Beiträge von Alptourer

    :/ Die Klarheit würde noch Klara, wenn Herr Alpentürer die erste Post ändern würde. :saint:

    Der Herr Alpentürer kann den ersten Post nachträglich nicht mehr verändern. War ja geplant, um ständig "upzudaten", ist hier aber leider nicht möglich ...


    :| ...

    Dann wünsche ich Dir mal alles Gute.

    Vielleicht findest Du ein interessantes "Ersatzhobby".

    Leider geht es sicher Einigen ähnlich, das Alter zeigt einem die Grenzen auf. Wir müssen es annehmen und trotzdem positiv leben (lernen) ...


    :)

    Hallo Susanne,


    ja genauso ist es, wie Du es beschrieben hast.

    Ein nettes kurzes Treffen zum Quatschen, Kennenlernen und Wiedersehen ...


    Nicht vergleichbar mit dem großen "Netbiker-Jahrestreffen" ...


    :)


    Vielleicht kannst Du ja mit einer Übernachtung auch dort sein.

    Dann könntest Du zwei schöne Touren machen.

    Immer vorausgesetzt, das Wetter passt ...

    Um es noch einmal eindeutig klarzustellen:

    Ich bin absolut dankbar und freue mich über die Menschen, die wo, was und wie auch immer, etwas Gutes für andere Mitmenschen tun.

    Das brauche ich hier ja wohl nicht weiter erklären.


    Und ich ereifere mich auch nicht, auch das ist eine unglückliche Wortwahl. Mikael kennt mich nicht und weiß nicht, wie es aussieht, wenn ich mich ereifere ... ^^ (Ich weiß es selbst nicht mal...)


    "Die Sprache professioneller Einsatzkräfte"


    Jede Gruppe hat ihre eigene Sprache und das wird bei Berufsgruppen nicht anders sein. Ich möchte nicht wissen, was abgeht, wenn 2 OP-Schwestern mal richtig loslegen oder in der Pflege oder Psychatrie.

    Oder noch anderes mehr.

    Wenn es denn die Sprache sein sollte, so finde ich sie hier eben nicht passend. Wozu auch, warum, frage ich mich.


    Zu den Politikern,

    wurde ja auch absolut richtig bereits erwähnt, dass sie sich möglicherweise tatsächlich ein Bild der Lage machen wollen. Ein Symbol setzen, ein Zeichen, Anteilnahme oder wie auch immer. Wenn der Politiker, von dem man es erwartete, fernbleibt, ist es ja auch nicht richtig. Egal, was er macht, es kann gegen ihn ausgelegt werden.


    Wenn "LieberTee" sich dies hier mal irgendwann reinzieht, völlig abgekämpft und fertig, wird er nur noch denken, wir armselig unsere Gedanken sind im Vergleich, was er möglicherweise erlebt hat ...

    Vielleicht ...


    Ist nicht meine Art, so viel zu schreiben, ich selbst würde mich nicht lesen - zu lang.

    Ich finde es großartig und bin auch dankbar, dass es solche Einsatzkräfte gibt. Ebenso, wenn sie mit Abgeklärtheit und möglicherweise auch mit Routine an die katastrophalen Ereignisse herangehen. Und deswegen auch richtig handeln können!


    Aber:


    Musst Du hier so einen "... abwink, alles nicht so schlimm-Ton" an den Tag legen, der ein Hohn ist für die, die das gerade erleben müssen? Was willst Du uns denn eigentlich sagen mit Deinen Beiträgen?

    So könntest Du höchstens denken oder mit Deinen erfahrenen Kumpels reden, - selbst das würde mir wohl nicht einfallen. Es ist respektlos. Den Betroffenen und dem Ereignis selbst gegenüber.


    Über 100 (Und das ist noch lange nicht beendet) Todesopfer sprechen für sich.


    Anuk, Dir wünsche ich alles Gute und kommt alle gut durch, so gut es geht.


    (Ach ja, - und wie ich mich ausgedrückt habe, ist noch höflich und zurückhaltend ... )

    Was haben wir früher alle für Touren gemacht. 2 Wochen, - grobes Ziel (Süden) gehabt, manchmal nach Wetterlage völlig woanders hin gefahren. Morgens wussten wir nicht, wo Abends übernachtet wird ...


    Und heute ???


    Allein die Frage, "Was muss ich alles beachten, wenn ich ins Ausland will" reicht mir schon.