All about BIGBIKES...!

  • Sie ist von 2007......,die gibt es in der Kombination soviel ich weiss kein 2. mal.. Der Vorbesitzer hat sie um lackieren lassen, hatte einen Fabel für Blau......, Ich wollte mir eigentlich eine dicke Triumph kaufen. Aber als ich Sie beim Betreten des Ladens, sah........ da hat mich Triumph nicht mehr interessiert....

  • die K 1600 GT ist schon ein Thema für sich , wie alle diese wirklich großen Motorräder .

    naja, mein fall ist sie nicht, aber wurscht...


    schütteln gibt's beim sechszylinderboxer auch nicht! nur mal so am rande...


    ich persönlich finde, abgesehen von marke usw., die faszination, die grad von solchen "ungetümen" ausgeht, interessant! die technische machbarkeit mit all dem für und wider, unabhängig davon, ob man es braucht oder nicht, einfach, man hat die dinger gebaut, weil es möglich ist! das finde ich reizvoll! klar, turbinenbikes und andere exoten sind da auch noch, aber grad bei den reisedampfern ist es interessant, wie manche ideen angegangen und umgesetzt wurden, wie sie sich weiter entwickelt haben, ob einem jetzt der aktuelle entwicklungsstand gefällt oder nicht, die dinger haben was! wobei nicht jede weiterentwicklung unbedingt ein schritt vorwärts sein muss, als beispiel wieder einmal die GL1800, die aktuelle serie ist ja im vergleich zur gigantomanie der 80'er gefährte ja ein richtiges "kindermopped"...


    nur bei der bosshoss, da bin ich mir nicht sicher, was das ding so faszinierend macht, obgleich man damit, sofern man es kann und sich auch traut, in den alpen damit herum toben kann... ich könnte es nicht, aber im grunde genommen bin ich ja sowieso eher der blümchenpflückende genussgleiter und kein echter alpenhirsch, der kurven frisst wie ein wilder...;)

  • ab wann ist ein Big Bike eigentlich ein echtes BIGBIKE?

    Warum reizt es Euch, ein Big Bike zu fahren? Was ist so toll daran?

    Einige der Genannten, z.B. die Sechsender von Honda und BMW, betrachte ich als Autos, denen man zwei Räder wegkonstruiert hat.

    Haben-wollen-Reiz: exakt Null.


    Was ich mir anlachen würde, wäre unten stehender Hubraumschlegel. Keine vier Zylinder, keine 100 PS, kein seidenweicher Lauf, aber definitiv ein MOTOR-Rad.Yamaha MT-01 (2005) - 2ri.de

    Müsste mal für Platz in der Garage sorgen.

  • ab wann ist ein Big Bike eigentlich ein echtes BIGBIKE?

    Warum reizt es Euch, ein Big Bike zu fahren? Was ist so toll daran?

    Oder was törnt Euch bei dieser Art von Motorrad ab?

    Ist das überhaupt noch ein Motorrad?

    Servus,


    ich bin sowas noch nicht gefahren. Außer mal ein paar Stunden die X Diavel, die man vielleicht da reinpacken könnte.

    Ich bin relativ klein und zum Rangieren brauche ich etwas Handliches. Deshalb habe ich es noch nie wirklich in Betracht gezogen.

    Was mir gefallen würde (zumindest zum ausprobieren und vielleicht auf den Geschmack zu kommen) wäre eine MT01 (mir aber eigentlich zu alt) oder eine Rocket III (mir aber eigentlich zu teuer).


    Ciao

  • Alles tolle Fahrzeuge, Leute! :thumbup: Eine Maschine so schön wie die andere.

    Jede/r mag halt andere Formen und Details.

    Mir schwirrt inzwischen schon ein wenig der Kopf!! Muss mich bei manchen Modellen erstmal durchgooglen... Bin halt Neuling im Bigbike-Paradies:saint: Bin nur ganz früher einmal zur Probe die Goldwing gefahren und war seitdem angetriggert...konnte mich aber noch nicht durchringen, etwas Größeres anzuschaffen, da ich es ja mit meiner Güllepumpe auch bis ans Mittelmeer geschafft habe, vollbepackt mit halbem Hausstand.:)


    Aber wenn ich das alles so lese, dann war ich gefühlt bisher ja wohl immer nur mit einem "Mofa" unterwegs (R45, SR 500, CB 900 F, CX 500) 8o


    Und wenn ich dann lese:...gemütlich über 200 km/h auf der Autobahn... Oh Gott, wie schnell fahrt Ihr denn mit den Monstern und vollem Gepäck sowie Sozia/o ??!


