Beiträge von JoeBar

    Mit einer Multistrada V4 lässt sich das Teil doch nicht wirklich vergleichen. Vielleicht eher mit einer Yamaha Tracer 9GT oder sowas ähnlichem - kostet aber das Doppelte und hat aus den bereits genannten Gründen nur den halben Gebrauchswert.

    Ihr glaubt ja noch an morgen - wenn Ihr derart saupositiv eingestellt seid, braucht Ihr Euch doch keine Sorgen zu machen.

    Der Beitrag von RoZi zu George Orwell‘s 1984 hat mich an Jugendzeiten erinnert. Ich war früher ein SciFi-Fan und habe alles gelesen, dessen ich habhaft werden konnte - von Jules Verne über Asimov bis Perry Rhodan. Heute fällt mir auf, dass das Bild, das von der Zukunft gezeichnet wurde, sich im Lauf der Zeit drastisch verfinstert hat. Die ersten SciFi-Bücher glaubten an einen rasanten technischen Fortschritt und an nachhaltige gesellschaftliche Verbesserungen.


    Später begannen verstörende Dystopien Überhand zu nehmen. George Orwell hat in 1984 den totalen Überwachungsstaat beschrieben und die Manipulation der Massen durch simple Geschichtsfälschung und die Verkehrung von Tatsachen bis hin zur vollständigen Umkehrung von Wortbedeutungen. Ich glaube, dass wir heute in Russland nichts anderes erleben. Aldous Huxley beschreibt in „Brave new World“ eine unterdrückte Gesellschaft, deren Elite ihre Macht durch ein rigides Kastensystem sichert. Am weitesten geht H.G. Wells in „The Time Machine“. Dort werden geistig degenerierte Menschen, von mutierten Halbmenschen, die unter der Erde leben, wie Vieh gehalten.


    Wenn man von eher kindlich optimistischen Werken wie Raumpatrouille, Star Trek und Star Wars mal absieht, hat sich diese Entwicklung fortgesetzt. Planet der Affen, 12 Monkeys, i am Legend oder gar Sin City geben wenig Grund zur Hoffnung auf eine bessere Zukunft.


    Ich würde jetzt gerne noch etwas Optimistisches schreiben, aber da muss ich noch überlegen…

    Spätere Generationen werden über eure Ausführungen nachdenklich werden. In etwa so, wie ich, als ich als Abiturient Huxleys "1984" kommentieren musste.

    Das war Orwell. Von Huxley war „schöne neue Welt“. Aber beides war zugleich eindrucksvoll und verstörend - tolle Literatur.

    Das ist ja auch ´ne Guzzi !!!

    (Bei der von Dir gezeigten akzeptiere ich sogar die Farbe ! )


    Selbst gefahren - selbst irgendwo gesehen ?

    Es ist ewig her: Ich hatte eine Yamaha XS 650 und mein Bruder kam mit seiner neuen Guzzi 850 LM2 an - ein absolut heißes Teil. „Willst du mal fahren, Kleiner?“ hat er gefragt und ich bin über die Hausstrecke damit gebollert. Der Motor war brachial und die Lafranconis haben einen Höllenlärm gemacht. Das war ein richtiges MOTORrad! Die XS war dagegen ein Mofa. Das war meine erste Fahrt mit einer Guzzi, die ich nie vergessen werde. An die Guzzi ist bis jetzt noch nichts herangekommen 😍

    Meines Erachtens nach mehr Kontrollen an den neuralgischen Punkten und drastischere Konsequenzen.

    Obwohl ich noch nie zu früh Gas gegeben habe oder jemals auch nur ein klein wenig zu schnell gefahren bin, wünsche ich anderen nicht gleich die Inquisition an den Hals. Schliesslich kann nicht jeder so vorbildlich sein, wie ich es nunmal bin ;)


    Dass der Lärmschutz sich seltsamerweise sehr selektiv gegen Motorräder richtet, ist leider eine Tatsache. Während rings rum Fahrverbote gegen Motorräder verhängt werden, übertreffen sich meine Nachbarn gegenseitig mit ihren Kreissägen oder Gartenfräsen und der Pfarrer bimmelt dazu mit seinen Glocken. Es sei ihnen allen gegönnt.


    Aber der Lärmschutz nimmt immer groteskere Züge an. Auf der B27 darf durch Endingen nur noch mit 30 km/h gefahren werden. Das ist eine Hauptverkehrsstraße und Endingen ist eine von jeder Schönheit vollständig befreite Gemeinde. Bei der Durchfahrt kann man diesen Anblick nun in aller Ruhe geniessen.


    Der Aktionismus gegen den Verkehrslärm gliedert sich ein in alle möglichen Empfindlichkeiten, die unsere Gesellschaft in den letzten Jahren ausgebildet hat. Da werden Kulturschaffende gecancelt, weil sie sich mit ihren Dreadlocks fremde Kulturen aneignen oder Gedichte dürfen nur noch von Menschen der gleichen Ethnie geschrieben, übersetzt und vorgetragen werden.


    Natürlich weiss ich, dass sich das schwer vergleichen lässt aber angesichts dessen, was heute in der Welt geschieht, erscheint mir das alles völlig überzogen. Ich fürchte, dass wir uns demnächst wieder mehr um existenzielle Belange werden kümmern müssen.

