Winterwäsche

  • Natürlich, da hast Du absolut recht. Ich fahre im Winter auch wesentlich vorsichtiger und mit geringerer Schräglage.


    Aber es müssen keine speziellen Winterreifen aufgezogen werden.


    Meines Wissens gibt/gab es auch nur von Heidenau welche. Und ich habe keine Ahnung, in welchen Dimensionen.

    Hast Recht. Und dann muss auch noch der Aufkleber "160" im Sichtbereich des Fahrers angebracht werden.

    Und Obacht. Die laufen wahrscheinlich unter Ganzjahresreifen, die dann in Südtirol im Sommer nicht erlaubt sind. Geldstrafe!

    Keine Panik!

    Einmal editiert, zuletzt von Konni66 ()

  • Naja, Winterreifen haben schon eine andere (weichere) Mischung und greifen besser auf (auch wenn trockenen) kalten Straßen.


    Auf der einen Seite liest man bei uns Bikern immer was von "warm fahren" und dann, oh Wunder" sollen dann die gleichen Reifen dann bei geringen bis zu Minustemperaturen völlig i.O. sein...

    Meiner Kenntnis nach, gibt es so gut wie keine Motorrad-Winterreifen (was die Gummi-Mischung anbelangt); beim Profil gibt es eventuell Gelände/Endura-Alternativen. Es gibt/gab einen Hersteller aus den neuen Bundesländern (Heidenau?), der Reifen mit dem Schneesymbol an der Flanke fertigte. Ob das noch der Fall ist, weiß ich nicht. In Skandinavien behilft man sich manchmal mit Spikes (nicht sicher, ob das legal ist).


    Beim Auto mache ich keine Kompromisse. Ich habe mich bei der Wahl von Sommer- und Winterreeifen für das Klebrigste entschieden, was der Markt anbietet (keine extremen Sportreifen). Funzt wirklich prächtig.

  • W.E.Coyote : Danke für den Link :thumbup:


    Mikael : Soweit ich informiert bin, dürfen in Schweden (ob ganz Skandinavien?) in einem bestimmten Zeitraum Spikes gefahren werden. Haben die sogar auf Fahrrädern.


    Hab mal ein KRAD der schwedischen Armee von HUSQVARNA mit Kufen gesehen. War auf Bildern von einem dieser Elefantentreffen.

    Selbst die teuerste Uhr hat nicht mehr als sechzig Minuten.

    (Jiddisches Sprichwort)

  • Stimmt, die Huskys für die Armee hatten das.

    Ich bin früher mit meiner Zündapp bei Schnee auch mit 'Auslegern' gefahren: ich habe meine Crossstiefel mit der glatten Sohle genutzt. Wenn das Vorderrad zur Seite gedrückt wurde, habe ich dagegen halten können.

    Und ja, in Skandinavien sind Spikes erlaubt.

    Bei uns fahren nur noch Krankenwagen damit. Habe ich aber auch schon länger nicht mehr gehört.

    Irgendwann hab ich ihn...

  • Falls doch jemand auf Reifen mit M/S Kennzeichnung umsteigen will: https://www.anlas-tyres.co.uk/winter-grip-plus/

    Alternativ bietet Heidenau welche an, allerdings nur Diagonalreifen.

    Da kann es eventuell zu Lieferschwierigkeiten für bestimmte Größen kommen, die produzieren hart an der Kapazitätsgrenze.

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.


    Benjamin Franklin

  • Danke für die Info.

    Aber ganz ehrlich:

    Wenn schönes Wetter ist, fahre ich auch im Winter. Mit schön meine ich kalt aber trocken.

    Und bei Verhältnissen, wo ich einen Winterreifen als sinnvoll sehen würde, bleiben die Moppeds im Stall.

    Irgendwann hab ich ihn...

  • ... es geht hier um 'Socken' für das Bike ... 😀



    i hab mir vorgenommen,

    bei der näXXten 'Bodenseegfrörne'

    AUCH mal Spikes montieren zu lassen ...

    Und :

    i denk, da hat es KEINE Verkehrsschilder ...

