Haltbarkeit Motorradkette? Erfahrungswerte?

  • Abend die Damen und Herren... Hätte mal ne Frage in die Runde: Auch wenn mir klar ist, dass da hohe Varianzen bezüglich Motorleistung, Fahrstil, Umweltbedingungen, Pflege und wahrscheinlich noch mehr bestehen: Wie lange hält bei euch eigentlich ein Satz Ketten? Bei meiner aktuellen 10er hab ich selbst nun ca. 25.000km gefahren, mit 22.000 hab ich sie damals gekauft und in den Rechnungen des Vorbesitzers finde ich auch nix bezüglich eines Wechsels (und die Rechnungen scheinen durchaus vollständig zu sein - wobei mein Schrauber meinte, so wie die Kette aussieht ist die sicherlich nicht mehr die Erste..) Bei meiner vorherigen 10er hab ich glaube ich ein einziges Mal die Kette tauschen lassen, hab aber gar keine Erfahrungswerte, wie lange da die Intervalle waren. Daher: Was ist denn bei euch so die Haltbarkeit? Und wenn ja mit welchem Moped?

  • Hey Flo, ich hab da leider auch keine Erfahrungswerte. Je nach Pflege sollte sie aber mindestens 30000 halten. susi kann dir da vielleicht einen Erfahrungswert sagen, ihre ist schonmal gewechselt worden. gruss Christian

  • Ohne ausgiebige Pflege im Allwettereinsatz (geölt wurd im Zuge der 12er Wartungsintervalle und sonst eigentlich nie) gingen bei der CBF immer 20-25tkm bis mich die Kette so geärgert hat, dass ich mir eine Neue gewünscht habe. Irgendwann spürt man inbesondere bei lastarmer Langsamfahrt, dass die Kette nervend "unrund" läuft (ähnlich dem imho mit Recht unbeliebten Konstantfahrruckeln), wenig später fängt's an unter Zug zu fies "rattern" und letztlich bedenklich zu "knacken" - spätestens dann ist Schluss mit lustig. Mit regelmäßiger manueller Anwendung von Kettengleitmitteln aus der Dose sieht es mir nach 10-20% länger Nutzbarkeit aus. Man tauscht praktisch Dosensondermüll gegen etwas Zeit - der pekuniäre Aufwand ist etwa gleich, wenn man während eines Kettenlebens 30€ versprüht und 30tkm hat bzw. die Kette schon nach 20-25tkm wechselt aber die Dosen spart. Wer Kettenöler nutzt, erzählt auch gerne von gut doppelter Lebensdauer. Wenn das stimmt, hast in 50tkm den Kaufpreis eines veritablen elektronischen Präzisionsölers wieder raus. Konsequente Schönwetterfahrer schaffen vielleicht auch 50tkm mit dem Spray ihres Vertrauens - das sind aber eh keine echten Mopedfahrer sondern Sonderanwender. :-)

  • Meine erste Kette habe ich bei 42 k gewechselt, die zweite bei 45 k , bei normaler Pflege, d.h nach jeder Tour kurz nachfetten, Spannung nur bei Radwechsel.

    grüne Grüße

  • Hallo Florian, meine Möhre (ZX10R ZXT00E) hat seit der EZ 2012 58.0000 km gelaufen, Straße, Feldwege (Italien ;-) und Rennstrecke, früher auch jede Menge Autobahn. Ich werde dieses Jahr die Kette tauschen. Es ist definitiv die erste Kette. Keine Sägezähne und auch sonst keine Ausfallerscheinungen zu sehen. Aber bei dem Alter soll sie runter, lässt sich am Kettenblatt schon 2 mm abheben B-) . Meine anderen Mopeds haben leider nicht bis zum Kettenwechsel durchgehalten aufgrund diverser Kaltverformungen. Aber ich habe als mal 42.0000 mit einer CBR1000F Bj 1991 in der offenen Version mit 136 PS gefahren, die Fireblade von 1992 mit der offenen 123 PS-Version hat auch 45.0000 durchgehalten. Die alte 10er (ZXTooC) von 2005 hatte auch 44.000 km mit der ersten Kette auf dem Buckel....war nicht so leistungsschwach wie die Gurken aus den 90er Jahren. Also: Ketten können lange laufen. Ich habe aber immer einen automatischen Kettenschmierer verwendet, da ich nicht einsehen will, mir die Pfoten zu versauen beim Kettenschmieren und Kettenspannen und auf Reisen was anderes zu machen als nur fahren und tanken. VG Claus

