Netbikertreffen 2013 - Nachlese

  • Hallo, ich nochmal... :-) Nun trampelt doch nicht alle auf dem albernen Rührei rum, es gibt doch schon so wenig davon :-) Aber da es Euch offenbar aus meiner Aufzählung am meisten beschäftigt, hier eine Erklärung für die, die es noch nicht mitbekommen hatten. Die Küche durften wir bei der Besichtigung des Objekts aus hygienischen Gründen nicht betreten, nur mal reinschauen aus der Tür. Dazu gab es eine Liste mit den vorhandenen Geräten, in der unter anderem 2 industrielle Heizplatten standen. Beim Treffen hat sich dann herausgestellt, dass diese zum Braten oder Kochen nicht geeignet waren, lediglich zum Warmhalten. Also mussten wir das gesamte Rührei in der von uns sicherheitshalber mitgebrachten Elektro-Bratpfanne kochen und die ist halt nicht so schnell und musste natürlich öfter angesetzt werden. Rainer: natürlich sind fast alle Fakten, die ich aufgezählt habe, für sich gesehen Lappalien. In der Häufung und teilweise auch Penetranz (bsw. beim Teller abräumen) dann aber meiner Meinung nach nennenswert. Es geht auch nicht darum, dass Leute bsw. nach Rührei, Toilettenpapier oder anderem nachgefragt haben, das ist ja ganz normal, sondern dass (meist hintenrum) über Mängel gemeckert wurde. (O-Ton gefällig?: "Jetzt stand ich da schon ewig an und als ich dann mal ans Buffett kam, war noch nicht mal Rührei vorhanden." (Da isses wieder, das arme Rührei :-)). Berti: Wenn Du beim Treffen gewesen wärst, hättest Du schon Unmengen von Hinweisschildern, Hilfsmitteln zur Orientierung und andere Infos sehen können. Ansonsten gestehe ich allen Netbikern soviel Intelligenz zu, dass sie erkennen können, dass gebrauchte Teller auf den bereitgestellten Wagen kommen (zur Not abzugucken, bei denen, die es ja auch so tun) oder das sie sich vorstellen können, dass es solange es eine Schlange am Bufett gibt, solange auch nachgelegt werden wird. Da wir keine Pinguine hinter das Bufett stellen können/wollen, die wie im 5-Sterne-Hotel das Bufett auf Mängel hin ständig beobachten, rechnen wir mit der Mitarbeit der Teilnehmer, die uns einen Mangel einfach durch Information anzeigen. Die Infomail, die es vorab für alle gibt, ist eh schon sooo lang. Anja: Ich will garnicht, dass sich hier jemand meldet, das wäre nicht gut und ist auch nicht in meinem Interesse. Wenn diejenigen, die sich angesprochen fühlen sollten, einfach erkennen, das sie etwas daneben waren mit ihrem Tun , Nichttun oder Äußern, dann reicht mir das schon. Beim nächsten Mal sollen sie uns einfach unsere Arbeit machen lassen, die wir ja für sie machen und ggf. tolerieren, dass wir nicht alles 100%ig machen können. Oder halt wegbleiben, wenn wir ihrem Anspruch nicht genügen. Ok, vielleicht haben einige Teilnehmer wirklich nicht mitbekommen, wie die Netbikertreffen 12 Jahre lang ausgerichtet wurden. Dann hoffe ich, dass diesen Teilnehmern dieser Thread wenigstens klargemacht hat, wie so ein Netbiker-Jahrestreffen funktioniert. Wir versuchen immer Objekte zu finden, die sowohl Campingmöglichkeiten, preiswerte Unterkünfte und Unterkünfte mit einem gewissen Komfort bieten. Das gelingt mal mehr und mal weniger, diesmal aus unserer Sicht besser als bisher. Dazu versuchen wir durch Selbstorganisation des Caterings und des Getränkeverkaufs die Preise sehr niedrig zu halten und geben alle sonstigen Festkosten zum Selbstkostenpreis als Umlage an die Teilnehmer weiter. Das soll auch Netbikern die Teilnahme ermöglichen, die sich Ihr Spritgeld bsw. vom Familengeld absparen müssen und sich so ein günstiges Wochenende leisten können. Für uns wäre es sicher einfacher, ein teures, weil fremdversorgtes Treffen ggf. an immer dem gleichen Ort zu organisieren. Aber das wäre nicht die Art Jahrestreffen, die viele Teilnehmer, die schon seit Jahren dabei sind, so mögen. Aber auch wir sind lernfähig. Das sind wir schon unserem eigenen Anspruch schuldig. Und wenn jemand brauchbare Ideen hat oder Mängel erkennt, die man erklären oder abstellen kann, darf er/sie uns das gern sagen. Wir brauchen auch nicht unbedingt mehr Hilfe, als wir schon immer einfordern. Der Platz zum Mithelfen ist meist beschränkt und wir sind meiner Meinung schon recht gut organsiert, bei dem, was zu tun ist. Wir bekommen auf unsere Helferanfrage vor dem Treffen auch immer genügend Angebote, die wir dann bei Bedarf auch annehmen. Hintenrum meckern und unsere Arbeit in den Dreck ziehen - das geht aber garnicht. Da werde ich dann nachdenklich... Eier rührende Grüße vom falo

