Spanische Pyrenäen - Rund um Andorra

Hallo Netti's,

auch ich möchte Euch mal ein paar kleine Eindrücke, vom Netbikerevent Spanische Pyrenäen - Rund um Andorra, vermitteln.

Los gings am 17.08., zuerst nach Sachsen, um den Platz in meinen Bulli voll auszunutzen. Und schwupps ... nach nur 27 Std. und 2200km Anfahrt bezogen wir unser Mobilhome für die nächsten 2 Wochen. Standort des Mobilhome's ist der Campingplatz in Isabena. Von dort starteten wir zu fantastischen Tagestouren von 350-560km.



Für die Planung der Tagestouren benutzte ich einfach die ADAC-Karte aus dem Tourset und hielt mich dabei meistens an die 'grün' markierten Strassen, was sich als vorzügliche Wahl heraus stellte.




 

Super Strassen, wunderschöne Gegend und Kurven Kurven Kurven. Alles was das Bikerherz begehrt und man sich schwindelig fahren kann.




Auch kulinarisch gabs einiges Schmackhaftes als leichten Snack für unterwegs, was sich als hervorragende Ergänzung zur Vollverpflegung heraus stellte, Dank an Irol :rose: . Und wenn man schon mal dort unten ist, kann man auch mal einige Strecken der Tour de France abfahren, was eigentlich garnicht so schwierig ist, wie es im Fernsehen immer ausieht. Ich weiß garnicht, was an dieser Auffahrt zum Tourmalet so schwierig sein soll.


Exzessive Fahrerei fordert natürlich Ihren Tribut, was sich durch völlig abgefahrene Reifenflanken bemerkbar machte. Da aber noch Restprofil vorhanden war, stand etwas Reifenvernichtung auf dem Plan. Der Reifenwechsel gestaltete sich dann doch recht einfach, an einen Reservesatz hatte ich natürlich gedacht. Danke an Falo für die Hilfe beim Wechsel :rose: . Und eine Reichweite von nur 4500km ist für mich dann auch eine Neuheit, da ich sonst locker das Doppelte schaffe. Einen Grund zum Feiern gabs dann auch noch, meine alte Dame hat die 111111km-Marke überschritten.







Frisch bereift stand einer Tagestour ins benachbarte Andorra inklusive dem höchsten Pass der Pyrenäen nichts im Wege. Auch ans Meer zog es uns, was ja bei dem traumhaften Sommerwetter am Strand von Calafat zum Baden einlud.

 




So gab es halt Einiges zu sehen, von überwältigenden Schluchten, bis zu traumhaften Pässen und das mit einem, zu 95%, erstklassigen und griffigen Strassenbelag. Dazu entspannte Spanier und selbst die Polizei hat mal ein Auge zugedrückt. Es gab sogar Zebrastreifen, an denen hat sich das Anhalten gelohnt.



Alles in Allem ein gelungener Urlaub mit vielen Freunden, Neuen wie Alten, und 4400 Möppikilometer an 12 Fahrtagen. Die Rückfahrt klappte mit 25 Std. besser als die Anfahrt. Ich möchte keinen gefahrenen Kilometer missen.



Kommentare 5