Marokko im Oktober

  • Hallo zusammen,

    so richtig lang ist es nicht mehr bis Oktober. Laut Auswärtigem Amt fahren die Fähren von Spanien nach Marokko nicht, und ich kann mir bei den aktuell rasant steigenden Inzidenzen kaum vorstellen, dass sie bis Oktober geöffnet werden. Allerdings soll Ein-und Ausreise mit "Sonderfähren nach Frankreich und Italien" möglich sein.


    Der Zusatz "Sonder" bei den Fähren ist mir etwas suspekt. Deshalb habe ich sowohl die GNV-Fährlinie als auch von die marokkanische Botschaft per Mail kontaktiert, aber bislang keine Antwort bekommen. Hat jemand von euch schon genauere Informationen?

    Grüße, Klaus

  • Moin,

    frag mal Bernd. Dank ihm haben wir eine Buchungsbestätigung ab Genua.

    Vielleicht macht es auch Sinn, den selben Weg zurück zu wählen.

    Wären weniger Landesgrenzen wenn es drauf ankommt.

    Da ja ziemlich viel an "alten Säcken (einschl. mir)" fahren, wer ist denn schon geimpft?


    Mike: ja, "Zwangsimpfung" weil ich mal hier raus muß!

  • Auf einem aktuellen Stand bin ich auch nicht.


    Um bei Hin-und Rückreise jeweils 60 Stunden mit der Überfahrt z. B. ab Genua zu verplempern fehlt uns schlicht die Zeit.


    Ich mag mir auch nicht so recht vorstellen, was ist, wenn man so viele Stunden mit so vielen Menschen auf engem Raum verbringt und dann tritt ein Coronafall auf. 10 Tage Zwangsquarantäne auf der Fähre? Au weia....

    Etwas Grünes braucht der Mensch!

    Orientierung ist, wenn man trotzdem ankommt...

  • Guten Morgen in die Runde,

    Moin,

    frag mal Bernd. Dank ihm haben wir eine Buchungsbestätigung ab Genua.

    ....

    Hallo Klaus,


    die GNV fährt seit 1.7.2021 wieder regulär ab Genua über Barcelona nach Tanger. Ob allerdings in Barcelona noch zugestiegen werden darf oder nicht entzieht sich meinem Wissen. :)


    Michael, Gert und ich habe eine bestätigte Buchung in "unserer" 3er Kabine mit Meerblick für den 2.20.2021.

    Meine Frau hatte letzte Woche noch ein Telefonat mit dem Orderdeck in Genua und bekam auch von dort -noch- positive Infos über den Hinfahrt am 2.10. aber auch über die evtl. RF am 19.10. .........


    Unabhängig davon haben wir (Gert, Michael und ich ) uns schon (Vor-)Gedanken über eine mögliche Alternative gemacht...


    VG

    Bernd

  • Um bei Hin-und Rückreise jeweils 60 Stunden mit der Überfahrt z. B. ab Genua zu verplempern fehlt uns schlicht die Zeit

    Von Sète sind es zwar nur 37 Stunden bis Nador. Das würde gehen. Das Problem ist der Fahrplan. Man kommt einfach nicht gleichzeitig mit der Genua Gruppe an. Um rechtzeitig da zu sein, müsste man die Fähre am Dienstag Abend nehmen und 2 Tage warten oder Freitag Abend fahren, dann muss die Genua Gruppe warten. Was mich selbst angeht: Ich warte erstmal ab, was GNV und die Botschaft antworten. Vielleicht tun sich ja noch andere Möglichkeiten auf.

  • Ja und wie sieht die Alternative aus?

    Alternative gegen Marokko ist aktuell schwer !


    Eine ausgedehnte Frankreich-Tour mit Ziel Südfrankreich käme z.B. für mich in Frage.


    Ich schließe mich Klaus an : Erst einmal abwarten...

    Bis zum 2. September gilt erst einmal unsere Buchung von Genau - Tanger.

    Für die RF würde mir Sete auch zusagen und dann in einer "großen Rechtskurve" um die Alpen falls es schon verschneit sein sollte. Da ich Heidenau Scout besohlen lasse, würde es dann in jedem Fall gehen können.


    Euch einen schönen Tag.

    Bernd

  • Plan C könnte auch Genua - Korsika - Sardinien - Toscana...... sein.


    Aber erstmal gehe auch ich davon aus dass wir nach Marokko fahren.

    Bevor dann die Grippehysterie ausbricht und Deutschland den nächsten Lockdown von November bis April verfügt......

  • Hallo, da habe ich endlich alles geplant mit Flug für die Freundin bis Barcelona, meine Anreis mit dem Motorrad über die Route de grand alpes bis zum Mittelmeer weiter an der Küste entlang bis Barcelona.

    Dann da gemeinsam auf die Fähre nach Marokko. Rückfahrt, Freundin fliegt von Marokko heim, sodass ich in Marokko noch ein paar Tage bis zur Abfahrt der Fähre Zeit habe.

    Fähre dann zurück bis Genua und den Rest in ein bis zwei Tagen nach Hause.

    Terminlich und Zeitplan schaut alles sehr gut aus, wenn da nicht Corona mäßig irgend etwas dazwischen funkt. Und irgendwie und irgendwo in eine Quarantäne können wir uns nicht leisten.

