Navi: Workflow TomTom Raider 550 und Kurviger.de

  • Servus,


    wer hat ein TomTom und plant mit Kurviger.de?

    Mich würde Euer Workflow interessieren, damit die geplante Route auch genauso im Navi abgefahren werden kann.


    Als GPX "Routen" exportieren und dann in MyDrive importieren funktioniert nur bedingt. Oft sieht die Route dann auch anders aus.

    Wenn man GPX mit Tracks exportiert hat man das Problem, dass man nicht davon abweichen darf, weil einen sonst das Navi immer tum Track zurückführen will.


    Aktuell exportiere ich die Route als ITN in kopiere die Datei direkt auf das Navi.


    Vielleicht geht das aber auch besser!?


    Danke und viele Grüße

  • GPX Dateien sind die richtige Vorgehensweise.

    Ein Track ist genau die Route und man kann abweichen, wird dann auf kürzestem Weg zurück zum Track geführt.

    Nachteil : es wird dann keine dynamische Route.


    Gruß

    Rüdiger

  • Danke!

    Bei mir funktioniert das mit dem Abweichen nicht wirklich, oder ich stelle mich noch zu blöd an.


    Konkretes Problem - danach hab ich dann auch entschieden nicht mehr mit Tracks zu arbeiten:

    Vorletztes Jahr nach Tirol gefahren. Auf dem Weg gab es eine Umleitung. Das hat das Navi gar nicht mitgemacht. Eine Neuberechnung als ich die Umleitung abgeschlossen hatte gab es nicht. Das Navi wollte mich zurück an die Stelle vor der Umleitung zurückschicken. Also musste ich eine neue Route unterwegs planen.


    Wie gehst Du mit sowas um?

  • Eine Neuberechnung als ich die Umleitung abgeschlossen hatte gab es nicht. Das Navi wollte mich zurück an die Stelle vor der Umleitung zurückschicken. Also musste ich eine neue Route unterwegs planen.

    Der Track braucht nicht neu berechnet werden , wenn doch dann zum Track fahren (Nächstgelegener Punkt nicht zu Ausgangspunkt ).

    Ich folge dem Umleitungsschild ist einfach als sich selbst einen Weg zu suchen.

    Und das Navi auf Kartenmodus da sieht man wo der Track weiter geht.

  • Mit der Neuberechnung bzw Berechnung der Route tun Track am Gerät hatte ich eigentlich nie große Probleme und Punkte, die ich nicht angefahren bin, hat er einfach ignoriert. Bei der Route hatte ich das Gefühl, er will mich mit Zwang auf jeden Routenpunkt Extrakt in der geplanten Reihenfolge zurück bringen.. vielleicht habe ich aber das System auch noch habt verstanden ^^

  • Meine Bescheidene Meinung hierzu:

    Das Tom Tom fährt die Tracks stoisch ab. Erst wenn man sich eine gewisse Entfernung vom verpassten Trackpoint entfernt hat, versucht das Navi den Nächstmöglichen Trackpoint zu erreichen.


    Exportiert man eine Strecke als Route aus Kurviger ist das für's Tom Tom nichts anderes als eine Liste von Waypoints die abgefahren werden müssen. Wie die Waypoints erreicht werden, bleibt dem Tom Tom (je nach Art der Routenplanung) selbst überlassen.


    Entweder setzt man in Kurviger genügend Punkte so dass das Tom Tom mehr oder weniger gar nicht anderes berechnen kann oder man nimmt den Track und bearbeitet ihn nochmals mit Routeconverter. Da kann man automatisch ein Anzahl X von Trackpoints heraus löschen, speichert das Ganze dann als Route (nicht Wegpunkte) ab und das Tom Tom berechnet im günstigsten Fall die Route exakt so wie es Kurviger gemacht hat.


    Hinweis zum Export von Wegpunkten (Waypoints) aus Kurviger: Tom Tom erwartet eine Wegpunktliste im eigenen Format (*.ov2) und ignoriert hier den GPX-Standard völlig. Einfach mal ausprobieren. Eine Route aus Kurviger im GPX-Format als Wegpunktliste abspeichern und in MyDrive importieren - wie sie sehen, sehen sie nix!


