Wo wollen wir noch hinfahren ?

  • Sorry, jedem seine eigene Meinung, aber wenn ich vor/beim Mopedfahren solche Gedanken hätte, unabhängig von der derzeitigen Situation, würde ich es generell lassen.


    Ansonsten sehe ich es wie Heinz-Jürgen und Christian.

    Es geht aber um die derzeitige Situation.

  • ... wenn ich vor/beim Mopedfahren solche Gedanken hätte, unabhängig von der derzeitigen Situation, würde ich es generell lassen.

    Wenn ich diese Gedanken vor/beim Mopedfahren hätte, wäre ich schön blöde, trotzdem zu fahren.

    Danke auch.

    Ich meinte nur, es wäre in dieser außergewöhnlichen Zeit besonders unangemessen, das Krankenhauspersonal wegen "Spaßfahrerei" zusätzlich zu belasten.

    Dieses Erklären ist ermüdend.

  • Mein Alltagsfahrzeug ist (weil aktuell das Einzige) das Mopped. Damit fahre ich, was nötig ist. Unnötiges Tanken, weil ich aus purer Lust spielen war? Hm... ich geb zu, ich fahr dann schonmal einen kleinen Schlenker, aber gezielt den Tank leerfahren, weil's Spaß macht halte ich für unnötig. Wer Mopped fahren will, soll halt das mit dem Mopped machen, was nötig ist. Ich kauf mit der Huddel unter anderem auch Klopapier - bei Bedarf.


    Wer derzeit nicht weiß, ob er Träger ist und ein Infektionsrisiko für andere (man munkelt, dass fast die Hälfte der Infizierten garkeine ernstzunehmenden Symptome hat, aber trotzdem Viren verteilen kann), sollte die Leuten um sich rum (also die, die an der gleichen Tankstelle ihre Zahlungsmittel mit der Außenwelt in Kontakt bringen) keinem übermäßigen Risiko aussetzen. Ob wir selbst eine Infektion überleben? Die Allermeisten wahrscheinlich schon, aber Szenarien wie in Norditaliens Intensivstationen brauchen wir hier nicht. Es sterben zwar nur die Alten und ohnehin Schwachen und die meisten sind die Eltern von anderen Leuten, die uns egal sein können, aber wir geben ein Bild unserer gesellschaftlichen Kultur ab - und wenn wir so deppert unterwegs sind, wie derzeit, dann wird das überlegene Abendland mehr von sich selbst, als von der Invasion aus dem Osten bedroht.


    Ich bin ziemlich erschütttert was grad abgeht. Da hat der liebe Gott damals vielleicht für genug Vernunft gesorgt, aber bei der Verteilung nicht richtig aufgepasst.


    Und wer glaubt, dass seine Geldkarte kein Risiko darstellt, weil die Bezahlung ja digital geht, der überlege sich mal wo er in den vergangenen Tagen überall mit seiner Karte möglicherweise herumgammelnde Viren eingesammelt und wo überall er diese wieder abgestreift hat. Ich glaub fast Papiergeld und Münzen sind derzeit sicherer, weil weit weniger "schnell" - aber darum geht's ja nicht.

    Wenn man noch nicht angekommen ist, ist man noch unterwegs.

  • Hier mal was zu Thema Ansteckung mit dem Coronavirus über Oberflächen: Vorliebe für Stahl und Kunststoff (klicke hier). Bezieht sich darauf wie lange der Virus aktiv sein kann.

    Selbst die teuerste Uhr hat nicht mehr als sechzig Minuten.

    (Jiddisches Sprichwort)

  • In Bayern hat sich diese Frage ab 00:00 Uhr erledigt.


    Nur noch Fahrten zur Arbeit, Einkaufen, Arzt,..) erlaubt.


    Ende

    Viele Grüße


    Gerhard


    Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf! ;):D

  • In Bayern hat sich diese Frage ab 00:00 Uhr erledigt.


    Nur noch Fahrten zur Arbeit, Einkaufen, Arzt,..) erlaubt.


    Ende

    ja, bin auch davon betroffen und dass es so gemacht wird ist gut so. Erstens haben sich viel zu viele nichts drum geschert und auch die Diskussionen mit den Kindern (aber der xy darf auch draußen spielen oder was auch immer) haben sich jetzt endlich erledigt...

  • Ich halte die zur Zeit angeordneten/empfohlenen Maßnahmen für unumgänglich.

    Man sollte Menschenansammlungen eben einschränken.

    Alles notwendig und nachvollziehbar.


    Weiterhin ist es wohl so, dass jeder anders damit umgeht.

    Der Eine geht "Hamsterkaufen", den Anderen berührt es überhaupt nicht und die meisten Leute liegen (so hoffe ich) irgendwo dazwischen.


    Soweit so gut.


    Dann gibt es da aber noch die Leute, die zur Verarbeitung eigener Probleme und Ansichten, Anderen als Moralapostel, gehörig auf die Nerven gehen.