    Eigentlich beides, wobei es einen Unterschied macht, ob du eine Woche durch die Alpen glühst oder die Regenzeit in Afrika genießt.


    Sjaak hat für beides eine Lösung 👌

    Die Farbe passt, ja. Aber die Koffer passen nicht in die Linie, die sehen wie Geschwüre aus.

    Das ist mir noch gar nicht aufgefallen. Ich finde, es sieht sehr stimmig aus. Auf jeden Fall ist die Halterung für die Koffer tatsächlich toll gemacht. Es braucht keine Kofferträger sondern man hängt die Koffer einfach in den vorhandenen Ausschnitt ein. Das hält bombenfest und zum Abschliessen braucht es nur den Zündschlüssig. Übrigens sind auch die Innentaschen sind sehr hochwertig gemacht. Die sind nicht riesig, aber für mich völlig ausreichend, denn ich habe nur Schuhgrösse 42,5 :)


    Jetzt hab ich die VFR auch aus den Grund gekauft, dass ich endlich mal ne ordentliche Gepäcklösung habe und nicht mehr alles in den Rucksack stecken muss, und ihr macht mir das madig… ||

    Zu ihrem Glück, probieren die BMW-Neider diese Fahrzeuge grundsätzlich nicht aus. Sonst müssten sie alte Vorurteile über Bord werfen und noch mehr führen davon rum.

    Es geht hier überhaupt nicht um Neid, sondern einfach nur um Sympathie. Das ist wie mit dem FC Bayern. Viele finden ihn toll aber manche eher nicht. Denen wird seitens der Bayern-Fans auch gerne Neid unterstellt, was den FC Bayern nicht unbedingt sympathischer macht.

    Die V7 ist einfach so wunderschön, dass Guzzi keine Werbung dafür machen muss. Man braucht sie nur anschauen, um sich zu verlieben :love:Was die Ästhetik betrifft, ist die Scrambler von Doc Jensen für mich die einzige wirkliche Konkurrenz. Kay - darf ich dann mal damit fahren?

    Ich schnappe mir zu jeder Gelegenheit die 125er Vespa meiner Frau. Auf der Landstraße macht die kleine Vespa ungeheuer viel Spaß und in der Stadt bist du der King. Das hätte ich nie gedacht.


    Das Teilchen schafft so um die 100 Km/h. Wer dann noch überholen will, der soll das gerne tun. Es macht mir nicht das Geringste aus. Zum selbst Überholen reicht es oft nicht aus, aber egal, dann fährt man eben hinterher. Ich finde so ne 125er total cool. Man entschleunigt völlig und braucht nur sagenhafte 2 Liter.

    Ist denn entspanntes Fahren auf einem Chopper über 80 Km/h überhaupt möglich? Die zurückgelehnte Sitzposition mit den vorverlegten Fusstasten sieht auf den ersten Blick zwar relaxed aus, aber wenn der Luftwiderstand steigt und etwas mehr Fahrzeugbeherrschung erforderlich wird, dann stelle ich mir das eher kontraproduktiv vor.


    Bei über 110 Km/h lässt es sich auf einem Tourer sicherlich bequemer an. 115 Km/h sind für einen kleinen 125er Tourer oder ein Naked-Bike sicher leichter zu erreichen.

    Und auch damals war Sprit schon teuer, verglichen mit dem Einkommen.


    Genau. Das vergessen viele. Da wird dann lieber über die Grünen gemeckert.

    Sprit ist über die Jahre in Relation zur Einkommensentwicklung teurer geworden. Ich habe das in Beitrag #79 dargestellt.


    Schaue ich mir das Treiben auf der linken Spur der BAB an und welches Fahrzeugsegment (Auto) sich der höchsten Zulassungszahlen erfreut, dann ist Sprit offenbar immer noch billig.


    pasted-from-clipboard.png

    Sicherlich ist Sprit für viele immer noch kein relevanter Kostenfaktor. Für andere aber schon. Es sollte nicht vergessen werden, dass der Spritpreis einer der wesentlichen Treiber für die Inflation ist. Wir merken die Preisexplosion nicht nur an der Tankstelle sondern bei nahezu allen Produkten.

    Vor einigen Jahren habe ich ein Projekt bei der Börse in Frankfurt gemacht. Die hatten ihren Kunden das Ausstellen von Rechnungen in Rechnung gestellt. Das war schon ziemlich clever. Der Staat toppt das aber souverän, indem er Steuern auf die Steuer erhebt. So verdient er an den steigenden Benzinpreisen kräftig mit. Das kann man gut finden, muss es aber nicht. Hier ist ein aktuelles Beispiel zur Benzinpreisberechnung.


    Die 2500 € pro Kopf werden wir wohl mehr oder weniger gerne bezahlen dürfen oder müssen. Mir würde es besser gefallen, wenn stattdessen die Steuerverschwendung minimiert, Steuerbetrug verfolgt und die Steuerflucht verhindert würde.

    Unter dem Eindruck dieses Threads habe ich für uns ganze Kerle ein T-Shirt bei spreadshirt.de mit der Aufschrift “Ich röhre also bin ich” designed. Das soll unser Erkennungszeichen sein, wenn wir uns demnächst wieder auf einen Schluck Rohöl bei der Bisonjagd treffen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!