Beiträge von susi

    Da werden keine Geräuschmessungen vor Ort durchgeführt. Wer da lang fährt und in eine Kontrolle kommt, muss den Schein vorzeigen. Steht unter U.1 ein höherer Wert als 95 dB A, darf man EUR 220,00 Strafe zahlen und muss umkehren. Feddisch!

    Das Fahrgeräusch (eingetragen im Schein unter U.3) ist unerheblich genauso wie in welchem Land das Moped zugelassen ist.


    1 dB abzugebende Grüße

    Susi


    Moin Cheffe,


    herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, alles Liebe und Gute wünschen wir dir, lass es dir heut gutgehen.


    Hoffentlich geht bald mal wieder was z'sammen!


    Liebe Grüße

    Susi & Thomas

    Schon früh wollte ich Testfahrer bei Honda-Motorrad werden. Kein Scheiß....


    1976, mit 13 Jahren, durfte ich immer mal beim Nachbar auf seiner 360er Honda CB mitfahren. Ich habe jedesmal genau aufgepasst, wie er dass mit der Kupplung und dem Schalthebel, Gasgeben und Bremsen macht. Irgendwann hab ich ihn so bequatscht, dass er mich mit der CB tatsächlich die Straße hat rauf und runter fahren lassen.


    Und so fing's an. Ein Jahr später den Papa solange genervt, bis ich zum 14. Geburtstag tatsächlich ein gebrauchtes Mofa bekommen habe, obwohl wir damals erst mit 15, dafür aber ohne Fahrprüfung o.ä. fahren durften. Ich war an der Schule das erste Mädchen, dass dermaßen mobil war... Zwei Jahre später, 1979 mit 16, gab's das begehrte Mokick, wieder gebraucht.


    Klar, mit 18 nicht nur den 3er sondern auch den 1er Führerschein mit 3 Fahrstunden gemacht. Dann XT und XL gefahren, dann einige Jahr nix, Stichwort Haus, Familie, Arbeit. Ende der 90er, Anfang der 2000er dann Z440, Zephyr 550 und 2004 mit der Z750, die Kids waren nun groß und froh, dass wir uns immer mal verkrümelt haben, ging die exzessive Fahrerei wieder los. Nach der Zetti ist nun die dritte ZX10R am Start.

    Erwähnte ich schon, dass ich seit der seligen Z1 die grüne Brille aufhabe?


    a076.gif

    Die von der italienischen Regierung verkündeten Lockerungen der Corona-Beschränkungen für Italien zum 4. Mai 2020 betreffen nicht die geltenden Einreisebestimmungen.

    ....

    Die Einreise nach Italien ist nur gestattet, wenn es sich um nachweisbare berufsbedingte Fahrten, gesundheitliche Gründe oder sonstige absolute Notwendigkeit handelt. Dies müssen Reisende in Form einer schriftlichen, überprüfbaren Einreiseerklärung darlegen. Für den Güterverkehr ist eine modifizierte Form der Einreiseerklärung vorzuweisen. Über die Anerkennung der im Einzelfall vorgebrachten Gründe entscheidet die italienische Grenzpolizei bei der Einreise.

    ...

    Nach der Einreise nach Italien besteht die Pflicht zur Anzeige der Einreise beim örtlichen italienischen Gesundheitsamt (Dipartimento di prevenzione dell’azienda sanitaria locale) und die Pflicht zu 14-tägiger Isolation in Italien, unabhängig davon, ob die Einreise mit einem Beförderungsunternehmen oder einem privaten Fahrzeug erfolgt. Die Isolation erfolgt in einer selbstgewählten Unterkunft oder, falls diese nicht erreichbar ist, hilfsweise in einer vom italienischen Zivilschutz (Protezione Civile) festgelegten Unterkunft, deren Kosten die Betroffenen selbst tragen müssen.

    Quelle: Auswärtiges Amt, 12.05.2020

    Auswärtiges Amt

    Weshalb? Sitzen in der Gaststube ist erlaubt und möglich. Halt mit Abstand zueinander, im größeren Kreis. Dass wir paar Männeken dabei einander nicht verstehen, glaub ich nicht, denn wir sind ja sowieso immer laut genug... 8)

    Dohooch! Mit Übernachtung!


    Steht sogar in dem von dir verlinkten Text: die bayrischen Hotels dürfen ab dem 30.5. wieder öffnen und Gäste beherben. Zwar mit Auflagen, aber das kriegen wir hin.


    Ich freu mir ein Loch nach dem anderen in den Bauch! ^^:thumbup:

    Auf den deutschen Autofahrer mit Erziehungsauftrag für seine Mit-Verkehrsteilnehmer ist eben budnesweit Verlass...

    Genau, und wenn mich ein netter Autofahrer anhupt oder hektisch Lichthupe macht, hupe ich fröhlich zurück oder winke ganz freundlich zurück und denke mir zweitens: "Schön, diese Schnarchnase hat mich gesehen und fährt mich heute nicht über den Haufen".


    Übrigens: die rotierende Hand ÜBER dem Kopf bedeutet nicht "Hab mich verfahren, wir müssen umdrehen", die bedeutet "Halali, freies Fahren!"

    Interessant ist auch, dass das Parken verbotswidrig auf Gehwegen inzwischen bis zu 100 EUR kostet, mit Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer gibt's auch gleich einen Punkt.


    Also das Moped zukünftig beim mittäglichen Einkehrschwung oder dem nachmittäglichen Eis- oder Kaffee und Kuchenstopp lieber am Straßenrand als auf dem Gehweg parken, sollte kein sonstiger Parkplatz vorhanden sein.

    Ich denke, mit Rücksicht und Wohlwollen isses nicht getan, auch wenn wir quasi unter uns sind.


    Die Gastronomie wird Auflagen mit Hygieneauflagen und Abstandsregeln erfüllen und evtl. nachweisen müssen, um überhaupt wieder öffnen zu dürfen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Axel da für uns ne Ausnahme machen will und ein Bußgeld von bis zu 5000 Euro riskieren wird. Zumal es ja so schön heißt: ".....wenn's dem bösen Nachbarn nicht gefällt". 8)


    Alleine das Frühstück müsste schon auf alle Räumlichkeiten aufgeteilt werden und am Buffet darf sich immer nur einer bedienen. Da können wir nachts nach dem letzten Absacker gleich zum Frühstücken, damit um 9 Uhr alle fertig sind.


    Und irgendwie kann ich mir gar nicht vorstellen, dass wir (pärchenweise) zusammenhocken und uns den ganzen Abend anschreien müssen, weil die nächsten 5 Personen weiter schon 7, 50 m entfernt sitzen.


    Alles Mist, echt ey... :rolleyes:

    Ich hoffe auch sehr, dass das Treffen stattfinden kann, sehe es aber ehrlich gesagt nicht wirklich.


    Die 1,50 m-Abstandsregel wird uns wohl noch einige Monate begleiten. Dafür ist der Hof zu klein. Aber vielleicht können wir ja einen langen Tisch draußen die Straße rauf und runter aufbauen und alle anderthalb Meter einen Stuhl ranschieben.... g005.gif