Wie seid Ihr zum Motorradfahren gekommen?

  • Wir Geschwister sind damals in den Ferien immer arbeiten gegangen,

    um uns den Führerschein finanzieren zu können.

    Für mich war von Anfang an klar,

    ich will alle ...... alle Klassen haben.

    Traktor konnten wir ja schon.

    Es hat soooo lange gedauert, das Sparen,

    also gabs das Moped schon vorher.

    Meine heißgeliebte 600 KLR mitte Stollenreifen.

    Erste „Rock am Ring“ hat sie gesehen (mit Tina Turner)

    Bizarre Festival auf der Loreley .......

    Immer gefahren, gefahren, mit selbstgemaltem TÜV Stempel .....

    und immer ohne Öl (lach)

    Nach dem 2ten mal Zylinder ausschleifen,

    dem 2 ten Übermaßkolben war dann Schluß.

    Dann kam mit dem Führerschein die 350 RD.

    Und die Einsicht, mit Öl fährt sich’s länger ......

    80iger/ 90iger waren schon klasse.

    Verkehrsdelikte waren oft Kavaliersdelikte,

    und wirklich passiert ists auch nichts.

    Heute nicht mehr vorstellbar, den ganzen Unsinn den man fabriziert hat.

    Aber so dankbar es erlebt zu haben.

    Reicht für 2 Leben.😇

  • Seitdem ich 4 Jahre war, träumte ich davon. Es war klar, ich würde mit 18 den Schein haben. Das Leben spielt oft anders mit und so kam es, dass ich nicht mal den Mofaschein machen durfte. Mit 18 und die Folgejahre ging es dann auch nicht und ich viel zu lange ohne Schein blieb.


    Mit 34 kam ich zu ausreichend Geld dazu (Lappen, Mopped, Kleidung), verwirklichte eeeendlich meinen Kindheitstraum und fuhr leidenschaftlich gerne ca. 20.000 bis 25.000 Km pro Saison (nur wenige Autobahnkilometer und keine Pendelei zur Arbeit). Diejenigen, die mich kennen, wissen wie sehr ich es liebte, Kurven zu räubern.


    Tja und seit Juni 2016 muss ich mich aus gesundheitlichen Gründen nun wieder zurück nehmen. Aber das Moppedfahren ist und bleibt in meinem Herzen.

  • Bei uns im Osten gabs damals noch nicht mal Autos:D

    Im Ernst:

    1979 war Mopedführerschein Pflicht bei Buben.

    Meine Eltern wollten mir den Schein zahlen.

    Als mein Vater dann fragte:"Hey, wieso 2x Grundgebühr?" musste ich mit der Sprache raus.

    Auto plus Moped.

    5 Min später stand meine Mutter da und setzte mich vor die Wahl:

    Mopedführerschein abmelden oder alles selbst zahlen.

    Ratet mal, was ich gesagt habe :-)


    Danach dann eine Honda CJ250 T gekauft.

    In Gelb! Hässlich wie die Nacht.

    Als meine Mutter den Kaufvertrag sah kam das bessere Angebot:

    Verkauf das Teil wir geben was zum Auto dazu.

    Nach dem Studium vom ersten Geld dann eine Kawa Z900 gekauft!


    😊

  • Hallo Motorradbegeisterte,

    Respekt - Ihr schreibt alle tolle, schöne, private, interessante und lustige Beiträge. Finde ich klasse und dies wollte ich euch einfach einmal sagen! Danke euch allen,

    Gruß Arbeo

  • Oh bitte, gern geschehen 😉!Aber von den über 7500 Mitgliedern,abzüglich der Karteileichen, hätten sich ruhig noch ein paar mehr einbringen können. 🙂 Ist doch ein interessantes Thema und so manchem fallen beim schreiben und zurückerinnern noch etliche Jugendsünden ein.Mir ging es jedenfalls so!😁

    ACHTUNG!Bei meinen Episteln könnte manchmal etwas Ironie dabei sein 😉

  • Aber von den über 7500 Mitgliedern,abzüglich der Karteileichen, hätten sich ruhig noch ein paar mehr einbringen können.


    Ist das eine fiktive Zahl oder sind es tatsächlich so viele Mitglieder?! 😳

    Davon merkt man hier wenig...

    Gefühlt sind hier tatsächlich nur ein Dutzend Leute aktiv... schade.