    Also wenn ich mit der neuen RT ca 170/180 km/h fahre, dann muss es schon eine schöne glatte Strecke sein. Viele Autobahnen haben ja neben den endlosen Baustellen oftmals fiese Längsrillen, auf denen es sich wie auf Schmierseife fährt oder sonstwie schlechte Fahrbahnen. Daher: Wirklich schnell fahren ist ja kaum noch irgendwo möglich...


    Letztendlich muss ja nicht nur die Form, aber vor allem die Sitzposition passen. Wenn der Druck auf den Händen und im Nacken groß ist oder der Kniewinkel zu klein, sind Probleme bei langen Fahrten vorprogrammiert. Es sei denn, man macht viele Stops, was mir gar nicht so liegt. Wenn ich einmal startklar bin, dann will ich auch möglichst (durch)fahren...naja, eben so weit, wie der Tank reicht.:)


    Für mich hat so ein modernes Bigbike wie die 1250 RT viele Vorteile:

    - Genug PS zum Überholen, auch mit voller Beladung

    - untertouriges, souveränes Fahren

    - Gemütliche Sitzposition

    - Genug Zuladung möglich

    - Geschütztes Fahren, auch an kälteren Tagen

    - Zusätzlichen Schnickschnack, der einfach Spaß macht

    - Navi

    - Sitzheizung usw.


    Dagegen gibt es für mich kaum Nachteile:

    - Relativ hohes Gewicht beim Rangieren (kann man sich schnell dran gewöhnen).

    - Weniger Wendigkeit in den Kurven (ist für mich ok, da ich eh kein Racer bin).


    Man sollte natürlich entsprechend lange Beine haben, um noch auf den Boden zu reichen.


    Witzigerweise kommt mir die RT jetzt, wo sie neben der Güllepumpe steht, überhaupt nicht mehr sooo viel größer vor... Hat halt nur ein paar mehr PS :)

    Drückt mal die Daumen, dass am 30.11. gutes Wetter ist für meine Testfahrt.

    Susanne

  • Und wenn ich dann lese:...gemütlich über 200 km/h auf der Autobahn... Oh Gott, .....


    Also wenn ich mit der neuen RT ca 170/180 km/h fahre, dann muss es schon eine schöne glatte Strecke sein.


    - Weniger Wendigkeit in den Kurven (ist für mich ok, da ich eh kein Racer bin).

    Hallo Susanne ,

    Ein bisschen Respekt vor dem großen Moped zu haben ist gut .


    Aber .....

    -Gewöhn dich erstmal 1/2/3 000 km an die neue .

    -Im Idealfall 1-2 Sicherheit Trainings , sowie 1-2 kurventrainings .

    (Speziell bei neuen , ganz anderen Mopeds als man hatte , können gute trainer auch erfahrenen Fahrern wertvolle Tipps geben was man grad bei dem Moped beachten sollte , besser machen kann )


    Dabei gewinnst du dann vertrauen in die „BMW- Technik“ und dein ganzes Motorrad

    Denn , du hast dir ein technisch wirklich gutes Motorrad gekauft, das viel viel viel mehr kann als dein altes .


    😉. .... und dann schauen wir mal ob deine aussagen(Zitat), vor allem das mit der Wendigkeit, so stehenbleiben 😉

  • Ich mag die "Dickschiffe", weil sich damit so herrlich bummeln lässt.

    Bin nämlich auch bekennender Blümchenpflücker.

    Aber alles ohne Schalten zu müssen.


    Nur das Gewicht ist ganz sicher ein Thema.


    Ich hatte die XT1200 und hab Sie wieder verkauft.

    Ein wirklich tolles Motorrad.

    Ab 3kmh wie ein Fahrrad zu bewegen.


    Aber ... (und die Wahrheit kommt immer nach dem "Aber")

    Zu schwer!


    Sie stand immer quer hinter dem Oldtimer in der Garage.

    Jedes mal wenn ich Sie rausholen wollte hatte ich den Angstzipfel weit draußen!


    Wenn 250kg mal ins Kippen kommen, dann ist nix mehr mit Halten vor allem wenn man auf der falschen Seite steht.


    Meine Kawa wiegt sicher nicht viel weniger aber mit deutlich (!) tieferem Schwerpunkt.

    Die hol ich barfuss aus der Garage.


    Also egal was es vielleicht mal werden kann - PROBIEREN!!!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!