  • Zitat von beiker

    Für alle die irgendwie meinen, die Simons könnten da doch den einen oder anderen Euro "Gewinn" rausschlagen: Die Simons "leben Netbiker", insvestieren in sämtliche Ausrüstung die eigentlich nur Netbikern zur Verfügung steht! Zusätzlich müssen sie die ganze Ausrüstung pflegen, lagern und irgenwann erneuern! Wenn ich den Stundenlohn für diese Arbeiten schätzen müsste: Wahrscheinlich unter 10 Cent! Na, wer ist jetzt noch irgendwie neidisch? :evil:Bearbeitet von beiker am 07. Aug 2013 - 12:09 Uhr.

    Wahrscheinlich immer noch genug Leute die blödes Zeug labern.....und die so "überteuerten Bier "gleich mit den neuen Transporter der Simons in Verbindung bringen........ :evil:

    Zitat von ducthomas

    Laß' gut sein, Frank ! Die, über die wir uns hier ärgern, kommen eh nicht wieder ! Jetzt kommt es drauf an, die Simons neu zu motivieren :-) Gruß Thomas

    Glaub mir Thomas, die kleinkarierten Nörgler kommen wieder.....sind ein beständiger Bestandteil .Traurig aber wahr..... :-( Grüsse Mario

  • Zitat

    Wenn diejenigen, die sich angesprochen fühlen sollten, einfach erkennen, das sie etwas daneben waren mit ihrem Tun , Nichttun oder Äußern, dann reicht mir das schon. Beim nächsten Mal sollen sie uns einfach unsere Arbeit machen lassen, die wir ja für sie machen und ggf. tolerieren, dass wir nicht alles 100%ig machen können. Oder halt wegbleiben, wenn wir ihrem Anspruch nicht genügen.

    Ein frommer Wunsch denke ich :lol: , wenn denn solches Gebaren schon auf vielen Tagestouren Usus scheint. Im Forum steht dann noch, alles war sooooooo toll. Trifft man die Leuts dann aber privat, geht s dann los mit dem Gemecker. Da beschwert man sich dann beispielsweise drüber, dass es soooo viele waren - bei der Tour, bei der man sich SELBST als Nr. 27 !!!! eingetragen hatte. :-O :-? Da sind soooooo viele ja auch echt nicht zu erwarten. :-D Mancher, der gern am Gashahn dreht, wird dann schon bei der 2ten Ampel komplett bekloppt - ja Himmel, warum fahren sie dann so ne Tour mit. :-? Oder warum denn bloß, machen sie bei der nächsten Pause nicht die Ansage z.B. : Kinners, ich brauch mal heut noch bissi Feuer unterm Hintern. Wir sehen uns später in der Pension. Aber nein, knurrend wird bis zum Ende mitgefahren und dann in der Pension abgemeckert, was das Zeug hält. Mein persönliches Logikzentrum dreht da mehrfach täglich am Rad. :mischuge: Kindergarten ??? Nein schlimmer. Im Kindergarten erlebe ich sowas NICHT :lol: Könnte man etwas früher los oder etwas später bitte? Muss es denn diese Strecke sein ? Also echt jetzt. Dann bieten jene doch einfach GENAU so etwas an, dass ihren Wünschen voll entspricht. Es finden sich bestimmt ein paar Mitfahrer. Und sicher auch ein paar, die dann hinterher meckern :-D Drum bieten ja auch nur wenige wirklich was an. :roll: Ich hätte 2015 gern ein Spiegelei, aussen schön kross und in der Mitte mittelweich :-)

