Beiträge von SixtyOne

    Gasmann und JoeBar: Wau, wau, grrr...


    Gasmann: Ich habe nie nicht von irgendwelchen politischen Strömen in irgendeine Richtung geschrieben - das hast Du selbst hinein interpretiert. Populismus ist keine Sache die irgendeine Partei oder politische Strömung für sich gebucht hat oder gar erfunden hat. Populismus gründet sich nicht auf ein bestimmtes Wertesystem und kann daher mit ganz unterschiedlichen Idoelogien und Zielsetzungen einhergehen. Ich gebe aber zu, das der Begriff in der heutigen Zeit mit einem Stigma behaftet ist.


    JoeBar: Ich habe in Bezug auf Dummheit hier niemanden Persönlich genannt. Auch hier gilt: Wem der Schuh passt, der zieht ihn sich an...

    Warum eigentlich?


    Warum beißt ihr, die sich von uns Moralaposteln getroffen fühlen, immer um Euch wie eine angeschossene Sau? Sollte an der alten Weißheit "Ein getroffener Hund bellt" was Wahres dran sein?


    Wenn ihr doch so drüber steht, warum packt ihr immer die verbale Keule aus und beleidigt und erniedrigt uns?

    Schlechtes Gewissen wie ein Pubertierender?


    Lasst uns doch einfach in umserem Habitat gewähren - so habt ihr uns unter Kontrolle. Ihr weckt durch Eure unsachlichen und Egomanen Beiträge jedesmal den Leu aufs neue und keift dann wieder rum wie ein altes Marktweib das seine Waren nicht los wird...


    „Dumm ist der, der Dummes tut!“ - Forrest Gump

    Und dumm ist es nun mal in diesen Zeiten aufgeklärte, verantwortungsvolle und Informierte Mitbürger als Gutmenschen die in penetrantester Weise die pseudomoralische Keule schwingen als Opfer einer Massenverdummungmaschinerie zu bezeichenen.


    Dumm ist es auch seinen Gegner (Covid-19) zu unterschätzen!


    Und noch Dümmer ist es sich nicht unabhängig zu informieren und das unwahrscheinliche als Mögliches zu betrachten.


    Meist tun dies diejenigen, die an den Lippen dubioser Populisten hängen weil die die Welt so schön einfach erklären - also einer Massenverdummungmaschinerie folgen...

    … die Fortdauer des Menschengeschlechts ist doch nun mal eine jener erhabenen Aufgaben, woran der einzelne mitzuarbeiten hat.

    (Theodor Fontane (1819 - 1898), dt. Schriftsteller, Journalist, Erzähler und Theaterkritiker)


    Nun, es hat nicht jeder die "Fähigkeit" zu erkennen wann wir vor einer erhabenen (höheren, in diesem Fall dem Gemeinwohl dienlichen) Aufgabe stehen.


    Diesen, unseren Mitmenschen, müssen wir als kultivierte und zivilisierte Gemeinschaft wohl ein gewisses Maß an Toleranz (auch Duldsamkeit) entgegenbringen.


    Man sagt ja, die Zeit heilt alle Dinge. Bleibt nur zu hoffen, das es bei den Uneinsichtigen und Egomanen nicht zu lange dauert:


    Es ist niemals zu spät, vernünftig und weise zu werden; es ist aber jederzeit schwerer, wenn die Einsicht spät kommt, sie in Gang zu bringen.

    Immanuel Kant (1724 - 1804), deutscher Philosoph

    JoeBar: Mein Kommentar zu den Aussagen von Gasmann hat nicht nur, sondern auch, mit den Motorrad fahren zu tun. Es lässt sich ja wohl ganz klar erkennen das Gasmann sich auch nicht an eventuelle Ausgangsbeschränkungen halten will...?

    Für mich geht es um die Nachricht die bei mir ankommt: Ich mache was ich will, nehme kein Rücksicht auf irgendwen oder irgendwas weil das Recht haben wir uns 89 in Leipzig erstritten. Nix da, da wurde das eine System gegen ein anderes getauscht - mit allen Rechten und Pflichten!


    Hier geht's darum das wir uns in die Gesellschaft einbringen. Der eine durch Verzicht damit's nicht noch schlimmer wird und der andere (Gesundheitswesen, Not- und Rettungsdienste, Logistiker, Lebensmittelbranche usw.) durch höheren Einsatz. Frag mal die gestresste Verkäuferin was die von so einem "Hoppla, jetz komm ich erstmal Verhalten" denkt.


    Ich sach schon mal Danke an alle Egomanen für eventuelle Bundesweite Ausgangsbeschränkungen.

    DonLuci

    Hatte es bereits schon mal geschrieben:

    Mein Tipp: Route im MyDrive (App oder Browser) auswählen und dann die Route bearbeiten und dort auf "Stopps senden" klicken. So werden nur die Routenpunkte auf das Navi übertragen und das Navi berechnet selbst. Setzt allerdings voraus, das alle Geräte Zugriff auf das Web haben...


    Abspeichern kann man die Route dann auch auf dem Gerät...


    Unterwegs mache das ebenfalls mit einem Tablet und Browser oder mit der MyDrive-App...


