Beiträge von Kay

    Wasser ist toll !


    In meiner Motorbootszeit hatte ich zwei langsame Tuckerkähne mit Innenborddiesel. - Mir war das zum Schluß zu viel Arbeit, zu viel Pflege und Umstand mit Kran und Winterlagerung. Bin auch nicht der Navigationstyp.

    Wenn Du das alles im Griff hast, ist das eine Super-Ablösung !


    Sei vorsichtig: Sportboot & kiten ist auch nicht ungefährlich.


    Berichte gern weiter, wie gesagt, das ist spannend ! :thumbup:

    Nur mal aus Interesse: Ist es verboten, am Straßenrand zu stehen?

    Das ist nach klassischer Einordnung nun wieder die Frage, ob Mann oder Frau und - obwohl - nein, verboten ist es wohl nicht.

    Autoanhänger muß man wohl wieder und so, glaube 14 Tage Frist.

    (Bei uns.)

    Ja, es gibt sie: Jene Motorradfahrer, die gerne 10.000 Euro und mehr für ein neues Gefährt ausgeben, denen aber 200 Euro für einen Rückenprotektor zuviel sind.

    ...

    Die Fakten waren vorher schon sehr klar, die Anprobe bzw. die Passform haben auch nichts anderes ergeben, ganz im Gegenteil, und schon war der neue Protektor gekauft.

    Mir geht es nicht um 200 Euro.


    Bin z.Zt. immer noch auf Malle und hier sind tagsüber jetzt schon

    über 30 °C.

    Viele Touristen sind auf Mietrollern unterwegs: Kurze Hosen, kurze Hemdchen, manchmal Badelatschen.

    Bei den Bikern fahren viele (bis auf den Helm) oben ungeschützt,

    manche tragen Hosen mit Protektoren und wenigstens Motorradstiefel.

    Die anderen fahren in Turnschuhen. Manche ohne Handschuhe.

    Nur die echten Heizer tragen die volle Schutzkleidung, gern in quietschbunt.

    Bisher war ich erst in einer Protektoren-Textiljacke unterwegs,

    dann in so einem Outdoorhemd mit Protektoren, zuletzt mit T-Shirt und Weste, dann gar nicht mehr.

    Die nächsten Tage werde ich die Geschäfte abklappern und schauen,

    ob irgendetwas sommertaugliches mit Schutz zu finden ist.


    Den Rücken zu schützen, ist sicher gut. Ein Schutz für Knie,

    Ellenbogen, Knöchel, Schulter, Hände, pp. sollte auch sein.

    Bin immer noch auf Malle, war gestern hier in den Bergen.


    Motorradfahren bringt auch für manchen Hamburger / Eppendorfer

    mit 70+ noch Laune.


    Irgendwann erwischt mich das eh.

    Was für ein Durcheinander! Echt Kay, hättest du nicht etwas ordnend eingreifen können?

    Hier ist Mallorca.

    Die Ordnung ist eigentlich griechisch: Wir fahren (irgendwann).


    Wir treffen uns um 9:10 Uhr (warum ? ).

    Es geht los um 10:00 Uhr, 10:30 Uhr, vielleicht doch um 11:00 Uhr, oder 11:10 Uhr. Irgendwann fahren alle um 10:30 Uhr los.

    Die Polizei hat alles geperrt. Jeder fährt, wo er will. Ich habe noch nie so viele rote Ampeln überfahren.

    Dann geht es in die Berge. Jeder fährt, so gut er kann. Wer besser fährt, überholt. Die Piste ist jetzt frei. Es ist Sonntag. Die Rennradler trainieren. Die Mietwagentouristen sind unterwegs. Jeder fährt irgendwo.


    Ein Erlebnis - nicht " meine " (oder überhaupt eine) Ordnung.

    Stopp an der Shell-Tanke (Sponsor): 150 Biker tanken, 150 Biker wollen zur Toilette.


    Ich fahr mal wieder mit denen, die ... - geht auch !

    schnelle Umgewöhnung auf... "Komm ich heut nicht, komm ich...vielleicht mal irgendwann..."

    :)

    Die Umgewöhnung ist nicht so einfach.

    Hier bin ich als Stadtmensch auf dem Land. 5 min. weiter ist "tiefstes Spanien", d.h. ein wenig charmantes Wohngebiet und dann ist man ohne Warnung direkt in Palma. - Die Übergänge sind heftig.

    deutschen Denke - die abzulegen, hilft im Süden ungemein.. 8o


    Stimmt.

    Dazu kommt hier noch:

    Mallorca ist eine Insel und nicht so super-groß.

