Beiträge von heini19

    Johannes,

    fährst du mit Saisonkennzeichen? - Frage wegen denkbarer Ausfahrt(en) im kalendarischen Winter. Ich mag keinen Regen und auch nicht die Kälte auf´m Mopped. Aber wenn´s denn mal einen schönen Tag mit erträglichen Temperaturen gibt kann ich mir "deine" Strecke spontan vorstellen.

    Gruß

    Armin

    Wie sagt doch wikipedia:


    "Im September 2013 gab Erik Buell bekannt, ab 2014 wieder Sportmotorräder in Serie zu bauen, allerdings unter dem Label EBR."


    Das R wie résistance ist eben flüssiger als flüssig, nämlich überflüssig, jedenfalls hier.

    Aber der Scheinwerfer stammt von ner BMW K1, oder?

    über BMWs macht man ja auch keine Witze.

    Und Harley hat sowas nie hingekriegt.

    Außerdem bin ich dumm geboren und habe soooo viel eben nicht gelernt

    Steffen,

    das musste global betrachten - und nicht jeder Sachse ist ein Sachse im angesprochenen Sinne.

    Gefährlich sind die, die mit Gas hantieren und auch die Nieder-Sachsen, die vermutlich die Betrachtung au "Deutschland" legen und auch den globalen Charakter der Pandemie und der weltweiten Arbeits- und Ressourcenteilung nebst allen Ungerechtigkeiten, Schwächen und Stärken nicht bedenken. - Kann man nicht verallgemeinern, aber ...

    Moin Steffen,

    zu #17


    "Was bezeichnest du als Dummfug?

    P. Falb erklärt wunderbar, auch verständlich für einfache Gemüter, wie das mit den immer wieder geforderten „Langzeitstudien“ funktioniert — oder auch nicht."


    Das mit den schlichten Gemütern verstehe ich, weshalb anrege den Gesamtkontext zu überblicken. Klar ist, dass noch keine Studien zu Langezeitfolgen vorliegen. Denn so richtig lange sind die aktuellen Viren noch nicht unterwegs und können daher noch nicht so sehr lange angegangen werden. - Dagegen aber argumentiert doch die Dame.


    Das Risiko von Langzeitfolgen dürfte zu vernachlässigen sein, denn im Prinzip existiert der Impfstoff bereits, wurde nur "angepasst", dargestellt im FOCUS


    https://www.kardiologie.org/co…ologe-wissen-sol/18696452


    Kennst du bestimmt auch schon:


    https://www.gesundheitsinforma…3544.de.html?part=corm-p4


    Damit ist nach meinem Verständnis Dummfug, das, was an Argumenten die bisherigen Langzeit-Untersuchungen außer Acht lässt und den Eindruck erweckt, es sei hier etwas ganz und gar Neues mit unüberschaubarem Risikopotential "auf den Markt geworfen" ohne den Gesamtkontext der Entwicklung des Impfstoffs einzubeziehen.


    Und natürlich habe ich eine eigene Einschätzung zu der Publikationsplattform, die ich nicht für seriös halte, deren Darstellung aber immer besser wird, ohne dass dies auch für die Inhalte gilt.


    Kannst du das nachvollziehen?


    Alles Gute - Ich hoffe auch Impfstoff und unfallfreies Moppedfahren.


    Armin

    .... Ich bin auch früher mal ohne die eigentlich erforderliche Fahrerlaubnis gefahren. Das Mopped und auch Papas Auto haben nicht danach gefragt.


    Blöd war´s dann beim Richter.


    Aber heute sag ich denen, wo´s langgehen könnte, mit viel Verständnis.


    Johannes, das wird schon alles seine Richtigkeit haben; alles gut, solange wie´s funzt.

    Tach hier, Johannes,


    die Tour ist gut zu fahren, gern noch etwas ausgedehnter, bis hin zu und dann an der Elbe entlang.

    Du lebst ja gar nicht weit weg von mir. Sag mal Bescheid wenn du die vorgeschlagene oder eine ähnliche Strecke abfahren magst. Man könnte sich ja dann mal verabreden.


    Gruß und Gesundheit und baldigen Impfstoff


    wünscht


    Armin

    Vorsichtig bezeichne ich das mal als ziemlichen Dummfug.

    Der Tierarzt verweist auf Petra Falb. Die publiziert über "Volksverpetzer", bei deren (nicht erkennbaren ) Herausgebern so Geschichten verbreitet werden, weshalb Bill Gates & Co alles schon immer und so genau wussten ...


    Leider eine von vielen Protagonisten, die sich gegen Impfungen aussprechen - und in dem aktuellen Kontext noch gegen viel mehr.