    Ich gestehe aber auch eher mit dem Kurviger zu planen und dann über MyDrive auf das Navi zu überspielen. Das Kabelgedöns is mir seit dem 550er nix (mehr).


    Geht sicherlich mit so'nem Werk wie MyRoute komfortabler aber da geht's mir wie Dir. Kein Abo wenn's Alternativen gibt!

    Gesetz...bla bla ( Angst hab) ...wenn Morgen beschlossen wird das Wir alle kollektiv aus dem Fenster hüppen sollen , machen wir das dann auch ???

    Hier ist tolles Wetter...geh dann erstmal die Mopette zünden!


    Aber Abfahrt! ... sowas von!

    Nach 30 Jahren sollte man gelernt haben verantwortlich mit der gewonnen Freiheit umzugehen und nicht hier einen auf Outlaw zu geben. Da muss man sich nicht wundern wenn (vorübergehend) nicht gewünschte Beschränkungen wieder eingeführt werden.

    Langsam wird klar wieso manche dann doch auf garmin oder anderes schwören.

    :thumbup: - Ich selbst fahre schon das dritte Tom Tom (Rider 3, Rider 4, Rider 550) und habe mich arrangiert und mich noch nie wirklich mit anderen Geräten beschäftigt. Aber ich gestehe schon mal über ein Garmin nachgedacht zu haben...


    Navigation mit dem Smartphone mit und ohne zusätzliche Anzeige sind nicht so meins. Habe jetzt schon öfter Fast-Auffahrunfälle in der Gruppe gehabt, weil das Smartphone "hing" und kurz vor der Abzweigung dann ne Anweisung raushaute. Nicht selten gabs bei so Aktionen FAST-Auffahrunfälle.


    Provokativ ausgedrückt: Smartphones können alles und doch nichts richtig. So'n Navi kann zwar nur eine Sache - die aber richtig! Bin da vielleicht (obwohl EX-ITler) ein bisschen Altmodisch...

    Schön das wir übereingekommen sind:thumbup:


    Ich hätte es wohl besser Erklären sollen:

    Zitat Wikipedia:


    Der Begriff Wegpunkt, abgekürzt WP (engl. waypoint), wird in der Geodäsie und bei Navigations-Geräten benutzt, die mehrere Positionen speichern können. Ein Wegpunkt ist eine (elektronische) Marke, die eine eindeutige Positionsangabe auf der Erde speichert. Neben den Koordinaten (Breitengrad und Längengrad) werden meistens auch noch weitere Informationen gespeichert; z. B. die Höhe oder die Qualität der Koordinate. Ein Wegpunkt kann mit einem Namen und einem Symbol versehen werden.


    Besser kann ich den Begriff Wegpunkt auch nicht erklären.

    Also im Prinzip sind alle Punkte, egal ob Track, Route oder POI, erstmal Wegpunkte. Durch die Kennzeichnung in der GPX-Schnittstelle bzw. durch das verwendete Dateiformat (z.B. *.ov2) wird aus dem Wegpunkt für das entsprechende Gerät/die Software eine Route, ein Track oder auch eine POI-Liste.


    In einer GPX-Datei ist eine Liste von Punkten die ein Route bilden sollen jede Zeile am Anfang mit <rtept und am Ende mit </rtept> gekennzeichnet. Bei Tracks ist das <trkpt und </trkptund bei POI's ist das <wpt und </wpt>.


    Daran erkennt das Gerät ob es sich um einen Track, eine Route oder um eine POI-Liste (einfache Auflistung von Wegpunkten) handelt

    Bei Tom Tom wird das über den Aufbau und die Endung der Datei (*.ov2,*.itn) gesteuert.


    In der Informatik und Elektrotechnik nennt man sowas Trigger (englisch für Auslöser). Ist also eine Wegpunktliste in einer GPX-Datei als Route oder Track gekennzeichnet, löst dies in der Software oder dem Gerät eine Berechnung der Route aus die über die aufgelisteten (Routen/Track) Punkte führen muss.


    Ist die Auflistung der Wegpunkte als Wegpunkt oder auch POI gekennzeichtnet, zeigt die Software bzw. das Gerät nur die Position der einzelnen Punkte an ohne eine Berechnung durchzuführen.


    Speichert man aus Kurviger eine Route mit z. B. 10 Punkten als Track (Trigger) wird in der Software automatisch ausgelöst das zwischen meine 10 gesetzten Punkte ein Anzahl X an Punkten gesetzt wird damit die berechnete Route genau so von anderen Geräten oder anderer Software berechnet wird.

    es können keine POI Daten vorhanden sein in einer GPX.

