Fahrverbote künftig schneller ab 21 bzw. 26 km/h zu viel..?.

  • Eben gelesen: https://www.adac.de/verkehr/re…ndesrat-haertere-strafen/


    ...Vor allem die Strafen für Tempoverstöße werden demnach deutlich verschärft: Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts sollen ab 21 km/h und außerorts ab 26 km/h mit einem Monat Fahrverbot bestraft werden.

    Außerdem soll es inner- wie außerorts ab 16 km/h zu viel einen Punkt in Flensburg geben...


    Schon recht streng reglementiert, wenn das wirklich so kommt...


    Ich glaube das wird eine gewisse Umstellung werden...||

  • Nicht nur das... Tragisch ist vor allem, dass sich die Politik als Messias aufspielt, und mit ihrer 0-Tote-Initiative immer haarsträubendere Tempolits erlässt. Nur weil man sich an den Vollpfosten orientiert...

    Bestes Beispiel: Hier bei mir gibts eine schöne Strecke, die bisher unreglementiert war. Lies sich mit Tempo 100 wunderbar flüssig fahren, ohne haarsträubend unterwegs zu sein. Hat echt Spaß gemacht.

    Offenbar haben sich da ein paar überschätzt und sind abgeflogen, denn mittlerweile ist durchgängig Tempo 70. Fährt man die tatsächlich, ist man Hindernis für PKWs/ Transporter und erreicht zudem wahnwitzige Schräglagen von maximal 15 Grad. Kurzum: Man schläft ein.


    Fährt man jetzt streckenbezogen angemessen und wird erwischt, geht man zu Fuß... <X


    Dabei ist Oberbayern sogar noch halbwegs vernünftig. Immer, wenn ich meine Verwandten in Holstein besuche, erlebe ich dermaßen sinnfreie Tempolimits, daß ich einfach nur k... könnte.


    Dieser ganze Reglementierungswahn geht mir echt auf die Nüsse!

    meep meep

  • Tja, Liebe Politiker, vielleicht sollte man nicht immer den kleinsten gemeinsamen Nenner suchen.
    Manchmal ist es sinnvoller, Menschen, die ihr KFZ nicht beherrschen, nicht auf die Straßen zu lassen, als alle anderen auf deren Niveau zu „drosseln“.

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.


    Benjamin Franklin

  • Man weiß halt nicht vorher, ob jemand lieber zu Fuß gehen sollte. Insofern ist das schlecht machbar.


    Ich denke, jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Wenn man Unfallzahlen senken will, sollte man über verpflichtende Sicherheitstrainings alle 5 Jahre nachdenken, sofern man aktiv fährt. Damit hätte man schon mal das Gros entschärft.

    Die Organspendefraktion kann nur über Kontrollen im Zaum gehalten werden. Dazu muß man aber auch Geschwindigkeitsvorgaben machen, die realistisch sind.

    Vielleicht wären partiell zweigeteilte Schilder sinnvoll: Tempolimit und Tempoempfehlung.

    meep meep

  • Innerorts finde ich das durchaus okay, allerdings wenn man mal auf der Landstraße es fliegen lässt, und niemand zu Schaden kommt, ergibt dieser Kontrollwahn keinen Sinn. Gut das es auch in nächster Zeit zu wenig Gesetzeshüter gibt die all diese Neuerungen überwachen. Hier in Berlin hält keine Streife an, wenn die rechte Spur als Halte/ Parkstreifen zweckentfremdet wird.

    Ein Nordlicht aus dem großen Berlin:thumbup:

  • Über innerorts braucht man nicht zu diskutieren, da sind 50 km/h goldrichtig. Ist immer wieder spannend, wenn man sich bei Fahrsicherheitstrainings mal vor Augen führen lässt, wie lang der Bremsweg wird, wenn man "nur" 20 zu schnell ist. =O


    Deine Ansicht, lieber Nordwind, teile ich nicht so recht. Wenn man ansich vernünftige Bürger zu "outlaws" werden lässt, stimmt etwas an der Basis nicht. Anarchie endet im Chaos und das kann kein erstrebenswerter Standard sein.

