Welche Marke/welches Motorrad und warum?

  • Also, erklären kann ich es mir nicht. Ich bin tatsächlich bis auf eine Ausnahme (Suzuki) immer bei Honda geblieben. Angefangen hat es 1980 mit der "ersten Richtigen" CX 500, damals mit einem Kredit finanziert. Dann ging es nahtlos immer weiter mit Honda. Dabei habe ich auch tatsächlich immer rübergeschielt und beobachtet, was die Anderen so machen. Die Italiener hatten Ende der 70er, Anfang der 80er nicht so einen guten Ruf, was die Motoren betraf. Das hat sich ja wohl geändert. BMW hatte ja auch nur Boxer im Angebot und die Fahrer waren auch eine Spezies für sich. Lästerten über die Japaner. Aaaaber die liefen und waren zuverlässig, - bis heute. Und der Kundendienst war OK. Als ich jünger war, habe ich viel geschraubt und mir hat die Technik von Honda gut gefallen. Komplizierten Murks gabs da aber auch ... Vor zwei Jahren wollte ich fast die MT09 haben. Zwei Kriterien konnten mich nicht überzeugen. Statt dessen ist es neben der alten 1100xx nun die 1000 CRF Africa Twin geworden... Es darf aber tatsächlich auch etwas Anderes sein. Beihnahe wäre es auch ne 1290 Duke geworden. Aber ich glaube, nun bin ich bedient ... :bye:

  • Mit Honda habe ich angefangen und fahre jetzt seit vielen Jahren KTM. Da ich nur Reiseenduros fahre, fallen einige Marken aus. Honda hatte ich als erstes Mopped: ne 600er Transalp. Später (2003) meine erste Africa Twin. Die wurde verkauft da ich eine KTM 950 Neumaschine günstig ersteigert hatte. Nach nem halben Jahr gegen eine 990 Adventure (wollte ABS) eingetauscht. Nach 3Jahren und 60.000 KM das gleiche in Neu gekauft. Als ein Stammtischkumpel seine 990 Dakar verkaufen wollte wurde ich zuerst gefragt= die Farbe wurde gewechselt :-) Um die hohen Inspektionskosten und den Wertverlust der neuen Moppeds abzumildern, hatte ich in den letzten Jahren ältere Zweitmoppeds (nacheinander 2 Africa Twin). Da ich jetzt aber nur noch so ca. 10.000 KM im Jahr fahre, habe ich jetzt nur noch meine 3 Jahre alte KTM 1190 Adventure R. BMW hatte meine Frau die 800 GS- nicht schlecht. Bin die 1200 GS Probegefahren und habe festgestellt= nicht meins.

  • Zuerst eine Honda Monkey - kein Geld für ein Großes, dann halt das Kleinste. Nach langer Pause eine Yamaha XVZ 1200 mit einem Doppelsitzer-Beiwagen für die Kinder, da wurde genommen, was sich bot. Zusätzlich eine Yamaha SR 500, damit ich auch mal solo mit Anderen fahren konnte. Wurde von einem Freund gewählt, weil er alle Ersatzteile hatte und schrauben konnte, also kaum zusätzliche Kosten, aber ein Horror für mich wegen des Kickstarters. Dann eine BMW F 650 CS, wurde mir wieder von einem Freund besorgt, der sich über die ständige Antreterei aufregte. Danach und bis jetzt mein Wunschmotorrad, die wollte ich, die ist mir an den Hintern gewachsen, die macht Spaß beim Fahren - eine BMW F 650 GS Twin. Kein anderes Motorrad, das ich seither Probe gefahren bin, konnte mich überzeugen zu wechseln.

  • Ich fühle mich zu keiner Marke besonders hingezogen. Meine Mopeds über die Jahre der Reihenfolge nach mit Begründung: MZ TS 250 - Erstes Moped während dem Studium geschenkt bekommen. Yamaha SR250 - Weil die MZ nicht mehr zu retten war. Honda Silverwing 500 - Weil es nach dem Studium etwas größeres werden sollte. Honda VF750C - Weil die Silverwing leider am Ende war und ich etwas schnelleres wollte. (Hab ich noch) Aktuell: MV TV800 - weil sie zum Touren einfach besser ist als die VF. => Die MV hat für mich einfach gepasst. Sie gefällt mir sehr und passt aktuell in mein Leben. Dabei verzeihe ich ihr ein paar Unzulänglichkeiten zugunsten der Emotionen, die sie bei mir auslöst.