    Image1.jpg

    Selbst die teuerste Uhr hat nicht mehr als sechzig Minuten.

    (Jiddisches Sprichwort)

  • ich dachte das sind POI *.ov2

    POI = Point of Interest bei Tom Tom

    im GPX-Format werden sie Waypoints (Wegpunkte) genannt. Sind aber das, was landläufig als POI bezeichnet wird.


    Du kannst ja mal Spasseshalber beim Export (*.gpx) aus Kurviger alle drei Optionen auswählen und in MyDrive importieren. Aus drei Inhalten der Datei (Wegpunkte, Routenpunkte und Spurpunkte) werden aber nur zwei Routen importiert die mit "importiert" und "am Schnellsten" gekennzeichnet sind.


    Importiert = Die Spurpunkte (Trackpoints)

    Am Schnellsten = Die Routenpunkte und wird durch MyDrive berechnet


    Du wirst aber unter Meine Orte -> POI-Dateien keinen neuen Eintrag finden. Weil, POI's kann man nur mit dem *ov2 importieren.


    BTW: Plant man ein Route auf MyDrive und gibt diese dann für das Gerät frei, behandelt das Tom Tom Navi die Route wie einen Track. Man kann nichts auf dem Navi an der Route ändern.


    Mein Tipp: Route im MyDrive auswählen und dann die Route bearbeiten und dort auf "Stopps senden" klicken. So werden nur die Routenpunkte auf das Navi übertragen und das Navi berechnet selbst.


    Ich habe ein 550er - bei den 400ern muss man, so glaube ich, das Navi mit dem PC verbinden und die Software dazu starten damit das alle miteinander kommuniziert...?

    Selbst die teuerste Uhr hat nicht mehr als sechzig Minuten.

    (Jiddisches Sprichwort)

  • es können keine POI Daten vorhanden sein in einer GPX.

    Die drei Möglichkeiten in kurviger.de sind in der Export Datei vorhanden Weg- Routen- und Trackpunkte.

    aber Weg- und Routen Punkte sind identisch.Weil der Stadt - Gernsbach.gpx

  • Immer diese Schwarmintelligenz...

    Das hat schon was. Danke erst einmal.

    GPX Dateien sind die richtige Vorgehensweise.

    Ja, das ist mir eigentlich auch am liebsten. Denn dann kann ich die Datei in MyDrive importieren und mit dem Navi per WLAN synchronisieren.

    Der Track braucht nicht neu berechnet werden , wenn doch dann zum Track fahren (Nächstgelegener Punkt nicht zu Ausgangspunkt ).

    Das probiere ich dann doch noch einmal aus, wenn das gehen soll. Ich meine damals gekotzt zu haben. Aber vielleicht habe ich es auch nicht geblickt.

    ich hatte aber noch einen anderen Fall. Ich bin mit den tracks gestartet, hab unterwegs aber eine andere Route gewählt. Als ich die Route mit den Tracks wieder aufgerufen habe, ging das gar nicht.

    Nach dem was ich von Dir gelesen habe, dann sollte das navi nach dem nächst gelegenen Trackpunkt suchen ,oder?


    Mit der Neuberechnung bzw Berechnung der Route tun Track am Gerät hatte ich eigentlich nie große Probleme und Punkte, die ich nicht angefahren bin, hat er einfach ignoriert. Bei der Route hatte ich das Gefühl, er will mich mit Zwang auf jeden Routenpunkt Extrakt in der geplanten Reihenfolge zurück bringen.. vielleicht habe ich aber das System auch noch habt verstanden ^^

    Ich hab es eigentlich gerade umgekehrt wahrgenommen.

    Ich seh schon ich muss das alles noch einmal probieren, wenn man mal wieder fahren darf.

  • Entweder setzt man in Kurviger genügend Punkte so dass das Tom Tom mehr oder weniger gar nicht anderes berechnen kann oder man nimmt den Track und bearbeitet ihn nochmals mit Routeconverter.

    Noch einmal konvertieren will ich eigentlich nicht. Ich möchte es ja einfach halten. Mit "genügend Punkte" meinst Du die Stützpunkte?

