad-Variante schauen (so diese keine ist).


    EDIT: Einfach mal schauen, was auf den Netzgerät steht.

    So, Armin und alle anderen Heizhandschuh-Spezialisten:

    Meine Handschuhe sind heute angekommen. ... Für den Anschluss an die Motorradbuchse benötige ich dann ja noch einen entsprechenden Stecker und das Y-Teil ist schon mal viel zu kurz, um es durch die Jackenärmel zu beiden Handschuhen zu leiten...

    Hallo Susanne,


    ich zähle mich nicht zu den Heizhandschuh-Spezialisten. Das (zu) kurze Y-Kabel dient vermutlich nur zum parallelen Laden der beiden Akkus.


    Nun kannst Du entweder ein längeres Y-Kabel besorgen (so es der Hersteller anbietet) oder die Kabel dazwischen verlängern.

    Sag mal, sieht ja gut aus, aber kann man damit auch fahren :/

    Ich frage mich, wie man da auf der Sitzbank sitzt, ohne sich den rechten Oberschenkel am Auspuff komplett durchzugaren =O

    Hab keine Erfahrungen damit. Im Eingangsthread wurde aber eingeschränkt, dass die Umbauten nicht unbedingt funktionieren müssen.


    Nach meinen Eindruck handelt es sich um ein (hinterlüftetes) Abschirmblech, das bei geeigneter Auslegung seiner Aufgabe nachkommen könnte (Wärmestrahlung als Problem).


    Ich hätte mir eine andere Lösung ausgedacht. Aber vielleicht ist es das perfekte Winterfahrzeug?

    Aber mit meinen "Rennerlies" geht auch Reisen mit Zelt ... Schmerzen an den Gelenken gibt es nur wenn man sich verkrampft am Lenker festhält!!!

    Auch wenn ich den Lenker locker halte, entspannt das meinen Kniewinkel nicht; auch der Nacken meldet sich nach einiger Zeit. Die "Rennerles" sind mir für meine 190 cm geometrisch einfach zu klein.