IRLAND - SEPTEMBER 2020

  • So, nun bin ich in diesem Forum noch nicht so lange, weiß auch nicht, wie man das "richtig" macht. Irgendwer wird´s schon richten.


    Hier soll vorgeschlagen werden eine Mehrtagestour, ca. 10 bis 15 Tage, jedenfalls Abfahrt nach dem 10.09.2020 (wegen davor unaufschiebbarer Termine) mit vergleichsweise "offenem" Ende. Bisher bin ich meist allein gefahren, und auch schon nach Polen, Dänemark und ins Baltikum mit meinem jüngsten Sohn als Sozius. Der will inzwischen "anständigen" Urlaub und das heißt für ihn ohne den alten Vater.


    Ab ca. Mitte September 2020 für ca 10 bis 15 Tage suche ich Mitfahrer für einen Besuch in Galway (europäische Kulturhauptstadt) mit ein paar Schleifen auf dem Weg dorthin. Ich bin guter Hoffnung, dass bis dahin eine gewisse "Reisefreiheit" möglich ist. Falls nicht - tja, muss eben alles ausfallen. Ich bin mir über die Risiken der Pandemie im Klaren und bin ganz bestimmt kein Anhänger von Verschwörungstheorien aller Art (und suche auch nicht solche Begleitung).

    Ich will keine feste Unterkunft buchen, von Zelt bis 4-Sterne-Hotel ist mir alles Recht. Unterwegs findet man was oder eben "booking.com"

    Wenn´s unterwegs "hübsch" ist wünsche ich mir Pausen und Zeit für Historisches, Kultur, Landschaft, Spaziergänge und Fotos.

    Es sollte möglich sein, auch mal einen Tag in Galway "nichts" zu machen.


    Für mich ist der Ausgangsort Berlin (da wohne ich). Vmtl. ist ein Treffen an der Fähre in NL sinnvoll. Die Strecke dorthin sollte mir "in einem Rutsch" gelingen, wobei das dann die weniger attraktive Autobahn wäre.


    Ansonsten, was folgt, ist Diskussionsgrundlage, nicht Endstand; der Rückweg ist noch nicht aufgenommen, den wird mir/uns im Zweifel das Navi zeigen.


    IRLAND - Galway (europäische Kulturhauptstadt)


    Berlin - Hoek van Holland (EUROPORT)


    Entfernung über Autobahn-Strecke: ca. 720 km


    Alternative Landstraßen-Strecke: ca. 740 - 770 km

    Entfernung bis Hoek van Holland (EUROPORT)


    Landstraße

    Nauen - Friesack - Richtung Rathenow - Langensalzwedel, Elbe queren – Gardelegen – Oebisfelde – Wolfsburg – Gifhorn - Richtung Celle – Wietze – Schwarmstedt - Nienburg/Weser – Diepholz – Fürstenau - LINGEN/Ems - Richtung Nordhorn, Richtung NL, Grenze überqueren - Richtung Hardenberg (NL) - Slagharen - Hasselt – DRONTEN - Richtung Zwolle, Kempen - Den Haag - bis Harwich - Hoek van Holland


    FÄHRE


    Nach Felixstowe / Harwich // Stena Line


    Felixtowe A14 - Ipswich


    Bury St Edmunds, ca. 43 mls / 70 km von Felixstowe

    Cambridge, ca. 70 mls / 115 km von Felixstowe

    weiter A14

    Kettering, 46 mls / 74 km von Cambridge bzw. 120 mls / 185 km von Felixstowe

    A50 - Leicester

    Stoke-on-Trent, ca. 135 mls / 215 km von Cambridge

    Anglesey, ca. 250 + mls / 400 + km Entfernung ab Cambridge

    Holyhead, 260 -290 mls / 420 – 480 km Entfernung ab Cambridge bis / FÄHRE


    IRISH FERRIES - Holyhead / Dublin


    Dublin - Weiterfahrt über M 50 M 4

    Über Tullamore Ca.60 – 70 mls, Ca. 95 – 110 km seit Dublin

    nach

    GALWAY

    https://www.gruene-insel.de/bl…iten-in-der-stadt-galway/

    Ausflüge nach kleiner Küstenvorort Salthill.

    TOUREN RUND UM GALWAY (TAGESAUSFLÜGE)

    Von Galway bis Kinsale verläuft der südliche Teil des Wild Atlantic Way -

    R 458 und M 18

    nach Kilbaha

    Über N 67 operativ entscheiden, ob entlang der Küste und der N 67 folgen

    Sonst R336 für etwas mehr das Landesinnere


    Weitere Orte / Ausflugsziele

    Lisdoonvarna

    Heilbad, radioaktives Thermalwasser mit Schwefel, Magnesium, Eisen und Iod

    R 479 Doolin Cave - Wie´s scheint eine Tropfsteinhöhle

    Sonst noch

    Wild Atlantic Way nach Norden - Richtung Clifden

    schmale Straßen entlang der Küste und in Nachbarschaft zu den Gebirgszügen der kegelförmigen Twelve Pins und Maamturk Mountains

    durch Connemara,

    Da der Wild Atlantic Way genau beschildert und mit Symbolen versehen ist entfällt die Notwenigkeit der exakten Streckenplanung, denke ich mal so



    Hätte da jmd. Interesse? Vermutlich ist eine vorgeschalteter Fahrversuch ganz sinnvoll.