    Ich finde es schon interessant zu lesen, wie Leute zum Motorradfahren gekommen sind, warum sie fahren und wohin...😃

    Klar, wenn jemand nur schreiben würde: „Hab mit 18 den Lappen gemacht und mir ein Moped gekauft und seitdem fahre ich“, wäre das jetzt nicht sooo wahnsinnig prickelnd und aufschlussreich. Aber bei vielen steht ja doch eine nette Story dahinter, die sich lohnt, zu lesen. Genau das, nämlich sich über solche Themen auszutauschen, finde ich, macht auch eine Community aus 😀

    Grüße Euch!

    Susanne

  • Ich selber bezeichne mich ja jetzt nicht explizit zu einer Karteileiche... eher zu der Kategorie der passiven Zombies... ( Gehirnaktivität reicht grad noch fürs sabbern ). *lach*


    Neee.... ich denke immer meine Geschichte ist so langweilig das es keiner wissen will, wie ich zum Motorradfahren gekommen bin..


    Klassiker: Mein Bruder hat mit 16 seinen Mopedführerschein (80er) gemacht..., da wars für mich klar ich will auch... hab dann mit 15 ein Mofa gekauft.... mit 18 Auto- u. Motorradführerschein zusammen gemacht..

    Bin dann wegen drei Monaten zu spät noch in den Führerschein auf Probe und den Motorrad 1a reingerutscht... (Motorrad mit 27PS) also hab ich auch den rosa Führerschein...

    Lieber 19 Uhr zu Hause als um 18 Uhr im Krankenhaus liegen.

  • HaHa, ja, das war eher die langweilige Version. ;)


    Aber die EINLEITUNG war echt gelungen :D


    Lieben Gruß

    Sylvia

  • Ja und,biste nicht vorher wenigstens mal schwarz gefahren??;) Wenn nicht,wars wirklich langweilig!!:D

    ACHTUNG!Bei meinen Episteln könnte manchmal etwas Ironie dabei sein 😉

  • Ich wollte mit 15 immer ein Mofa haben..... Doch meine Mutter war dagegen sehr, es gab erstmal ein Fahrrad.... Naja, mein Schwager hatte eins um zur Uni zufahren.... Daher war ich dann oft in Aachen, bin dann die Strassen rauf und runter gefahren. Mit nem Mofa und ohne Helm... 78/79 habe ich im Winter meinen Führerschein gemacht.. Von dem 1 ser habe ich meinen Eltern erstmal nichts erzählt. Bin dann später öfters die 8occm von meinen Schulfreunden gefahren. Meine Mutter war dann sauer, wie ich ihr meine Fahrerlaubnis mit dem 1ser Eintrag zeigte. Mein Vater fand es super. Und das tolle, knapp 2 Jahre später musste ich den 1ser auf Befehl nochmal absolvieren, ich war jetzt bei der Bundeswehr, ach war das schön, Kradmelder bei den Panzern und den Strassenverkehrregeln wenn es in Kolonne zum Truppenübungsplatz ging.... Die Zephyr habe ich mir dann 94/95 gekauft und habe sie immernoch. Worüber ich immer noch schmunzeln muss, für den Fahrunterricht in Düsseldorf gab es keine Motorradklamotten, nur den Helm und Fahrradklammern für die Hosenbeine. Ich hatte so ne Flickenledermantel, den hatte ich in der Fahrstunde angezogen,als Schutzkleidung........ und heute....

  • Meine Doppelpflichtstunde Landstraßenfahrt habe ich bei strömendem Regen absolviert.

    Da hatte ich die 'Hurricane' von Hein G. Mit dem doppelten Reißverschluß. Unten aber nur Jeans und normale Stiefel.

    An jeder Ampel habe ich das Wasser im Schuh beim Absetzen beiseite gedrückt.


    Kradmelder war zu meiner BW Zeit arme Säue. Es gab keine Regenklamotten. Nur den ABC Poncho

    Im technischen Bereich wurde ich angeschnauzt bei meiner 'Probefahrt' mit der KS 125. Hatte ja nur den zivilen Schein.

    Die KS bekam man nicht aufs Hinterrad. Die Schwinge war zu schwer. :-)

    Irgendwann hab ich ihn...

  • Dafür war der Kradmantel ziemlich fest. Auf der Panzerringstr in Bergen, in so ne Rille zweier Betonplstten gekommen, da war etwas Eis drauf, auf die Fresse gelegt und nix war kaput, aufgestiegen und weiter....

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!