Deutsche Alpenstrasse

  • Hallo,

    weil ich momentan Urlaub habe und in die Sonne fliegen nicht drin ist, möchte ich nächste Woche spontan die deutsche Alpenstrasse fahren. Mein Plan wäre Anreise nach Lindau und dort übernachten. Am nächsten Tag in einem Rutsch nach Berchtesgaden und nach einer Übernachtung wieder die Heimfahrt antreten. Wäre schön, wenn sich jemand zwecks Mitfahrt melden würde.

    VG

    Mirko

  • 484 Km ist machbar, zumal die Straße ja gut ausgebaut ist.

    Allerdings bin ich sie schon in gefahren, wenn auch nur immer mal ein Stück, und finde sie jetzt für eine mehrtägige Tour nicht interessant genug.

  • Danke Thor63. Bin die Strecke zwar noch nicht gefahren, aber ich sehe das genau so wie du. Für mehrtägig nicht interessant genug.

  • Vielleicht hilft dir das bei der Planung.

    Viele Grüße aus dem Rheinland

    Dietmar

  • Ist da eigentlich was draus geworden?


    Wir waren im September dort als Ersatz für die Pyrenäen.

    Wir sind aus Stuttgart nach Reit im Winkl - 3 Nächte, Hinterriss - 2 Nächte und noch eine Nacht in Balderschwang.

    Von den jeweiligen Stationen haben wir Touren gemacht, die dann auch die Deutsche Alpenstraße beinhalteten. Zu Mehreren kann man da schon Spaß haben.

  • Lieber Mirko,

    Dein Plan, die Deutsche Alpenstrasse von Lindau bis Berchtesgaden zu befahren, hat bei aller landschaftlichen Schönheit einige saisonale Haken.


    Ich kenne die Strecke, da ich sie in verschiedenen Etappen seit 1962 oft und mit vielen verschiedenen motorisierten Zweirädern befahren habe und seit Jahrzehnten nur 1 km von der B 305 entfernt wohne.


    Der deutsche Alpenraum ist zur Zeit picepacke voll mit Touristen und natürlich ist auf allen Abschitten auf der Alpenstrasse mit Staus und Kolonnenverkehr zu rechnen, in beiden Richtungen. Wohnmobile und Caravangespanne, deren Piloten die Landschaft auch genießen wollen, entschleunigen den Verkehr, erfordern aber trotzdem erhöhte Aufmerksamkeit und erlauben dem Kradpiloten kaum Seitenblicke.

    Seit der Gesetzgeber die Mindestabstände beim Überholen von Radfahrern deutlich erhöht hat, bremsen viele Kraftwagenpiloten auf Radltempo herunter, um in der langgezogenen Kurve nicht mit dem Gegenverkehr in Konflikt zu kommen. Und seit die Bundesbürger die Radlgeschäfte leergekauft haben, ertüchtigen sie sie sich vorzugsweise auf landschaftlich schönen und kurvigen Bundesstrasssen. Weil die meist besser asphaltiert sind als parallel angebotene Radwege. Und weil das Ratschen nebeneinander mehr Spaß macht, radelt man halt nebeneinander. Da ich täglich solche Strecken fahre, darf ich solche Szenen oft geniessen. Ach Alpenstrasse ! Manhe mögens eben voll und zäh ..


    Die Gastronomie am Wegesrand ist weiträumig mit Geldscheffeln beschäftigt, was meist zu Lasten der Qualität der gebotenen Speisen geht.

    Da Corona nach der Wiedereröffung der Lokaltäten einen verbreiteten Personalmangel offenbart hat, ist das Personal nicht selten überlastet und kann nicht immer die erwünschte Freundlichkeit walten lassen. Man kann natürlich auch Glück haben, es gibt immer mal Ausnahmen, aber Massentourismus hat nun mal seine Schattenseiten.