  • Tja, 80/81 war ich Kradmelder bei der Bundeswehr. Dann lange keine Zeit mehr für das Motorrad. 94 eine Kawasaki Z750 gesehen und gehört...., das war es.... 95 eine blaue Zephyr gekauft. 50 PS reichten für den Anfang....die erste lange Tour nach Calpe mit Zelt und Freundin... 2016 der Entschluss vielleicht etwas stärkeres, mein Sohn fuhr seit dem 8 Lebensjahr mit, da wurde die Kleine oft gefordert......, ich ging zu einigen Händlern... Nichts gefiel wirklich.... Dann bei einem Triumphhändler in Dortmund, dort stand sie...., eine CB 1300 SA in blau....., jetzt steht sie bei mir und läuft... :good:

  • Die Erhöhung habe ich bei meiner TDM beim Kauf gleich wieder abbauen lassen. :negative: Bin immer Yamaha gefahren. Hat sich aber so ergeben, hatte damals mit der Aprilia ETX 600 geliebäugelt, die hat es dann aber nie gegeben. Als 350er war sie mir zu schwachbrüstig. Also ne XT 600 genommen. Die AT fand ich immer klasse, da fehlte aber wegen Nachwuchs die Knete.

    Irgendwann kriege ich ihn..

  • Hi ich fahre ne Harley Street Bob. Man könnte sagen, ich bin aus orthopädischen Gründen dazu gekommen. Bin also kein eingefleischter HD-Fan, bin vorher BMW und diverse Japaner gefahren. Seit ein paar Jahren nehmen aber meine Rückenprobleme zu und Atrose in den Gelenken. Wollte schon mit dem Biken aufhören. Aufsteigen und Stehenbleiben waren eine Qual. Hab dann die HD für mich gefunden, auf der man doch gute 10cm tiefer sitzt. Und alles ist wieder gut. Die Kiste kann technisch natürlich nicht mit nem Europäer oder eeineem Japaner mithalten, ist qualitativ aber doch besser als ich dachte. Und wer gerne gemütlich fährt, hat keine Einbussen. Kurven und ungeteerte Strassen (z.B. Teilstück des Maniva) sind kein Problem. Würde sie wiedeer kaufen. Gerhard

  • zur 14-er trude bin ich 2004 gekommen die stand so bei einem gebraucht bike dealer rum. bin rein kurz gequatscht, zur kasse und 15min später war sie meine davor hatte ich ne vz 800 und davor ne vs600. Bei der Emme wars bisschen anders. ich wollte mal wieder gespann fahren und da mus man überlegen was gibt der geldbeutel her und was kriegt man dafür. nachdem ich meine 900-er boldor verkauft hatte und die lappen in der tasche hatte ging die sucherei los. als 1. sollte es eine russin sein ,aber bei den horrorgeschichten habe ich es sein lassen dann eine tschechin jawa aber da fand ich nichts richtiges und zu guter letzt viel ich über die emme die stand bei gifhorn war zerlegt aber der preis passte und seid ostern 2009 sind wir unterwegs ob es schneit oder regnet.

  • Meine aller Erste war eine Suzuki GSX600F weil die in schwarz super aussah und auch damal noch für einen Schüler erschwinglich war. Außerdem gabs da Drosselsatz auf 34 PS den man easy entfernen konnte. Wir waren 230.000 km Freunde und haben viel erlebt.


    Danach kam eine BMW R1200ST weil die toll aussah und auch günstig zu bekommen war. Der Motor war genial und noch besser die elektronischen Bremsen. Wir waren 60.000km in Europa unterwegs und haben so manche GSX und Fireblade hinter uns gelassen.


    Danach bin ich dann bei den GSen gelandet als erstes mit einer 1200GS aus 2007 mit nur knapp 1000 km von einem bekannten der für BMW schafft. nach unzähligen 145.000km in nur 4 Jahren kam dann die nächste R1200GS von 2012 mit der hab ich jetzt 120.000km geschafft und wir sind immer noch unterwegs.


