Motorrad-Rätsel

  • Dann also zur Auflösung ... oder heißt es Erlösung?


    Metisse Mk5 Cafe Racer (2016)


    MÉTISSE MARK 5 CAFÉ RACER - Australian Motorcycle News


    Ein Motorrad von der Insel mit einem klassisch-britischen Unterbau: Zweizylinder Paralleltwin mit 360 Grad Zündfolge ... aber obendrauf zwei obenliegende Nockenwellen und 8 Ventile - Harry Weslake lässt grüßen! Ergibt 95 Nm und 97 PS bei 8000 U/min. Kleinserie, feinste Handwerkskunst und entsprechend teuer. Schon damals ein gutes Stück jenseits einer Münch oder einer MV Agusta 750 S.


    Bericht zur Metisse Mk5 Cafe Racer


    Doch wie passen "Baujahr 2016" und "damals" zusammen?


    Die Metisse zitiert ein Modell gleichen Namens der beiden Rickman Brüder, die selbst zu berühmten Herstellern von der Insel aufstiegen.


    Auch das ist eine lesenswerte Geschichte, nachzulesen bei Winnie Scheibe.

  • wenn es auf zuendfolge ankommt bin ich ein anfaenger. Was bedeutet "Zweizylinder Paralleltwin mit 360 Grad Zündfolge"?

    Dann gibts noch zweizylinder mit 270 grad zuendfolge. Honda Africa twin? Erklaere mal bitte.

  • Das hängt davon ab, wie die Kurbelwelle gestaltet wird. Wenn beide Kolben gleichzeitig hoch und runter wandern, ist es ein Gleichläufer. Versetzt man die Kurbelzapfen genau um 180°, ist es ein Gegenläufer, ein Kolben runter, der andere hoch. Und bei 270° ist der Versatz sozusagen rechtwinklig zueinander. Ein Kolben ganz oben, der andere auf der Hälfte.

    Ein Paralleltwin klingt dann so wie ein V-Motor.


    Von Mikael genannter 800er Motor der BMW: Gegenläufer, dadurch in etwa Boxerklang.

    Jetzt mit 270° als 850er.

    Oder eben die Africa Twin. Oder meine TDM. Klang wie V2.

    Irgendwann hab ich ihn...

  • Hallo Jap,


    ein Bild sagt mehr als 1000 Worte:


    straight-twin_engine_with_different_crank_shaft_angles.gif?w=584&h=224


    Die Anordnung mit 360° Zündfolge ist der "klassische" Paralleltwin. Er klingt wie ein Boxer und vibriert wie ein Einzylinder, was bei höheren Drehzahlen unangenehm ist. Die 180°-Variante kann das besser, aber läuft im unteren Drehzahlbereich unruhiger.


    Die 270° Variante ist ein Kompromis. Hier liegen die Hubzapfen nicht mehr in einer Ebene, er klingt wie ein 90° V-Motor. Technische Gründe für diese Ausführung gibt es eigentlich nicht; gegenüber einem V-Motor ist er deutlich günstiger in der Herstellung.


    Heute haben die meisten dieser Motoren Mittel zur Verringerung von Vibrationen: Ausgleichswellen oder Schwenkpleuel.

  • Den sehe ich auch.

    Ok, bei der BMW hatte ich danebengeschossen. :-)


    Eventuell kann man die 270° Versionen mit der Big-Bang Zündfolge 'berechtigen'?

    Das hatten die Moto-GP Renner doch bekommen um die Reifen zu schonen.

    Irgendwann hab ich ihn...

  • Ich sehe einen gelben Zündfunken. Natürlich nur alle 2 Umdrehungen.

    Genau das ist das Unverständnis des Nutzers auf dieser Seite der Mattscheibe.

    Du schreibst natürlich nur alle 2 Umdrehungen.

    Braucht es nicht immer den Funken um den Kolben runterzudrücken? Beim Hochgehen verdichtet er, es macht puff und er wird runtergedrückt. Das muss doch aber jedes Mal so sein? Also das puff

    sollte es oben nicht stehen, ich grüße immer herzlich.

  • Ernsthafte Frage?


    Fürs Ansaugen, Verdichten und Auspuffen muss Arbeit aufgewendet werden. Nur im Arbeitstakt wird Arbeit verrichtet. Dabei wird die Schwungmasse beschleunigt, bei den anderen Takten zehrt man davon und sie wird wieder leicht abgebremst.


    Man könnte auch nach jeder Umdrehung zünden - aber zündfähiges Gemisch gibt es nur im Arbeitstakt.

  • RoZi : Du bist beim Zweitakter.

    Da stimmt das.

    Ein Viertakter braucht

    1. Ansaugen: Kolben nach unten, Gemisch wird durch das jetzt geöffnete Ansaugventill gezogen

    2. Verdichten: Kolben nach oben und komprimiert das Gemisch

    3. Arbeitstakt: Zündung, Kolben wird nach unten gedrückt.

    4. Ausschieben: Kolben nach oben, drückt Abgase durch das jetzt geöffnete Auslassventil

    Irgendwann hab ich ihn...

  • Den sehe ich auch.

    Ok, bei der BMW hatte ich danebengeschossen. :-)


    Eventuell kann man die 270° Versionen mit der Big-Bang Zündfolge 'berechtigen'?

    Das hatten die Moto-GP Renner doch bekommen um die Reifen zu schonen.

    Im Bereich der Zweizylinder-Straßenmaschinen wäre das eher ein akademischer Vorteil. Im Grunde geht es nur darum, den Motor charakterstärker zu machen. (Die Yamaha x-plane Motoren haben noch andere Vorteile).


    Oder einen Kompromiss zwischen den beiden Bauarten zu finden. Der Gleichläufer hat ein gleichmäßiges Pulsieren der Gassäule im Eingangstrakt. Durch geeignete Abstimmung kann man einen größeren Aufladeeffekt bei niedrigen Drehzahlen erzielen ... daher hat ein Gleichläufer in der Regel ein höheres Einstiegsdrehmoment. Aber die tiefe Schwingungsfrequenz steht bei hohen Drehzahlen leistungsmindernd im Weg. Also ein Kompromiss.

  • ich liebe es, wenn Michael in Form kommt.


    "Gleichläufer hat ein gleichmäßiges Pulsieren der Gassäule im Eingangstrakt."

    Daran habe ich motortechnischer Blindgänger gut 3 Stunden zu denken.

    sollte es oben nicht stehen, ich grüße immer herzlich.

  • ich liebe es, wenn Michael in Form kommt.


    "Gleichläufer hat ein gleichmäßiges Pulsieren der Gassäule im Eingangstrakt."

    Daran habe ich motortechnischer Blindgänger gut 3 Stunden zu denken.

    Wir alle kratzen nur an der Oberfläche.

  • Zwei Kumpel haben damals Kfz-Mechaniker gelernt. Da habe ich mir das Handbuch des Kfz Mechanikers gegriffen und durchgelesen. Das waren aber auch nur die Grundkenntnisse..

    Beim Maschinenbau Studium habe ich den Bereich ausgelassen. :saint:

    Irgendwann hab ich ihn...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!