Motorradreifen einseitig abgefahren?

  • Vielleicht hast du hier nur ne schlechte charge erwischt, könnte zumindest sein. Ich würd einfach nochmal testen, ob es beim nächsten ähnlich aussieht. Ich denke an deiner Fahrweise oder Vorlieben liegt es wohl eher nicht, höchstens das man auf einer Seite die Lauffläche weiter ausnutzt, aber die Kurven wiegen sich in Summe über die 3 bis 6 Tkm bestimmt auf. :scratch:

  • 472554 Ja, die Kreisel wären jetzt auch mein erster Gedanke gewesen :wacko: Könnte auch nicht sagen, dass mir schon mal eine einseitige Abnutzung aufgefallen wäre - vielleicht weil ich sie immer schneller in der Mitte platt bekomme... :whistle: Servus, Andi.

    --

    Wenn scho bled, dann g'scheid:!:

  • Zitat von 472446
    <div class="d4p-bbt-quote-title">Marco_RUX76 schrieb:</div> OK, deine Frage mal weiter gedacht: Bei mir ist hinten mehr Abrieb als vorne, und das, obwohl ich nicht ständig Wheelies fahr

    Naja wer vorne mehr Abrieb als hinten hat, der sollte sich mal mit der Funktion des Gasgriffes auseinander setzen… Dass beim Beschleunigen im Mittel mehr Gummi als beim Verzögern abrubbelt ist glaub ich absolut logisch…

    logisch ist das? nee, denn es kommt in erster linie auf das moped und die gewichtsverteilung an. bei der bmw r1150rt ist es nämlich so, dass erst der vorderreifen vor dem hinterreifen fällig wird. da kannst du an der persönlichen fahrweise machen was du willst, das ist bei der so. und wenn ich je nach strecke und belag mit der skr extrem unterwegs bin, dann zieh ich zwar aus den kurven raus, so dass es zu fast keinen rutschern kommt, aber bremse sehr spät und kräftig in die kurve, so dass den vorderreifen hören kannst, da kann es dann auch sein, dass der mal erst fertig ist. auch hier habe ich durch erhöhung des sitzes und der massenverteilung des mopeds vorne mehr, und dann kommt es auf das alter des reifens, die temperatur des asphalts und den reifendruck an, die allesamt die beeinflussenden faktoren sind. B-) und nicht nur die kurven und bevorzugte seite spielen beim unterschiedlichen verschleiß eine rolle, sondern auch der spurversatz. haben die wenigsten schon mal was davon gehört, dann nehmt mal zwei alulatten und schaut mal wie groß dieser jeweils ist.

  • 473548 Das stimmt und ich kann das von meiner Zeit mit meiner SV 650 - auch wenns schon mehr als 10 Jahre her ist - auch berichten. Ich hatte wegen zu langen Haxen das Heck höhergelegt. Das Fahrverhalten danach war absolut klasse, aber der Vorderreifen war seitlich so schnell unten, dass man kaum mitschauen konnte... Aber wenns halt dadurch bequemer wird und nochdazu mehr Spaß macht lohnt sich das schon..

