Moderne Elektronik und Assistenzsysteme

  • Brauch ich nicht?

    Brauch ich unbedingt?

    Ja, aber nur in Teilbereichen?


    Es wird in Zukunft immer schwieriger werden ein Motorrad der "alten Schule" zu kaufen. Ohne elektronischen Schnickschnack. Wo die Drosselklappen noch per Bowdenzug geöffnet werden. Die klassische Motorradtechnik samt Reifen und Fahrwerke haben heute eine Ausbaustufe erreicht in der es schwierig wird noch "Quantensprünge" zu machen. Also generiert der Hersteller heute den Mehrwert und den "Will-Haben-Effekt" über Elektronik


    Ich denke man hat heute folgende Kategorien.

    Sicherheit

    Komfort

    Nice-to-have aka Überflüssig


    Sicherheit.

    Nehme ich was ich bekommen kann. Warum auch nicht? Bin 35 Jahre ohne ABS oder sonstiges gefahren. Seit 2012 gemischt. Und seit 2018 ausschließlich mit Assistenzsystemen die der Sicherheit dienen. Das kann man betrachten wie man möchte, aber geschadet haben mir diese Assistenzysteme noch nie. Im Gegenteil.


    Komfort

    Elektronisches Fahrwerk, Tempomat und Heizgriffe sind meine Komfortfetische. Jedenfalls bei der Duc. Wollte ich nicht da mehr missen


    Nice-to-have aka Überflüssig

    Launch-control bei der KTM

    Berganfahrhilfe

    Bergabfahrhilfe


    Für mich jedenfalls Dinge die mir völlig egal sind bzw. wären. Aber manche Dinge sind halt einfach in einem Elektronikpaket dabei.


    Ihr seid dran. Ich durfte ja schon oft von vielen hier lesen, dass sie das nicht brauchen / wollen / ablehnen/ belächeln. Jetzt könnt ihr auch sachlich darlegen warum der Widerstand gegen Fortschritt. Oder aber auch eine Lanze für die Elektronik brechen :)

  • Meine bisherigen Mopeds hatten nicht so viele Helferlein.

    Bei der 890er hab ich mir als Komfortsystem das quickshift gegönnt. Bin total begeistert davon, ist aber eher komfort als sicherheitssystem.


    Als Sicherheitssystem finde ich neben dem ABS (kannte ich am Moped vorher auch nicht) die Traktionskontrolle echt gut. Macht man die raus wird allein schon das Anfahren lustig ;)

    Finde Helferchen sinnvoll und freu mich drüber, die zu haben...


    Wobei ich früher auch der Meinung war, wer gut bremsen kann, braucht doch kein ABS.. ;) Ist aber schon etliche Jährchen her..

  • Also unbedingt dafür! :) Es kann eigentlich nicht genug von den niedlichen blinkenden Lämpchen im Display geben :*

    Was allerdings noch fehlt...wäre ein Furzsensor für ängstliche Fahrernaturen.

    Dieser analysiert anhand austretender Darmgase den psychischen Zustand des Piloten. Übermittelt viea Bluetooth, löst dann, besagter Sensor eine Warnmeldung auf das Display des Fahrers aus. Somit ist immer gesichert, vor der nächsten anstehenden Kuvenhatz , doch besser ein Klosett aufzusuchen anstatt die Hosen " voll" zu haben. :)


    ...man man... ich könnte glatt meine Kohle anders verdienen... :)

    Ich bin zwar kein Frauenarzt... aber nachschauen kann ich ja mal 8)

  • ...Übermittelt viea Bluetooth, löst dann, besagter Sensor eine Warnmeldung auf das Display des Fahrers aus....

    Ne, ne - gleich per Mobilfunk samt Datenlog und Dashcam-Aufnahmen an den Hersteller, damit der weiß, welche Software als nächstes „Over-the-air“ aufgespielt wird - und welche Werbung er Dir sendet. Tesla macht‘s vor... =O


    Es gibt schon Berganfahrhilfe und Bergabfahrhilfe für Motorräder? Wie bin ich bisher bloß durchs Leben gekommen... :/

    Gibt’s auch schon Einparkassistenten...?


    Glaube, es wird noch ganz lange Motorräder „der alten Schule“ zu kaufen geben - nur eben nicht neu....

    Paralleltwin mit V2-Akustik ist wie vegane Currywurst...

  • Was ich bei meinen beiden Versys 1000 SE und der jetzigen R 1250 RS en e-Helferlein besonders schätzte/schätze sind/ waren:

    ABS, Fahrmodi Regen und Sport (bei Gruppenfahrten auch mal Straße), elektrische Verstellung Fahrwerk, und Quickshifter. Mittlerweile benutze ich öfter die Berganfahrhilfe. Meist wenn ich länger an Ampeln oder Kreuzungen stehen muss.


