Mein Verständnis schwindet !

  • Was wird passieren, wenn sagen wir mal ganz Europa rasch von Öl auf Elektro umstellt? Wird dann weltweit weniger Öl verbraucht und entsprechend weniger CO2 produziert?


    Das wäre möglich, ist aber doch eher unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist wohl folgendes Szenario: Wegen der geringeren Nachfrage sinken erstmal die Preise und die Ölscheichs haben plötzlich weniger Geld in der Tasche was ihnen missfallen wird. Wer möchte als Ölscheich schon gerne ärmlich daherkommen? Um ihren Standard zu halten, werden sie die Produktion erhöhen und der Ölpreis wird weiter sinken.


    Und eben das haben sie beim letzten Preisabfall nicht getan. Sie haben vielmehr die Produktion gedrosselt um das Öl künstlich zu verknappen und den Preis wieder in die Höhe zu kriegen. Zusammen mit den Ferien hat das zumindest hier prima geklappt, wenn man sich die Preise an den Tankstellen anschaut.


    China produziert und exportiert soviel Billigkram, dessen Export nichts kostet, dank verbrennens von hochgiftigen Schweröl. Wenn wir anfangen würden chinesische Produkte mit Strafzöllen zu versehen die unter Umweltschädigenden Einflüssen hergestellt werden, dann ändert sich etwas. Das kann aber nur auf europäischer Ebene geschehen.


    Endlich ist ein Gesetz in der Mache, dass die Firmen, die Kleidung verkaufen, verpflichtet, zu überwachen, dass innerhalb der Produktionskette die Menschenrechte eingehalten werden.
    Ist meiner Meinung nach schon lange nötig (kann ja nicht sein, dass man das teure Zeug kauft um dann festzustellen: ätsch, doch von Kindern produziert), aber wenn man schon dabei ist: warum dann nicht gleich auch noch den Umweltschutz miteinbeziehen? Nicht nur Menschenrechte sondern auch Einhaltung ökologischer Standards. Aber vermutlich versucht man es auch da wieder erst mit freiwilliger Selbstkontrolle. Funktioniert ja so gut... X/

    Motorräder sind überlebenswichtig!

    Dinosaurier hatten keine und ZACK: ausgestorben. ;)

  • Endlich ist ein Gesetz in der Mache, dass die Firmen, die Kleidung verkaufen, verpflichtet, zu überwachen, dass innerhalb der Produktionskette die Menschenrechte eingehalten werden.

    Ja, aber die Rohstoffproduktion haben sie dabei vergessen.

    Irgendwann kriege ich ihn..

  • Deine Sichtweise würde ich mich mal pauschal anschließen wollen.

    Es nützt einfach nichts, nur zurückzuschauen.

    Die Welt ist nicht statisch.

  • Endlich ist ein Gesetz in der Mache, dass die Firmen, ............verpflichtet, zu überwachen,

    Genau das wird dann dass Problem .

    Die Firmen , oder aber korrupte Staatslenker, überwachen ihre eigenen Produktionsketten.


    Das wird dann ähnlich dem zertifiziertem Holz .... es wird 3x so viel zertifiziertes Holz verkauft , wie auf den „kontrollierten“ Flächen wächst . Und dem Kläger obliegt es nachzuweisen welcher Balken nicht hätte unter dem GüteSiegel verkauft werden dürfen .


    Wie in allen Bereichen stehen und fallen solche Gesetze mit den Kontrollen .


    Aber ja , ein , gut gemeinter, Anfang ist es allemal .

  • Endlich ist ein Gesetz in der Mache, dass die Firmen, die Kleidung verkaufen, verpflichtet, zu überwachen,

    Manches haben wir als Verbraucher in der Hand, anderes wiederum nicht.

    Diese ganzen Probleme sind ja schon seit den 70ern bekannt, und der Grund warum sich eine grüne Partei gegründet hat. Aber es nützt ja nix nur zu wählen, egal welche Partei, sondern in Eigenverantwortung Dinge im Regal zu lassen die z.B. doppelt und dreifach verpackt sind, oder anderer offensichtlich ökologischer Schwachsinn.

    Es geht nicht darum mit dem Finger auf andere zu zeigen, oder sich schmollend hinzustellen und zu sagen: Wenn die nix machen, dann mach ich auch nix! Das wäre zu einfach und führt zu nix. Wir kommen nur zusammen da raus oder gehen zusammen unter...