    meep meep

  • Moin Roady,


    Du hast vollkommen recht, dass 50 km/h innerorts goldrichtig sind. Allerdings gibt es in Deutschland immer mehr Bestrebungen, das Tempo innerorts generell auf 30 km/h zu senken und das sogar auf Durchgangsstraßen. Das finde ich doch etwas überambitioniert. Das machen sogar die Nachbarn in Österreich besser. Da gilt in vielen Orten inzwischen generell ein Limit von 40 km/h außer auf Durchgangsstraßen (z.B. Bundesstraßen). Dort gilt nach wie vor 50 km/h. An ein generelles Tempolimit von 30 wird sich wohl ohnehin niemand halten. In einem Nachbarort ist die Hauptstraße (eine Landesstraße) in der Woche von 7 bis 17 Uhr auf 30 km/h beschränkt. Aus Beobachtungen weiß ich, dass sich fast niemand daran hält. Die Schlange, die man bei Beachtung des Limits hinter sich herzieht, ist ganz beachtlich. 8)

  • Entschuldige bitte, aber wer in der geschlossenen Ortschaft mit 70 km/h fährt ist besser zu Fuß unterwegs. Außerdem ist D im Vergleich zu anderen Ländern billig.

  • Wenn erst mal die Grünen an der Macht sind, müssen wir uns darüber gar keine Gedanken mehr machen.

    Das sehe ich leider auch so und freue mich, dass ich mich die meiste Zeit meines Lebens über andere Idioten geärgert habe ...

    Stimme ebenfalls "Alpen" zu und denke auch, dass die Strafen hier noch gemäßigt sind ...

  • Entschuldige bitte, aber wer in der geschlossenen Ortschaft mit 70 km/h fährt ist besser zu Fuß unterwegs. Außerdem ist D im Vergleich zu anderen Ländern billig.

    Eigentlich hast ja recht, wobei ich eher mehr Kontrolldruck als höhere Strafen als Erstes fordern würde. Regelmässig 15 - 30 € abdrücken ist auch nicht soo prickelnd.


    Wenn du mal wirklich "MaximalStrich 50" fährst, bist du doch, zumindest in den meisten Orten die ich so kenne, ein Verkehrshindernis. In Dresden, sofern es rollt, bist du im Berufsverkehr selbst mit guten 60 noch die Verkehrsbremse und mir ist nichts bekannt, das da mehr Verkehrstote als anderswo zu verzeichnen wären und Berlin rangiert trotz gefühlt sehr aggressiven Verkehrsteilnehmern auf der Statistik weit unten. Die meisten Verkehrstoten gibt es in BY, BW und SH, nach Straßenklassen geordnet, die meisten auf Bundesstraßen. Wenn ich dort unterwegs war, habe ich den Straßenverkehr meist als recht entspannt empfunden.

    Insgesamt bin ich der Meinung, daß es viele Leute gibt, die ein KFZ zwar in Betrieb nehmen können, dafür sogar die Amtliche Erlaubnis – vulgo Führerschein – besitzen, aber von der Beherrschung desselben weit entfernt sind. Und für mich gehört zur Beherrschung eines KFZ auch, mal langsamer als erlaubt zu fahren, wenn es die Umstände erfordern.;)

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.


    Benjamin Franklin

  • Es gibt immer mehr schöne Ecken, in denen es wegen Tempolimits regelrecht langweilig wird. Ich habe im Raum Arnsberg/Sundern eine Strecke befahren wo nur für Motorräder 50 km/h angeordnet ist. Es geht erst geradeaus den Berg hoch und oben kommen einige knackige Kurven, wo es hin und wieder mal welche rausgesemmelt hat. Alle anderen Fahrzeuge dürfen dort 100 km/h fahren. Da werden dann die vorschriftsmäßig fahrenden Motorräder auf Teufel komm raus von den Dosen überholt. Da wird alles gegeben und auch Gegenverkehr spielt keine Rolle. Große Teile des Rothaargebirges und auch des Sauerlandes sind fast flächendeckend auf 70 km/h begrenzt (dort aber für alle) und das auf durchaus gut ausgebauten Straßen. Tempolimits ausschließlich für Motorräder findet man immer mehr. Auch im Lahn-Dill-Kreis gibt es sowas auf gerader und risikoloser Strecke. Da frage ich mich wirklich, was das soll. :cursing:

  • Eigentlich hast ja recht, wobei ich eher mehr Kontrolldruck als höhere Strafen als Erstes fordern würde. Regelmässig 15 - 30 € abdrücken ist auch nicht soo prickelnd.