  • Morsche Flo, bei der schwarzen Zehner habe ich seinerzeit nach 50.000 km zum ersten Mal wechseln müssen. Die Grüne nun wird mehr beansprucht -Stichwort Rennstrecke-, deswegen erfolgte der 1. Tausch bei irgendwas um die 35.000 km und mit nun 73.000 km kriegt sie noch diese Woche zum zweiten Mal eine neue Kette. Ich hatte gestern schon Bedenken, dass sie mir unterwegs um die Ohren fliegt.... :wacko: Ketten soll man ja eigentlich nicht nur schmieren, weil man dann mit dem ganzen Dreck, Staub etc. eine regelrechte "Panade" produziert. Besser wäre die Kette vor jedem Schmieren zu säubern. Hab ich aber auch nie gemacht, bei der normalen Fahrzeugwäsche mach ich sie mit Schwamm und Spüliwasser ordentlich sauber. Ansonsten kriegt sie nach jeder Tour 'ne Portion Dry Lube. Ob die Kette fertig ist, merk ich schon lange bevor sie klackert, ruckelt und Geräusche macht. Da ich Metallrasten ohne Gummiauflage hab, spür ich ein leichtes Klopfen in den Rasten, als würde jemand mit einem Hämmerchen ständig leicht drauf schlagen. :bye: Susi

    Etwas Grünes braucht der Mensch!

    Orientierung ist, wenn man trotzdem ankommt...

  • Danke erst mal für das ganze Feedback. Also am Kettenblatt sitzt sie noch ordentlich stramm, abheben lässt sie sich kein bisschen. Vielleicht ist der ganze Dreck auch einfach nur ein guter Kleber :wacko: Anbetracht eurer Laufleistung-Erfahrungen könnte es ja theoretisch tatsächlich noch die Erste sein. susi Meine Kette saubergemacht hab ich noch nie... Ich schaffs ja schon kaum das Moped ein Mal im Jahr zu putzen ;-) Vielleicht fahr ich auch einfach immer so sanft und kettenschonend. Wer weiß ;-)

  • Die Kette auf meiner VTR 1000F ist jetzt ca. 48000 km gelaufen. Geschmiert von Anfang an mit einem McCoi. Einmal im Jahr wird gereinigt und die Spannung geprüft. Nachgespannt etwa bei jedem 2. Reifenwechsel. Ansonsten nur zu Saisonanfang den Öltank auffüllen und fahren. Ölverbrauch ca. 10 ml / 1000 km, ich nehme 2/3 Sägekettenöl von Dolmar + 1/3 gebrauchtes Motoröl. Das Sägekettenöl alleine war zu zäh bei niedriger Temperatur.

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.


    Benjamin Franklin

  • Hallo Florian, Meine Erfahrungen mit Yamaha XJR 1300: DID-Kette mit Sprühfett: 27000 km ENUMA-Kette mit Sprühfett: 28000km DID-Kette mit CLS-elektr. Kettenschmiersystem: 42.000 km lohnt sich also! immer saubere Kette, kein Abschleudern von ekeligem Fett, usw. Die Spezialölfüllung 150 ml reicht 20.000 km, also mehr als genug für die Saison. Auf Reisen brauchst du kein Kettenspray, usw. Beim Kauf des Systems wird 1 Liter Öl mitgeliefert, genug für 140.000 km Wer fährt schon sein Motorrad so lange? Na gut, ich. :rose: schon 152.000 und noch kein bisschen müde :good:

  • quote=506237 Auf die BMW F 650 habe ich 39000 km mit einer Kette gefahren.

  • Wenn es eine gute Kette ist, sind bei einigermaßen Pflege ca. 30.000 drin, dann ist in der Regel Schluss. Bei einer Billigkette kann der Zeitpunkt für einen Wechsel auch schon bei 20.000 bis 25.000 liegen. In jedem Fall sollte man ab 20.000 öfter mal einen prüfenden Blick riskieren; wenn die Kette mal anfängt sich zu längen, geht es in der Regel blitzschnell bis zur Unbrauchbarkeit. Zur genauen Prüfung gibt es die 20 Glieder-Methode (Mitte des ersten Bolzens bis Mitte des 21. Bolzens): Maximale Länge an einem geraden Kettenstück: 321mm bei Belastung mit 15-20kg. Geht es in Richtung der 321mm, prüfe ich aus Faulheit einfach in der Mitte des Kettenrades, ob sich die Kette vom Kettenrad etwas abheben lässt - wenn ja, gehts es schnell. Auch ein ungefährer Test ohne großen Zeitaufwand: wie weit lässt sich die Kette an einem geraden Stück seitlich verziehen. Grüße Roland

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!