    Ich bin auf Stellungnahmen - und wichtiger: Vorschläge zur Optimierung - gespannt. Und wie immer: Bei Fragen bitte fragen


    Bis bald


    Armin :)

  • Hallo Armin,

    ich habe vor Jahren eine Zeitlang Nähe Galway gearbeitet.

    Ende September ist nicht unbedingt die beste Reisezeit. Du solltest wissen das Du mit Temperaturen zwischen 10 und 16 Grad sowie mit 20 - 25 Regentagen im Monat rechnen kannst. Sonnenstunden rapide abnehmend, da kommt auch nicht die viel beschworene Erderwärmung gegenan! Ansonsten kann ich Dir die gesamte Küste absolut empfehlen! Die Destillen sowieso, wie auch die Pups. 8)

    Die Iren sind sehr zutraulich und trinkfest. Da bekommt man auch oder gerade als Ausländer sehr schnell Anschluß. Ah ja, viele Strassen haben (hatten zumindest damals!) ziemlich tiefe Löcher. Gerade bei Regen, im Dunkeln oder bei Dämmerung VORSICHT! Was manchmal wie eine kleine Pfütze aussieht, kann ein Vorderrad schlucken.

    VG

    Mike

  • Vielen Dank Mike,

    das weniger attraktive Wetter habe ich erwartet. Die Temperaturen auch, natürlich verbunden mit der Hoffnung, dass das alles durchzuhalten ist. - Leider kann ich keinen anderen Zeitraum (außer +/- ein paar Tage) wegkommen. Baltikum war lausig, Skandinavien-Wetter veranlasste mich zur Aufgabe und Anschaffung von Rukka-Kleidung und Winter-Funktions-Unterwäsche. UK war in den letzten Jahren im Oktober immer noch erträglich, ich aber dort nicht mit Mopped unterwegs. - Also: Deine Bedenken teile ich, hoffe aber auf glückliche Umstände.


    Was ist denn das mit dem Straßenzustand? Dazu sind deine Hinweise für mich "neu".

    Ansonsten sehe ich mich bei Dunkelheit eher in einer gastronomischen Einrichtung, vielleicht, wenn´s regnet, auch nicht im Zelt sondern einem Hotel, was ich hoffe über die einschlägigen Portale ohne Vorlaufzeit zu finden. Sind dir zwischen Dublin und Galway empfehlenswerte Unterkünfte bekannt?


    Beste Grüße


    Armin

  • Hallo Armin,

    dann bist Du ja wettererprobt. Wärmendes von innen gibt's auf der Insel genug. ;-)

    Das mit den Strassen mußt Du nicht überbewerten. Du bist nicht in Albanien und Irland ist nicht eine einzige Schlaglochpiste zumal die EU wohl inzwischen noch mehr Geld dort dafür ausgegeben hat.

    Ich war jetzt 3 Jahre nicht dort, würde aber immer noch vor allem auf den Nebenstrecken die Augen gut aufhalten.

    VG

    Mike

  • Wen es interessiert:

    Wir sind schon mindestens ZWEI und 2 weitere Interessenten. Ist ja alles ganz locker, auch nach meiner Vorstellung für Teilstrecken geeignet.

    Abfahrt aus Berlin könnte sein am Samstag, 12.09.2020. Die Idee zur Autobahnfahrt "am Stück" habe ich inzwischen für mich als zu stressig zurückgestellt.

    Überfahrt Hoek van Holland - Harwich ist am So. 13.09.2020 noch möglich, mittags und abends sind noch Plätze frei.

    FÜR MICH (nicht, weil ich Egomane bin), beabsichtige ich am 3.8. nur die Hinfahrt zu buchen, und zwar für den Abend des 13.09. und mit Kabine. Widerspruch und Alternativvorschläge, falls da noch wer mit will, erbeten, bin flexibel.

    Einen schönen Sonntag.

    Gruß

    Armin

  • AUFGABE-ERKLÄRUNG


    Die geplante Irland-Fahrt sage ich wegen der aktuellen Situation notwendiger 14tägiger Quarantäne nach Einreise ab - jedenfalls für die zweite Hälfte September 2020. Mal sehen, was später möglich wird.


    Mit den Mitfahrenden - nach Auflösungstendenz noch insgesamt drei - ist nun kurzfristige Neuorientierung erforderlich.


    Ich selbst würde gern in die Normandie und die Bretagne fahren. Kenne ich schon ein wenig, schön war´s. Interessiert sich noch jemand dafür?


    Egal wohin, Abfahrt ab Berlin am 12. September 2020. Es wird sich was finden.


    Ein schönes Wochenende


    Armin

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!