  • Zitat

    Ich hätte 2015 gern ein Spiegelei, aussen schön kross und in der Mitte mittelweich

    Nix da !!!!! Rührei und fertig ! Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt !! (wenn's nicht gerade alle ist) Immer diese Sonderwünsche :motz: Gruß Thomas

  • Mein lieber Falo, sei doch mal ganz ehrlich! Das Treffen war super und es ist niemand gestorben, weil kein Rührei da war, oder doch??? :-O :-O :-O :-O Die, die meckern, sind immer da, aber die Mehrzahl sind die Netbiker, die das Treffen zu schätzen wissen und sich sehr darüber freuen, das es solch ein Treffen überhaupt gibt! 8-) Ihr habt das toll gemacht und da gibt es überhaupt nichts zu meckern! LG von Katrin, die sooo gern meckert :-D:-D:-D

  • Zitat von Olaf

    Hintenrum meckern und unsere Arbeit in den Dreck ziehen - das geht aber garnicht. Da werde ich dann nachdenklich...

    Genau! Das geht gar nicht!!! Und einige sollten wahrscheinlich froh sein, dass du nur "nachdenklich" wirst.... ;-) Abgesehen von allem beantrage ich hiermit offiziell, das Wort "Rührei" zum Netbiker-Unwort des Jahres 2013 zu ernennen.... Viele Grüße Susi diesichschonaufsTreffen2014freut-was anderes kommt gar nicht inne Tüte!

    Etwas Grünes braucht der Mensch!

    Orientierung ist, wenn man trotzdem ankommt...

  • servus zusammen, hab bis auf die letzten zwei treffen alle mitgemacht. dabei auch mal mehr und mal weniger geholfen. ich weiß was sich dolores, janine und olaf damit für arbeit machen. das kann man einfach nicht hoch genug wertschätzen. bei der menge kann es durchaus mal passieren das es bei manchen sachen engpässe gibt. für den preis und dem hintergrund das alles von wenigen in ihrer freizeit organisiert wird, sollte man dann auch mal ein auge zudrücken können. wer ein rundum sorglospaket haben möchte soll bei einem reiseanbieter buchen. ich erinner mich gern an die ersten treffen. da stand das kennenlernen und fahren im vordergrund und nicht ein besch.... fehlendes rührei. ach ja...... wem 1,20 euro für ein bier zu teuer sind, der könnte ja auch ein paar weniger saufen und ist dafür am nächsten tag auch fit. mehr schreib ich nicht, sonst werd ich ausfällig. gruß chris

  • Es muss einfach auch erlaubt sein seine Kritik zu äusseren ohne von einem ganzen Haufen hier angefeindet zu werden. Und wenn kann man der ja auch sachlich begegnen aber das scheint leider nicht möglich zu sein. Wie ich leider ihr durch zahlreiche PMs erfahren durfte von Leuten denen es ähnlich gegangen ist wie mir. Echt schade