    Die nächste wird aber entweder eine neue Afrika Twin werden oder vielleicht eine 950er Ducati Multistrada da bei BMW im Moment zwar bei den GS die Preise aber nicht die Qualität steigt und ich mal Bock auf was ganz neues hab.

  • Die nächste wird aber entweder eine neue Afrika Twin werden oder vielleicht eine 950er Ducati Multistrada da bei BMW im Moment zwar bei den GS die Preise aber nicht die Qualität steigt und ich mal Bock auf was ganz neues hab.

    Die At hat mich nicht überzeugt und ein User hier hat sich die trotz bedenken gekauft .

    Der wandelt die bereits über Anwalt und Gericht weil es unzählige Macken gab / gibt .

    Qualität ist da auch ein Punkt.

    Die Ducati 950 hab ich auch ausgiebig gefahren und war sehr enttäuscht davon .

    Auch hier gab es wichtige Sicherheit s Punkte die ein absolutes Nogo waren .

    Letztendlich hab ich dann eine ganz andere Maschine gekauft .

    Gruß Harald


    Enduro Fahrer und Enduro Reisen interessierte finden sich hier

    Gruppe Endurofahrer und Endurotouren IG


    Aktuell gefahren wird eine ungeplante Enduro Runde und

    Vom 17.7. bis 13.8.2020 Endurotouren und die ACT Adventure Tour in Italien

  • Hallo Martin,

    bist schon sehr viel unterwegs! Respekt!

    Meine Markentreue will ich noch um Kreidler (wer denn die 50c noch kennt) ergänzen:

    Habe ich Ende der 60 er noch eine 4 Gang Florett Super mit 4,2 nach Tuning 5,3 PS gefahren, knattere ich seit einigen Jahren zeitweilig leistungsarm und abgasstark :*mit einer Florett RS, von mir grundüberholt, mit sagenhaften 6,25 PS durch die Gegend. Ist ein echter Hingucker.8) Bild in meiner Galerie.

    Grüße aus dem Norden! Karsten

  • Also bisher kann ich an der Ducati nichts aussetzen.

    Fahr sie mal ausgiebig Probe auch mit Sozia und wenn’s für dich passt dann ist s ok .

    Ich hätte sogar einen guten Händler gehabt der nicht allzu weit weg war , und selbst sehr aktiv ist .

    Nur das was ich bemängelte konnte der, da es ihm auch bekannt war, nur durch basteln und probieren eventuell verbessern .

    Garantieren konnte er das nicht und dies bei nem neuen Moped bei der Summe ?

    Mittlerweile bin ich froh das ich gekauft habe was ohne Probleme läuft, obwohl auch das

    Angepasst werden mußte ....

    Jedes Moped ist irgendwie ein Kompromiss ..

    Gruß Harald


    Enduro Fahrer und Enduro Reisen interessierte finden sich hier

    Gruppe Endurofahrer und Endurotouren IG


    Aktuell gefahren wird eine ungeplante Enduro Runde und

    Vom 17.7. bis 13.8.2020 Endurotouren und die ACT Adventure Tour in Italien

  • Das Fahrwerk hab ich auch bei den GS gegen ein Ohlins getauscht, dass muss man natürlich auch bei der Ducati machen weil die ja alle von einem 80kg Fahrer und einer 55kg Sozia ausgehen.

  • Was is los? Was bitte hätte denn ein Motorrad mit der Ausstattung für zu bemängende Sicherheitspunkte, außer, dass man trotz aller Elektronik immer noch selber fahren muss? Oder ist das der Stolperstein? :/ Und zur AT, na ja, nachdem die auf den Markt kam haben sofort 5 in unserem Motorradclub zugeschlagen und es gab bis heute kein Wort der Klage. Die haben immer noch ein Grinsen im Gesicht, ebenso wie andere Bekannte die ich habe, und die mit der AT hochzufrieden sind.

  • Habe mit Suzuki GSXR angefangen, dann über Honda Fireblade an der damals neuen Yamaha R1 RN01 bei Yamaha hängengeblieben. Das war zu der Zeit (1998/99) das geilste Superbike, habe bis jetzt sechs Modelle R1en gehabt, alle sehr gut, die RN01 habe ich immer noch und eine andere dazu, denke aber dass ich kommendes Jahr noch eine BMW S1000RR dazu holen werde...:)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!