Bitte um Hilfe! Meine Güllepumpe läuft nur 100km/h ! Bin ratlos!

  • Ich hatte bei meiner R65 ein ähnliches Problem. Wenn die Vergaser nach Sprit riefen, kam nichts mehr. Fehler: Im 1. Stück Benzinschlauch hatte sich innen ein Stück Gummi von der Wand gelöst. Bei höherer Ansaugkraft klappte das Teil in den Querschnitt und wirkte wie ein geschlossenes Ventil. Gasgriff zurück, keine Blockade. Schlauch bis zum T-Stück ausgetauscht, Problem behoben. Lange gesucht.

  • Danke Dietmar,

    es beschleicht mich wirklich das Gefühl, dass es tatsächlich "nur" die Spritzufuhr durch Verschleimung/Verstopfung o.ä. sein könnte. Ich hab's gleich nochmal der Werkstatt geschrieben... Im Grunde ja ein simples, nachvollziehbares Problem, vor allem bei einer so alten Maschine, die viel gestanden hat... We will see!

    Susanne

  • Eigentlich sollte eine versierte Werkstatt nach sowas zuerst gucken.

    Wenn sie es echt nicht getan haben und es daran liegt....oh oh, das

    gäbe Spektakel!


    Aber ich kenne die Leuts nicht und weiß ja auch nicht was im einzelnen gemacht wurde und was es gekostet hat.


    Yes, we will see!8)

  • Um so ein paar Dinge auszuschließen, zusätzliche Spritversorgung basteln. Dazu kleinen Behälter (1 Liter Sprit reicht schon) an einer hoch genug gelegen Stelle befestigen und mit der Leitung direkt auf die Vergaser gehen. Damit schließt du Tankbelüftung, Benzinhahn und Zuleitungen schon mal aus.

    Gruß Volker

  • Um so ein paar Dinge auszuschließen, zusätzliche Spritversorgung basteln. Dazu kleinen Behälter (1 Liter Sprit reicht schon) an einer hoch genug gelegen Stelle befestigen und mit der Leitung direkt auf die Vergaser gehen. Damit schließt du Tankbelüftung, Benzinhahn und Zuleitungen schon mal aus.

    Gruß Volker

    Und damit dann fahren? :/

    Das Fahrzeug muss ja über 100Km/h kommen, um zu prüfen, ob die Fehler noch vorhanden sind ...

  • Noch steht das gute Stück ja in der Werkstatt.

    Es sollte dann doch kein Problem sein den Bezinhahn zu reinigen.

    Wenn der noch nie draussen war wird er bestimmt nicht mehr sauber sein.

    Die Spritleitung zum Vergaser würde ich, sofern nicht schon geschehen, direkt erneuern und die Kontrolle der Tankbelüftung ist eh kein Hexenwerk. Deckel auf lassen und gucken was die Drehzahl macht.


    So würde ich es tun bzw. beauftragen.


    Ich hatte mal ein Motorenproblem beim Auto.

    Werkstatt meinte....Turbolader austauschen.

    Dann selber "nur" mal richtig unter die Haube geschaut.

    Und siehe da...ein kleiner Unterdruckschlauch war an einer Stelle durch gescheuert und da sich kein Unterdruck mehr aufbauen konnte wurde ein Bauteil nicht mehr betätigt.

    Die Werkstatt hätte mich wahrscheinlich ausgezogen.

    So waren es dann 4,50€ und einmal Hände waschen.


    Oft wird zuerst nach dem Kompliziertesten und Teuersten geguckt.

    Wenn man drauf angewiesen ist der Werkstatt zu vertrauen....ohoh.


    Ich will niemandem was unterstellen aber es gab schon einige schlechte Erfahrungen.


    An richtige Schrauber zu geraten ist inzwischen zur Glücksache geworden!

    Also ...kleine Ursache, grosse Wirkung.

    Bin mir ziemlich sicher das es hier auch so sein wird.


    Sorry, der zweite Teil war etwas am Thema vorbei.;)

    Einmal editiert, zuletzt von zweiradler ()

  • Alptourer

    Notfalls ja (kommt auf die Qualität der Bastelei an).

    Eine Veränderung der Symtome (oder auch nicht) solllte aber auch im unteren Geschwindigkeitsbereich durch Ausdrehen der Gänge im Vollastbereich erkennbar sein. Irgendwo erwähnte Susanne, daß bei einer gewissen Drehzahl Schluß ist.

  • Hallo Kumpels, die paar Zentimeter Benzinschlauch austauschen kostet ja nun wirklich nicht die Welt. Aber eine Fehlerquelle weniger. Vllt. Benzinfilter, wenn vorhanden austauschen, wenn nicht schon geschehen. Die bestehen innen auch nur aus Papier was sich auflösen kann.

  • ... solllte aber auch im unteren Geschwindigkeitsbereich durch Ausdrehen der Gänge im Vollastbereich erkennbar sein. Irgendwo erwähnte Susanne, daß bei einer gewissen Drehzahl Schluß ist.