  • Hallo Martin, echt schade ist, dass die Leute sich (anscheinend?) bei dir beschweren (aus Angst hier angefeindet zu werden) anstelle an Ort und Stelle - nämlich bei uns. Ich weiss jetzt nicht, ob Olaf oder Dolores entsprechende Privatnachrichten erhalten haben - aber ich habe keine einzige Privatnachricht diesbezüglich erhalten. Dazu sollte die Kritik auch Hand und Fuß haben und sachllich statt persönlich vorgetragen werden. Deine Kritik von Sardinien beispielsweise hatte, wie bereits von anderen gesagt, kaum Hand und Fuß bzw. war unsachlich (Stichwort "Hof halten") ... ich denke jeder kann nachvollziehen, dass gebuchtes auch bezahlt werden muss, denn es wird damit gerechnet, dass die angemeldete Teilnehmerzahl auch wirklich dran teilnimmt. Es ist ja nicht so, dass die Uhrzeiten, wo es Abendessen gibt, unbekannt sind - ich denke man kann niemanden, der für eine ganze Gruppe kocht, zumuten dass dieser erst um 20/21 Uhr anfängt mit kochen weil unter Umständen erst dann die letzten Leute eintrudeln. Man sollte also bereits bei der Anmeldung zu solch einem Event sich im Klaren sein - wenn ich an der Gemeinschaftsverpflegung teilnehmen will und mich dafür anmelde, muss ich mich an den Kosten beteiligen. Schließlich wird ja entsprechend auch eingekauft. Wenn man dann tatsächlich eben nicht zur Essenszeit auftaucht, weil man lieber 200km mehr fahren will, hat man eben Pech gehabt. Um mal einen Vergleich zu ziehen: Im Hotel muss man auch die Halbpension bezahlen, wenn sie gebucht wurde... egal ob man dran teilnimmt oder nicht. Ansonsten schlage ich doch mal vor, dass du (+ x?) das kommende Jahrestreffen organisiert ... kalkuliert mit 150 Leuten, verschiedene Schlafmöglichkeiten, Frühstück, Abendessen, Unterhaltungsprogramm für den Abend und bitte so günstig wie möglich (= nicht alles von einem Hotelier übernommen!). Nicht mit in die Kalkulation dürfen die investierten Arbeitsstunden oder gefahrene Kilometer, um die "perfekte" Location zu finden (die gehen nämlich komplett auf Kosten der Orga). Es dürfen sich gerne alle dran beteiligen, die an dem bzw den letzten Jahrestreffen, irgendetwas zu bemängeln hatten :-) "Lohn" für die Arbeit .... den Spaß an der Freude. Olaf hat den Termin Ende Juni freigegeben ... also, an die Arbeit! Viele müssen spätestens im Dezember ihren Urlaubsplan abgeben, bis dahin sollte also alles stehen :-D:-P Entspannt und sich überraschen lassend, feechen

  • Zitat von fee

    Dazu sollte die Kritik auch Hand und Fuß haben und sachllich statt persönlich vorgetragen werden. Deine Kritik von Sardinien beispielsweise hatte, wie bereits von anderen gesagt, kaum Hand und Fuß bzw. war unsachlich (Stichwort "Hof halten") ... ich denke jeder kann nachvollziehen, dass gebuchtes auch bezahlt werden muss, denn es wird damit gerechnet, dass die angemeldete Teilnehmerzahl auch wirklich dran teilnimmt. Es ist ja nicht so, dass die Uhrzeiten, wo es Abendessen gibt, unbekannt sind - ich denke man kann niemanden, der für eine ganze Gruppe kocht, zumuten dass dieser erst um 20/21 Uhr anfängt mit kochen weil unter Umständen erst dann die letzten Leute eintrudeln. Man sollte also bereits bei der Anmeldung zu solch einem Event sich im Klaren sein - wenn ich an der Gemeinschaftsverpflegung teilnehmen will und mich dafür anmelde, muss ich mich an den Kosten beteiligen. Schließlich wird ja entsprechend auch eingekauft. Wenn man dann tatsächlich eben nicht zur Essenszeit auftaucht, weil man lieber 200km mehr fahren will, hat man eben Pech gehabt. Entspannt und sich überraschen lassend, feechen