    Leider ist das meiner Freundin und mir alles mit zu vielen (hoffentlich klappt das auch) verbunden.

    Wir haben solch unterschiedliche an u abreisen schon öfter gemacht und sehen darin auch kein Problem, aber durch diese Corona Schei.... ist es uns dieses mal doch zu heikel und deshalb haben wir uns gegen die Reise nach Marokko entschieden.

    Wünsche allen die es doch durchziehen viel Erfolg und Spaß dabei. Und kommt gesund wieder.

    Liebe Grüße Horst

  • Kurz zur Info die Antwort des Staatlichen Marrokanischen Fremdenverkehrsamtes. Genua und Sète sind wohl unproblematisch :)


    vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir freuen uns, dass Sie beabsichtigen nach Marokko zu reisen. Gerne möchten wir Ihre Fragen wie folgt beantworten:


    Zurzeit gibt es Fährverbindungen zwischen Sète und Tanger. Wir gehen davon aus, dass die Verbindung im September bzw. Oktober wieder geregelt läuft. Dies hängt allerdings von der weiteren Entwicklung der Pandemie ab. Es gilt, sich immer wieder zu erkundigen.

    Unter dem folgenden Link Naar Marokko - Vakantie, toerisme, verblijf - Marokkanisches Nationales Büro für Tourismus (visitmorocco.com) (klicken Sie "Internationale Flüge von und nach Marokko ab 15. Juni" an) finden Sie die aktualisierten Informationen zur Covid-Situation in Marokko.

    • Für die Einreise in unser Land benötigen Sie zurzeit:
    • den Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss
    • Die Papieren für Ihr Motorrad
    • Einen PCR-Test der bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf oder ein Impfzertifikat, das belegt, das Sie vollständig geimpft sind und die Vergabe der 2. Impfdosis bei Einreise mindestens 14 Tage zurückliegt.

    Wenn Sie vollständig geimpft sind können Sie sich zurzeit ohne Einschränkung in Marokko bewegen.


    Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns jederzeit anzusprechen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Sonja Ludwig

    Staatliches Marokkanisches Fremdenverkehrsamt

    Office National Marocain du Tourisme

    Graf-Adolf-Straße 59

    40210 Düsseldorf T. +49 (0) 211 370551
    Email: marokko@mfva.de

    www.visitmorocco.com

    www.kasbah-online.de

  • .........

    Wir haben solch unterschiedliche an u abreisen schon öfter gemacht und sehen darin auch kein Problem, aber durch diese Corona Schei.... ist es uns dieses mal doch zu heikel und deshalb haben wir uns gegen die Reise nach Marokko entschieden.

    Wünsche allen die es doch durchziehen viel Erfolg und Spaß dabei. Und kommt gesund wieder.

    Liebe Grüße Horst

    Abgelehnt!

    KTM-Fahrer kapitulieren doch nicht.... Solange Grenzen offen sind, geht es immer weiter! 8)

  • Stimmt!

    Und deshalb werde ich auch vom 26 September bis 3 oder 5 Oktober eine Tour machen.

    Wenn meine Freundin in dem Zeitraum wo die Marokko Tour stattfindet nicht Urlaub hätte, würde ich mitkommen, aber wir haben nur die 2 Wochen gemeinsam.

    Vielleicht klappt es ja ein anderes Mal.

  • Die Rahmenbedingungen lassen mir keine Möglichkeit mehr.
    Ich bin raus.
    An alle anderen viel Freude bei allem was möglich sein wird.

    Schade, aber verständlich.......


    Solange wir uns in Marokko noch ohne Einschränkungen bewegen können bleibe ich dabei!


    Gruß an Alle

    Bernd

  • Ab heute gelten in Marokko strengere Regeln. Darunter eine Ausgangssperre zwischen 21:00 und 5:00 sowie einem Reiseverbot zwischen den Provinzen für Nichtgeimpfte. Für Tanger, Fes und Marrakesch brauchen wohl auch Geimpfte eine Sondergenehmigung. Nachzulesen beim Auswärtigen Amt. Soweit ich verstehe, gilt das alles vorerst bis zum 10. September. Mal schauen, wie es danach weitergeht. Wie auch immer, wenn man geimpft ist und die Regeln nicht noch strenger werden, sollte man sich im Land weitgehend frei bewegen können.

  • Ab heute gelten in Marokko strengere Regeln. Darunter eine Ausgangssperre zwischen 21:00 und 5:00 sowie einem Reiseverbot zwischen den Provinzen für Nichtgeimpfte. Für Tanger, Fes und Marrakesch brauchen wohl auch Geimpfte eine Sondergenehmigung. Nachzulesen beim Auswärtigen Amt. Soweit ich verstehe, gilt das alles vorerst bis zum 10. September. Mal schauen, wie es danach weitergeht. Wie auch immer, wenn man geimpft ist und die Regeln nicht noch strenger werden, sollte man sich im Land weitgehend frei bewegen können.

    Wir haben gerade mit unseren Freunden in Casablanca telefoniert:

    Für Touristen wird versucht so lange wie irgend möglich ein relativ freies Bewegen zu ermöglichen...


    Schau'n mer mal .... und bleiben cool :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!