  • Hinweis zum Export von Wegpunkten (Waypoints) aus Kurviger: Tom Tom erwartet eine Wegpunktliste im eigenen Format (*.ov2) und ignoriert hier den GPX-Standard völlig. Einfach mal ausprobieren. Eine Route aus Kurviger im GPX-Format als Wegpunktliste abspeichern und in MyDrive importieren - wie sie sehen, sehen sie nix!

    Das ist ja mal interessant. Du sprichst von MyDrive oder vom Navi selbst? Wobei ich gar nicht weiß ob man GPS direkt ins Navi importieren kann. Ich kenne es nur von MyDrive.


    Was übrigens auch bescheuert ist, dass man aus Kurviger itn exportieren kann, das aber nicht in MyDrive importieren.

  • BTW: Plant man ein Route auf MyDrive und gibt diese dann für das Gerät frei, behandelt das Tom Tom Navi die Route wie einen Track. Man kann nichts auf dem Navi an der Route ändern.


    Mein Tipp: Route im MyDrive auswählen und dann die Route bearbeiten und dort auf "Stopps senden" klicken. So werden nur die Routenpunkte auf das Navi übertragen und das Navi berechnet selbst.

    Ja, das hab ich schon einmal festgestellt, dass man nichts mehr ändern kann.

    "Stopps senden" kannte ich nicht. Danke für den Tipp!

  • Übrigens: Im Januar war ja die Mopedmesse in Friedrichshafen. Da war auch ein Kurviger.de-Vortrag.

    Ich hatte mal gefragt, ob es angedacht ist mehrere "Ebenen" in Kurviger einzuführen. Damit könnte man mehrere Routen in einer Datei planen. Das soll wohl "bald" möglich sein. Schaun mer mal.

  • Nach der Abschaltung von Motoplaner, der auf Google-Karten zugegriffen hat, war ich mit den Möglichkeiten sehr unzufrieden. Selten hat die Tour so funktioniert wie geplant.

    Dann habe ich easyRoutes von Tourenfahrer für mich entdeckt und die Route haben wieder top funktioniert. Liegt vermutlich daran, dass man Google-Karten verwenden kann.

    Servus, Bernhard

    Das Leben ist zu kurz für später! :)

  • es können keine POI Daten vorhanden sein in einer GPX.

    Die drei Möglichkeiten in kurviger.de sind in der Export Datei vorhanden Weg- Routen- und Trackpunkte.

    aber Weg- und Routen Punkte sind identisch.Weil der Stadt - Gernsbach.gpx

    Auf den ersten Blick schon aber die einen sind in der GPX-Datei als Wegpunkte (Waypoint hier wpt)


    <wpt lat="50.820368" lon="8.922258"><name>Mühlgasse</name><desc>Dem Straßenverlauf von Mühlgasse folgen</desc></wpt>


    gekennzeichnet und die anderen als Routenpunkt (fälschlicherweise ummgangssprachlich als Wegpunkt) bezeichnet


    <rtept lat="50.820368" lon="8.922258"><name>Mühlgasse</name><desc>Dem Straßenverlauf von Mühlgasse folgen</desc></rtept>


    Und genau da, macht MyDrive (Tom Tom), RouteConverterWindows, und wie sie alle heißen einen Unterschied (siehe Anhänge)

    Noch einmal konvertieren will ich eigentlich nicht. Ich möchte es ja einfach halten. Mit "genügend Punkte" meinst Du die Stützpunkte?

    Routenpunkte: z.B. an Kreuzungen. Es gibt eine Ortsduchfahrt und eine Ortsumgehung. Nehmen wir mal an, das Plaunungstool (MyDrive, Kurviger usw.) will durc hdie Ortschaft. Du, als Rücksichtvoller Biker möchtest aber die Umgehung nutzen. Folglich setzt du einen Routenpunkt (Wegpunkt wie wir sagen) auf die Umgehung. Diesen musst du ja passieren, folglich über die Umgehung fahren.


    route.jpgwp.jpg

    Selbst die teuerste Uhr hat nicht mehr als sechzig Minuten.

    (Jiddisches Sprichwort)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!