    Wenn ich in Zukunft jemanden treffe mit einem zu lauten SAuspuff ( war eigentlich ein Tippfehler, aber ich lass es mal so stehen weils irgendwie passt), werde ich ihn drauf ansprechen und versuchen zu vermitteln, dass er dazu beiträgt dass mehr Fahrverbote verhängt werden und den Ruf aller Mopedfahrer ruiniert. Einfach Verantwortung übernehmen und was tun!

    Ein Leben ohne Mopedfahrn ist vorstellbar, aber sinnlos!!!8)

  • Wir kommen nur zusammen da raus oder gehen zusammen unter...

    Boah ... Populismus in Reinkultur

    (Wird ja zur Zeit nur den rechten vorgeworfen aber die Grünen beherrschen das viel besser )

    Klar ist es angesagt dass wir die Umweltverschmutzung eindämmen !!!


    Aber gleich der (Welt) Untergang ?????


    Genau diese Art von Argumentation , wenn man es dann überhaupt so nennen kann ist es , was mich auf Anhieb sehr weit auf Distanz gehen lässt .

    Wenn ich in Zukunft jemanden treffe mit einem zu lauten SAuspuff ( war eigentlich ein Tippfehler, aber ich lass es mal so stehen weils irgendwie passt), werde ich ihn drauf ansprechen und versuchen zu vermitteln, dass er dazu beiträgt dass mehr Fahrverbote verhängt werden und den Ruf aller Mopedfahrer ruiniert.

    Und jedesmal wenn du einen Grünen Politiker triffst frag in mal was die Partei in den letzten 40 Jahren unternommen hat , dass Motorräder bauartbedingt leiser werden und somit indirekt nun eine ligitimation für Fahrverbote darstellt .

    (Denn freiheitsrechte einzuschränken sollte doch , lt. Verfassung , das letzte Mittel der Wahl sein , wenn technische Möglichkeiten und Kontrollen ausgeschöpft sind.)

    // das Thema Moped Lärm gibt es schon sehr viele Jahre . ich möchte mein Moped leiser machen . Das ist technisch legal aber nicht möglich , trotz 40 Jahre grüner Partei . Und nun werde ich von der Partei mit Fahrverboten bedroht.

    Einfach nur um ihr Versagen in diesem Punkt zu kompensieren . //


    Leider werden die Grünen ihrem Ruf als verbotspartei nr1 nur allzu oft mehr als gerecht , und machen damit die vielen guten Ansätze die sie haben wieder zu Nichte .



    Bei dem Aspekt der Eigenverantwortung , auch bei weltumspannenden Themen , bin ich absolut bei dir .👍

  • Deutschland bekommt doch jetzt das segensreiche Tesla Werk!

    Zig tausend E-Autos und Akkus werden dort produziert werden.

    Natürlich umweltfreundlich!

    Die Gewinnung der Rohstoffe passiert weit weg. Ist also nicht so schlimm. Und...was haben wir hier mit Atacama Wüste zu tun?

    Dat ist doch Süd Amerika.....und ob die Einwohner da jetzt ein bisschen Wasser haben oder gar keins...ist das wichtig??



    Ausserdem, wenn man nicht darüber redet fällts auch nicht ins Gewicht. Also, nicht weitersagen..pssst!


    Dann kommt das 5G Netz für autonomes Fahren.

    Auch umweltfreundlich. Nur noch kleine Sendeanlagen.

    Zwar an jeder Ecke...aber egal. Sind doch nur kurze Wellen. Wat sollen die schon anrichten??

    Die Digitalisierung muß ja vorran gehen...bis kein Kind mehr rechnen kann. Rennen fällt ja heute schon bei vielen aus.

    Hauptsache der Müll wird getrennt und die Pfandaktion läuft weiter.

    So haben wir die leeren PET flaschen dann auch von der Backe.

    Von dem Pfandgeld können wir uns dann grüne Farbe kaufen und die versiegelten Flächen grün anmalen.


    Meine Meinung: Solange an einer Sache verdient wird, wird schöngeredet oder totgeschwiegen.


    Solange es so bleibt daß die einen was einsparen und andere dafür mehr raus hauen wird sich nix ändern.


    Solange uns X für U vorgemacht werden und Versuch und Irrtum weltweit regiert und ganz viele Menschen denen hinerher laufen

    die sinnfreies oder gar dummes Zeug schwätzen und verzapfen wird sich unterm Strich wohle nix zum (langfristig) Guten ändern.


    Es lebe der Aktionismus! Es muß ja schließlich was getan werden. Egal ob sinnvoll oder sinnfrei. Das spielt doch erstmal keine Rolle.