    Das sind wahrscheinlich genau Diejenigen, die vor der Corona-Krise, dem Nachbarn ansprachen, weil er seine Jogurt Becher nicht ausspülte, bevor er sie in den gelben Sack tat, oder weil er trotzt Klimakatastrophe, einen Diesel SUV fuhr.


    Alles hat seine Grenzen und ob nun jemand Motorrad fahren will, oder nicht, ist Jedermanns eigene Sache.


    Ich kann ja durchaus verstehen, dass viele Menschen zur Bewältigung ihres Alltags, selbst auferlegte Regeln und Routine Handlungen, wie die Luft zum Atmen brauchen, aber sie sollten damit nicht ihren Mitmenschen belästigen.

  • Laut ist out...:saint:...aber leise ist Scheiße:evil:

  • Warum eigentlich?


    Warum beißt ihr, die sich von uns Moralaposteln getroffen fühlen, immer um Euch wie eine angeschossene Sau? Sollte an der alten Weißheit "Ein getroffener Hund bellt" was Wahres dran sein?


    Wenn ihr doch so drüber steht, warum packt ihr immer die verbale Keule aus und beleidigt und erniedrigt uns?

    Schlechtes Gewissen wie ein Pubertierender?


    Lasst uns doch einfach in umserem Habitat gewähren - so habt ihr uns unter Kontrolle. Ihr weckt durch Eure unsachlichen und Egomanen Beiträge jedesmal den Leu aufs neue und keift dann wieder rum wie ein altes Marktweib das seine Waren nicht los wird...


    „Dumm ist der, der Dummes tut!“ - Forrest Gump

    Und dumm ist es nun mal in diesen Zeiten aufgeklärte, verantwortungsvolle und Informierte Mitbürger als Gutmenschen die in penetrantester Weise die pseudomoralische Keule schwingen als Opfer einer Massenverdummungmaschinerie zu bezeichenen.


    Dumm ist es auch seinen Gegner (Covid-19) zu unterschätzen!


    Und noch Dümmer ist es sich nicht unabhängig zu informieren und das unwahrscheinliche als Mögliches zu betrachten.


    Meist tun dies diejenigen, die an den Lippen dubioser Populisten hängen weil die die Welt so schön einfach erklären - also einer Massenverdummungmaschinerie folgen...

    Selbst die teuerste Uhr hat nicht mehr als sechzig Minuten.

    (Jiddisches Sprichwort)

  • Laut ist out...:saint:...aber leise ist Scheiße:evil:

    Einmal editiert, zuletzt von Gasmann () aus folgendem Grund: ...Betreffs, getroffener Hund ...ist der Text an sich ja schon selbsterklärend! ...was noch fehlt : ...wer nicht der Meinung der lieben Gutmenschen ist, kann nur rechtsradikal sein... ... wer ist Schuld am Virus??? ... man könnte auf den Gedanken, es ist die Partei mit den sehr hohen Stimmenzuwächsen im Osten Deutschlands ...allen nicht Gutmenschenmeinungskonformen Dummheit zu unterstellen, zeigt entlarvend das geistige Niveau des Gegenüber!

  • ...Betreffs, getroffener Hund...ist der Text an sich ja schon selbsterklärend!

    ...was noch fehlt: ...wer nicht der Meinung der lieben Gutmenschen ist, kann nur rechtsradikal sein...

    ...wer ist Schuld am Virus ? ...man könnte auf den Gedanken kommen , es ist die Partei mit den sehr hohen Stimmenzuwächsen im Osten Deutschlands..

    ...allen nicht Gutmenschenmeinungskonformen Dummheit zu unterstellen, zeugt entlarvend vom geistigen Niveau des Gegenüber!

    Laut ist out...:saint:...aber leise ist Scheiße:evil:

  • Warum beißt ihr, die sich von uns Moralaposteln getroffen fühlen, immer um Euch wie eine angeschossene Sau? ...

    Wenn ihr doch so drüber steht, warum packt ihr immer die verbale Keule aus und beleidigt und erniedrigt uns?

    Ist das so - oder doch eher umgekehrt?

    Und noch Dümmer ist es sich nicht unabhängig zu informieren...

    Der Vorwurf der Dummheit könnte durchaus als Beleidigung aufgefasst werden und die pauschale Annahme, nicht informiert zu sein, als bloße Unterstellung.


    Solange es nicht verboten ist, darf gefahren werden, auch wenn ich selbst zuhause bleibe und das Mopi in der Garage. Was mich stört ist diese moralische Selbstüberhöhung mit dem Habitus, anderen Vorhaltungen zu machen. Toleranz geht anders.


    Ich fürchte, dass wir das erneut erleben werden, falls wir irgendwie durch diese Krise kommen sollten. Dann aber seitens der Klimaschützer, die uns den CO2-Ausstoß vorhalten werden - übrigens mit ebenfalls sehr guten Argumenten. Oder von den Verfechtern des autonomen Fahrens, usw.


    Ich möchte diese lebensbedrohende Krise nicht klein reden. Aber auch die gesellschaftlichen Folgen werden fatal sein. Es dürfte eine gute Idee sein, auf gegenseitige Vorhaltungen zu verzichten und schon mal etwas Solidarität und Toleranz zu üben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!