    Schnell zu sein, bringt nichts. Also passt sich das ganze Leben an.

    Mittags wird es heiß. Also passt sich das ganze Leben an.

    Und so allmählich kommt die Ruhe ...

    Du machst das alles genau richtig - sieht alles sehr entspannt aus.

    ...

    Ach ja - Deine eigentliche Frage: Am Volta a Mallorca bin ich natürlich nicht dabei :(

    Tach Carsten,


    das eigentliche Problem / die erste Aufgabe ist es, sich hier an das entspannte Leben zu gewöhnen.- Mich nervt z.B. diese ständige

    Besprecherei:

    In Hamburg kommt der Handwerker Mittwoch um 13:30 Uhr

    und macht das, was sein Auftrag ist.

    Hier muß erst besprochen werden, ausführlich beredet werden, was zu tun ist und wann der Handwerker kommen könnte. Dann kommt er irgendwann. Das muß nicht mañana sein, das kann auch früher als verabredet sein, wenn er denn gerade Zeit hat. Zeit ist hier relativ.

    Dann wird aber nicht gearbeitet, sondern jetzt wird erst einmal angeschaut, was gemacht werden soll und alles muß dann auch besprochen werden. Dann muß man gelegentlich anrufen und fragen, wann das Angebot kommt und die Dinge werden noch einmal ausführlich erörtert. Später muß dann der Termin besprochen werden.

    Niemand hat Eile - und wenn jemand es wirklich eilig haben sollte, so als Deutscher mit "Hopp, hopp - jetzt wird gearbeitet !", dann wird es dreimal so teuer.

    Also hat alles seine Zeit ... - und mit der Zeit fängt man an, ruhiger zu werden.

    Das mit dieser Volta a Mallorca sehe ich inzwischen auch anders als in Hamburg. Es wird sicher viel los sein und wenn es mir zu viel wird,

    mach ich Pause und fahr nach hause.

    - Aber irgendwie bin ich auch - entspannt - gespannt - auch, wenn Du (leider) nicht kommst.


    Bis danne - mit sonnigen Grüßen !

    Kay

    Wann bist Du denn mal wieder im Lande, oder bist Du über den Sommer ausgewandert? ^^

    Hallöli Susanne,


    so genau weiß ich das (mal wieder) nicht.

    Bin einfach mit dem Kastenwagen losgefahren mit der kleinen BMW hintendrauf.

    Bei der letzten Tour habe ich 2-3 Monate gebraucht, bis ich dann mal

    auf Malle ankam und wenig später weiterfuhr.

    Jetzt bin ich zügig durchgekutscht.

    So ein bißchen gewöhne ich mich hier ein. Die Leutchen sind entspannt.

    Sonnabends ist Treff um 9:00 Uhr, dann gibt es einen Frühstückskaffee.

    Um 9:30 Uhr, wenn der Präsi in die Hände klatscht, geht es los mit

    20-30 Mopeds. Um 11:30 Uhr ist schon Pause. Nach und nach treffen

    alle ein. Es wird zwar in einer Gruppe gefahren, aber manche biegen eben doch mal anders ab - das macht nichts. Alle wissen ja, wo gegessen wird.

    Das Mittagessen dauert so ein bis zwei Stunden.

    Danach fahren einige nach hause, um mit der Familie "richtig" zum Mittag zu essen.

    Der Rest fährt bis zu einem Motorradfahrertreff und macht wieder Pause.

    Danach fahren wieder einige nach hause, um mit der Familie "richtig" zum Mittag zu essen.

    Eine Ordnung ist irgendwie vorhanden, aber keiner braucht einen

    Quickshifter und Hektik jeglicher Art gehört sich nicht. Zu schnell ist eh nicht gut, sonst fällt man auf der anderen Seite der Insel ins Wasser.


    pasted-from-clipboard.jpg

    pasted-from-clipboard.jpg

    Harting kenne ich auch. Im Herbst ist da wieder ein Update fällig. Weiß gar nicht mehr, wo ich da genächtigt habe.


    Willkommen und Grüße aus der Marzipanstadt Lübeck.

    Harting hatte wohl drei Werke. Hotels gab es nur eines, in dem alle Außendienstler nächtigten. - Lange her (bei mir).

    Moin,


    hab bei Harting versucht, ins Geschäft zu kommen,

    dort im Hotel gewohnt; Gauselmann und irgendwo in der Pampa ist/war so jemand mit Billardtischen, sonst geht es irgendwo nach Minden.

    Die Strassen gehen geradeaus; mir erschien es trostlos - sorry!


    Ich hoffe, Dir geht es gut dort.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!