    Ja, genau darauf wollte ich in meinem gestrigen Post hinaus

    Sollte mal gemacht werden. Aber ich glaube, es ist schon so viel empfohlen worden. Außerdem steht das Fahrzeug ja auch ...

  • Moin Leute,

    echt klasse, dass Ihr Euch Gedanken macht!

    Also: Sämtliche Schläuche hatte ich schon erneuert, auch Spritschlauch. Aber ich habe tatsächlich selbst noch nie den Benzinhahn kontrolliert - hoffe ja nun sehr, dass der das Problem ist.

    Obwohl ich ja auch meine, dass Leute in der Fachwerkstatt das doch sicher als erstes mit testen müssten... - Who knows...

    Ich habe die Maschine ja auch nur in die Werkstatt gegeben, weil ich selbst absolut nicht mehr weiter wusste. Hab sonst ja die üblichen kleinen Dinge immer selbst gewartet. Schwimmerkammern, Nadeln, Luftfilter, Schläuche usw. hatte ich ja auch schon in Ordnung...

    Oh Mann, es ist einfach frustrierend, dass nicht einmal Werkstatt-Fachleute den Fehler finden...

  • Naja, ich vermute mal das im Zeitalter der Einspritzer die Nummer mit den Benzinhähnen einfach nicht mehr in den "Köpfen" ist.


    Jetzt wo es hier genannt wurde erinnere ich mich wieder an meine BW-Zeit: Herkules mit 125 ccm und "Kanister-Betankung im Feld". Ich meine da stand was in der Wartungsvorschrift von regelmäßiger Reinigung der Benzinhähne :/


    Ich wünsche Dir das es an diesem "vergessenen Problem" liegt und rechtzeitig zum Treffen durch einfache Reinigung behoben werden kann :thumbup:

    Selbst die teuerste Uhr hat nicht mehr als sechzig Minuten.

    (Jiddisches Sprichwort)

  • Sollte sich der Benzinhahn nun wirklich als der Übeltäter erweisen bin ich mal sehr gespannt was die Fachwerkstatt dazu sagt und vor allem wie sie begründet daß da keiner kontrolliert hat.

    Da ist dann garantiert eine Geschichte vom Pferd fällig.:S

  • Ja, verdreckter Tank, dadurch Benzinhahn zugesetzt kenne ich. Macht genau die beschriebenen Symptome.

    Habe gestern erst mit viel Geduld den Tank meiner kleinen Klappersaki gereinigt. Was ein Aufriss =O

    Wobei der Tank nach der Lackierung im März sauber und ohne Wasser drin war :/

    Ich befürchte, ich habe mir den Dreck beim letzten tanken eingefangen.
    Den abgelassenen Sprit habe ich mal durch ein Tuch laufen lassen 8|

    Dateien

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.


    Benjamin Franklin

  • ...Oh Mann, es ist einfach frustrierend, dass nicht einmal Werkstatt-Fachleute den Fehler finden...

    Kleine Anekdote: Meine 550er Zephyr hatte dauernd Probleme mit überlaufenden Schwimmerkammern und keine Synchronisierung und hast du nicht gesehen. Ich war dann mal in einer Fachwerkstatt, mit den Wänden voll mit Zertifikaten von Kawasaki, überwiegend Vergasersachen. Es war etwas voll und als ich dann dran war schilderte ich dem Macher das Problem. Da lehnt er sich zurück, macht sich erst einmal eine Kipppe an, inhaliert bis in die tiefsten tiefen, exhaliert und (jetzt dachte ich, jetzt kommt die Lösung) er meint so: ja und was soll ich da jetzt machen...?


    Bei der ersten Schilderung deines Problems fiel mir auch direkt eine verschlossene Tankbelüftung ein.

    Allerdings meine ich mich zu erinnern dass meine dicke Bolle obenrum auch nicht lief und das lag an einer gebrochenen Hauptluftdüse, die, die die letzte Richtung Motor ist.


    Edith meint: Quatsch, Vergaser wurden ja komplett gewechselt?

  • a blöde frage aus dem hintergrund: wo hast denn dein schätzelein immer stehen? fräulein tochter hatte bei ihrer suki (SV650) immer das problem, dass im regen, wenn sie als draußenwohnerin, ein paar tage durchhalten musste, ist durch die tankbelüftung wasser in den tank getropft. irgendwann war unter dem sprit, der ja bekannterweise leichter als wasser ist, so viel wasser, dass statt sprit wasser in die vergaser gekommen ist... allerdings ging dann überhaupt nix mehr... ist allerdings auch nur ein laienhafter verdacht, da ich die altehrwürdige güllepumpe nicht wirklich kenne...:/

  • Hi Mario,

    die Maschine steht immer schön trocken in der Garage, also daran kann's nicht gelegen haben.

    Das letzte Mal, dass ich mit der Gülle unterwegs vom Regen überrascht wurde, liegt ca. 30 Jahre zurück :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!