    Diese Kurven Stabilitätskontrolle (Kurven ABS) hilft schon wenn einem der Omnibus, das Wohnmobil oder diese haushohen Traktoren auf schmalen wegen auf der eigenen Seite entgegenkommen.


    Ob's diese Motor-Schleppmoment-Regelung braucht? Passiert mir schon mal wenn ich von der BMW (6 Gang) wieder auf die Yamaha (5 Gang) umsteige das ich dann im ersten statt im zweiten bin. Kommt's schon mal zu rutschen des Hinterrades. Bis dato hat immer schnelles auskuppeln geholfen.

    Selbst die teuerste Uhr hat nicht mehr als sechzig Minuten.

    (Jiddisches Sprichwort)

  • In der zweiten Saison hatte mein Moped ständig in tiefen Schräglagen Zündaussetzer. Bin sofort zu meinem Händler, Seine Frage: ist das vielleicht die Traktionskontrolle?

    Meine Antwort: Alda! in der Fahrsituation kann ich doch nicht aufs Cockpit gucken!!!


    Lösung: irgendwann hab ich tatsächlich hingeguckt - Voila = Traktionskontrolle.


    Fazit: Keine Traktionskontrolle = vorprogrammierter Abflug auf den modernen ÜBERMOTORISIERTEN Mopetten.


    Meine Überheblichkeit?! = Fahre seit 40 Jahrren Motorrad. So n Scheiß brauch keiner! Wenn die Traktionskontrolle angeht, hast DU (Ich) etwas FALSCH gemacht. So war meine Rede gegen / für Jedermann.


    Ist wie in meinem Beruf. Ich lerne jeden Tag etwas dazu. :)

  • Is wohl alles Ansichtssache, was man so braucht.


    Niemand würde ernsthaft einen Neuwagen ohne ABS, ESP... ARD, ZDF... etc. kaufen wollen.


    Die Leute stellen sich mitten in der Nacht für das allerneueste Apfeleierdings an.


    Der Fernseher (heißt das Ding heutzutage überhaupt noch so?) kann nicht groß und flach oder gebogen genug sein und muss über alles, was technisch möglich ist, verfügen.


    Usw., usw., usw....


    Nur beim Moped wird oft noch auf old school gesetzt. Warum? Wahrscheinlich bin ich zu alt, zu blond oder zu blöd oder einfach alles davon, um das zu verstehen. :/

    Etwas Grünes braucht der Mensch!

    Orientierung ist, wenn man trotzdem ankommt...

  • Wahrscheinlich bin ich zu alt, zu blond oder zu blöd oder einfach alles davon

    zu alt und zu blöd fällt raus. Da bleibt nur noch ... ZU GRÜN ;)


    Aber zurück zum Thema: Klar kann man auch ohne die ganzen Helferlein sicher fahren, aber Traktions- und Wheeliekontrolle oder ABS haben mir doch schon so manche brenzlige Situation erspart. Nicht nur das, sie mich flüssiger und entspannter fahren lassen, es macht auch Spaß. Mir ist auch früher nichts passiert, aber mehr als einmal habe ich gesagt "Puuuuuh, Schwein gehabt". Doch es gibt durchaus einige Dinge, die mir auf den Geist gehen. Die elektronischen Fahrwerke sind ganz bestimmt sicher, aber sie nerven mich. Wenn ich mich auf Schotter daneben benehmen will, ist es einfach ätzend, wenn so ein Chip meint es besser zu wissen. Oder umgekehrt, wenn ich heute mal Lust habe absolut komfortabel und gechillt unterwegs zu sein, geht es gar nicht, dass ich jedes Löchlein in der Magengrube spüre. Meist kann man diese Kontrolle ja abschalten, aber wer tut das schon, weil sich gerade nur mal für ein paar Hundert Meter die Straßenverhältnisse geändert haben?

  • Nur beim Moped wird oft noch auf old school gesetzt. Warum? Wahrscheinlich bin ich zu alt, zu blond oder zu blöd oder einfach alles davon, um das zu verstehen. :/

    Is ganz einfach:

    Wenn ich als alter Knacker nicht an den sich ständig erneuernden Gimmicks dranbleibe, bin ich von der Jugend abgehängt (Stichwort: „Gib‘ ma her Papa, ich zeich Dir das ma...“) :rolleyes:

    Wenn ich als alter Knacker noch ohne Elektronik schnell um Kurven fahren kann und auch noch mein Ziel finde, kann ich etwas, was die Jugend heute nicht mehr lernt - Fahrphysik und Landkarten :)

    Mir gibt das das gute Gefühl, dass Älterwerden auch gute Seiten hat ;)

    Paralleltwin mit V2-Akustik ist wie vegane Currywurst...

  • Dieses Thema enthält 56 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!