    😀

  • So, ich hole das Thema mal wieder hoch, nachdem es (für mich) nun eindeutig zu kalt ist, um länger als 15 Minuten mit der letztjährigen Winterausrüstung zu fahren (kommt es mir nur so vor, oder war der letzte Winter wärmer?).

    Da der limitierende Faktor zuerst die Finger und gleich danach immer die Zehen sind, habe ich mir nun auch beheizte Handschuhe und Socken bestellt und bin soeben eine Stunde entspannt durch die Gegend gecruist.


    Und damit mir das:

    In meinem Unfallbericht soll nicht stehen: "das Bike landete unversehrt auf einer weichen Wiese während der Fahrer von einer Heizverkabelung in der Eiche stranguliert wurde"

    nicht passiert, alles mit Akku betrieben 8)


    Nach der Stunde wurde es dann allerdings auch an Beinen und oberem Oberkörper kalt... nun überlege ich, das Setz zu komplettieren und mir auch noch Hose und Jacke von dem Hersteller zu besorgen.


    Hat jemand sowas zu Hause und Erfahrungen damit?


    Noch was zu den Heizgriffen: Hatte ich zuerst überlegt, dann aber festgestellt, dass beheizte Handschuhe für mich gescheiter sind, weil ich sonst ja zwei Bikes mit den Griffen ausrüsten lassen müsste, während mir ein Paar Handschuhe reicht :)

    Außerdem geben die auch schön warm auf dem Handrücken.

    Motorräder sind überlebenswichtig!

    Dinosaurier hatten keine und ZACK: ausgestorben. ;)

  • Denk aber dran, dass der Asphalt bei uns um diese Jahreszeit nicht beheizt ist. Zumindest bei uns nicht, in amerikanischen Skigebieten ist das anders...


    Die Reifen grippen bei diesen Temperaturen also eher mies, manchmal auch gar nicht. Die Devise lautet also, die Reifen samt Flanken (Achtung Kreisverkehr) möglichst sachte aber trotzdem zügig aufzuwärmen. Das heißt auf der Geraden Gas geben, ordentlich wieder runterbremsen (jaja, natürlich den rückwärtigen Verkehr im Auge haben) und das Ganze einige Male hintereinander. Je "vorsichtiger" (= meist langsamer) du fährst, umso weniger kommen die Reifen auf Temperatur und umso weniger Grip. Das gilt selbst für "Holzreifen".


    Viel Spaß und gute Fahrt beim Winterfahren.

    Etwas Grünes braucht der Mensch!

    Orientierung ist, wenn man trotzdem ankommt...

  • a) Macna

    b) Nein. Aber Akkus sind mir auch lieber, wegen des schon erwähnten Hinterherschleifens des Motorrads nach dem Absteigen ^^

    Motorräder sind überlebenswichtig!

    Dinosaurier hatten keine und ZACK: ausgestorben. ;)

  • Denk aber dran, dass der Asphalt bei uns um diese Jahreszeit nicht beheizt ist. Zumindest bei uns nicht, in amerikanischen Skigebieten ist das anders...


    Die Reifen grippen bei diesen Temperaturen also eher mies, manchmal auch gar nicht. Die Devise lautet also, die Reifen samt Flanken (Achtung Kreisverkehr) möglichst sachte aber trotzdem zügig aufzuwärmen. Das heißt auf der Geraden Gas geben, ordentlich wieder runterbremsen (jaja, natürlich den rückwärtigen Verkehr im Auge haben) und das Ganze einige Male hintereinander. Je "vorsichtiger" (= meist langsamer) du fährst, umso weniger kommen die Reifen auf Temperatur und umso weniger Grip. Das gilt selbst für "Holzreifen".


    Viel Spaß und gute Fahrt beim Winterfahren.

    Vielleicht ist das das Verhalten ausgewiesener Sportreifen. Mit normalen Straßen- oder Enduroreifen habe kein Gripp-Problem - man zieht auch nicht dumpf am Kabel. Auf Schnee sieht das natürlich anders aus ...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!