Erfahrungen mit Motorradanhängern For-One und Vezeko Motovan (mit Klapprampe)

  • Hallöchen,


    ich bin am überlegen mir einen Motorradanhänger anzuschaffen. Wichtig ist mir dabei, dass er nicht viel wiegt (Zugfahrzeug darf rund 550kg ziehen, Maschine wiegt 230 kg) und alleine zu beladen ist, sowie ohne Zugfahrzeug gut stehen kann.


    Nach langer Recherche habe ich zwei Anhänger gefunden, die preislich für mich auch in Ordnung sind:


    1) Motorradanhänger FOR-ONE absenkbar


    2) Motorradanhänger Vezeko Motovan + Klapprampe


    Gibt es hier jemand, der Erfahrungen mit diesen Anhängern gemacht hat?


    Liebe Grüße, feechen

  • Hallo Fee,


    es gibt unmengen an Anhängern, ich habe einen normalen SyStema (Plattform mit abnehmbaren Bordwänden) auf dem ich ggf. Quad oder Motorrad transportiere.


    Wenn Du nur 550 Kg ziehen darfst, hast Du entweder in kleines Auto oder einen Hybrid. Da würde ich auf das Gesamtgewicht achten. Außerdem rate ich zu einer 100 Km/h-Zulasung, denn bei 80+ in den Süden wird auch der geduldigste Mensch schwermütig. Wichtig ist auch die Stützlast!


    Den Vezeko finde ich für den reinen Einsatz als Motorradtransport zu schwer (240 Kg Leergewicht). Ein Pongratz MA 250 U-K wiegt nur 160 Kg.

    Beim FOR-ONE gefällt mir das Konzept gut! Das Eigengewicht von 70 Kg ist super. Ich würde Dir nur raten mal selbst auszuprobieren ob Du die 230 Kg deines Motorrads problemlos hochbekommst. Außerdem steht das Motorrad sehr weit vorne und ggf. (wenn die max. Stützlast deines Autos nur 50 Kg oder weniger ist) drückt zuviel Gewicht auf die AHK.


    Je nach Zugfahrzeug kann auch der Kauf eines gebremsten Anhängers sinnvoll sein.

    Servus, Bernhard

    Das Leben ist zu kurz für später! :)


    Abstand halten und Kontakt vermeiden heißt nicht, Abstand vom "Gesunden Menschenverstand" halten :rolleyes:

  • Hallo Fee, wenn Du den Anhänger mit der breiten Laderampe und 750kg ziehen darfst, dann würde ich den bevorzugen. Du stehst beim hochschieben neben Deiner Maschine und Du hast die Möglichkeit noch etwas sperriges mitzutransportieren, darfst halt nicht über 550kg laden.... Wenn Du einen normalen Anhänger nimmst mit einer schmalen Rampe zum hochschieben, dann kann das sehr kippelig werden. Ich habe einen Pferdeanhänger genommen mit breiter Ladefläche und kann mein Motorrad, da ich auch nebenhergehen kann, also auf gleicher Höhe bin, bequem verladen... Wenn Du willst kannst Du das gerne mal ausprobieren..... Wegen der breiten Rampe. Natürlich ist der Pferdeanhänger zu schwer für Dein Fahrzeug.... Aber zum testen.....

  • Da meistens die Hänger viel zu wenig bewegt werden, sollte die Technik übersichtlich und einfach sein, sonst wird nur der Unterhalt unnötig teuer oder anfällig.

    Bei nur 550kg Anhängelast vom Fahrzeug wirst wohl um einen gebremsten nicht drum rum kommen und dann sollte er wegen der Bremsen regel mässig gefahren werden.

    Absenken ist toll aber anfällig und funktioniert meist nur bei garden und ebenen Stellflächen kann also in manchen Bergdorf etwas kritisch werden. Daher am besten etwas mit breiter Rampe oder möglichst niedriger Ladekante.

    Vom Preis empfiehlt sich nach gebrauchten zu schauen oder in Polen - da sparst schnell mal die Hälfte vom deutschen VK.