    Wir haben uns nie darüber beschwert Abends nichts mehr bekommen zu haben, weil wir länger gefahren sind und von uns haben auch alle ihren beitrag damals bezahlt und auch abgeschrieben. Außerdem haben wir auch jeden morgen nett Angekündigt das wir zum Abendessen sicher nicht pünktlich kommen werden. Wir haben damals auch das Abendessen mehr deshalb gebucht um gemütlich mit allen anderen beisammen zu sitzen. Aber das hat sich ja leider schnell erledigt gehabt. Da neben uns auch einige andere doch lieber auswärts Essen waren. Was uns allerdings gestört hat war die Tatsache dass sich 20 Biker an 2 Tische quetschen mussten damit der Vorstandstisch frei bleibt und dass man es trotz mehrfachen Wunsch nicht realisieren konnte zusammen nett zu Grillen wobei wir dazu auch extra Verpflegung besorgt hatten um keine zusätzlichen Kosten zu verursachen. Ja das kam uns und nicht nur mir schon wie Hofhalten vor - wobei wir da neben deinen Eltern auch den Dieter nicht ausnehmen wollen. Leider hat sich unser Eindruck dann auch bei dem Treffen in Franken noch einmal verfestigt. Mir und meinen Freunden war der finanzelle Aspekt bei der Sache immer egal sowohl auf Sardinien wie auch in Franken und wir haben weder davor noch danach ein Problem mit den Kosten oder einem vermeindlichen Gewinn gehabt, sondern nur damit dass man mehr oder wenig dankbar sein muss und Kritik mit einem mehr oder weniger beleidigtem unverständnis entgegen getreten wurde. Vielen scheint das ja nicht zu stören bzw sogar gut zu gefallen und die können ja dann auch bei euren Events ihren Spass haben. Ich werde sicher keinen möglichst billigen Event organisieren weil das nicht meinem Verständnis von einem schönen Motorraderlebnis entspricht, das überlasse ich gerne anderen.

  • :-? ist das jetzt die "was ich dir schon immer mal sagen wollte " abteilung

  • Lieber Martin, ein Wort zum Schluss .... Wenn du/Ihr dann doch kein Problem damit hattet - warum fängst du dann hier im Thread damit (Kritik an einem Auslandsevent von 2011!) an, wenn es hier rein um das Jahrestreffen geht. Das man Auslandsevents und Jahrestreffen nicht vergleichen kann, dürfte logisch sein. Wie ich bereits schon schrieb - es kommt nicht auf den Inhalt der Kritik an, es kommt darauf an wie du sie vorbringst. Und ich denke, dass dieser Thread hier der falsche Ort dafür war, denn hier ging es rein um das Jahrestreffen und nicht die Auslandsevents, die ganz anders gehandhabt werden. Und damit back to topic .... alles weitere was Kritik an den Auslandsevents angeht per PN. LG fee