    Warum setzt Greta sich eigentlich nicht mal vor ne Schule in Peking?

    Weiss das zufällig jemand? Sie könnte unsereGrünen doch als Verstärkung mitnehmen8)


    Macht euch ein schönes Wochenende und verbrennt Sprit...solange es nicht verboten wird.;)

    Und vor allem, das was ihr wissen müsst/dürft steht im Netz.

    Also, lasst das Nachdenken mal schön bleiben!

    Bestellt euch lieber was Schönes beim reichsten Mann der Welt!

    Da isset günstich:S


    Jetzt pflück ich mir erstmal ne Leberwurst von meinem Leberwurstbaum und frühstücke:)

    Ausserdem sind meine Buchstaben alle. Muß erst auffüllen.

    Alexa....tu mal Buchstaben in meinen PC.......:saint:

    3 Mal editiert, zuletzt von zweiradler ()

  • @ Rudiratlos wie nennst Du es, dass in den letzten 40 Jahren 80% aller Insekten von der Erdoberfläche verschwunden sind? Unsere Wälder vertrocknen? Für mich sieht das schon nach dem Untergang einer Welt aus. 4 Grad Unterschied ist eine vollkommen andere Welt wie wir sie kannten. Mir da Populismus vorwerfen darfst Du gerne, meine Wahrnehmung absprechen lasse ich mir nicht!I Und was soll das ganze Grünen - Gequatsche? Das Elmsteiner Tal wurde schon vor Jahren für Mopeds am WE gesperrt... ganz ohne Grüne!!! Einfach weils den Anwohnern dort zuviel wurde.

    Ein Leben ohne Mopedfahrn ist vorstellbar, aber sinnlos!!!8)

  • Schon seltsam, wenn man sich hier den fred durch liest.

    Alle Beteiligten scheinen wissenschaftlich genau zu wissen, was die Probleme sind und wo sie herkommen.

    Einziger Konsens: Schuld sind immer die anderen...

  • Etwas Schuld trägt wohl jeder von uns.

    Wenn jeder von uns versucht etwas weniger Schuld zu tragen, dadurch daß er/sie das eigene Verhalten zu ändern wäre schon etwas gewonnen.


    Ich werde mir auf jeden Fall NIE ein E-Fahrzeug kaufen!!!

    Diese Augenwischerei mache ich nicht mit.

    Auch brauche ich nicht alle paar Monate ein neuestes Handy oder Tablet.

    Aber ich brauche wohl den einen oder anderen Liter sprit mehr fürs Moped. Achte da nicht auf den Verbrauch. Schande über mich!


    Aber wer von uns ist ein Global Player?

    Von denen wird keiner was ändern.

    Jeder will der reichste aufm Friedhof werden!

    Und diese werden auch auf einem hochgelegenen Friedhof beerdigt.

    Wenn nicht sogar aufm Mars!

    Da kommt nichtmal die Sintflut hin.

    Einmal editiert, zuletzt von zweiradler ()

  • Nein Nein Nein.

    Neeeiiiiiin !!!

    Es geht doch gar nicht darum, wer Schuld!!! hat.

    Was ich sagen wollte: Es wird mit wissenschaftlich, also technisch messbaren, Argumenten der Ursache um sich geworfen, um am Ende ethisch-philosophisch bei der Schuldfrage zu landen.

    Willkommen in der Endlosschleife.

  • Und jetzt?

    Wie will Otto Normalo es besser machen?

    Was können wir ändern, am Problem, an der Herangehensweise?


    Alles hat irgendwann mal angefangen und hat sich dann entwickelt bzw.

    verselbstständigt oder ist in den Händen einiger weniger gelandet die

    das Höher, Grösser, Schöner, Weiter, befeuern und ihre "Unterstützer"

    (die Konsumenten) gesucht und gefunden haben.


    Wie bekommt man da noch die Kuh vom Eis??

    Ich unke mal: Garnicht bis überhaupt garnicht!

    Das Problem wird sich selber lösen...irgendwann.


    Ich werde mein Leben noch hinbekommen.

    Ich sehe aber auch daß für viele, um deren Zukunft es mehr geht als um meine, die Balken auf dem Handy wichtiger sind als alles andere.

    (Etwas Überspitzt, doch ich denke man weiß was ich meine)


    Da fällt mir gerade eine Nachricht aus dieser Woche ein die im Radio kam:


    "Die Eltern im Silicon Valley schicken ihre Kinder vermehrt in analoge Schulen!"