    Meine Empfehlung lautet:

    • Runter von der Bundesstrasse
    • Ausweichen, unter Zuhifenahme von Generalkarte oder besser ( 1:150.000 oder 1:200.00), auf Strassen und Wegen ohne Mittelstrich und grob parrallel zu den ausgetretenen Touristenbahnen die Kurven weitgehend in Ruhe genießen.
    • Die Route mit den Augensuchen, nicht mit dem Navi. Unser Strassennetz ist viel dichter als Du denkst

    Falls Du an Deinem Plan festhältst, biete ich Dir an, Dich von meinem Wohnort aus nach Berchtesgaden und auf die Rossfeld-Höhenringstrasse zu führen unter fast ausschließlicher Nutzung (incl. ein paar Serpentinen) von verkehrsarmen Sträßchen (3 - 4 m breit) zu führen. Keine weißen Kisten, keine Sattelschlepper, keine Holländer, höchstens gegentlich ein Anlieger, ein Odelfaß, ein Heuwender. Dazu aber etliche Fernblicke, unzählige Kurven rauf und runter. Bei Gegenverkehr können die Zweispurigen leicht mal ein paar Zentimeter in die Wiese ausweichen. So ungefähr könnte die alternative Alpenstrasse aussehen.


    Vielleicht findest Du ja auf dieser Netbiker-Seite ein paar nette Führer, die Dir lohnende Umfahrungen der Touristen-Hotspots zeigen. Wenn man gerne ein paar der Highlights mitnehmen möchte, muß man halt mal ne Weile vom Gas gehen. Wenigstens ist die Parkplatzsuche mit dem Motorrad kein Problem.


    Ich wünsche Dir Dir ein schöne Fahrt

    Peter

  • Lieber Mirko,

    habe gerade Deine Nachricht nochmal gelesen. Mein altersbedingt schon stark nachlassendes Kurzzeitgedächtnis hat mich vergessen lassen, daß Du Lindau - Berchtesgaden an 1 (EINEM !) Tag fahren möchtest.

    Da frag ich mich doch, wie kommt man zur Haupturlaubszeit bei vermutlich unbeständiger Witterung auf die hirnrissige Idee, auf einer alpinen Hauptverkehrsstrasse diese Strecke 1-tägig runterzureißen.

    Das ist doch dann ein 500-Kilometer-Tunnel. Wenn Du den geschafft hast, bist Du vermutlich auch geschafft. Was bleibt davon in Deinem Hirn: Viele Berge in den Alpen. Wie sie heißen ist eh egal, sehen ja alle ungefähr gleich aus. Viele volle Parkplätze für viele volle Sehenswürdigkeiten ? Ein anders Mal. Vielleicht. Die dauernde Überholerei nervt. Vorne die Bremslichter der weißen Riesenkisten, hinten röhren die lokalen Gebückten heran und pfeilen fast auf Tuchfühlung vorbei. Was für ein seltsames Vergnügen.

    Ich wünsche Dir erstens gesunde Heimkehr und zweitens Freude vor, bei und nach der Fahrt.

    Peter

  • Peterpeter,

    der Thread ist ein Jahr alt...... vom 16.07.2020


    Bin aber der gleichen Meinung wie meine Vorredner... ich würde das auch nicht an einem Tag fahren.

    Im Ettal gibts ne Schaukäserei, da hole ich ab und an Käse... also fahr ich da immer die Alpenstrasse... ab Neuschwanstein würde ich zurückfahren nach Füssen dann in Richtung Reutte und dann Plansee, Ammerwald, Ettal..

    Am Sylvensteinspeicher würd ich dann ne Übernachtung suchen.. wenn de dann noch Bock hast Motorrad zu fahren kannst ja zum Achensee u zurück


    oder gleich den Abstecher nach Ösiland zum Achensee und dort übernachten..

    Lieber 19 Uhr zu Hause als um 18 Uhr im Krankenhaus liegen.

  • Da hab ich wieder mal gepennt und das Datum übersehen. Ich hoffe, ich bin nicht derEinzige, der sich an dieser Stelle lächerlich gemacht hat. Ich nehme es mir nicht übel und über mich lachen kann ich sowieso

    Gruß an alle Spötter von einem Penner

    Peter

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!