Der Benzinpreis auf dem Weg nach 2,00 €

  • Bin heute Morgen fast aus den Stiefeln gekippt: Der Tankwart wollte 1,709 € für den Liter Super95 haben <X<X<X

    Auf der Autobahn gestern abend wurden sogar 1.89 (aufgerundet) aufgerufen.

    Wegen einer Regenfront im Nacken nahm ich von Alternativen Abstand.

  • Bin heute Morgen fast aus den Stiefeln gekippt: Der Tankwart wollte 1,709 € für den Liter Super95 haben <X<X<X

    Ja, das ist das Ziel der Bundesregierung!


    Mobilität soll den Normalverdienern entzogen werden.

    Ergebnis sind freie Strassen für Beamte, Politiker und Großverdiener!

    Wartet's ab, wenn nach der Wahl die Pläne verkündet werden!


    Vor 30 Jahren in Portugal:

    In den letzten 1-2 Wochen vorm Monatsende waren die Strassen frei, weil viele kein Geld zum Tanken mehr hatten!

  • Ja, das hat Bill Gates angeordnet.

    Und es ist natürlich das erklärte Ziel jeder Regierung die eigene Wirtschaft komplett vor die Wand zu fahren. Da fällt mir ein; hat man Hildmann eigentlich schon aufgestöbert? So ein Alu-Hut muss doch auffallen?

    Verwirrt mich nicht! 😤

  • "Und kost' Benzin auch Drei Mark Zehn.

    Scheiß egal, es wird schon geh'n! Ich will fahr'n!

    Ich will fahr'n, ich will fahr'n!

    Ich will Spaß, ich will Spaß!

    Ich geb' Gas, ich geb' Gas!"


    (knapp 40 Jahre alter Text)

  • Nicht der Benzinpreis ist auf dem Weg zu 2€ pro Liter, sondern die Inflation entwertet das Geld , so dass irgendwann der Geldwert von 2€ gerade noch für einen Liter Sprit reicht.

    Das coole daran: die Zahl auf dem Gehaltszettel ist dann auch größer.


    Wer sich noch erinnern kann: zu Lehrzeiten hatte man gerademal ein Zehntel von der Kohle, die man 30 Jahre später für "normal" hält... und damals konnte man auch schon Motorrad fahren und Urlaub machen, wohnte irgendwo und ernährte sich... was kümmert mich der Spritpreis... je teurer alles wird, desto mehr Kohle bekommen wir für Nine2Five-Jobs. Mein Vater hat übrigens in seiner ersten Vollzeitarbeitsstelle nur halb soviel D-Mark bekommen, wie ich in meiner Lehrzeit... klar war da der Sprit billiger... für einen Stundenlohn bekam man etwa 3 Liter. Heute müsste der Spritpreis bei 3-5 Euro liegen, um für einen Geringverdiener so "billig" wie damals zu sein... wo war jetzt genau das Problem?

    Wenn man noch nicht angekommen ist, ist man noch unterwegs.

  • Heute müsste der Spritpreis bei 3-5 Euro liegen, um für einen Geringverdiener so "billig" wie damals zu sein... wo war jetzt genau das Problem?

    Das Durchschnittsgehalt eines Arbeitnehmers betrug 1991 netto 1161€. 2020 waren das 2084€. Das sind 179% gegenüber damals.

    Der Benzinpreis war 1991 63,4 Cent. 2020 waren das 145,6 Cent. Das sind 230% gegenüber damals.


    Quelle: Statista.

    Leider geht die Gehaltstabelle nur bis 1991 zurück. Ich vermute, dass die Schere in der weiteren Vergangenheit noch weiter auseinandergeht.

  • Nicht der Benzinpreis ist auf dem Weg zu 2€ pro Liter, sondern die Inflation entwertet das Geld , so dass irgendwann der Geldwert von 2€ gerade noch für einen Liter Sprit reicht.

    Das coole daran: die Zahl auf dem Gehaltszettel ist dann auch größer.