    Ob die schon was bemerkt haben?;)

  • @ Rudiratlos wie nennst Du es, dass in den letzten 40 Jahren 80% aller Insekten von der Erdoberfläche verschwunden sind? Unsere Wälder vertrocknen? Für mich sieht das schon nach dem Untergang einer Welt aus. 4 Grad Unterschied ist eine vollkommen andere Welt wie wir sie kannten. Mir da Populismus vorwerfen darfst Du gerne, meine Wahrnehmung absprechen lasse ich mir nicht!I

    Das ganze Weltuntergangszenario ist reiner Populismus. Waldsterben wurde in den 80ern schon vorhergesagt, nach der Jahrtausendwende sollte es keinen Wald mehr in Deutschland geben.

    Zu den Insekten, das 80% der Insekten verschwunden sind ist Unsinn. In manchen Gebieten vermehren sie sich stärker als den Betroffenen lieb ist.

    Die letzten beiden Jahre waren in Europa überdurchschnittlich trocken, dadurch sind die Insektenpopulationen zurück gegangen. Die Vorstufen der Insekten brauchen feuchte, faulige mistige Umgebungen.

    Thema Mist: Diejenigen, die das Insektensterben beklagen, haben dafür gesorgt, das die Misthaufen (eine wahre Brutstätte für Insektenlarven) von den Äckern verschwinden.

  • Es geht doch gar nicht darum, wer Schuld!!! hat.

    Doch.

    Wenn ich drüber nachdenke wie man ein Problem eventuell lösen könnte,dann muss ich zuerst genau hinschauen wer oder was für das Problem verantwortlich ist.

    Nur dann kann ich gezielt das Problem bekämpfen.

    Wohin eine vereinfachte Sichtweise auf Verursacher von Problemen führt sehen wir doch aktuell bei Motorradfahrverboten.

    Zu blödsinnigen Verboten basierend auf Standgeräusch(Österreich) oder ungerechten Kollektivstrafen (Deutschland)

    Derartige Lösungsversuche führen wiederum zu Unverständniss und Uneinsichtigkeit und am Ende ist nichts gewonnen.


    Ich halte es da mit Einstein:


    "Das Problem zu erkennen, ist wichtiger, als die Lösung zu erkennen, denn die genaue Darstellung des Problems führt zur Lösung."


    Zur genauen Darstellung des Problems gehört nun mal die Schuldfrage dazu.


    Allerdings sollte die Klärung der Schuldfrage nicht benutzt werden um sich in moralischem Überlegenheitsgefühl zurückzulehnen, auf andere zu zeigen und nichts zu tun. ( Vllt hattest du auch das gemeint)


    Die Schuldfrage ist wichtig um an der richtigen Stelle mit der Lösung anzusetzen.


    Wir können zwar alle einen kleinen Teil zur Lösung beitragen aber zu denken es würde nachhaltig und effektiv etwas bewirken ist nah dran an Realitätsverweigerung.

    Sollte es dazu kommen das ein Großteil der Weltbevölkerung sein Konsumverhalten ökölogisiert dann würde ein spürbarer Effekt entstehen.

    Mir fällt nur leider kein Beispiel ein das dies jemals funktioniert hätte.

    Nicht mal innerdeutsch.

    Tierhaltung,Tierwohl und Schlachtungsmethoden waren schon öfter Thema in Deutschland.

    Alle fanden es schlimm und hätten es mit ihrem Konsumverhalten ändern können.

    Ist aber nicht passiert.

    Die Abgasproblematik ist auch kein neues Thema

    Es hätte längst jeder ein sparsameres Auto kaufen können.

    Ist aber nicht passiert.

    Gibt sicherlich noch unzählige andere Beispiele weltweit.

    Erwartet wirklich irgendjemand das alles was im wohlhabenden Deutschland schon nicht funktioniert in anderen Ländern die froh wären sie hätten unsere Probleme funktionieren könnte?


    Ich sehe aktuell nicht das sich dieses Konsumverhalten in der Masse der Menschen ändern könnte.

    Es funktioniert ja nicht mal flächendeckend bei Grünen-Wähler und Umweltaktivisten.

    Es wird wohl leider keine Studie geben wieviele davon diesen Sommer in Urlaub geflogen sind, oder zur Demo in Klamotten Made in China gegangen sind.


    Bitte nicht falsch verstehen:

    Dies ist kein Vorwurf an irgendjemand.

    Ich stelle lediglich fest das ich Inkonsequenz (anders handeln als man eigentlich denkt) als ein normales menschliches Verhalten sehe und an eine flächendeckende Änderung des Konsumverhalten NICHT glaube.