  • Hallo Teilnehmer, Mit etwas Abstand möchten nun auch wir von der Orga ein Fazit zum 12. Netbiker-Jahrestreffen ziehen. Zunächst möchten wir uns bei allen bedanken, die uns bei der Organisation vor Ort geholfen haben. Besonders erwähnen möchte ich: - Kvinna - Manu-burg - Kerstins'Mann - Olafs'Frau - Ducthomas - route66 (die ich offenbar hinterm Tellerberg nicht gesehen habe, sorry :-) Auf Grund des gewählten Objekts hatten wir zwar diesmal wenig Auf- und Abbauarbeiten, aber schon etwas Arbeit in der Küche, da wir ja kein Einweggeschirr verwenden wollen. Außerdem möchten wir herausheben, dass wir bei der abschließenden Begehung aller Zimmer fast durchweg auffallend saubere und aufgeräumte Zimmer vorgefunden haben. Dafür Dank an alle. Wir von der Orga hatten diesmal allerdings auch mehr als die anderen Jahre einige negative Erlebnisse. Offenbar vergessen immer mehr Teilnehmer, dass das Treffen im wesentlichen von 3 Netbikern organsiert und ausgerichtet wird und nicht von einem Reisebüro. Und wir haben vor Ort kein Personal, über das sich wegen fehlendem Toilettenpapier beschwert wurde. Es waren auch keine Kellner anwesend, die die Tische abräumen sollten, sondern es waren die 3 Netbiker, die zum Teil als letzte (bis gegen 4:00 Uhr) die Flaschen zusammengesammelt und den Dreck weggeräumt haben und dann wieder morgens um 6:00 Uhr begonnen haben, das Frühstück vorzubereiten. Für viele Teilnehmer war es selbstverständlich, die Flaschen und Gläser selbst zum Tresen zurückzubringen und die Tische sauber zu verlassen. Zu viele Teilnehmer taten dies leider nicht. Morgens wurde sich sogar beschwert, dass es zum Teil nur kleine Kaffeetassen gab und dass das Rührei (für 120 Leute!) nicht schnell genug aufgefüllt wurde. Auch für dieses Jahr hatten wir wieder ein Objekt ausgesucht, in dem wir für vergleichsweise kleines Geld viele Teilnehmer unterbringen können. In diesem Jahr sogar mit einem bisher nicht erreichten Komfort. Dafür mussten wir mit einem gewissen Risiko das gesamte Objekt fest buchen und unabhängig der Teilnehmerzahlen voll bezahlen. Wir haben mit 11 verschiedenen Optionen für die Unterkunftsbuchung versucht, die meisten Eventualitäten abzudecken und in Ausschreibung und im Anmeldeformular um ausreichende Informationen für weitere Befindlichkeiten gebeten. Trotzdem habe ich in den letzten beiden Wochen vor dem Treffen mehr als zwanzig mal Belegungen rochieren müssen und selbst vor Ort gabe es noch neue Befindlichkeiten ala "nein, mit der gehe ich nicht zusammen in ein Gebäude" oder "ich will unbedingt ins Haupthaus". Wer weiß, dass selbst meine halbautomatisierte Anmelde-/Teilnehmerprozedur pro Teilnehmer insgesamt ca. 30 min. dauert (Anmeldemail erfassen, Bankverbindung schicken, Konto checken, Bestätigung schicken, Teilnehmerlisteneintrag erstellen, in Belegung einpflegen, ggf. Erinnerungsmails und -PNs schicken, Namenskarte erstellen usw.), kann sich vorstellen, wie aufwändig dann Ummeldungen, Abmeldungen, Rückzahlungen usw. sind. In diesem Jahr hatten wir vergleichsweise viele Anmeldungen erst ab Freitag. Da wir natürlich auch für Donnerstag das Objekt komplett bezahlen mussten und die Bettenpreise im Sinne aller Teilnehmer sehr knapp kalkuliert hatten, mussten wir über einen leicht erhöhten Getränkepreis dieses Finanzierungsloch auffangen. Wenn wir dann hintenrum erfahren müssen, dass wir wohl damit unseren neuen Transporter finanzieren wollen, bitten wir alle, die sich nicht 1,20 € für ne Flasche Bier leisten wollen, das nächste Mal einfach wegzubleiben. Den Transporter finanzieren wir mit unserer Arbeit (durchschnittlich 45h (falo) und 60h (Irol) pro Woche), für die wir uns neben der Organisation auch noch Zeit nehmen müssen. Es ist uns durchaus bewusst, dass wir auch selbst unseren eigenen Anspruch immer weiter entwickelt haben und damit auch für uns die Latte immer höher gelegt haben. Nicht bewusst wurde uns, dass uns deshalb offenbar einige als Dienstleister sehen. Dienstleister verdienen Geld mit Ihrer Arbeit. WIR NICHT. Wir haben bisher alle Treffen zum Selbstkostenpreis kalkuliert und den kleinen Gewinn aus dem Getränkeverkauf in neue Gerätschaften für die folgenden Treffen investiert. Wenn wir die Spritkosten für die Besichtigung neuer Objekte und Organisation der O-Fahrt noch gegenrechnen würden, gäbe es nicht mal diesen Gewinn. Wir werden also aus dem vergangenen Treffen lernen. Es wird vermutlich nur noch einen zeitunabhängigen Pauschalpreis für Betten geben. Wir denken über bezahltes Hilfs-Personal nach und wir deckeln je nach Objekt eventuell die Teilnehmerzahl. Darüber denken wir noch nach, auch darüber, ob wir 2014 mal mit dem Treffen aussetzen. Wer uns kennt, weiß, dass es eigentlich nicht unsere Art ist, zu jammern und dass wir das alles sehr gern machen. Nur dieses Jahr gab es einige Unverschämheiten, die wir so nicht unkommentiert stehen lassen wollen. Bis wir uns entschieden haben, ob wir das Treffen 2014 ausrichten, geben wir den Termin Ende Juni gern frei. Wer also das Jahres-Treffen selbst mal organisieren möchte, darf das gern auch zu diesem Zeitpunkt tun. Fazit ziehende Grüße von Irol, fee und falo

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!