    Selbst die junge Greta hält´s doch eher mit wissenschaftlichen Erkenntnissen. Für die aktuelle Situation - neben mancher seriöser (bürgerlicher) Publikation:


    https://www.aerzteblatt.de/nac…keine-Sicherheitsbedenken



    Scheint mir ein wenig kompetenter.

    Hallo Jörg,


    das Buch gefällt mir.


    Über die Feiertage fand ich mal ein wenig Zeit zum Stöbern und ein wenig zum Lesen. Deine Vorbereitung auf die Fahrt war ja beeindruckend. Dazu reicht bei mir nicht die Zeit. - Sehr aufschlussreich und super anregend.


    Spätestens nach meiner Tour, voraussichtlich August, melde ich mich und beschreibe mal, welche der vielen Anregungen wir aufgegriffen haben.


    Ich wünsche noch ca. 362 schöne Tage in diesem Jahr, Gesundheit und baldigen Impfstoff.


    Gruß


    Armin

    Hallo Sandra,

    anders als beim "Mexikaner" kriegst du hier jedenfalls - es ist dasselbe Forum - auch noch andere Angaben ohne die von dir an anderer Stelle wahrgenommene Selbstdarstellungsproblematik, die zur Flucht aus diesem Forum verleiten könnte.

    Ich habe hier jedenfalls bei allem Kopfschütteln über den einen oder anderen Beitrag sympathische BegleiterInnen für (Wochenend-) Ausfahrten gefunden. Wirklich persönliche Themen erörtere ich auch nicht hier.

    Zum Ausgangspunkt "Fahrten": Wenn´s Corona ermöglicht werden ein paar Bekannte (ca 3x M, 1x W), die nicht hier im Forum Mitglied sind (und ich, M) für ca. 2 Wochen im Juli/August 2021 (für länger reicht die Zeit nicht, genaue Lage hängt von den Urlaubsmöglichkeiten ab) nach Rumänien fahren. Es gibt da keine Hierarchie, die Beteiligten kommen aus Niedersachsen, Berlin, Bayern und vielleicht noch Brandenburg. Der aus Bayern stammt ursprünglich aus Rumänien, spricht die Sprache, kann auch noch ungarisch - und kennt sich aus, macht daher prioritär Streckenvorschläge. Da sind nur "ruhige" Fahrer mit einer bürgerlichen Grundhaltung, keine AFD-Wähler (oder -Sympathisanten). Planung wird im Februar in Angriff genommen, ich mach dann den Part historische Betrachtung, vor allem unter dem Gesichtspunkt der Verwerfungen durch die Übergriffe von Hitler-Deutschland.

    Alter der Beteiligten ca. 50 bis ca. Mitte 60, evtl. noch so´n Jüngling mit 20 dazu.


    Falls du an sowas Interesse hast, ist die Diskussion sicher fruchtbarer als die mit Coronaleugnern aus Chemnitz oder Mexiko.


    Weitere Planungen sehen Irland vor (ging nicht in 2020, wegen Corona, grobes Konzept habe ich mal hier eingestellt, könnte nun 2022 evtl. funktionieren).


    Soweit für hier und jetzt. Guten Rutsch, bleib gesund


    Gruß

    Armin

    zu #686 - weiß ich nicht, Michael.

    Ich wollte aber nicht missachtend vorpreschen, tschuldigänse

    irgendwie sieht´s aus wie japanisch um die 1965er, aber weiß nich

    ich hab ja keine Ahnung, aber hier ....


    ein beindruckendes Produkt aus Tschechien: Peraves Monotracer, vermute ich mal


    Guten Rutsch wünsche ich schon jetzt, will aber nichts Neues zum Raten vorschlagen und meine R 1200 GS erkennt sowieso gleich jeder

    Besser als die "Verschwörer" bzw. die Nichtversteher.

    Und mit dem Alter hat das vmtl nix zu tun. Mein kindliches Gemüt wird immer wieder bestätigt.

    Guten Rutsch

    Wie ist das mit dem Erwachsenwerden? - Werd´ ich schon nich, meine Kinder und Enkel wundern sich schon; aber sowas ....?

    Ich glaub, s geht auch ohne. Habe nun gelernt, was das is, "MotoVlog".


    Alles Gute hier, "ER"

    Das heißt ich überschreibe nun mein Moped sicherheitshalber meiner Frau? ;)

    Nö Florian, brauchste nicht.

    Deine Frau ist doch bestimmt nett; nette Menschen haben sowieso selten Verständnis für derartige Überlegungen. Die argumentieren vereinzelt sogar sowas wie "Umgehungsgeschäft" (was natürlich unwirksam wäre).