  • Der Fred ist ja schon etwas älter aber nun hab ich den zweiten Satz Reifen mit einseitigem Verschleiß der linken Seite in folge. Da es unterschiedliche Marken waren kann man den Hersteller ausschließen. Als Ursache würde ich tatsächlich die Strecken ausmachen welche ich gefahren bin. Wenn ich das Bike großteils im fränkischen Raum bewege wo die meisten Kurven (egal ob rechts oder links) weit und gut einsehbar sind wird der Hinterreifen gleichmäßig abgefahren, genauso zum Beispiel in Sardinien. Warum sind die Straßen dort anders? Weil sie nicht soo bergig sind und dadurch übersichtlicher. Kehren sind in Sardinien z.B. ehr selten und die Straßen verlaufen kilometerlang auf einer Ebene den Hang entlang wobei die Hänge nicht so steil sind als dass sie ein Sichthindernis ergeben. In den Pyrenäen oder den Dolos hab ich festgestellt das die linke Seite gut ein drittel schneller abgefahren ist als die rechte. Dann hab ich mir mal Gedanken über die Strecken gemacht. In den Pyrenäen und Dolos sind viele Straßen in den Hang geschlagen. Während nun in den Linkskurven die Sicht auf den Straßenverlauf gut ist ballert man in den Rechtskurven ins ungewisse und dadurch auch langsamer. Ebenso ist es mit den Kehren und das sind die wirklichen Linksseitenfresser. Egal ob Bergauf oder Bergab, rechtsrum ist immer saueng und wenig Sicht (zumindest bergauf) Geschwindigkeit 10-40 kmh, linksrum gute Sicht und größerer Radius Geschwindigkeit 40-80 kmh. Mein Resümee, im Gebirge ist es normal das die linke Seite abgefahren ist. Zur Schokoladenseite, da bin ich links auch tiefer als rechts. In den Rechtskurven bin ich mit der Murmel immer zu nah an den Straßenpfosten / Leitplanke (der rechte Spiegel dadzt schon mal gegen den Straßenpfosten) das begrenzt die Schräglage dann doch etwas. Linksrum hat man eben nichts neben dem Gesicht. Das Wegrutschen rechtsrum bedeutet Gegenverkehr, linksrum ist es der Straßengraben. Trotzdem sind die Reifen im heimischen Betrieb immer gleich abgefahren, ganz rechts außen aber ned so viel wie links.

  • Wunderbare Erklärung, habe mich über den unterschiedlichen Verschleiß meines Hinterradreifens, aktuell Pirelli Scorpion Trail2, auf der V-Strom 1000 auch gewundert. Linke Seite der Lauffläche 1mm Abweichung zur Rechten. Immer genau neben den Indikatoren gemessen. Wobei ich dieses Jahr mit dem Satz über 10000 KM Laufleistung drauf habe, Restprofil 6mm. Höhe Tatra ( Slowenien, Tschechien, Polen, Österreich, Frankreich) wenn’s geht nur Landstraßen, keine Sägezahnwellen. Linkskurven mag ich einfach lieber, daran änderten auch diverse Fahrtrainings (Kurven, Bremsen usw.) nichts. Spurkontrolle ergibt keinen Versatz, Kettenflucht per Laser, Traktionskontrolle bisher, außer auf Schotter/Naturstrassen noch nie am wirken bemerkt. Verbuche nun den einseitigen Verschleiß unter: “Ist halt so“ Beste Grüße in die Runde Frank

  • [quote quote=472446]

    marco_rux76 schrieb:

    OK, deine Frage mal weiter gedacht: Bei mir ist hinten mehr Abrieb als vorne, und das, obwohl ich nicht ständig Wheelies fahr

    Naja wer vorne mehr Abrieb als hinten hat, der sollte sich mal mit der Funktion des Gasgriffes auseinander setzen… Dass beim Beschleunigen im Mittel mehr Gummi als beim Verzögern abrubbelt ist glaub ich absolut logisch…

    Zitat [/quote] Wenn Du mal so einen Eisenklotz wie ich fahren würtest, dann wär Dir klar dass sehr spätes "in die Kurven reinbremsen" das Vorderrad mindestens genauso stresst wie das Beschleunigen das Hinterrad, besonders wenn man mit so PS Riesen wie Dir unterwegs ist und jeden ungebremsten Meter braucht :-)

  • Also wenn der Reifen deutlich einseitig abgefahren ist, gibt es noch eine Erklärung: Schau einmal, ob der Reifen in der Flucht liegt. Selten, aber immerhin, kommt es vor, dass z.B. beim Kette nachspannen der Reifen nicht in Flucht gebracht wird, d.h. schief im Rahmen liegt. Dass dann der Abrieb einseitig wird, ist klar. Grüße Roland

  • marco_rux76 schrieb: Dass beim Beschleunigen im Mittel mehr Gummi als beim Verzögern abrubbelt ist glaub ich absolut logisch…

    Zitat

    interressante Aussage ..... :scratch: ... ist das so ?