    Wenn du mal wirklich "MaximalStrich 50" fährst, bist du doch, zumindest in den meisten Orten die ich so kenne, ein Verkehrshindernis. In Dresden, sofern es rollt, bist du im Berufsverkehr selbst mit guten 60 noch die Verkehrsbremse und mir ist nichts bekannt, das da mehr Verkehrstote als anderswo zu verzeichnen wären und Berlin rangiert trotz gefühlt sehr aggressiven Verkehrsteilnehmern auf der Statistik weit unten. Die meisten Verkehrstoten gibt es in BY, BW und SH, nach Straßenklassen geordnet, die meisten auf Bundesstraßen. Wenn ich dort unterwegs war, habe ich den Straßenverkehr meist als recht entspannt empfunden.

    Insgesamt bin ich der Meinung, daß es viele Leute gibt, die ein KFZ zwar in Betrieb nehmen können, dafür sogar die Amtliche Erlaubnis – vulgo Führerschein – besitzen, aber von der Beherrschung desselben weit entfernt sind. Und für mich gehört zur Beherrschung eines KFZ auch, mal langsamer als erlaubt zu fahren, wenn es die Umstände erfordern.;)

    Entscheiden muss es jeder selber. Mir geht nur das Gejammer wenns dann Expresszuschlag kostet oder ein Unfall mit 20 km/h weniger vermeidbar gewesen wäre auf den S...

  • Entschuldige bitte, aber wer in der geschlossenen Ortschaft mit 70 km/h fährt ist besser zu Fuß unterwegs. Außerdem ist D im Vergleich zu anderen Ländern billig.

    Das Innerorts trage ich voll mit. Außerorts ab 26 ein Fahrverbot finde ich schon heftig. Da fand ich die bisherige Punkteregelung absolut passend (zur Info: Bin seit vielen Jahren völlig punktefrei...)

    Ich hätte es genau umgekehrt gemacht. Tempolimit 130 auf der BAB (weil es sowieso kommt) und den Rest so gelassen wie es ist.

    Sehe ich auch so. Mit 130 auf der Autobahn (auch wenn's mal nett ist im Einzelfall schneller voranzukommen) gewinnen insgesamt alle. Weniger Stau und entspannter am Ziel...

  • Entscheiden muss es jeder selber. Mir geht nur das Gejammer wenns dann Expresszuschlag kostet oder ein Unfall mit 20 km/h weniger vermeidbar gewesen wäre auf den S...

    Ich hab den Eindruck, wir sind eigentlich auf gleicher Linie…

    Ich bin sowieso für mehr Eigenverantwortung. Es sollte jeder zu seinem Handeln stehen. Hab ich auch versucht, meinen Kindern so beizubiegen.

    Wobei die Entscheidung, ob ein Unfall vermeidbar war, immer recht subjektiv ist. Bei einer Eigengeschwindigkeit = 0 kannst du auch von anderen abgeräumt werden.

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.


    Benjamin Franklin

  • Ich hab den Eindruck, wir sind eigentlich auf gleicher Linie…


    Wobei die Entscheidung, ob ein Unfall vermeidbar war, immer recht subjektiv ist. Bei einer Eigengeschwindigkeit = 0 kannst du auch von anderen abgeräumt werden.

    Sehe ich auch so ;-)


    Bei Geschwindigkeit 0 km/h wirds aber schwierig an einem Unfall schuld zu sein...Stichwort Anhalteweg (relativ leicht zu berechnen)

  • Sehe ich auch so ;-)


    Bei Geschwindigkeit 0 km/h wirds aber schwierig an einem Unfall schuld zu sein...Stichwort Anhalteweg (relativ leicht zu berechnen)

    Wenn du Nachts in Schwarzen Klamotten mitten in der Einöde am Kurvenausgang auf der Straße rumstehst…

    8)

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.


    Benjamin Franklin

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!