  • Hallo Fee,


    wie schon von anderen erwähnt würde ich nur einen gebremsten Anhänger kaufen um die 100 kmH Zulassung zu haben. Damit kann man dann nach meinem verständnis auch mehr Gewicht ziehen. Ich habe mir vor Jahren einen hinten absenkbaren Vezeko-Anhänger gekauft (https://www.vezeko.cz/de/produ…husky-hydraulicky-sklopne) und bin damit sehr zufrieden. Ist groß genug für zwei, bin aber eigentlich immer nur mit einem Motorrad unterwegs. Habe eine Radwippe vorne mittig und fahr einfach rauf. Viel Spass bei deiner Entscheidung, e8)

  • Moin zusammen,


    danke für die Infos - mein Auto darf sowohl gebremst als auch ungebremst nur die 575 kg (550 hatte ich zwar im Kopf, laut Papiere sinds aber 575 kg) ziehen.


    Der Husky sieht zwar nett aus - aber der gebremste ist ein 1000er mit mindestens 320 kg Eigengewicht. Da gibt es bei einer 230 kg Maschine dann keinen Spielraum für weiteres Ladegut.


    Der For-One, sowie auch der Follow Me, ist mittlerweile raus... da ich mir die Option offen halten möchte, möglicherweise ne zweite Maschine mal mitnehmen zu können.


    BB1966 Danke für den Link, der leitet mich jedoch nur auf die Startseite der Website.


    Ich schau mal weiter ..... eventuell find ich ja noch nen gebremsten, der kein enormes Eigengewicht hat ;-)

  • Hallo Fee,


    ich weiss nicht wieviel der Anhänger wiegt, aber definitiv keine 320 Kg. Der lässt sich rumschieben wie ein Bollerwagen. Ich schau am WE mal in die Zulassung.


    LG,

  • Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Stema-Anhängern gemacht.


    Für 2 Motorraäder wäre der MT 850 BS2 gut geeignet und ein Eigengewicht con 187 Kg ist auch noch OK.

    Servus, Bernhard

    Das Leben ist zu kurz für später! :)


    Abstand halten und Kontakt vermeiden heißt nicht, Abstand vom "Gesunden Menschenverstand" halten :rolleyes:

  • Das Problem sind die 575 kg, Anhängelast....Bei..... dein Anhänger. Com bietet einen Stema mit ca515kg Gesamtgewicht an.. Leider steht da kein Leergewicht, kann sein das der Anhänger mit 2 Motorrädern, dann überladen ist. Wenn Du einen Anhänger mit 750 kg nimmst, stellt sich die Frage ob Du den ziehen darfst, wenn der mit Ladung nicht über die erlaubte Zuglast kommt, die Dein Fahrzeug ziehen darf.....

  • Ich darf die 750kg zGG Hänger fahren - kein Problem. Ich muss als Fahrer selbst darauf achten, dass Gewicht Hänger + Zuladung nicht mehr als die 575 kg sind. Das zGG ist in diesem Falle irrelevant und kann auch 1500 sein (was nur keinen Sinn macht, da je größer das zGG, desto schwerer die Anhänger).


    trafdlo Gemäß deinem eigenen Link hat der Husky 320 kg eigengewich (der erste gebremste hat 1000 zGG und wiegt 320 kg)


    Die reinen Motorradanhänger fallen auch raus, da ich damit nichts anderes transportieren könnte. Ich habe schon eine Idee und prüfe diese gerade auf Machbarkeit ..... wichtig ist mir das alleinige Aufladen der Maschine(n), aber da habe ich eine nette kleine Hilfe gefunden (nein, keine zweite Rampe.... damit bin ich bei meinem kleinen Trafic damals schon net klar gekommen teilweise).

  • Da hatte ich immer irgendwen, der mir auf oder abgeladen hat ;)

    dann ist es doch egal was Du dir für einen Motorradanhänger kaufst.


    Wichtig ist es jemanden zu finden der Dir beim Aufladen und Abladen hilft. ;)


    Aber zum Testen und oder zum Üben kannst Du meinen Anhänger haben.

    Die Stema-Anhäger MT 750 / 850 haben eine Ladehöhe von circa 50 cm und sind mit schon zu hoch für meine geliebte K-eliebte.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!