    Haltereigenschaft (Eintragung in Zulassungsbescheinigung Teil I und II) und Eigentum haben nichts miteinander zu tun, auch nicht Besitz (= Ausübung Sachherrschaft) und Eigentum. Beispiel Leasing-Kfz oder auch bankfinanzierte Kfz..


    Sollte dir mal von einem Geldinstitut oder Autohaus oder auch bei der Leasinggesellschaft oder der Universalquelle "Internet" eine Zweckbestimmungsvereinbarung zu dem Stichwort "Sicherungsübereignung" auf die Glotze gelangen biste schon ganz nah dran, könnte schon mal ein Muster sein; das geht ja auch nicht nur bei Fahrzeugen.


    Und wenn selbst Verbraucherfreunde wie Finanztip.de dem Thema etwas Patz einräumen, dann muss es doch eigentlich serös sein, vermute ich mal ...


    https://www.finanztip.de/muste…g/sicherungsuebereignung/


    Nur vorsorglich: das geht alles nur bei "beweglichen Gegenständen" (Mobilien), nicht bei Grundstücken oder Eigentumswohnungen ("Immobilien").


    Haftung übernehme ich übrigens nicht. Funktioniert aber. Der ertappte Fahrer wird natürlich seine gerechten Strafe zugeführt. Das beschlagnahmte / eingezogene, nicht in seinem Eigentum befindliche Fahrzeug wird aber an den Berechtigten (=Eigentümer) - notfalls mit gerichtlicher Hilfe - herausgegeben.


    Bei Bedarf gerne mehr im Einzelfall;)

    hmmmm, na sowas ...


    Also die Einziehung funktioniert auch immer noch, auch und gerade von Autos (die werden wohl einfacher identifiziert und Fahrer werden besser erkannt). Die Verwertung ist dann unterschiedlich, teils Zoll, teils Versteigerung der Polizei, ist aber auch egal.

    Nur: Die Einziehung (nicht Enteignung) darf natürlich nur gegenüber dem Täter erfolgen. Wenn der aber nicht Eigentümer des Kfz ist, kann dieses nicht eingezogen werden (bzw. ist dann wieder herauszugeben).


    Nun habe ich schon erlebt, dass ein nicht ganz wertloses Cabrio aus Anlass eines angeblichen Raser-Vorfalles "eingezogen" werden sollte, was dann aber doch nicht ging, weil ein geneigter Freund des des Rasens Verdächtiger diesem einen Kredit gegeben hatte und zur Sicherheit dieses Cabrio-Fahrzeug übereignet war. Daran ändert nichts die Halter-Eigenschaft des letztlich auch (aber nur noch mit einem Bußgeld, Ermittlungsverfahren wurde eingestellt) sanktionierten Fahrers. Das Auto stand ungefähr drei Monate in der Sicherstellungshalle, trocken und warm und wurde auf Intervention des Sicherungseigentümes herausgegeben. Und weil der Sicherungseigentümer ja nichts Böses unternommen hatte, war die Beschlagnahme diesem gegenüber unberechtigt. Auch Gebühren für die Aufsicht fielen nicht an. Ungeklärt (im Rahmen der späteren Gesamtverständigung) blieb, ob das Kfz nicht hätte früher herausgegeben werden müssen und vielleicht noch Nutzungsentschädigung zu zahlen gewesen wäre. Problem aber: Wenn der Sicherungseigentümer nicht hat nutzen können, wer war denn dann wirklich der Fahrzeughalter? Wäre da vielleicht eine neue OWi?


    Da gibt´s jedenfalls oftmals Rettungsmöglichkeiten bezüglich des Kfz. Der Bösewicht wird vielleicht zur Einsicht gelangen, seinen Kredit abbezahlen oder vielleicht vorsorglich schon mal "rechtzeitig" eine Sicherungsübereignungsvereinbarung dokumentieren, damit im Ernstfall nicht sooooo lange gesucht werden muss.


    :saint::!:

    Hallo Jörg,


    ich wünsche mir ein Exemplar deines Werkes, wobei ich auch nicht erkennen kann, dass dies in Gewinnerzielungsabsicht angeboten wird. Vielleicht passt das zu "Tourenberichte und Reisetipps", wohin der Artikel verschoben werden könnte. Dass ist mir aber ehrlich gesagt auch egal, wenn´s denn der Sache dienlich ist.


    Teile mir doch bitte Kontonummer und sonstige erforderliche Angaben mit, auch eine "Kontaktschiene" für die Bekanntgabe der Lieferadresse, die ich hier ungern völlig offen darstellen möchte, unter


    raun-husung@t-online.de

    oder per whatsapp oder sms +49.172.3107654.


    Vielen Dank.


    Gruß

    Armin