    Ein Fahrttrainer sagte mal, dass beim Bremsen bis zu 1000ps auf den Reifen wirken , im Vergleich zur Motorleistung also ein vielfachen .

    Physikalisch gesehen , jeder beschleunigten km/h auch wieder verzögert werden muss .

    Liegt es also daran

    - dass wir immer zügig beschleunigen , aber Verzögerung mit ausrollen oder motorbremse erreichen ?

    - dass bremsen oft nur kurz aber heftig ausfällt ?

    - dass das Hinterrad beim beschleunigen viel Schlupf hat , dass Vorderrad beim Bremsen viel Druck auf den Asphalt bekommt , und Hinterrad nur wenig Bremskraft erhält ?

    - oder ist das , ganz simpel , abhängig von der Fahrweise .

    + wie verhält es sich auf der Rennstrecke (Abrieb , Beschleunigung - Bremsen)?

    wo ja nun wirklich jede beschleunigter km/h auch runtergbremst wird

    + und warum ist bei meiner k 1600 (350kg leer) der z8 am Hinterrad in der Mitte weiter runter gefahren als an den Seiten , wobei gleichzeitig das Vorderrad extrem trapezförmig abgefahren (Mitte volles Profil und die Flanken blank gefahren ) Und vorderreifen ist früher fertig als hinten .

    + und warum wird der Reifen z8 (vorne wie hinten) , wenn es bei Kurvenfahrt mal zur Sache geht , an den Seiten dunkelblau .

    (der Luftdruck wird natürlich immer auf angegebenen Wert gehalten .)

    fragen über fragen !!!!!!

    und die Frage stellt sich insgeheim , ob man das alles wissen muss ? :scratch:

    oder , so wie ich es Handhabe , (ist das halbe Profil an einer Stelle weg , kommt auch der Reifen weg) , die fragen überflüssig macht ?

    senierende Grüße in die Gemeinde

    Rudi

  • Echt? Dunkelblau? Das hab ich noch nie gesehen. Bei mir ist es fast wie bei dir. Vorne ist er früher unten als hinten, und die Flanken sind eher unten als die Mitte. Je runder ein Fahrstil ist, umso harmonischer ist das Abriebsbild. Grüße, Roady

    meep meep

  • Flanken eher abgefahren als Mitte ist klar .... einbrechen in die Kurve und kräftig Schräglage bei zügiger fährt sind die seiten runter .... was jedoch bei meiner k 1600 mit dem z8 so komisch ist , dass die Seiten wirklich eine schräge Fläche werden . blau wurden die Reifen das erste mal als ich intensiv kurventraining auf einer Kartonagen gemacht , extrem Kurven bei kleiner Geschwindigkeit mit kurzen beschleunigungen und Bremsen . (Das ganze mit vollem tourengepäck , gesamt ca500kg) das zweite mal in den Pyrenäen ebenso mit vollem tourengepäck und sehr vielen engen Kurven . „Je harmonischer der Fahrstil , desto runder das abriebbild“ (scheiss auf abriebbild B-) ... kurvenschunkeln ist im späten! Rentenalter )

  • Ich war auch kurzfristig leicht irritiert, wie man Kurven auf Kartonagen fährt... :good: Davon ab müßtest du die ersten paar Minuten deinen Beitrag auch editieren können. Nur mal so als Hinweis. Ich kann mir das V-förmige nur so vorstellen, dass du halt deine Schräglage schnell (und immer wiederkehrend) findest, und so quasi länger in dieser Position verharrst. Das in Kombination mit dem Gewicht deines Raddampfers... Aber Kurventraining auf ner Kartbahn ist genial, machen wir auch jedes Jahr. :good: Mal ganz abgesehen vom Spaß bringt das echt ne Menge Souveränität beim Kurvenwetzen.

    meep meep

  • Ich denke, es hängt auch viel vom Reifenaufbau ab. Es werden unterschiedliche Gummimischungen 'aufgebacken' (oder wie auch immer erzeugt), weichere an der Seite, härtere in der Mitte. Und auch wieder am Vorderreifen anders als hinten. Da kocht jeder Hersteller sein Süppchen.

    Irgendwann kriege ich ihn..

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!