    Die drei Möglichkeiten in kurviger.de sind in der Export Datei vorhanden Weg- Routen- und Trackpunkte.

    aber Weg- und Routen Punkte sind identisch.Weil der Stadt - Gernsbach.gpx

    Auf den ersten Blick schon aber die einen sind in der GPX-Datei als Wegpunkte (Waypoint hier wpt)


    <wpt lat="50.820368" lon="8.922258"><name>Mühlgasse</name><desc>Dem Straßenverlauf von Mühlgasse folgen</desc></wpt>


    gekennzeichnet und die anderen als Routenpunkt (fälschlicherweise ummgangssprachlich als Wegpunkt) bezeichnet


    <rtept lat="50.820368" lon="8.922258"><name>Mühlgasse</name><desc>Dem Straßenverlauf von Mühlgasse folgen</desc></rtept>


    Und genau da, macht MyDrive (Tom Tom), RouteConverterWindows, und wie sie alle heißen einen Unterschied (siehe Anhänge)

    Noch einmal konvertieren will ich eigentlich nicht. Ich möchte es ja einfach halten. Mit "genügend Punkte" meinst Du die Stützpunkte?

    Routenpunkte: z.B. an Kreuzungen. Es gibt eine Ortsduchfahrt und eine Ortsumgehung. Nehmen wir mal an, das Plaunungstool (MyDrive, Kurviger usw.) will durc hdie Ortschaft. Du, als Rücksichtvoller Biker möchtest aber die Umgehung nutzen. Folglich setzt du einen Routenpunkt (Wegpunkt wie wir sagen) auf die Umgehung. Diesen musst du ja passieren, folglich über die Umgehung fahren.


    route.jpgwp.jpg

    ich dachte das sind POI *.ov2

    POI = Point of Interest bei Tom Tom

    im GPX-Format werden sie Waypoints (Wegpunkte) genannt. Sind aber das, was landläufig als POI bezeichnet wird.


    Du kannst ja mal Spasseshalber beim Export (*.gpx) aus Kurviger alle drei Optionen auswählen und in MyDrive importieren. Aus drei Inhalten der Datei (Wegpunkte, Routenpunkte und Spurpunkte) werden aber nur zwei Routen importiert die mit "importiert" und "am Schnellsten" gekennzeichnet sind.


    Importiert = Die Spurpunkte (Trackpoints)

    Am Schnellsten = Die Routenpunkte und wird durch MyDrive berechnet


    Du wirst aber unter Meine Orte -> POI-Dateien keinen neuen Eintrag finden. Weil, POI's kann man nur mit dem *ov2 importieren.


    BTW: Plant man ein Route auf MyDrive und gibt diese dann für das Gerät frei, behandelt das Tom Tom Navi die Route wie einen Track. Man kann nichts auf dem Navi an der Route ändern.


    Mein Tipp: Route im MyDrive auswählen und dann die Route bearbeiten und dort auf "Stopps senden" klicken. So werden nur die Routenpunkte auf das Navi übertragen und das Navi berechnet selbst.


    Ich habe ein 550er - bei den 400ern muss man, so glaube ich, das Navi mit dem PC verbinden und die Software dazu starten damit das alle miteinander kommuniziert...?

    Meine Bescheidene Meinung hierzu:

    Das Tom Tom fährt die Tracks stoisch ab. Erst wenn man sich eine gewisse Entfernung vom verpassten Trackpoint entfernt hat, versucht das Navi den Nächstmöglichen Trackpoint zu erreichen.


    Exportiert man eine Strecke als Route aus Kurviger ist das für's Tom Tom nichts anderes als eine Liste von Waypoints die abgefahren werden müssen. Wie die Waypoints erreicht werden, bleibt dem Tom Tom (je nach Art der Routenplanung) selbst überlassen.


    Entweder setzt man in Kurviger genügend Punkte so dass das Tom Tom mehr oder weniger gar nicht anderes berechnen kann oder man nimmt den Track und bearbeitet ihn nochmals mit Routeconverter. Da kann man automatisch ein Anzahl X von Trackpoints heraus löschen, speichert das Ganze dann als Route (nicht Wegpunkte) ab und das Tom Tom berechnet im günstigsten Fall die Route exakt so wie es Kurviger gemacht hat.


    Hinweis zum Export von Wegpunkten (Waypoints) aus Kurviger: Tom Tom erwartet eine Wegpunktliste im eigenen Format (*.ov2) und ignoriert hier den GPX-Standard völlig. Einfach mal ausprobieren. Eine Route aus Kurviger im GPX-Format als Wegpunktliste abspeichern und in MyDrive importieren - wie sie sehen, sehen sie nix!


    Image1.jpg

    Wäre noch von Vorteil zu Wissen ob Du eine Grundplatte für ein Topcase installiert hast? Ich habe die OEM von Kawasaki auf der Versys. Da fiel die ein oder andere Tasche schon mal aus dem Rennen (SW-Motech, Q-Bag) weil die sich nicht so gut befestigen liesen. Habe dann aus meinem Fundus noch ein altes Modell einer Tasche gefunden die vor Jahren mal bei Polo erworben habe. Die hat eine "Grundplatte" die mit Riemen befestigt wird und der eingentliche Tasche wird mittels Reißverschluss auf der Platte befestigt. Die Tasche selber ist mittels umlaufenden Reißverschluss im Volumen erweiterbar. Für die Wasserdichtigkeit habe in die Tasche so einen wasserdichten Beutel.


    Hier der Link zum Nachfolgemodell: https://www.polo-motorrad.de/de/dakar-rearbag.html


    02.jpg