Detailfrage für alle, die mit Kettenöler fahren

  • Hi zusammen, will mir wieder einen Kettenöler anbauen. Hatte 2x den Scotti (den einfachen ohne elektronik). Mit dem Ergebnis war ich durchaus zufrieden. Was mich immer gestört hat, war die Befüllung und Einstellung war auch manchmal etwas schwierig. Freue mich auf Hinweise zum Alltagsgebrauch (Befüllen und Einstellen) anderer Ölersysteme. Danke vorab.

  • Wie Axel - hast Du noch keinen Kardaaaaaaaaan :roll: Bei der vielen Motorradwechselei müsste doch eigentlich mal einer hängengeblieben sein :lol: :lol: :lol: Ich hab überhaupt keinen Führerschein für Kettenfahrzeuge, ich dachte der Krieg ist aus 8-) :lol:

  • zum Befüllen nehm ich den rechteckigen schwarzen Pönöckel ab, und füll direkt vom Schlauch der Flasche in den Behälter ein. Das ist am einfachsten und kleckert wenig. Voller geht´s natürlich wenn man selbigen dranlässt un den Schlauch am Behälter abzieht. Einstellung: Trockene Wetterlage - nur auf minimum Bei Nässe - max. 5mm weiterdrehen das reicht völlig aus. Lucky P.S. hab auch nen Scotti



    Bearbeitet von Luckyfazer am 12. Nov 2010 - 23:18 Uhr.

  • hm - ich habe auch den Scott-Oiler Universal-Bausatz MK7 an meinem Motorrad eingebaut. Die ersten Erfahrungen waren nicht so dolle - datt Dingens lief einfach nicht. Dann habe ich auf Garantieleistung den gleichen Oiler noch einmal eingebaut bekommen - und nun läuft es wie geschmiert. Seit ich mich dazu entschlossen habe, den leeren Schlauch (weil ichs immer wieder verraff drauf zu gucken, wann ich nachfüllen muss), und auch das Reservoir mit dem Ventil mit einer überdimensionalen Plastikspritze aufzufüllen, empfinde ich das Handling als einfach. Das Dosieren empfinde ich als echt einfach: ich nehme erstmal eine mittlere Einstellung und wenn es regnet, dann erhöhe ich diese. Der Oiler ist unter der Soziabank -und somit komme ich schnell dran. LG Renate

    Mit dem, was ich nicht weiß,

    könnten ganze Schulklassen sitzenbleiben. :-)

  • Der Scottie ist ´ne feine Sache. Richtig installiert, es läuft wie geschmiert! Soweit meine Erfahrung. Aber danach wurde ja auch gefragt, gelle? Nachfüllen auch kein Problem mit der Rüsselflasche, ist nur alle 2000 Km nötig. Mittlere Durchflußrate, etwa 1 bis 2 Tropfen pro Minute, paßt immer! Der Peter

  • hab an meiner bandit den CLS-Speed. da gibt es die ölbehälter in verschiedenen größen. hab mir einen dazubestellt, der unter die sitzbank passt. hat genug volumen für mehrere 1000km. der behälter sitzt an der stelle, wo vorher die werkzeugtasche ihren platz hatte und ist mit dem gummi der die tasche gehalten hat festgeklemmt. zum befüllen kann ich den behälter so einfach rausnehmen. der cls speed stellt sich je nach drehzahl des kettenrads und der umgebungstemperatur selbst ein. für regen, oder feineinstellung, hat er noch nen kleinen drehschalter den ich hinter der verkleidung versteckt hab. gruß chris

  • Zitat von LLosch

    Hi zusammen, will mir wieder einen Kettenöler anbauen. Hatte 2x den Scotti (den einfachen ohne elektronik). Mit dem Ergebnis war ich durchaus zufrieden. Was mich immer gestört hat, war die Befüllung und Einstellung war auch manchmal etwas schwierig. Freue mich auf Hinweise zum Alltagsgebrauch (Befüllen und Einstellen) anderer Ölersysteme. Danke vorab.

    Ich habe an meiner Suzuki auch den "mechanischen" Scottoiler und hatte noch nie irgendwelche Probleme mit dem Befüllen, zumal das ja meist nur so alle 3000 km mal dran ist. Der Vorratsbehälter ist bei mir unter dem Sitz montiert, also leicht zugänglich, und zum Befüllen muss ich nur das kleine, schwarze Gummiteil abnehmen und dann mit der Flasche mit Schlauch langsam(!) neues Öl einfüllen. Wenn man es dabei eilig hat, dann läuft leicht mal etwas über, weil die Luft ja durch dasselbe Loch entweichen muss, durch das das Öl hinein gedrückt wird. Jetzt zum Winter stelle ich das Ganze auf etwas "fetter" ein, damit das jahreszeitbedingt kältere und "dickere" Öl genauso gut läuft, wie im Sommer. Demosthenes



    Bearbeitet von demosthenes am 14. Nov 2010 - 10:55 Uhr.

  • Hi zusammen, will mir wieder einen Kettenöler anbauen. Hatte 2x den Scotti (den einfachen ohne elektronik). Mit dem Ergebnis war ich durchaus zufrieden. Was mich immer gestört hat, war die Befüllung und Einstellung war auch manchmal etwas schwierig. Freue mich auf Hinweise zum Alltagsgebrauch (Befüllen und Einstellen) anderer Ölersysteme. Danke vorab.

  • Zitat von Magolwes

    Wie Axel - hast Du noch keinen Kardaaaaaaaaan :roll: Bei der vielen Motorradwechselei müsste doch eigentlich mal einer hängengeblieben sein :lol: :lol: :lol:

    Wäre ich eine Frau - ich wäre Dir auf Jahre - ach was red ich - auf IMMER Mucksch ! Würde mich vernachlässigt fühlen - beleidigt sein und überhaupt. Abgesehen vom letzten Netti-Treffen, wo ich mit meiner Honda war, war ich IMMER mit Kardan da ! Meine rote Hexe hat Kardan und ich finde Kardan einfach nur genial ! Nur eine Bedingung muß erfüllt sein ! es MUSS (!) drauf stehen "Made in Japan!" Mit ein bischen Pflege kann aber auch eine Kette sehr lange halten. Hab es selbst nicht so wirklich glauben können - aber habe meine Erfahrungen gemacht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!