    Wer sich noch erinnern kann: zu Lehrzeiten hatte man gerademal ein Zehntel von der Kohle, die man 30 Jahre später für "normal" hält... und damals konnte man auch schon Motorrad fahren und Urlaub machen, wohnte irgendwo und ernährte sich... was kümmert mich der Spritpreis... je teurer alles wird, desto mehr Kohle bekommen wir für Nine2Five-Jobs. Mein Vater hat übrigens in seiner ersten Vollzeitarbeitsstelle nur halb soviel D-Mark bekommen, wie ich in meiner Lehrzeit... klar war da der Sprit billiger... für einen Stundenlohn bekam man etwa 3 Liter. Heute müsste der Spritpreis bei 3-5 Euro liegen, um für einen Geringverdiener so "billig" wie damals zu sein... wo war jetzt genau das Problem?

    1984 , erstes Lehrjahr 315 DM

    1985 zweites Lehrjahr 450 DM

    1986 drittes Lehrjahr 500 DM

    Wann hast du wieviel Lehrgeld bekommen ?

    Da ich noch nicht volljährig war, fuhr ich Mofa....sorry....ich weiß nicht mehr was der Sprit ( Gemisch) damals gekostet hat, aber ich hatte sicher nicht viel übrig am Monatsende....

    ....

    Vor fünf oder sechs Jahren hab ich in Italien schon für 1,89/L getankt....war blöd, aber schieben ist noch blöder....

  • Outing? Nagut...

    Im Zivildienst 1984 hab ich 380 Mark Sold bekommen, der Sprit hat afair um 1,20DM gekostet. Ich hatte Kost und Logis umsonst und habe gut gelebt. Auto war halt nur ein R4. Um 1988 erstes Lehrjahr 730DM, Miete, Auto. Zweites Lehrjahr (1989) 890DM, da war dann eine gute gebrauchte XS650 drin, statt Auto - damit war ich King of the road... naja, hab mich halt so gefühlt. Drittes Lehrjahr (1990) 1020DM und zum Mopped kam ein T1 Bj. 1962 oder '63.


    Könnt mich in den Hintern beißen, dass ich den hergegeben habe. Die XS gibt's noch.


    Die 1020 Mark sind jedenfalls grob umgerechnet 510€ und waren damals brutto. Wenn ich heute Miete zahle, mich ernähre, soviel feiern will wie damals, ein Wohnmobil unterhalten will und ein Motorrad, dann brauch ich aber schon um die 3-4000€ brutto, also etwa 6-8mal soviel Kohle... oder? Sprit kostet heute etwa 1,50-1,60 - das ist im Verhältnis gerademal das zweieinhalbfache von 1984... bitte.


    Rechnung und Werte gelten für das ehemalige Westdeutschland. Ich bleib dabei, im Verhältnis ist das ganze Zeug billiger - wir glauben halt dass wir viel mehr Zeug brauchen und dafür wär's praktisch, wenn alles noch billiger würde... und genau das wird bedient. Kaffee hat damals 8-10 Mark gekostet und heute 4€ identischer Preis trotz Inflation! 50g Tabak etwa 3 Mark und 30g heute 5€... ok halbe Menge zum vierfachen Preis... der ist geldwertbereinigt also ungefähr gleich geblieben, vielleicht sogar leicht gestiegen. Who cares... das spart man beim Sprit.

    Wenn man noch nicht angekommen ist, ist man noch unterwegs.

  • Dann hast du damals schon recht gut verdient.

    Ich habe ein Handwerk erlernt, bin seit 1994 Meister, habe ausgebildet mit Auszeichnung, verdiene netto unter 2000.... warum ? Vermutlich weil ich eine Frau in einem Männerberuf bin....

    Und wenn du die Preise schon vergleichst...eine Zweizimmerwohnung kostete damals etwa 240 DM im Vergleich zu heute mit etwa 600 Euro.

    Heißt....schließe niemals von dir auf andere.

    Ach ja, ich rauche nicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!