    Da ich also denke das die Weltbevölkerung das Problem nicht lösen wird bleibt noch die Politik.

    Und hier sieht es international noch schlimmer aus.

    China,Trump und Bolsonaro sollten als Stichworte genügen.


    Daher denke ich das der Kampf gegen den Klimawandel, so moralisch gerechtfertigt er auch sein mag, bereits verloren ist.


    Ich plädiere dafür sich auf den Klimawandel einzustellen und seine Auswirkungen so gut wie irgendwie möglich zu gestalten.


    Für Deutschland sehe ich ein weiteres vorrantreiben in Sachen Umwelt- und Klimarettung in den Bereichen kritisch wo es zu Verteuerung von z.B. Baukosten, Nahrungsmittelkosten, Energiekosten usw..führt.

    Hier ist für viele die Grenze bereits überschritten und der Widerstand wächst zusehend.

    Eine Spaltung in zwei Lager war zum erreichen eines Zieles noch nie hilfreich.

    Alle Maßnahmen welche die Bevölkerung nicht zusätzlich belasten und nicht übermäßig einschränken sind ja zu begrüssen und werden auch keinen Widerstand verursachen.

    Ich denke kaum jemand hat ein Problem damit das es im Supermarkt keine Plastiktüten mehr gibt um nur ein Beispiel zu nennen.

  • Die mächtigste Macht auf der Welt ist die Natur.

    Und die wirds richten...irgendwann.

    Man kann dem etwas entgegen steuern. Aber solange sämtliche Ressourcen ausgebeutet werden und jeder immer mehr verkaufen oder haben will wird das nichts.


    Das Zurückstecken des Einzelnen beruhigt vielleicht dessen Gewissen,

    nützt aber so gut wie nichts. (Das soll aber nicht heissen daß man sein eigenes Tun und Lassen nicht hinterfragen muss!)


    Und daß alle an einem Strang ziehen wirds nicht geben.

    Dafür wird ausreichend und hochwissenschaftlich oder gar mit Gewalt gesorgt.

  • Martin70

    Eigentlich wollte ich mir gerade deine sehr langen Beiträge nicht mehr antun. Da du mich aber zitierst, werde ich darauf antworten:

    Du setzt "persönliche (ethische) Schuldzuweisung" mit sachlicher Ursachenforschung gleich. Es ist weder das gleiche, noch meint es das selbe.

    Und noch etwas: Albert Einstein zitieren und verstehen sollte immer Hand in Hand gehen (meine persönliche Meinung).

  • Das ganze Weltuntergangszenario ist reiner Populismus. Waldsterben wurde in den 80ern schon vorhergesagt, nach der Jahrtausendwende sollte es keinen Wald mehr in Deutschland geben.

    Zu den Insekten, das 80% der Insekten verschwunden sind ist Unsinn. In manchen Gebieten vermehren sie sich stärker als den Betroffenen lieb ist.

    Die letzten beiden Jahre waren in Europa überdurchschnittlich trocken, dadurch sind die Insektenpopulationen zurück gegangen. Die Vorstufen der Insekten brauchen feuchte, faulige mistige Umgebungen.

    Thema Mist: Diejenigen, die das Insektensterben beklagen, haben dafür gesorgt, das die Misthaufen (eine wahre Brutstätte für Insektenlarven) von den Äckern verschwinden.

    Ach Heiner.... solch ein Unsin!!! Dem Waldsterben wurde entgegengetreten,in dem man dem Sprit den Schwefel entzog und entsprechende Filter in Verbrennungsanlagen verordnete. Das Ozonloch hat sich wieder verkleinert weil FCKW in Kühlanlagen verboten wurde etc.

    Soviel Mist reden wie du es machst, wird die Schmetterlinge und Co nicht retten.

    Martin hat Recht wenn er sagt, dass man erst die Ursache für ein Problem erkennen muss um wirksam zu handeln. Nur an einer Schraube zu drehen wird aber nicht funktionieren. Energie einsparen ist definitiv das wirksamste Mittel gegen die Erderwärmung, und das ist gegen die Wirtschaftsinteressen der Konzerne. Ein Beispiel: allein in den USA werden täglich 500 Millionen Strohalme weggeschmissen. Sie landen zum größten Teil in China.Täglich 25 Busladungen unnötiger Scheiß... Die Leute die damit ihr Geld verdienen, wollen dass es so bleibt. Aufgrund dieses Wissens werde auf Strohalme verzichten und anderen davon erzählen.

    Ein Leben ohne Mopedfahrn ist vorstellbar, aber sinnlos!!!8)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!